Wie beginnt / begann es bei Euch? - Gruppengründung

  • Wie kommt/kam bzw. wie 'setzt(e) sich' bei Euch eine Spielgruppe zusammen? Woher 'rekrutiert' Ihr? 42

    1. Aus dem Bekanntenkreis (Schule) (27) 64%
    2. Aus dem Bekanntenkreis (Ausbildung & Studium) (15) 36%
    3. Aus dem Bekanntenkreis (anderes Hobby, Kollegen, Elternabende & Seniorenheim) (16) 38%
    4. Aus Familie und Beziehungen (10) 24%
    5. Aus einem Fantasy-Klüngel (früher oft in & um Fantasyläden zu finden) (3) 7%
    6. Durch Aufruf "Meister/Spieler sucht Runde" - erst die Runde, dann das System (1) 2%
    7. Durch Aufruf "Meister/Spieler sucht Runde" - erst das System, dann die Runde (13) 31%
    8. Aus einem langweiligen Samstag-Abend: "Hat von Euch schonmal jemand so'n Pen&Paper Rollenspiel gespielt?" (3) 7%
    9. Aus einer PC-game-Community: "Hat von Euch schonmal jemand so'n Pen&Paper Rollenspiel gespielt?" (2) 5%
    10. Ich kann mich nicht mehr erinnern. Wir haben nur einmal eine Runde gegründet, als Johannes Heesters noch jung war. (1) 2%
    11. Zugänge zu unserer Gruppe rekrutieren wir aus den oben angeklickten Quellen, ganz neu gründen wir... öhm.... eher selten. (7) 17%
    12. Neue Runden entstehen um mind. 2 Spieler einer vorherigen Runde, z.B. neuer Wohnort, neues System, übervolle vorherige. (5) 12%
    13. Jahre später überlegen sich ziemlich die selben Leute: "Hey, wir könnten doch mal wieder!" (5) 12%

    Wie gründet ihr eure Gruppen?

    Dafür kannst Du gerne einen eigenen Faden aufmachen. In diesen gehört das nicht.

    Aus der Frage nach Geschlechterverteilung in den Gruppen ausgegliedert:

    Wie kommt oder kam es bei Euch zur Gruppenbildung?


    Dazu diese Umfrage mit:

    "gerne lesen wir auch Eure Erläuterungen". :cool:

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 4 times, last by E.C.D. ().

  • Das wäre in der Tag eine gute Idee.

    Habe "Schule angekreuzt", weil ich heute noch größtenteils mit den Jungs spiele, die sich vor Urzeiten im Schulbus hinter mir über D&D unterhalten haben. :)

    Ab und an sind aber auch Rollenspieler aus dem Sportverein oder der Arbeit mit dabei.

    Schickt Advocaten, Armbrüste und Dukaten!

  • Ich könnte auch zwei Antworten ankreuzen...und bräuchte noch ne zusätzliche Option für den Bekanntenkreis...wären dann also drei :D

  • Also die erste Runde kam mit zwei Freundinnen zu Stande, die ich schon aus dem Kindergarten kannte. Zu dem Zeitpunkt, als wir dann aber Rollenspiel so mit Würfeln und System gemacht haben (vorher gab es halt Rollenspiel in der Küchenecke, im Wald / Garten oder mit Playmobil/Legofirugen, etc) waren wir dann nicht gemeinsam auf einer Schule. Aber ich hab's trotzdem mal angekreuzt.


    Ansonsten wüsste ich nicht, warum ich irgendeine Quelle auslassen oder bevorzugen sollte, hab jetzt mal angekreuzt aus welchen Quellen sich schon mal etwas ergeben hat.


    Nachdem es in privaten Haushalten Internet gab und dort Aushänge von Rollenspielern wurde das natürlich groß genutzt und machte es so viel einfacher mit mehr Personen in Kontakt zu treten. Meine Mädels vom Anfangen haben nach nem Jahr oder so wieder aufgehört, dann sucht man neue Gesichter.


    Demnächst werde ich wieder suchen. Wir brauchen Nummer 5 für unsere Tischrunde, eigentlich schon seit einem Jahr... aber das Suchen haben wir uns dann erst einmal gespart.

    I ♡ Yakuban.

