Zu diesem Bild gehört folgende Erklärung: Es ist ein (inneraventurisches) Kunstwerk einer Tsa-Geweihten, um sich zu ihrer Göttin hinzuwenden und ihr eine Freude zu bereiten. Dabei hatte sie "Hilfe" von einem kleinen Kind, was dort im Tempel herumlief... und einer Katze, wie es aussieht. ;) Die Geweihte hat die Umrandung für das Motiv gemalt, dann Farbe hinzugefügt, dann die Ränder (teilweise?) mit schwarzer Tinte nachgezogen... und eventuell ist alles von dort an ein bisschen entgleist, aber hey! Dieses fröhliche, kreative Durcheinander wird der Jungen Göttin bestimmt eine Freude machen. :D


Da das natürlich von mir digital gemalt ist, musste jede Verwischung und jeder Farbklecks absichtsvoll gesetzt werden, was mir einen riesigen Spaß gemacht hat. ^^ (Nicht, dass noch jemand denkt, ich hätte einfach betrunken einen Pinsel in die linke Hand genommen und losgelegt. ;))

Comments 3

  • Echt klasse, genauso sieht Seelsorge bei Tsageweihten aus! Meine Tsadis hat es gefreut und es ist ihr auf jeden Fall eine Inspiration.

    Tolle Idee! Ich werd es auch mal inneraventurisch nutzen. Vielleicht als Anstoß für ein Abentuer.

    Like 1
  • Inneraventurische Kunst umzusetzen.... das ist einfach mal eine verdammt geniale Idee. Natürlich sind tsagefällige Bilder unkonventionelll, formenbrechend und mit Kindeshilfe gezeichnet. SO muss aventurischer Fluff. Sollten wir je einen Tempel/Kirchen-Quellenband bekommen, fände ich solche Ideen für jede Kirche großartig.

    Hihi, das freut mich gerade richtig. Toll gemacht!

    Like 2
    • :) Vielleicht kommt ihr ja mal in einem Tsa-Tempel vorbei und sowas liegt auf dem Tisch... ;)

      Like 1