Posts by Grumbrak

    Oder ein "-"

    Das stimmt Bruderschwester, du kannst die Zahlen besser drehen, als der alte Ork es vermag... an Kippen (nicht die zum rauchen, sondern die Bewegung) hab ich nicht gedacht...

    Schön!


    Acht Sekunden bleibt er aufrecht im Sattel und wenn er fällt und sich das Genick bricht, bleibt er unendlich viele Sekunden liegen - philosophisch und poetisch zugeich.

    Viel zu schön für einen Unsinns-Beitrag. Aber ihr wart in meiner Urlaubs abwesenheit ohnehin viel zu wenig unsinig hier. Stattdessen teil viel zu sinning. Ich fordere:


    "Nedne ssum Sad."

    Aber jetzt gab ich mich meinem Ego hin und lies mich verleiten andere bekehren zu wollen. Sorry liebe Orkis.

    DAs passiert dem alten Ork auch ab und an.... man ärgert sich shcon beim schreiben.

    Ach ich Schelm! Wie kann ich denn jemanden mit einer solchen Aussage konfrontieren der nen tierischen Reibach macht wenn man die Gildenmagier, auszugsweise, auf drei Bücher verteilen kann.. Ist halt schon Marketing wenn es sich verkauft.

    Ja DSA4 wurde schon oft als DSA$ geschrieben (shift zulange gedrückt)... aber DSA5 müsste man als DSA$$$$$ schreiben...

    Das du drei Bücher kaufen müstest oder das es soviele Seiten zu lesen sind oder was?

    Ich glaube niemandem der DSA liebt kann man vorwerfen er würde nicht gerne lesen. Nein es geht uns (falls ich für Phexgeschwind antworten darf) nicht um die Fülle, sondern um das Gefühl verarscht zu werden.

    Zu DSA 3 Zeiten gab es ein Regelwerk zum Helden erstellen, Kampf und dergleichen: Mantel-Schwert und eine Box für Zauberer & Geweihte. Als Krönung noch Keiser Retos Wafefnkammer und damit war man lang.

    DSA 4 erschien auf den Generierungsregeln von Myranor, nur Myranor wollte kaum einer habe... Daher kam eien Box heraus, die Profane Helden beschrieb Da war drin: MBK, MFF, und noch ein drittes Heftchen. Damit war man lang. Eine Box für Magiebegabte "Zauberei und Hexenwerk" und eine Box für Geweihte "Götter und Dämonen". Damit war das Regelsystem an sich komplett.

    Klar wurde das später noch ergänzt und erweitert durch Artefaktregeln, Alchemieregeln, und die obligatorische "Kaiser Retos".... Aber an sich hatte man ca. 1-2 Jahre nach Einführung ein fertiges Regelwerk.

    Heute hat und braucht man nur GRW und Almanach. Damit könnte man spielen und bräuchte keine Erweiterungen mehr... die erscheinen in regelmäßigen Abständen dennoch. Kompendium I, II, dazu kauft man Magie I, II und III und Götzendiener IV, VII, und XII.

    Und das ist die wirkliche Kritik:

    Statt in einem Band alle Magier abzuabreiten sind die auf 3 (am Ende vermutlcih 5 Bände) verstreut.
    Die wirklich tollen Regeln zur Erstellung frei Erstellen alles hat faire Preise werden durch die erweiterten SF und Akademiebeschreibungen ausgehölt.
    Theoretisch hätte man mit den freien Regeln und einer Tabelle, welche Zauber nun an einer bestimmten Akademie gelehrt werden fertig sein können. Dann wären noch viele viele Seiten Platz gewesen um Fluff in die Akademien zu bringen. Ideen zum Rollenspiel, für den Meister Hintergrundwissen und mit einem Band Zauberer (Magier, Elfen, Geoden und Hexen) wär man durch. Ein schickes Band Elementare und Dämonen. Aber selbst bei den Kreaturenbänden ist alles "zerstückelt" sodass man Bestiarium I, II, III kaufen muss.


    Aus sicht der Gewinmaximierung toll, aber trotz Regel-Wiki geht der Zusammenhang verlohren.


    Aus meiner Sicht, sollten Regeln einfach, eingängig und in sich abgeschlossen geliefert werden. Geld verdienen sollte man mit Abenteuern und RSH.