  • Nach meinem Rollenspiel-Wiedereinstieg vor 10 Jahren habe ich meine beiden damaligen Gruppen über das DSA-Forum gefunden. In eine bestehende Gruppe bin ich eingestiegen, die andere habe ich komplett neu gegründet. Als diese über die Jahre jeweils etwas dezimiert wurden (Wegzug, Kinder, etc.), habe ich beide von ca. 5-6 Jahren einfach zusammengeworfen. Mittlerweile sind in dieser sechsköpfigen Gruppe inklusive mir nur noch zwei weitere Spieler aus den ursprünglichen Runden dabei.

    Die Fluktuation erscheint mir, jetzt, da ich diese Zeilen tippe, eigentlich recht hoch. Das ist mir in dieser Form nie aufgefallen. Wirklich getrennt haben wir uns von einer Spielerin aus dem Grund, dass die Chemie nicht gestimmt hat, aber wirklich erst einmal. Ansonsten waren die Gründe eher profan: Ein Paar hat Kinder bekommen und ist umgezogen, ein Paar hat sich getrennt und die wollten nicht mehr zusammen spielen, ein Spieler ist studiumsbedingt weggezogen...

    Freundschaftliche Kontakte bestehen, mit der einen Ausnahme, zu den meisten Ehemaligen eigentlich noch.


    Nach meinem eigenen Umzug habe ich mir in meiner neuen Heimat eine zweite Gruppe gesucht. Auch hier habe ich neben der Spielerzentrale über das Orkenspalter und das DSA-Forum gesucht. Über letzteres wurde ich dann erneut fündig. Hier ist das Gegenteil der Fall: Die spielen seit mindestens 6 Jahren in der Konstellation zusammen und haben noch nach einer Ergänzung gesucht, da an den einzelnen Spieltagen immer mal der ein oder andere Spieler nicht kann.


    Wurde über die Fluktuation und deren Gründe eigentlich schon ein Thread erstellt? :D

  • Damals - als Sultan bin Salman bin Abdulaziz Al Saud noch ein Astronaut war - bekam Schulfreund #1 ein komisches Gesellschaftsspiel mit Maske und ohne Brett. Wir waren begeistert, seine Eltern alsbald besorgt wegen der vermuteten satanischen Tendenzen. Also unser "Spieler 0" und "Gründer der Blase" hat nur 3 Spielabende mitgespielt^^. Die Runde war von Beginn an jahrgangübergreifend (ich denke 8. und 4. Klasse) - wegen eines kleinen Bruders von Schulfreund #2. Rekrutierungszentrum war einige Jahre die Schach-AG und ihr Nerd-Hof. Keine Gruppen-Metamorphose wäre natürlich gelogen... also präzisierte Herkunft des aktuellen Teams:

    Spieler 1.1: E.C.D.

    Spieler 1.2: Schulfreund von kleinem Bruder von Schulfreund #2

    Spieler 2: Oberstufen-Schulfreund von E.C.D.

    Spielerin 3: Bessere Hälfte von Spieler 0.2

    Spieler 4: nach dem Abi übergelaufener AD&D Spieler aus dazwischenliegender Jahrgangsstufe

    Spieler 5: Kindergarten-Eltern-Bekanntschaft zu Spieler 0.2 und Spielerin 2.

    Weißt bescheid... ?! :cool:


    Vielleicht solltest Du die Anzahl erlaubter Antworten hochsetzen ;)

    Das war ja noch nicht fertig, Deine voreilige Foren-Software hat ein "RETURN" im Zitat plötzlich als "SPEICHERN" interpretiert.

    Oder der Fehler saß vor dem Bildschirm, soll's ja geben. ;)

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 2 times, last by E.C.D. ().

  • Das war ja noch nicht fertig, Deine voreilige Foren-Software hat ein "RETURN" im Zitat plötzlich als "SPEICHERN" interpretiert.

    Oder der Fehler saß vor dem Bildschirm, soll's ja geben. ;)

    OT: Manchmal kommt es auch vor, dass man durch Narkolepsie bedingt mit dem Kopf auf die Tastatur knallt. Dann löst das auch sowas aus ;)


    TT: Meine Runden sind tatsächlich primär Schul- oder Studienbedingt zusammengesetzt. Ansonsten auch durch das Community-Treffen vom Orkenspalter entstanden. Suche/Gesuche habe ich nie genutzt.

