Posts by Natan

    Liebes Meisterbuch...

    Heute habe ich gelernt, dass ein Wasserdrache (hart ausgespielt) für 5 Legendär+ Charaktere keine echte Herausforderung mehr an Land ist. Auch wenn dieses Land sehr klein und von Wasser umspült ist. Vor allem wenn diese Charaktere von früheren Meistern noch ordentlich verbesserte Waffen mitbekommen haben.


    Nachdem der Drache in der Unterwasser-Höhle erschlagen war, begannen die Helden sofort zu looten. Ich gestand dem Halbelf noch eine Intuitionsprobe zu, aber die misslang. So erinnerte ich ihn nicht daran, dass er zuvor mit seinem Magiegespür fühlte, dass die Luft nur magisch vorhanden ist - und seine Schlussfolgerung, dass sie mit dem Tod vielleicht verschwinden wird.

    Ergo erinnerte der Charakter sich nicht daran und die Gruppe wurde von einer Flutwelle überrascht, die die Leere zu füllen gedachte...


    Drachen < Große Mengen Wasser...

    auch wenn's ein Wasserdrache ist.


    Notiz:

    Das nächste Mal hat der Drache sich vorher von ein paar Kultisten Endurium Klauenpanzerung schmieden lassen! Das wohl!

    Mhm,

    dieser "Support" Bereich ist leider nicht für Rollenspiel, sondern Forum-Fragen gedacht. Will heißen: Hier wird deine Frage vermutlich keiner sehen. (außer der Moderator, der sich darum kümmern muss)


    Wie wär's, wenn du deine Frage nochmal hier postest, wo du sicherlich eher eine Antwort bekommst: Rollenspiele: Weitere Systeme


    Generell ist der Orkenspalter aber eher ein DSA Forum. Will heißen: Du wirst sicherlich auch hier DnD Spieler finden, aber in einem DnD-Forum vermutlich mehr ;)


    (Ich selbst spiele kein DnD und kann dir daher nicht inhaltlich weiterhelfen)

    zum Feuerspucken eine alkoholische Mischung (in einem bestimmten Mischverhältnis, glaube ich)

    Nur eine kleine Ergänzung: Alkohol funktioniert beim Feuerspucken nicht, da der kurze Kontakt mit der Flamme zur Entzündung nicht ausreicht. Aventurische Gaukler*innen verwenden dazu entweder Lampenöl oder bestimmte pflanzliche Pulver nach dem Prinzip der Mehlstaubexplosion. Versuche einer horasischen Truppe mit dem geheimnisvollen "Hylailer Feuer" haben sich jedoch der Gesundheit von Zuschauer*innen und Artist*innen gleichwohl als nicht sonderlich zuträglich erwiesen!^^

    Ist das Aventurisch so gesetzt oder meinst du, dass dem in echt so ist? Ich habe erst kürzlich von einer professionellen Feuerspuckerin gehört, dass Alkohol schon verwendet wird (kann aber gut sein, dass das nur im Gemisch funktioniert), da die Flamme anders ist.

    Hey,

    PoloParable

    Einen Ladefehler gab's früher mal irgendwann. Hast du die neuste Version installiert? If so: Passiert das auch, wenn du nochmal neu speicherst? (also die selektierten Regelwerke)

    Um den 17.09.2020 ist ein vermutlich anderer Ladefehler aufgetreten und wurde dann in der nächsten Version behoben. Der war aber nicht auf Avent. Magie oder so beschränkt.