    Mit Mantel Schwert und Zauberstab waren effektiv zwei dünne Hefte, paar Archetypen, nette Jugendbeschreibungen für wenige ausgewählte Heldentypen, Namenslisten usw.

    Jap, aber damit war man durch und konnte spielen. Ca.2 Stunden hat man die Regeln gelesen und dann wusste man erstmal alles.


    Z.b. Umhang gibt +1 RS und behindert mit 0 (das weiß ich heute noch!).

    Warum ist der Dharai denn heftiger? Weil er mit höherer WArscheinlihckeit trifft? Ich dachte er wäre dir zu schwach... nun verwirrst du mich doch langsam... Wobei langsam ist das Stichwort. Langsam ist der Dharai schon immer... sodass jeder ihm besser aus dem Wege geht.

    Bei GS 4 oder 6 muss ein Wesen, welches 5000Stein bewegt einen impact haben. Und wenn dich seine Macht mit 0,1km/h trifft, dann haste wohl 8mal die 1 auf dem W20 gewürfelt.

    Dämonen haben kein Gewicht.... und was langsam ist macht nun einmal wenig Schaden.

    Vielleicht hilft hier auch nur sich Luft zu machen, über die Lorevergessenheit der Redaktion.

    Brauchst du einen PRellbock? Grumbrak hält das aus. Wollte eigentlich aufhören dich zu überzeugen durch seine Augen zu sehen, aber ich mach unter der Prämisse gern weiter... *Grinst frech über beide Hauer*

    Das ist sehr lieb von dir. Mein Dämon ist ja nicht versaut und Spieler der 5. Generation werden mein prinzipielles Problem wahrscheinlich gar nicht verstehen können.

    Naja SPieler der 5. Edition sehr oft haben auch 4.1., sehr oft 4.0 und auch DSA3 und 2 gespielt... Für mich ist kein dramatischer Unterschied festzustellen.

    MAn hat früher nicht mit ihm gekämpft und heute auch nicht. ISt so dämlich, wie mit einem Erzgolem zu kämpfen...

    Hit and Run. Der Dienst "Kampf" ist beendet, wenn der Kampf endet. *zwinkert* Dann sind Beschworene Wesen weg.


    Das System sollte aber nicht die Lore der Welt biegen.

    Tut es doch nicht. Vorher langsam und viel Schaden, heute immernoch. Man muss nur alle Regeln kennen.

    Zusätzlihc könnte man ihm noch Regeneration geben...

    Also kann ich mich nur wiederholen und die Frage stellen, weshalb bei allen Niederhöllen hat man keinen neuen Dämon erschaffen. Wobei seine Werte von 3 zu 4 kaum verändert wurden, obwohl es ein anderes System ist. Und bei 5 kann ich mir kaum vorstellen, dass es dort einen Unterschied macht, ob er 3W+36 oder 8W20 macht. Man ist halt tot. Zerrissen !

    Freilich kannst du die Frage stellen.

    Also kann ich mich nur wiederholen: Er hat dich früher zerrissen und er zerreißt dich heute noch. Ob er eine oder zwei KR benötigt spielt dabei keine Rolle.


    . Und da macht man sich die Mühe einen Bagger zu nem Panzer zu verwandeln

    Hm das schon eher, weil der Dämon nun ofter angreift? Andererseits waren Bagger, Traktoren und Panzer noch nie so verschieden.

    Man denke nur an: den Großtraktor (klick mich).

    Das verstehe ich nicht. Wenn du trotzen musst, dann nimm doch ein anderes System und bespiele diese Welt?

    Keine andere Welt hat diese fantastische lebendige Welt (wobei ja grad diese Lebendigkeit Schritt für Schritt demontiert wird).

    Vorsichtig erinnert; die Suche nach Asboran mit Diskus basierte auf diese Ritual.

    Ja steht im Zusammenhang mit den Romanen Treibgut und Spuren im Schnee.

    Und das war auch keine Diskustafette, sondern eher: sich mit geschlossenen Augen drehen, den Diskus blind werfen und in die Richtung reise, wohin der Diskus flog.


    Der Fragesteller fragte aber noch Abenteuer... Ich kenne keines hab aber auch nicht alle gespielt.


    Was ist mit wiki-aventurica.de?

    Unter Diskusstafette steht zwar:


    Erwähnung (einige Abenteuer) aber hier wird es nur angerissen.

    dann noch Ergänzende Quellen (keine Abenteuer)

    dann noch Ausfürhliche Quellen: Nunr Regionalbeschreibungen, oder Lexika und die Schwarze Lande Box...