  • So ich hab dann jetzt mal abgestimmt....meine erste Runde hab ich in der Schule kennengelernt, es war damals eine D&D-Runde.

    Dann war aufgrund diverser Dinge im sogenannten "RL" leider eine sehr lange Zeit für mich pause mit aktivem spielen. Ich hab in der Zeit hauptsächlich an meinem eigenen System gebastelt und da die ein oder andere Testrunde (meist mit nur einem oder zwei Spielern) geleitet.

    Auch dasi st dann rl-bedingt ein wenig eingeschlafen, wurde dann aber über meine Bekanntschaften die ich vor vielen Jahren in einem Textbasierten Browser-RPG gemacht hatte und die ich seitdem regelmässig auch rl treffe wiederbelebt.

    Dann kam schliesslich noch eine DSA-Runde dazu die ich hier im Orkenspalter gefunden habe, ein freundlicher Meister hatte gepostet das er einen neuen Mitspieler für seine Runde sucht, ich hab mich beworben und nun darf ich da mitspielen :)

  • Naja, in unterschiedlichen Lebensphasen gab es unterschiedliche Zugänge zur Gruppengründung:


    - Als Schüler waren die Mitspieler*innen meistens Mitschüler*innen

    - Als Erwachsener spielte ich hauptsächlich mit Bekannten aus der Punkszene (seltener Gothics), von denen man herausfindet, dass sie so etwas interessiert/bereits Spieler*innen sind/waren.

    - Im fortgeschrittenen Alter: eher beruflicher Einsatz in der Jugendarbeit "Hey, hat jemand Lust ein Fantasy-Spiel auszuprobieren? Ist wie ein Computerrollenspiel, nur ohne Computer...!" :D

    Und aus dem Chaos sprach eine Stimme: ´Lächle und sei froh, denn es könnte alles viel schlimmer kommen.` Also lächelte ich, war froh und es kam schlimmer...


    Im Balash gibt es auf alle Waren 19% Mherwed-Steuer

  • Aus damals bereits einige Jahre zurückliegenden Oberstufen-Zeiten hatte ich eine Freundin, die DSA spielte. Irgendwann meinte sie zu mir mal, dass DSA etwas wäre, das mir bestimmt auch gefallen würde und hat mir irgendwann MSZ ausgeliehen.
    Ich habe mich da rein gelesen und fand das Ganze ein bisschen merkwürdig und hatte auch gar nicht so den Plan, wie das funktionieren sollte.^^

    Irgendwann schlug die Schul-Freundin vor, das mal auszuprobieren und ob ich nicht bei einer noch neu zusammen zustellenden Gruppe mitmachen möchte. Etwa zeitgleich fragte mich eine andere Freundin aus der Uni, die ebenfalls DSA spielte, ob ich nicht Lust hätte, das auch mal auszuprobieren.

    Ja, so fand ich mich in der Verlegenheit, da beide gerade eben eine neue Gruppe suchten, da mitmachen zu wollen. Das hat sich ziemlich hingezogen (muss ziemlich lange gewesen sein, über ein Jahr - ich wusste ja nicht, was ich Tolles verpasse^^) bis die erste Gruppe mit der Schul-Freundin und ein paar anderen startete, und noch mal ein halbes Jahr später dann die andere Gruppe.

    Beide Gruppen setzten sich aus Freundeskreis von irgendwem zusammen. Es kannten sich nicht alle untereinander, aber jeder war drin, weil er/sie jemand anderen aus der Gruppe kannte, oder einmal verwandt war.

    Naja, in der ersten Gruppe spielte ich ein Jahr, die andere zerfiel nach einem halben, weil die SLin zu wenig Zeit hatte. Aber ich habe immer Ersatz gefunden.^^ Über in den frühen 2000er über am Schwarzen Brett ausgehängten Gesuchen und elektronischen hier im Forum (und anderen). Oder auch über dieses Forum ohne Gesuch, weil wir uns sympathisch beim Zutexten fanden.

