Posts by E.C.D.

    Mein erstes Teekesselchen ist sowohl als Subjektiv als auch als Adjektiv absolut ungesättigt.

    Mein zweites Teekesselchen habt ihr alle schonmal getan und nur das Verb passt als Teekesselchen.

    Ich bin rundweg begeistert, dass Du beim zweiten Nachdenken auf die Lösung gekommen bist, aber für die Mitratenden wollen wir den Rundweg trotzdem niederschreiben, gell. Nun geht es aber weiter mit Gerons Rätsel... :thumbup:

    Noch eine andere Frage: Zur Durchführung von Ritualen auf Seite 260 des Regelwerks. Wie sind die 4 Stunden Vorbereitungszeit des Ritualplatzes zu verstehen? Was passiert, wenn ich die weglasse? Kann ich das Ritual nicht durchführen? Ist es ein ungeeigneter Ritualplatz (-3)? Oder wie?

    Dazu gibt es ja eine wunderbare "Tu-was-Du-willst!"-Schwurbelantwort im Sammelstrang Redaktionsantworten (bzw. konkret im Weisheit-der-Bäume-Thread)

    Zum Thema: ich werds kaufen, so es mal echt erscheint.

    Sowieso. Und vor allem öffne ich mir heute Abend erst einmal eine schöne Flasche Tee und stoße mit meiner mich dann verständnislos anblickenden Traviane darauf an, dass der Herr Shinxis oder wie er heißt seinen Schreibhummel in dessen wunderbar gestreiften Hintern trat und wir letzteren vom Buch der Ausgeflogenen in das Buch der Heimgekehrten umtragen können. Immer erst das Volk, dann der Honig. :thumbup:

    Beständigkeit, Opferbereitschaft, Standhaftigkeit! :gemein: Summsumm! Brummbrumm! [Hornissen-Icon]

    gemäß Original Regeltext:


    Malus auf Projektil ist: TP/2

    Malus auf Verteidigung ist: Erschwernis -2


    Für mich vorstellbar: bei Erweiterung Zähflüssig neben der Erschwernis auch den Projektil-Malus steigern.


    Das ganze Konstrukt ist natürlich ziemlicher MINT-Quatsch:

    Besser würde man die genaue Flugbahnlänge durch die hyperviskose Luft berechnen und mit Masse und cw-Wert den Dämpfungseffekt / m berechnen... oh... sagte ich "besser" ? :dodgy:

    Ich habe ja nun nix gelesen und so... aber der - wenn ich's richtig verstanden habe - angebliche Hinweis auf eine freie Wahl der Fraktion

    Quote

    Es wird ein Baukasten für einen Shinxirgeweihten mitgeliefert. Du kannst also nach dem Abenteuer die Seiten wechseln.

    bedeutet für mich ohne nennenswerten Interpretationsspielraum, dass man die Seiten nach dem Abenteuer zu Shinxir wechseln kann und dass man deshalb btb im Abenteuer nicht auf seiner Seite stehen kann.


    Es ist auch nicht so unplausibel, dass man in grundfestem Glauben an die heiligen Zwölfe in dieses Abenteuer startet und auf der 'richtigen Seite' streitet. Und dass während oder nach dem Abenteuer Zweifel aufkeimen. Was man sich alles vorgestellt haben könnte wie zweigleisig ein Abenteuer konzipiert sein mag - das ist doch ein sehr subjektives Erleben. Einzelne Teaser-Bruchstücke als Beweise anzuführen, dass man irgendwie doch 'berechtigt enttäuscht' ist, ist ziemlich überflüssig - hach naja, jetzt hab ich's umgekehrt irgendwie auch getan -, aber Enttäuschung ist ebenfalls subjektiv. So wie zufriedenes Nicken. Kritik ist doch nichts, wo irgend jemand am Ende Recht behält.

    Der Aufbau der Regelwiki ist beim Vergleich Magie % Götterwirken inkonsistent.


    Regeln -> Grundregeln -> Magieregeln -> [z.B.] Merkmale - ..... aber:

    Regeln -> Grundregeln.... njähm? öhm.... aha: immerhin Aspekte


    Ein klarer Faden zu den karmalen Regeln fehlt irgendwie.

    Ähm.... ja... von mir auch!

    <3 :saint: :cool: 8o :idea: :lol2:

    Noch nie wurde der Feuerwerkskrieg in unserer Straße so leicht gewonnen.