    Fazit: Es gibt wohl kein offiziieles Abenteuer.

    Danke für die Info. Wenn Bernd guter Dinge ist, sehe auch ich einen kleinen Hoffnungsschimmer. Jetzt bin ich mir nur noch zu 90 % sicher, dass es nicht erscheint. So einfach ist das bei mir.

    Alter Brubbelkopf. Typisch Boriboirnoi... Ich hoffe, dass Bernd Recht hat und es einfach bald kommt, auch wenn ich (wie immer) skeptisch bin. Ein altes Orksprichwort sagt ja: Kommt der Aikar endlich, dann ist der Aikar endlich darrrr...

    Morgel (Autor Banner der Treue) Schrieb heute 14.07.2021 10:47 im dsaforum de:



    "Moinsen, hier ein kleines Update von mir. In "dem anderen Forum" (in dem ich keinen Acc mehr habe ;-)) sind weitere Spekulationen zum BdT aufgetaucht. Vielleicht trägt der Wind meine Worte durch den Äther ja auch hinüber und vielleicht ist es ja auch hier für den ein oder anderen von Interesse.



    Ich glaube aufrichtig, dass das Banner der Treue erscheinen wird. Zum einen hat Niko Hoch es kürzlich im Rahmen eines Redax Insights ausdrücklich bestätigt, er sagte zunächst so sinngemäß "es kommt wann es kommt" und hat dann klargestellt, dass es kommen wird (wenn mich meine Erinnerung nicht trügt). Zweitens habe ich noch gut die gemeinsame Zusammenarbeit am Banner mit der Redax in Erinnerung und weiß, dass wir auf das Ergebnis gemeinsam ziemlich stolz waren/sind(?) - Die ganzen Illus etc. sind ja auch bereits fertig, schöne Ausschnitte hat man ja im Trailer gesehen. Drittens ist das Banner (auch) ein Auftakt für künftige Metaplotrelevante Ereignisse im Umfeld des Götterstreites der sich im Sternenfall um die Macht in Alveran entsponnen hat. Wer die Teaser/Trailer gesehen hat, kann das ganz gut nachvollziehen. Alles in allem lässt mich dies guten Gewissens glauben, dass das Banner der Treue auch kommen wird.


    (Und nochmal zur Klarstellung: Das Manuskript ist komplett fertig, abgegeben und ca. 4-5 mal testgespielt worden ;-))



    Über die weitere Verzögerung kann ich selbst nur spekulieren. Meine erste und ehrlichste Einschätzung ist folgende: Einiges hat sich in der Pandemie verschoben, Sternenträger kommt erst jetzt in die bereits vor über 1 JAhr geplante Veröffentlichungsphase, daher verschiebt sich auch das Banner der Treue. Vermutlich geht es auch um die Art und Weise der Veröffentlichung, bsw. im Umfeld einer Convention o.ä. Vielleicht soll es auch als Teil von etwas größerem zu einem CF werden? Das würde ich auch nicht ausschließen. Also es gibt sicherlich einige nachvollziehbare Gründe, die man für die Verzögerung ins Feld führen kann. (Dass die Blips für das Zusatzprodukt inzwischen da sind, nehme ich mal an ;-))"



    Rondra mit Euch!"



    Damit wurde der Alte Ork zum Limbusläufer. Die Botschaft wurde überbracht.

    Lassen wirs aber gut sein, das passt nicht zum eigentl. Thema, sonst kommt noch die Katze um die Ecke geschlichen... :)

    Darum gehts hier weiter:


    Shinxir ist Kamikaze. Mit einem Mann einen Flugzeugträger schwer beschädigen, das ist Shinxir.

    Ich weiß nicht, wo du diese Behauptung hernimmst. Vielleicht möchtest du das denken, dann mag es (für dich stimmen). Aber Shinxir ist nicht so....


    Tatsächlich weist Shinxir natürlich auch Opferbereitschaft auf. Aber das auf Kamikaze zu reduzieren heißt entweder Lehnst du es sowieso grunderherauas ab, oder bie dir sind Borons Killer (damit alle zu Boron fahren) die Rondrianer dumme Duellanten (überigens auch Opferbereitschaft für höheres gut: thalionmels Schlachtgesang dient ja dem Rondrianer als "Untergangsmusik").

