Madas Frevel

Ein wichtiger Moment in der Aventurischen Mythologie: Madas Frevel. Ich habe ihn hier nach der Mythologie im Zwölfgötterglauben (und wie immer: meiner eigenen Vorstellung) gemalt. Also etwa so, wie auch ein aventurischer Maler mit Ölfarbe und Pinsel es vielleicht darstellen würde - und eben NICHT, wie es "wirklich" ausgesehen hat. Diesen Moment hätte man mit sterblichen Augen wahrscheinlich gar nicht sehen können und wenn, dann wäre das bestimmt keine langhaarige Menschenfrau, die die Hände gen Himmel hebt. 😉 Aber so oder so ähnlich stellt es sich vielleicht eine hesindegläubige Person vor. ...Oder auch eine praiosgläubige, aber dann muss man beim Betrachten gleichzeitig ordentlich schimpfen und fluchen. 😁 Je nach Betrachtungsweise war dieser Augenblick schließlich ein Akt großer Selbstopferung zum Wohl der Sterblichen - oder aber der schlimmste Frevel der Geschichte und Quell von fast allem Bösen in der Welt.


[Und natürlich geht auch das Bild wieder in unsere fantastische Wiki Aventurica!]

Comments 11

  • Tolles Bild! Und Deine Vorstellung dazu.

    Like 1
  • Wieder ein sehr stimmungsvolles Bild von Dir. Danke.


    Leider gibt es auch irdisch sehr viel "böses" auf der Welt, ganz ohne Magie. Daher möchte ich Dir widersprechen: Auch in Aventueiren würde es ohne Madas Frevel viel Böses geben und viele Heldentaten wären nötig um das Gleichgewicht wiederzubringen.

    Like 1
  • Wunderbar, vor allem finde ich es spitze das man bei genauer Betrachtung einen Turm sehen kann. Ich nehme mal an, dass es sich um die einstürzende Feste der Macht handelt. Super Detail!

    Like 1 Genau so! 1
    • ^^ Das ist ja cool. Wo siehst du denn einen Turm? Ich hab keinen Turm gemalt.

    • 🤯Aber man sieht ihn so deutlich wenn man ein wenig oberhalb des Sternrands an den Blitzstrahl heranzoomt!

      Da sieht es aus, als würden die Blitze durch einen Turm mit Spitzdach fahren!

      Ich musste sofort an den Big Ben denken!

    • Klasse Beispiel wartum ich Interpreatationen in Kunst, Deutsch und Musik immer abgelehnt habe. Meist wird mehr hinein interpretiert, als gemeint wurde.

      Ist das dann ein gutes Beispiel für Kunst oder Fantasie?


      Aber auch ohne Deine Beschreibung wo der Turm ist, hätte ich mit viel fantasie dort auch einen sehen können (nachdem ich im Bild einen "Turm" gesucht habe).

    • Natürlich, bei der Kunst ist die Fantasie des Betrachters genauso entscheident, wie die des Künstlers. Ein guter Künstler spielt mit diesem Phänomen und schafft absichtlich Interpretationsfreiräume.

      Du orkischer Miesepeter (just joking), seh doch nicht immer alles von der negativen Seite.

      Das ich ein Detail gefunden habe, das nicht absichtlich eingebaut wurde, macht es nicht weniger großartig, sondern eher spannend.

    • Der Turm war zumindest von meiner Seite nicht als solcher absichtlich gemalt. Aber ich finde klasse, dass das Bild auch für diese Lesart der Geschichte (Madas Frevel = Zerschlagen der Zitadelle der Kraft) passt. Vor Augen hatte ich persönlich die andere (Madas Frevel = Durchstoßen der Sphären).

      Like 1
  • Mal wieder großartig geworden!

    Like 1