Beiträge von Schattenkatze

    Mir wurden über das Stichwort "Dialekt" so einige Threads angezeigt.


    Daher docke ich Deine Anfrage hier an, und verweise noch zusätzlich auf diesen Thread: Dialekte.

    Auch Wiki schlägt eine wenn auch kleine Übersicht vor (ohne Rogolan-Bezüge): http://de.wiki-aventurica.de/w…che_Sprachen_und_Dialekte


    Aber nicht jede aventurische Sprache hat eine irdische Anlehnung oder Vorbild.

    Vielleicht Klingonisch als akustische Anlehnung, weil das auch so hart und rumpelnd klingt?

    Rogolan ist eine eigenständige Sprache und kein Dialekt. Dann spielt einerseits in der Garethi Aussprache mit hinein, wie gut der Wert darin ist, das Ganze vielleicht eher tief und brummelnd gesprochen, mit ein paar härteren Betonungen.

    Hinterläßt der Typ, den ich da verfolge eigentlich eine Blutspur ?

    Bisschen Licht, so etwas zu sehen, braucht es schon, da die Stelle zur Zeit zwischen zwei unbewohnten und dunklen Gebäuden liegt, ist es da recht finster, und auch trotz der ganz herausragenden Probe hat es Frank gerade recht eilig, um so etwas kleines und dunkles wie einzelne etwaige Blutspritzer in Dunkelheit beim Rennen sehen zu können.


    Frank und Du erinnert euch aber doch noch an die Anweisung, nicht allein unterwegs zu sein?


    aber wieso kein Urlaub im Schnee?


    Urlaub im Schnee fände ich toll. Nur wir wollten einen Freund in Belgien besuchen, und da kommen wir schneller und entspannter hin und auch wieder zurück, wenn unterwegs kein Schnee liegt, und wenn am Zielort nicht 10 Zentimneter liegen mit der zumindest gestrigen Ankündigung auf bis zu einem halben Meter in den nächsten Tagen.

    "In Feenwelten leuchtet sie beständig", erwidert Nial mit einer für Albernier vielleicht ungewöhnlichen selbstverständlichen Ruhe und Sachlichkeit in Bezug auf Feen, ihr Tun und ihre Welten, und den Aufenthalt in einer solchen Welt. "Glondriel sagte, er würde es mir schenken, weil er mich mögen würde. Die Strähne glitzert wie Feenstaub, den Ladifaahri hinter sich herziehen und manchmal auch selber auf ihren Flügeln tragen, so wie Glondriel. Ich glaube, deshalb glitzert die Strähne. Warum nur allerdings nachts, das weiß ich nicht. Vielleicht, weil es in der Nacht war, als er mit mir gesprochen hatte. Über Geschenke von Feen erzählt man sich ja auch so manches, dass sie gut gemeint sind, aber Schlechtes für den Träger bringen, eben ihre Tücken haben können. Etwas ähnliches befürchtete ich anfangs auch, eben aufgrund dieser Geschichten, und weil Feen ... eben Feen sind. Aber diesem Geschenk habe ich nie etwas Schlechtes abgewinnen können. Außer, dass manchmal Leute etwas verunsichert werden, gerade in Albernia", fügt sie hinzu.

    "Danke", sagt sie noch freundlich an Fin gewandt.

    Nachdem sie mitgeholfen hat, das eine oder andere in das Haus zu bringen, folgt auch Amaré erst in den Raum mit dem Sarg, und dann hinter Hagen in den anderen Raum, ein Arbeitszimmer. Platz nimmt sie allerdings erst, wenn Hagen einen solchen anbietet. Hell wird es selbst nicht dann, wenn weitere Kerzen entzündet worden sind, aber vermutlich ist volle Beleuchtung für das, was der Geweihte ihnen mitteilen wird, auch nicht nötig.

    Nial lächelt den Zauberer an. "So hat das noch niemand formuliert", meint sie amüsiert. "In dieser Welt immer, wenn es dunkel wird. Außer, Magie wirkt in gar keinem Fall, wie in einem Heiligtum des Praios. Dass diese Haarsträhne so glitzert, ist das Geschenk einer Fee."

    Wir fahren doch nicht weg, bzw. erst im Februar.


    Mittlerweile finde ich es auch im IT zäh vorangehend und werde wohl weitere Fragen auf später vertagen. Eine Antwort von Garandor fände ich trotzdem nett. Ich bin auch zugeben etwas überrascht, dass niemand auf das Glitzern reagiert.

    Besteht von unserer Spielerinnen-Seite noch Interesse an etwas ausgespieltem Smalltalk? Ich bin zwar dafür an sich immer zu haben, aber aufgrund der recht beschaulichen Posting-Frequenz und des Umstandes, dass Weihnachten naht (damit vermutlich für einige Zeit noch mal weniger Beiträge), bis zu dem das FAB beendet werden sollte, würde ich es bevorzugen, zum Dorf gespult zu werden.