    Die Travianer sind dann SPaßbremsen und Deine Rahjakirche Huren?


    Nein nein nein! Veto. So sieht mein Aventurien nicht aus. Shinxir-Anhänger sind doch nicht dämlich.

    Der Shinxir Kult existiert in den Nordmarken (insbesondere Elenvina, Liebliches Feld (insbesondere in Bospar... *hust* Vinsalt (Klingentänzer), und Arivor) und Nostria.

    Ich bin sicher jeder richtige Gläubige würde sich für seinen Kult opfern.

    Dabei mache ich keinen Unterschied zwischen Rondra (Thalionmel sagte ich schon), Kor (hieß der knabe Gerion? *ich vergass den Namen, verzeih mir blutvergießender Gott der Echsen), und auch Shinxir. Immer gibt es Lebewesen, die sich selbst für eine höhere Sache opfern. Aber deswegen Shinxir auf "Kamikaze" zu reduzieren ist für mich ziemlich: Eindimensional.

    Für Helden komplett uninteressant.

    Ich spiele einen Shinxir Anhängr, der mit Anführer (Elenvina) und Formation auch kleinen Gruppen (Seinen Schwarm) sehr gut unterstützen kann. Also AT/PA/FK +1 und je nach Formation +2 auf AT oder PA ist schon ziemlich mächtig.

    Es ist halt das zusammen kämpfen, nicht der Rondrianishce Ehrenkodex. Zusammenkämpfen ist halt auch: 3 Helden stürzen sich auf einen Gegner, wo der Rondrianer den ehrenvollen Zweikampf sucht.


    Formation und Anführer kann jeder lernen? Jap. Aber es passt zur Formation. Die kleinste ist halt 2 Mann :-D.


    Ein Schlachtengott in einem Spiel bei dem Schlachten nur ein Teil des Hintergrunds sind

    Wie gesagt Taktik und Vorteilhafte Postion kann ich auch in kleineren Gruppen nutzen.

    Ich spiele auch Rondrianer (bin ja nicht voreingenommen :blaeh: ) ABER: den spiele ich halt anders!

    Und ich glaube darum geht es: Mal was anderes zu spielen.

    Shinxir ist auch der Gott der Disziplin, der Athletik und des Wettkampfs.

    Danke.

    Auch der Selbstüberwindung und der Aufopferung (wo sich einer für alle opfert). Thallionmel hätte auch Shinxir-Anhänger sein können.... aber wer nicht sehen will, wird immer seine Augenverschließen. Der der sehen will, kann auch blind sein.

    Wird Shinxir vielleicht ein weiterer Halbgott naben Kor?

    Verdrängen Shinxir und Kor gar Rondra?

    Wird Shinxir der neue Kriegsgott und Rondra nimmt eine andere Stellung im Pantheon ein und würde sich das Kor gefallen lassen?

    Erstmal geht es vermutlich um das Erstarken und parallel laufen lassen.


    Kor ist ja ursprünglich der Gott der Arena, der blutigen Schaukämpfe und Söldner.

    Rondra hat selbst gesgt sie währe nicht die Göttin des Krieges.


    Also ja: Shinxir wird vermutlich die kriegerische Taktik und das Schlachtfeld dominieren.


    Wen und Was du vergisst ist: Brazoragh oder Rasragh. Als Ork muss ich darauf hinweisen!

    Strebe erst dem Ende des ersten Buchs entgegen.

    Ich habe die Erfahrung gemacht: Man muss die Bücher mehrmals lesen. Jedes Mal versteht man etwas mehr...


    Mir fehlen aber zum kompletten Hintergrund noch die Abenteuer Straßenballade, die Ungeschlagengen und Am Rande der Nacht... Der Kreis um Ingvalion Kasparbald und vor allem die Andeutung der "früheren Leben" von Milhibetjida erschließt sich mir noch nicht.

    Für dieses Thema in meinen Augen irrelevant.

    Danke Bruderschwester. AUch für alle Deine Zitate. Aber gestatte sie mir durch ein paar unzitierte Worte zu ergänzen.

    Und selbst das erfordert noch eine gewisse Mitwirkung durch die Sterblichen.

    Entweder das oder (in Ausnahmefällen) durch direktes Eingreifen des Erzdämons. Ich glaube das wird in Kiesows "Das zerbrochene Rad" genannt, oder einem anderen Roman.


