Mutter Gilbara

Ich habe ja schon so einige Hesinde-Geweihte portraitiert, aber sie hier liegt mir irgendwie besonders am Herzen. Sie ist eigentlich nur eine Nebenfigur in dem Roman, an dem ich gerade schreibe, aber ganz nebenbei hat sie ein bisschen mein Herz gewonnen. Daher stelle ich sie euch mal vor: "Mutter Gilbara" habe ich sie genannt (als eine Kreuzung zwischen den aventurischen Namen "Gilborn" und "Niobara"), sie ist stellvertretende Äbtissin in einem Kloster, schreibt in ihrer Freizeit Schundrom- äääh.... Abenteuerliteratur und hat eine Vorliebe für luxuriöse Kleinigkeiten, die man im Klosterleben leider selten bekommt. Ich bin selbst noch gespannt, wie sie mit den Ereignissen der Geschichte umgehen wird.


In abgewandelter Form (ohne Kopftuch und Schlangenhalsband) kommt dieses Portrait auch als eine anonyme "Alrike" in die nächste Portrait-Sammlung im Scriptorium. (Ja, Alriks & Alriken 2 nimmt langsam Form an.) Aber das hier ist die "eigentliche" Version des Bildes, wie es für den Roman entstanden ist.


Da ich nicht so viele neue Bilder poste in der letzten Zeit, wollte ich dennoch mal was von meinem kreativen Prozess hören lassen.

Comments 1

  • Vielen Dank für diese charakterstarke Alrike...

    Like 1