    "In Andergast ist es unüblich, dass Frauen Hosen tragen – dies wird kaum respektiert und nur bei Frauen, die von Berufs wegen reiten müssen, notgedrungen toleriert." (Wege der Helden S. 42)


    Klingt für mich, als sei alles grundsätzlich möglich. Gerade reitende Berufe sind ja auch gefährlich, da es dort durch die Wildnis geht und man auf einem teuren, raubenswerten Objekt sitzt. Auch eine Zureiterin braucht einen gewissen Mut und Kraft mit den jungen, untrainierten Pferden umzugehen. In manchen "Männerberufen" wird eine Frau sich nur schwer Resekt verschaffen können. Aber gerade solche, die das schaffen, sind natürlich echtes Heldinnenmaterial. ;)

    Wie würde man den Beruf denn nennen: "Die, die sich um die Pferde kümmert" (Ich nix wissen, wie man merkt)? Würde nach Teshkal dank des Teshkalers ja ganz gut passen. Ich hab mittelalterlich den Rossarzt gefunden, aber der dürfte wieder zu männlich sein. Tierheilerin?

    Masd13

    Ich kann da nur munkeln: One-Shots sind teuer in der Produktion und die Kunden verstehen meistens nicht warum. Viele Heldenwerke (DSA) könnte man sinnvoll auf ein Oneshot kürzen, aber dann sinkt die Kaufbereitschaft. Ein One-Shot kann aber durch zwei, drei längere Szenen sehr einfach zu einem Three-Shot werden. Die Zeit des Schreibens ist aber nahezu identisch.


    Vgl. Kurzgeschichten und Romane.

    Mittlerweile gibt's 34 abgegebene Stimmen mit einem signifikanten Hang zu: Elf, Zwerg und Mensch (97%). 15% glauben, dass Elfen erst einmal weggelassen werden sollten.


    Ich werde daher Elf, Zwerg und Mensch unterbringen. Eventuell wäre es möglich - mit deutlich weniger Material - einen weiteren Menschen hinzuzufügen, wodurch der Elf überflüssig ersetzbar wird. Da die Einsteigerbox primär Spaß und Spiel in den Vordergrund stellt, sind die Bedenken: "Am Anfang weiß man noch gar nicht, was ein Elf wirklich ist und wie man ihn darstellen kann", zu vernachlässigen. Auch wenn's ein Mensch mit langen Ohren wird: Hauptsache es macht Spaß!


    Ich werde mich also nun langsam an genauere Ausarbeitungen setzen und danke euch herzlichst für die Teilnahme :)


    [EDIT]

    Die Abstimmung werde ich offen lassen, damit andere vielleicht ein noch besseres Bild gewinnen können und keine neuere Umfrage eröffnen müssen (mit der Hoffnung ein größeres N zu erhalten).

    [/EDIT]

    Dann verstehe ich den Vorwurf hier nicht? Wo unterscheiden sich die LP Runden der Redaktion zu all den anderen Gruppen da draußen?

    Oder anders gefragt wenn du Handwedeleien als Gruppenanpassung durchaus für berechtigt hältst, warum dann die Kritik an die Redax nicht immer in ihren LPs 100% nach RAW zu spielen?

    Ah, der Hase wurde also woanders erschossen. Geh nochmal zurück. Ich rede nicht über das LP. Da hast du jemand anderen auf mich projiziert.

    Tatsächlich finde ich, dass auch die Redax bei LP handwedeln sollte. Einzig und allein: Wenn das Abenteuer selbst handwedelt, bricht es mit der Maxime der Redaktion, nicht mehr in Abenteuern zu handwedeln. Finde ich persönlich gar nicht gut (diese Maxime), ist aber wie's ist.


    Bei dem Plan langsam und modular Regeln hinzuzufügen, welcher von vornherein ein neuer Aspekt an DSA5 sein sollte, bezweifle ich, dass man annahm 100% RAW Funktionalität aufrechterhalten zu können.

    Hmh. Das kannst du gerne bezweifeln. Ich glaube aber, dass wir da einfach unterschiedliche Meinungen haben und eine Diskussion nicht zielführend ist.

    Der Unterschied unserer Meinungen ist marginal. Du sagst: Jo, es gibt Fehler im Regelwerk, aber die sind darum wissend geschrieben worden. Ich sage: Jo, es gibt Fehler im Regelwerk, aber die sind unwissend geschrieben worden.