    Einen Mitspieler habe ich mal am Schalter auf der anderen Seite der Stadtbücherei gefunden, als ich mir DSA-Romane auslieh (oder zurückgab), eine Mitspielerin in einem Lehrgang vom Arbeitsamt getroffen, als ich bei der Vorstellung erwähnte, ich würde Rollenspiel machen, und neben mir "Ach, du auch?" kam. :lol2:

    Bei einen Mitspieler, mit dem ich schon wieder seit vielen Jahren spiele, stellte sich heraus, als er sich über ein Gesuch meldete, dass ich mit dem mal ein paar Jahre vorher in einer sehr kurzlebigen Gruppe gespielt hatte, und seit etwa einem Jahr in der derzeitigen DSA-Runde sind 2 Alt-Orkis, die ich mal von einem kleinen Treffen und aus einem FAB kannte und über ein ein Gesuch fand (die haben ihre langen Rollenspiel-Pause dadurch beendet).

    Die Rollenspiel-Welt ist manchmal sehr klein.^^

  • Familie -> (0) Meine Eltern haben das erste Mal mit mir DSA gespielt. Damals noch DSA1 ^^ ich dürfte vermutlich noch deutlich unter 10 gewesen sein. Das war meistens in den Ferien. Später sind wir dann auf eine Version umgestiegen, wo die schlechten Eigenschaften dazu kamen. Zuletzt hatte meine Schwester dann mal DSA4.1 mit Charakterbogen, aber ohne echtes Regelwissen gemeistert ^^ man waren das viele extra Talente und extrem unübersichtlich (hey, wir hatten auch nicht die Regelwerke, sondern nur das Hörensagen meiner Schwester von ihrer Freundin ^^ )

    Danach gab's ne lange Pause, weil keine Zeit usw.


    Familie -> (I) Meine Schwester gründete eine DSA-Gruppe in die ich dann auch irgendwann reingerutscht bin. In der Gruppe bin ich auch heute noch, die Konstellation hat sich aber oft zwischendurch geändert.

    Schule -> (II) Eine zweite Gruppe, die mittlerweile eingestellt ist, gründete sich aus alten Schulkameraden. Ein Freund von mir ist ein schwerer Strategiespieler und kam nicht damit klar, dass DSA keine Wirtschaftssimulation ist und stieg aus. Die anderen beiden wurden zwei Jahre später in die (I) importiert, da dort aus verschiedenen Gründen Leute pausierten oder aufhörten.

    Gruppen suche hier auf dem Orkenspalter -> (III) Nach dem Ende von (II) tat sich eine mittlerweile aufgelöste Gruppe an meinem Studienort Bielefeld zusammen, die sich aus Zeitgründen einiger Teilnehmer nach ~2 Jahren auflöste.

    Schule -> (IV) Eine ShadowRun6 Runde ist bestehend aus der alten (II) Gruppe - dem Einen +Freunde anderer entstanden. Sie spielt zweiwöchentlich.

    Schule -> (V) Eine lockere Ilaris Runde wird aktuell von mir herangezüchtet :P und spielt in den Ausfallenden Terminen der (IV) er Gruppe mit ähnlicher Besetzung wie (IV) bestehend aus der alten (II) Gruppe - dem Einen

  • Freunde/Schule/Bekannte:


    Es muss um 1997 gewesen sein. Potsdam war groß und ein Fruend aus der Grundschule schleppte mich mit. Ich hatte zwar eine art Solo Rollenspiel in einem dicken buch gespielt (k.a. welches Regelsystem) wusste aber nicht was Rollenspiel war und ist. Bin blauäugig und unerfahren dorthin und hab dort "bei Freunden des Freundes" einen Heldenbogen (Glücksritter-DSA2/3) in die Hand bekommen und damit den ersten Abend bestirtten.

    Es war klasse spannend, aufregend, neu und wir trafen uns öfter. Ich hatte damals schon über die Firma meines Vaters INTERNET (firebird als Suchmaschine und jahoo, google gabs noch nicht...) und so hatte wir (auch über Orkenspalter) Zugriff auf viele selbstgeschrieben Download-Abenteuer. Damals hab ich auch angefangen zu meistern. Damals noch rotierende Meisterein.

    Die waren aber oft nicht allzu gut und wir sind recht schnell auf Kaufabenteuer Phileasson, Borbel umgestiegen.