    "Baum" ist freilich nur eine Metapher, wie das Sphärenmodell auch. Darum erscheint er auf Dere auch als Zitadelle, als Turm, nicht als Pflanze.


    Ich vermute, dass er ein Tunnel oder eine Wendeltreppe sein soll, durch die die Dämonen und Chaosmassen direkt zur zweiten Sphäre strömen können, um die Erste zu belagern, schließlich zu durchdringen und die Ordnung aus ihr durch den Baum direkt in die Niederhöllen fließen zu lassen, wo sich die Dämonen ein letztes Mal gierig daran laben, ehe sie vergehen, weil keine ordnenden Kräfte sie mehr an ihrer Existenz erhalten. Der Dämonenbaum ist genau der Angriff auf das Weltenherz, der das plausibelste Vorgehen der Dämonen darstellt. Und es ist ihnen gleich, wie lange es dauert. Zeit ist ein Ding der Ordnung, die Dämonen aber sind Chaos.

    Baum, Tunnel, Wendeltreppe. Alles ist richtig und falsch. Es ist sowohl ein Band, als auch eine Öfnnung. Aber was ist eine Öffnung in einer Grenze? Was ist wenn die Öffnung größer wird? Erstmal ein Riss, dann eine Tür, zuletzt ein Tor. Alsbald ein Klaffende Wunde in der Mauer. Wird die Öffnung noch größer, gibt es irgendwann gar keine Grenze mehr. Dann aber ist es mehr, als eine Öffnung. Dann ist es eine Verschmezlung.


    Erst ist der Dämonenbaum ein Trampelpfad, den nur Dämonen begehen können, die durch potente Beschwörer gerufen werden. Dieser Weg ist so zugewuchert von Astralen-ranken, Dornen und Schlingpflanzen, dass der Dämon auf seinem Weg, Schmerzen erleidet.

    Das ist freilich nur eine Metapher. Statt Weg hätte ich auch Fluss sagen können, statt Dornen Untiefen, statt Ranken Strömung, statt Schlingpflanzen Stromschnellen. Diesen FLuss wird der Dämon gegen die Strömung durch einen potente Beschwörer gerufen, sodass er Dämon auf seinem Weg, Schmerzen erleidet.


    Beide Methaphern sind so richtig und so falsch, wie sie nur sein können. Es fängt damit an, dass Dämonen keinen Schmerz spüren können. Zumindest nicht fern von Dere. Aber je mehr sie in Richtung Ordnung gerufen werden, desto mehr leiden sie. Desto mehr wird ihre Form festgelegt. Und das festlegen der Form tut weh. Nicht im Sinne von Schmerzen aber im Sinne von fehlender Freiheit.


    Götterharfe - Interessant! Aus der Simyala-Kampagne wissen wir, wie wichtig Musik für den Kosmos Deres ist. Ihn geradezu ausmacht. Gegen das weiße Rauschen des Chaos wird die zwöflsaitige Harfe gespielt - poetisch!

    Götterharfe *murmelt* Auch die Methapher Musik ist so schön sie auch klingt nur eine Methapher für Weg, Fluss. Das "weiße" Rauschen wird überttönt vom Klang einer Harfe. Was sind die Götter? Sind sie nicht auch von LOS gemacht, ist nicht LOS selbst dem Chaos entsprungen.

    Die Ilaristen lehren: Götter sind auch bloß Wesen, die durch Anbetung Macht erhalten. Vielleicht sind sie auch nur Dämonen. Eine Form des Chaos. So sehr in ihrer Form gefangen, dass sie nicht mehr wissen, wie es formlos war?
    Gefährliche Behauptungen. Du musst schon ein orkischer Säufer sein, um derart reden und denken zu dürfen. Deine Zuhören müssen obenddrein selbst tot oder stockbetrunken sein. Oder besser noch tumb.


    Jaja, auch die Götter sind gegen die verlockende "Macht" der Niederhöllen nicht gefeit; selbst Borbarad hielt sich für schlau.

    Borbarad war schlau. Er hat bekommen was er wollte: Seine Machtsphäre.

    Er hat bekommen was er wollte: Er hat den ewigen Kreislauf der Reincarnation mit seinem "Bruder" Rohal durchbrochen. Sein Schicksal war Freiheit.