    Gleichzeitig findest du deine Auslegung nicht schlimm, wohingegen ich mit deiner Auslegung der Redaktion grobe Pfuscherei zuschreiben würde. Aber das sind alles eher marginale Meinungsabweichungen, die keinen von uns beiden weiterbringen.


    Auf den Rest gehe ich jetzt mal nicht ein, da die Antwort nur außerhalb dieses Threads angebracht wäre und ich dafür zu wenig Interesse habe. Ich glaube im Großteil haben wir übereinstimmende Meinungen.

    Die beiden Fate links sind semi-Abenteuer.

    Zombie Survival One-shot (Engine and Adventure) - Dungeon Masters Guild | Dungeon Masters Guild


    Vielleicht auch: Resorbium – Ein Zombieszenario für Savage Worlds – Taysals Abenteuerland


    Ansonsten mag dir:

    Z-Nations

    Walking Dead

    Black Summer


    als Inspiration für eine eigene kleine Geschichte dienen (oder einfach, um dir den entsprechenden Flair näher zu bringen).


    (entschuldige bitte btw. dass ich im ersten Post noch reine Systeme aufgelistet habe, hätte deinen Eingangspost besser lesen sollen. Dachte du würdest allgemein Systeme schon kennen, aber nicht wissen, welche für Zombies gut gehen)

    Aber DSA5 hatte nie und wird nie den Anspruch an sich selbst stellen, 100% nach RAW zu funktionieren, Handwedelei und Interpretation sowie Hausregeln gehörten schon immer zu DSA und RAW lässt vielerorts bewusst Spielraum.

    Hätte man mir das vorher glaubhaft gesagt, hätte ich das Regelwerk nie gekauft. Zum Glück glaube ich auch nicht, dass dem so ist. Ich glaube durchaus, dass der Anspruch an die Regelwerke war, dass sie 100% RAW funktionieren und Handwedelei nur dafür gedacht sind, die Regeln an Gruppen anzupassen. Immerhin muss ein Regelwerk, dass funktioniert, ja nicht für jede Gruppe "funktionieren".


    Auf den Rest gehe ich jetzt mal nicht ein, da für mich persönlich eher uninteressant (was nicht wertend gemeint ist).

    wir bekommen die Antworten aber ja nicht von den jeweiligen Autoren oder Regeldesignern oder Lektoren die für das Werk verantwortlich waren.

    Es werden uns bereits gefilterte Antworten gegeben, du holst die also die Meinung eines 3ten ein, der zwar näher an der Sache dran ist, aber ob er die Intentionen des Regeldesignern richtig versteht und wieder gibt ist wieder eine andere Frage.

    Das ändert nichts an meinem Anspruch. Wenn die Personen den Regelsinn nicht wiedergeben können, sind sie unterqualifiziert für den Job, den sie ausüben und Ulisses hat sie fälschlich eingestellt oder sollte ihnen mehr Unterstützung geben. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass du auf die Frage "Hey, sind die Antworten die ihr uns bzgl. der Regeln gebt eigentlich nur Interpretationen wie von einem Mitforisten oder sind das tatsächlich die angedachte Regelinterpretation" du die relativierende Antwort bekommst:

    "Generell sind unsere Antworten gut überlegt und im Zweifel mit Alex abgesprochen, aber natürlich kann uns auch mal ein Fehler unterlaufen. Im allgemeinen ist unsere Antwort aber natürlich im Rahmen der Redaxantworten zu verstehen; also offiziell." (so oder so ähnlich)


    Wenn du willst, kannst du aber gerne auch mal nachfragen, ob sie ihre Antworten als freie-subjektive Deutungen wie von einem Mitforisten verstehen.

    Der NAMENLOSE das sehe ich persönlich anders. Wenn ich die Redaktion anschreibe, will ich nicht eine Interpretationshilfe, sondern die Antwort, wie das gemeint war. Wenn die nicht gegeben werden kann - also die Regel ohne mittelbare Meinung geschrieben wurde, dann finde ich die Regel sehr schlecht.


    Für Interpretationshilfe wendet man sich in der Regel hier an Mitforisten.