    Stoßgebet-Dauer finde ich wiederum gut, da ich die Liturgie so verstehe, dass man sie dann wirkt, wenn es nötig ist, und eben nicht im Vorfeld (oder höchstens in ganz seltenen Ausnahmen). Denn wenn vor einer Schlacht oder Kampf bekannt ist, eine bestimmte Person zu schützen, lassen sich da entsprechende Vorkehrungen zu treffen, ohne gleich vorsichtshalber eine Grad V Liturgie auszupacken, nur für den Fall, dass.


    Gebet-Dauer sollte es nicht sein, wenn man unerwartet diesen Notfall eintreten sieht. Vermutlich sind dann 12 Aktionen auch zu lang, aber dann sind wir ohnehin wieder an der Stelle, dass die Situation hergeben muss, dass ein Ronnie es sehen kann, dass jemand in unmittelbarer Gefahr ist (und das ist sicherlich nicht einer der Dutzende oder Hunderte von anderen Kämpfern), der Ronnie aber selber nicht persönlich eingreifen und helfen kann, aber andererseits die ungestörte Zeit hat, diese Liturgie zu wirken.

    An dem Punkt hakt es bei mir immer.


    Die Werte des Gefallenen Helden sind knackig gut. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass per Liturgie sich jemand aus Rondras Hallen rufen lässt, der danach wieder entschwindet. Daher würde ich auf Verwundbarkeit Boron ebenfalls verzichten, das hat so etwas Boron-frevlerisches, ich würde aber davon ausgehen, dass als Liturgie der Rondra da kein Geist gezwungen wird, sondern die das gerne machen und da kein negativer Zwang bei ist.


    Wirkungsdauer ist aber vielleicht wirklich recht lang. Wie wäre es mit SR?


    Die Seele als Beschützer einer anderen Person, aber dann kann sie doch auch den Geweihten selber stärken/schützen, wenn der sich nähert (obwohl das vorher wohl ausgeschlossen war, weil lieber eine Zeitlang die Liturgie gewirkt wurde), und gleichzeitig die Person schützen? Warum wird der SC-Geweihte kämpferisch verbessert, während das eigentliche Ziel "nur" verteidigt wird, obwohl dem (zusätzliche) Verbesserung wohl besser anstünde?


    Bei Reichweite Berührung wüsste ich nicht, warum der Geweihtem, wenn er schon daneben steht, nicht gleich selber eingreift.Das macht diese Liturgie völlig zu einer "Ich wirke sie mal vorsichtshalber vorher, mal schauen, ob sie nötig sein wird"-Liturgie und macht es unmöglich (ohne Aufstufung auf Grad VI), sie im laufenden Schlacht- oder Kampfgeschehen zu wirken.


    Ansonsten finde ich, dass die Eigenschaften etwas mehr von Magie als von karmalen Wirken haben. Hier fände ich es schön, wenn man einfach eine karmale Erscheinung rufen würde als einen Standardgeist

    Da schließe ich mich mal mit an. :)

    Zwergenbrot und ich sind von Dienstag bis Donnerstag mal wieder weg. Dienstagmorgen schaue ich noch mal rein, und ab Donnerstagnachmittag/-abend bin ich auch wieder. Am Mittwoch werde ich voraussichtlich weder Zeit noch Gelegenheit haben.



    EDIT: Da wurde der Kurzurlaub unter Schnee begraben (es sollte kein Besuch im Schnee werden) und damit erst einmal verschoben.

    Ich wollte tatsächlich die Option offen halten, dass Frank auf die rennende Gestalt (Bennet) reagiert. Tut er das nicht, werde ich Bennet b beim Doc ankommen lassen.



    Ich bin von Dienstag bis Donnerstag mal wieder weg. Dienstagmorgen schaue ich noch mal rein, und ab Donnerstagnachmittag/-abend bin ich auch wieder. Am Mittwoch werde ich voraussichtlich weder Zeit noch Gelegenheit haben.

    Nial wartet auf eine Antwort von Garandor.


    EDIT:


    Ich bin von Dienstag bis Donnerstag mal wieder weg. Dienstagmorgen schaue ich noch mal rein, und ab Donnerstagnachmittag/-abend bin ich auch wieder. Am Mittwoch werde ich voraussichtlich weder Zeit noch Gelegenheit haben.

    In the streets of Rio Muerto


    "Mein Bein", presst Nelson zwischen zusammen gebissenen Zähnen hervor.

    In den anderen Männer kann Jack unschwer Old Man Mick Fraser erkennen, und dessen Söhne Michael, Tim und Joey. Tim ist es, der bereit steht, während Michael auf dem Boden liegt.

    "Michael, der Doc wird schon geholt", sagt die raue Stimme Old Mans, der Jack große Besorgnis anhören kann. "Bleib bei uns! Joey, drück da auf die Wunde", weist er dann seinen Jüngsten an.



    Marshal's Office


    "Nein", erwidert Chet und ihm ist eine gewisse Anspannung anzuhören. "Nichts zu sehen und nichts zu hören. Niemand, den ich sehen könnte, nähert sich dem Office."