    Mit jeder reincarantion wurden die beiden Brüder schwächer. Hat ER nicht einst eine dreizehnstrahlige Dämonenkrone zu tragen vermocht? Was für ein Geist muss das gewesen sein, der dieser Versuchung standhielt? SEINE letzte Incarnation vermochte nur noch sieben ERzdämonen zu binden - war nicht mehr möglich oder war nicht mehr nötig?

    Was für eine Lächerlichkeit ist der Dämonenmeister wenn er nochmal wiedergeboren wäre. Die Dreistrahlige Dämonenkrone? *spuckt aus* Es war Zeit dies zu beenden!


    Die Gezeichneten ein Schachzug der Götter die Freiheit zu beschneiden. Erfolgreich.

    Er hat den Samen des Zweifels gesäht. Noch heute existiert "seine" Kirche.

    Der Zweifel an der göttlichkeit der Götter ist gesäht.

    Warum blenden sie uns wenn sie erscheinen? WArum zeigen sie nicht ihre Pracht? Blenden ist auch nur ein verbergen, wer weiß, was sterbliche Augen sonst sehen.... Xeledonische weisehieten. Ich verkaufe sie euch nicht, ich lasse sie mir stehlen, denn so wisst ihr sie zu schätzen meine Weisheiten.


    ist den Göttern der Zugang "verboten"?

    Nein. Aber die Götter haben andere Ziele. Sie wollen ja keinen Samen pflegen. Und täten sie es, müssten sie vermutlich Al'veran (Al heißt groß - was heißt Veran?) aufgeben. Das will keiner, bei der Reise nach Jerusalem, verzeih, Veran werden die Plätze immer knapper. Auch wenn hier der Tanz anders herum geht: Nicht die Stühle werden entfernt (das würde auch gehen), nein meistens werden hier die Tänzer mehr.... Aber es kommt aufs selbe hinaus.

    Dreigehörnt erscheint mir recht wenig, aber die Anzahl der Hörner ist nur eine Tendenz...


    Wieso können dort 3 Dämonen Wache halten - ist den Göttern der Zugang "verboten"?

    Drei Dreigehörnte. Einzigartig ist jeder. Die MAraskaner lehren: Alles was einzigartig ist, ist bruderlos. Schlecht.

    Lässt dich dein Blickt täuschen durch Teilung? Was ist die höchste Hörnerzahl? Wieviel Töne spielt die göttliche Harfe und was für ein Ton ist der Misston? Kann nicht jede Seite sowohl göttlich klingen als auch misstönig (Dämonisch). Du nährst dich der Erkenntnis nur, wenn du bewusst "Falsch" greifst.


    Lasst mich summieren:


    Das Wort "Baum" ist nur ein menschliches Wort, für einen Vorgang, dem uns sonst die Worte fehlen. Es ist genauso falsch, wie Seil, Anker oder Samen. Es ist keine Tür und keine Zitadelle. Das ist, was eure Augen euch zeigen, eure Finger fühlen.
    Aber was sind die Elementar-Zitadellen per se? Erhebungen der reinsten Elemente in die dritte Sphäre! Zumindest sechs dieser Zitadellen gibt es heute noch. Die Zitadelle der Astralen kraft ist ja zerschlagen.

    Was sind aber die Zitadellen der Geister und Dämonen? Solche ELemente kennen wir nicht. Sind das auch Erhebungen der reinsten ELemente aus der zweiten sphäre? Das würde erklären, warum die Dämonen der einzigartige Dämon dorthin gelangen dürfen.

    Grumbrak Oh, dieses System mit den Gruppen war mir neu…. Ich war in der Praiostagsschule immer in der Raptoren-Gruppe… 🦖

    Deine Leiterin war damals sicher Achaz? Da sind die Gruppen dann:


    Gelegegruppe (kaum Betreungsaufwand)

    Schlüpfling (verhindern, dass sich alle gegenseitig fressen) und

    Raptoren-Gruppe (Aufpassen, dass die Erzieher nicht gefressen werden)...


    *lacht*

    Ja meine Erziehung fand noch Antikapitalistisch statt... wobei ich meinen Eltern dankbar bin, mich dem Systemkindergarten zu entziehen und in einen evang. Kindergarten gesteckt haben, so habe ich gleich den St. Martinstag durchschaut und eine Abneigung gegen Solzialismus, Kapitalismus und Kirche entwickeln können...