    Die Orklangbox war eine meiner ersten RSH's und die Abenteuer haben so viel Sppaß zu meistern und zu spielen gemacht, dass ich angefangen habe oft und regelmäßig zu meistern.


    '98/'99 hatten wir dann alle einen Führerschein und haben ganze Wochenenden im Gartenhäusschen eines Freundes verspielt. Eine schöne Zeit!


    Obwohl das 20 Jahre her ist und die sich Gruppe mehrfach umstruckturiert wurde (einige ganz raus, andere kurz reingeschnuppert, viele neue und lang anhaltende konnte ich begeistern v.a. während des Studiums). Nach dem Studium sind wir größtenteils auseinander gezogen. Dann wurde die Spielzeit weniger.


    Besonders froh bin ich, dass ich noch regelmäßig (ca. alle 2-3 Monate) mit einem Freund aus der Anfangszeit spiele, dazu meine Partnerin und zwei aus der Studienzeit. Wenns nach mir ginge, gern öfter, aber es muss ja für alle passen. :D

    Auch den Bruder meiner Partnerin konnte ich für Rollenspiel interessieren, einmal für ihn uns seinen Kumpel gemeistert und schon waren sie infiziert... hehe DSA -Virus. Wobei die "jungen" durchaus viele andere Rollenspiele ausprobieren.


    Ich nur 2 andere bisher, mir fehlte bei allen die tiefe von DSA.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Meine langlebigsten Gruppen sind aus dem Schulkreis entstanden, darüber hinaus über Beziehungen. Naürlich wurde auch der sonstige Nerdpool und damit auch der Orkenspalter angezapft, das hielt aber für mich nie lange.


    Gruppe 0: Meine erste Gruppe ist während der Chemie-Leistungskurs-Exkursion entstanden. Meine zwei besten Freunde und ich waren bekannt dafür, dass wir begeistert für Brett- und Gesellschaftsspiele waren und uns im "nerdigen" Fantasy-Bereich tummelten.

    Noch während der Anreise zum Exkursionsort setzte sich eine Mitschülerin zu uns und meinte: "Ich habe da etwas, das euch gefallen wird." Daraufhin wurde mein erster DSA3 Charakter und Namensgeber hier im Forum ausgewürfelt.


    Gruppe 1: Mit selbigen besten Freunden wurde dann eine Gruppe aus weiteren Mitschülern gegründet, die das Abi aber nicht überlebt hatte.


    Gruppe 2: Wieder selbige Freunde streckten dann die Fühler in Richtung Mittelalterverein aus und gründeten wieder eine Gruppe. Die unterlag etwas Fluktuation. Einige gingen, dafür rückten Teilweise die Partner nach.


    Gruppe 3: Entstand im Tabletop Club, wo einige mal über den Tellerrand schauen wollten. Ging leider auseinander, als das Studium zum Ende hin stressiger wurde.


    Gruppe 4: Hier kam ich einem Aufruf im Örtlichen Spieleladen nach. Mich überzeugte aber das Spielsystem nicht und als auch noch Zankereien in der Gruppe aufkamen, verabschiedete ich mich.


    Gruppe 5: War eine reine Onlinegruppe, gefunden über das Forum hier. Nichts gegen die Leute, die schienen alle nett zu sein, aber ohne persönliche Bindung über das reine Spielen hinaus bin ich leider nicht mit ihnen warm geworden.


    Gruppe 6: Hier wurde ich integriert, als ein Befreundetes Pärchen wegen Hausbau und Familienplanung das Rollenspiel aussetzte. Oben genannte Gruppe 2 zerfiel und in dieser wurde eine Lücke gerissen, die ich dann teilweise füllte.


    Gruppe 8: Diese Gruppe entstand als die Partnerinnen meines besten Freundes und mir fragten: "Was genau ist eigentlich dieses DSA, wovon ihr ständig redet."

  • Schachgruppe der Schule (so um 1987).
    Keine Ahnung warum einer aus der älteren Klasse mich und mein Klassenkamerad ansprach, ob wir mal D&D spielen/testen, egal wollen?

    Rollenspiel war damals etwas ... ähm, neues. Und die DSA-TV-Werbung muß an mir vorbeigegangen sein.

    Erst durch dieses erste Rollenspielerlebnis nahm ich erstmals DSA wahr ...