    Es ist zwar statistisch nicht ganz sicher, dass wir Nachbarn sind, aber falls doch:

    ...könnte es daran gelegen haben, dass ich um 23°° schon in der Koje war ^^

    Für Verkaufsverbot fand ich's aber immer noch ziemlich erstaunlich. Also... Reste hab ich eigentlich nie herumliegen. :blush:

    Das ist ein pessimistisches Bild von den Spielern !

    Wenn Spieler sich IT oder OT gegenseitig nicht regulieren und IT unmoralisch nach allen aventurischen Kulturmaßstäben (bzgl. wählbarer Kulturen) agieren, hätte ich keine Lust, den Kindergärtner für sie zu spielen. Aber die Menschen sind unterschiedlich, man erfährt die ganze Pallette von OT aggressiv bis IT höchst dankbar, wenn man IT Grenzüberschreitungen der IT Gefährten moniert.

    In DSA3 gibt es keine "gekauften" Vorteile oder Nachteile, es gibt auch keine Start-AP oder GP (Generierungspunkte). Also ist ein älterer Held Stufe 1 vom Verdacht des "Vorteil-Schindens" freizusprechen. (Eher schon: war es tatsächlich dem Zufall überlassen, dass dieser Charakter ein Adels-Spross sei???) Der Charakter kann nicht mehr, hat nicht mehr als seine jüngeren Freunde. Da spricht aus Balance-Sicht überhaupt nichts dagegen, dass er einfach älter ist.

    Aus Plausibilitätsgründen auch nicht, s. Meinungsdurchschnitt der Vorredner.

    Ein händlerbeschützender Taugenichts von und zu Hintermdeich kann durchaus das Schwert kaum gezogen, nix gelernt und nix von der Welt gesehen haben. Ich würde nur erklärt haben wollen, warum aus ihm nun doch plötzlich ein ambitionierter Weltenretter wird oder ich würde dem Charakter anmerken wollen, dass ihm das über ihm hereinbrechende Jungvolk mit all seinen Abenteuern eigentlich (zunächst) durchaus lästig ist. (Hallo Herr Bilbo Beutlin, ich blicke auf Dich!)


    Also, wenn Dein SL keine besseren Gründe hat (z.B. "Ich will das einfach nicht!") - sind wir in der Sache bei Dir.

    Wir haben einmal eine Themengruppe "unreife Kinder" gespielt - also: abgeklärter Pragmatismus, souveränes Argumentieren u.ä. waren explizit verboten, das war eine Spezial-Gruppe, aber so etwas spräche natürlich schon irgendwie gegen einen "Opa" in der Runde.

    Ich habe DSA3 so gelesen, als konnten dort Geweihte und Nichtgeweihte gleichermaßen um große Wunder bitten und werden eben erhört oder (fast immer) nicht. Die wirklich relevanten Geweihtenfähigkeiten waren nur die Mirakel.

    Spätestens in DSA5 ist das zumindest so...

    Quote from DSA5 Regelwerk - S. 315 "Große Wunder"

    In den meisten Fällen geschieht dies bei einem Geweihten der entsprechenden Gottheit, doch es gibt auch Berichte, die besagen, dass ein ganz gewöhnlicher, aber gläubiger Bauernsohn von Peraine oder eine Ritterin von Rondra erhört wurde.

    Ach... und dieselbe Textstelle klärt damit übrigens auch vollkommen unstreitig, ob die Götter direkt auf Dere eingreifen können.

    Quote from eben dort

    Das Mysterium von Kha – das Weltengesetz – zwingt die Götter dazu, meist von direkten Einmischungen in die Angelegenheiten der Sterblichen abzusehen. Dennoch kommt es hin und wieder vor, dass die Götter ihre Gläubigen erhören.

    Sie können.

    Ob sie denn auch persönlich erscheinen können, bleibt RAW ungewiss - aber auch vollkommen nebensächlich.

    Meine persönliche Meinung: wie könnten sie es nicht können und wer könnte einen sich-mit-dem-Namen-seiner-Gottheit-zierenden Avatar oder eine göttliche Projektion oder Illusion mit der Realitätsdichte ∞ von der "wahren" Gottheit unterscheiden?


    Wie groß ihre Macht ist, bleibt ebenfalls RAW ungewiss und bedeutungslos.

    Ob die Menschen nur glauben, dass Havena von Efferd überflutet wurde oder ob er einen Schmetterling zur rechten Zeit den rechten Flügelschlag machen ließ oder ob er ein Seebenen der Stärke 7 auslöste ist doch für Aventurierer und Spieltischbenutzer vollkommen egal - oder warum nicht?


    (Ich schreibe lieber hier, der sehr ähnliche Faden "Göttermacht auf Dere - ja oder nein?" ist mir zu anstrengend.)