    Nun frage ich mich seit geraumer Zeit: Was ich denn beführworte, wenn ich soviel ablehne... Aber das ist ien anderes Thema.


    Mal wieder was dazu gelernt. Wie damals in den Gassen Honingens, das man Gardisten mit einem tiefen Blick in die Bluse so verwirren kann, dass man sich ohne Probleme aus dem Staub machen kann..


    Grumbrak geht es stets andersrum. Erst will er losrennen, bleibt ann (mit dem Blick?) an Ediths Ausschnitt hängen und sackt dann uner den Hieben des Nudelholzes (heißt es auf Maraskan Reisnudelholz?) zusammen. Kommt Grumbrak zu sich, geht es beim losrennen wieder los.

    Übervorteilen ist auch eine Phexenskunst… 🦊 die nicht allen gegeben ist.. 😇


    Werden die meisten Phex geweihten nciht auch schon von sehr kleinen Kindesbeinen an geschult in den Künsten des Fuchses ? :/


    Beides kann, ja sollte man fast im Kindergarten lernen...

    Das erklärt auch ganz elementar, warum die Kleinen erst in der Mäusegruppe (Futter für die anderen) anfangen, dann in die Hasengruppe (son mittelding) und als letztes erst in die Fuchsgruppe kommen...

    Zumal auch schon im Kindergarten gelehrt wird, dass man keine Tat ohne Gegenleistung erbringen soll... und mich haben sie immer egoistisch genannt...


    PS: Im Auto nutze ich gern den "Solidirid-Flam-foramen" der gleichzeitig Brücken schlägt, Ampeln grün schaltat und Wege/ Türen öffnet... Manko ist noch die kurze Zauberdauer und die hohen Kosten....

    Gibt es feste Orte, an denen überregionale Hexenfeste stattfinden, und wenn ja, wo liegen diese?

    Hexenfeste liegen stets abgeleten und oftmals schwer zugänglich (wenn man nciht fliegen kann). Aber nicht immer.

    Im Prinzip: Wie der Meister es braucht...


    Im Allgemeinen kennt eine Hexe aber nicht viele Feste und Orte. Grade reisende Hexen brauchen fast zwangsweise "Hexenblick" um andere, unbekannte Hexen zu finden und so Zugang zum Hexenfest zu bekommen. Schöne Szenen zu Hexenfeste bekommt man auch in Greetja , auch wenn die Hauptprotagonistin keine typische Hexe ist, sondern eine very special snowflake...

    Vielleicht müsste man den Durchgang gar nicht lange schaffen. Vielleicht genügt ein sehr gut plazierter Auge des Limbus (Tor in die Niederhöllen). Wenn die Spitze der Dämonenzitadelle dort durchgeht, hat der Dämonenbaum sein Ziel, die Niederhöllen, erreicht.

    Auch wenn die Idee clever klingt fürchte ich sie eher als Kathalysator. Alles spekulativ von einem nicht magisch begabten Ork Gelehrten:


    Das Ziel des Dämonenbaums ist ja nicht die Neiderhölle zu erreichen, sondern das durchbrechen (und verschmelzen) aller Sphären.


    Wenn es mittels MAgie gehen würde, den Baum permanent umzuleiten, das passiert Magietheoretisch?


    Eine interpretation wäre es, dass das Auge des Limbus einen permanente sagitale heptasphärische Verbindung schafft, die direkt Ursprung und Ende verbindet und dabie die anderen Sphären "überspringt".


    Nun ist genau das "Überspringen" nicht absolut und einfach magietheoretisch zu erklären. Kann ich Spären überspringen? Oder entsteht dann dort genau ein astrales "Band"...


    Denn was will der Dämonenbaum?


    Ich würde behaupten der DÄmonenbaum will, wie ein Enterhaken, wie ein Anker, wie ein Lasso, die Sphären verbinden (Schritt 1), sie dabei zerlöchern (Schritt 2) und schließlich: Zusammenziehen.

    Wenn das zusammenziehen und verschmelzen aber das Ziel ist, wird es nicht beschleunigt, ja kathalysiert, wenn die Krone in den Niederhöllen angekommen ist und die Wurzeln in der zweiten Sphäre verankert sind?


    Kollabieren die Sphären, wenn jemand diesen Weg versucht? ISt das Ziel nicht eher um jeden Preis zu verhindern?