    Die nächsten Gruppen bildeten sich imemr aus Bekannten-/Freundeskreis; selten größer als 5 Personen und -leider- selten länger als 2 Jahre stabil (trafen uns aber fast alle 2 Wochen).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • 1. Gruppe: Aus meiner Schulklasse (von Klassenkamerad infiziert)

    2. Gruppe: Aus meiner Schule zwei Klassen unter mir in der Straßenbahn kennen gelernt

    3. Gruppe: Aus der Uni durch Zufall, ja das habe ich früher auch gespielt...plus Neueinsteiger aus der Uni


    "Anhängsel" sind bisher nie dauerhaft dabei geblieben, nach der Uni einen weiteren Mitspieler übers Internet gefunden.


    Also fast immer aus dem Bekanntenkreis angeworben.

  • Gruppe 1: vor 15 Jahren in einem Irish Pub bei einem Grufti Event, man kam im Gespräch drauf und hat sich zum Spielen getroffen
    Gruppe 2: Freundeskreis von jemand der irgendwann zu Gruppe 1 dazustiess
    Gruppe 3: Leute die ich auf der Heinzcon traf

    Davor über die Schule das war aber mit dem Schulende sofort vorbei

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Als Rollenspieler weiß man ja besser wie das mit Zufällen so laufen kann. Ich bin einer der Alt-Orkis die Schattenkatze erwähnte. Und gefunden hat Sie mich über meine seit 10 Jahren ungenutzte (und mir selbst nicht mehr bewusste) Annonce auf der Spielerzentrale just 2 Tage nachdem meine Frau (die andere Alt-Orkin) und ich darüber sinniert haben was wir denn in Zukunft so zu zweit machen wollen nachdem das Tanzen gesundheitlich nicht mehr geht.


    Der echte DSA Start war aber im Zivi, leicht besoffen. Ähnlich gut war die Charakterwahl.

  • Ich schlhieße mich mal an:


    Gruppe 1: Reine Online-Gruppe, mit der ich den "Wiedereinstieg" fand. War eine Lockdown-Errungenschaft im April 2020. Wir haben wöchtenlich gespielt bis Julli diesen Jahres. ich habe mich derzeit ausgeklinkt, da ich den wöchentlichen Termin mit Hausbau etc. nicht mehr zuverlässig hinbekomme. Ich hoffe, dass ich aber dann wieder einsteigen darf :)


    Gruppe 2: Family: Meine lieben Eltern spielten DSA 1 und DSA2 im Freundeskreis "damals". Nun durften sie mit mir und meiner Frau (die ich aber leider noch nicht so richtig begeistern konnte) ab und an eine Runde spielen. Vielleicht 1 - 2 Mal im Monat.


    Gruppe 3: Erweiterte Familie: Mein Cousin, dessen Freundin, und ein Kumpel von uns: Sehr unregelmäßig, aber immer unglaublich spaßig!


    Gruppe 4: Freundeskreis: Überraschenderweise haben sich hier vier Leute von "früher" gefunden, die alle die gleiche Freude daran haben. Wir sind eher zufällig in der Gemeinderatssitzung und beim Zocken auf das Thema gestoßen - und haben uns zusammen gefunden. Spielen mehr oder weniger regelmäßig. Da einer davon kompletter Einsteiger ist, haben wir vorerst einige Heldenwerke gespielt, um hineinzufinden. Nun sind wir auf der Suche nach einem größeren Abenteuer oder einer passenden Kampagne :)



    Vor allem der 1. Gruppe trauere ich im Moment sehr nach - auch wenn dies die einzige Online-Gruppe ist. Aber hier war ein toller DSA-Veteran als SL dabei, der immer wieder neuen Input gab. Auch wenn ich die vier SpielerInnen nicht persönlich kannte, haben wir uns nach der Spielrunde oft noch 1-2 Stunden ausgetauscht und gut unterhalten. Keine persönliche Beziehung aufgebaut - aber sehr nette Leute kennengelernt. Und das Spiel hat einfach mega viel Spaß gemacht und sehr gut geklappt. Wenn das Haus steht, möchte ich auch unbedingt wieder mit einsteigen. Aber wenn ich den Termin nicht sicher mit einplanen kann, möchte ich keine Gruppe an mich "binden". So leid es mir auch tut :(