Posts by MarioGK

    Haben denn die fleißigen Rollenspieler*innen unter Euch ein paar gute Vorsätze für 2023 gefasst?

    Ich selbst halte das mit dem Jahreswechsel nicht so eng… aber trotzdem ist es ein guter Zeitpunkt, sich zu reflektieren und sich was vorzunehmen :)

    Wie sieht es bei euch so aus?

    Bei sind es ein paar Dinge, die ich gerne fokussieren möchte:

    1. Da ich seit Mai Papa bin, will ich natürlich viel von der kleinen Maus mitbekommen und viel Zeit mit ihr verbringen. Das möchte ich weiterhin so beibehalten :)

    2. Die Waage hat mich erschreckt. 5kg auf ein Jahr mehr. Das (plus x) muss definitiv wieder weg. Bis zur Geburt unserer Tochter letztes Jahr war ich eigentlich recht aktiv. Das will ich wieder konsequenter durchziehen. Vor allem Laufen und wieder regelmäßig klettern gehen ist das Ziel.

    3. Ich habe viel zu wenig gelesen im vergangenen Jahr. Im Schnitt keine 2 Bücher im Monat (Comics mal ausgenommen). Hier will ich mir wieder mehr Zeit dafür nehmen.

    Also, lasst doch mal hören wie es bei euch so aussieht :)

    Weihnachten war glücklicher Weise wieder ein guter Nachschub für den Lese-Stapel neben dem Bett.

    Zwischen den Feiertagen habe ich wieder mal John Niven gelesen. Dieses Mal seinen Roman "Die Fuck It Liste".

    Hier wird der Plan eines bisher unbescholtenen amerikanischen Bürgers beschrieben, der zum Serienmörder wird.

    Hauptsächlich persönliche und daraus resultierend auch politische Ziele.

    Das ganze spielt in einem dystopischen Amerika 2026 - nach zwei Amtszeiten von Donald Trump unter der Präsidentschaft seiner Tochter Ivanka.

    Deutlich interessanter als der Protagonist sind hierbei die unzähligen Spitzen gegen den Ex-Präsidenten und den möglichen Auswirkungen seiner Politik, wenn sie weiter verfolgt werden würde...

    Eine leichte Kost, aber sehr unterhaltsam!

    Bei der SH uberleget ich echt mal wieder zuzuschlagen - und zwar mit PDF und Buch. Leider benötigt man für den CC ja einen Account, der schon einmal physisch bestellt hat oder so. Das ist bei mir aber zu lange her, als dass ich mich an den Wegwerfaccount erinnern könnte (danach nahm ich nur noch PDFs).

    Weiß einer von euch, ab wann der CC freigeschaltet wird? Also reicht quasi irgendwas kleines bestellen und dann kann man direkt, bevor es ankommt, den CC nutzen?

    Geht mir primär darum, dass ich nichts für die CC Freischaltung bestellen möchte und dann ist die RSH raus bevor ich freigeschaltet bin :D

    Du kannst eigentlich direkt einen Account bei F-Shop erstellen und diesen im CC verknüpfen (mit einem weiteren Account).

    Weitere Voraussetzungen gibt es dafür nicht :)

    Sollte innerhalb eines Tages erledigt sein ;)

    Die aktuelle Welle ist ja nun schon ein paar Tage da.

    Wüstenreich Khom - auf jeden Fall interessant.

    Allerdings ist man schnell bei 200€, wenn man das gesamte Sortiment haben möchte mit Sammelbox...

    Das ist natürlich ziemlich knackig. Hab jetzt schon mehrfach verschiedene Zusammenstellungen ausprobiert - aber RSH, Abenteuer, Marker und Karten sind eigentlich gesetzt. Ebenso die Sammelbox.

    Da kann man dann eigentlich auch das Gesamtpaket nehmen....

    Geht es nur mir so oder tut ihr euch leichter, hier weniger hart verdientes Geld auszugeben?

    Nachdem gestern der erste wichtige Feier-Tag (Geburtstag meiner lieben Frau) war, verbringen wir nun zwei hoffentlich relativ ruhige und nicht allzu anstrengende Tage bei den Schwiegereltern.

    Zumindest unsere Kleine verbreitet viel gute Stimmung 😅

    Die Nacht werde ich mich dann um den Schwiegervater kümmern, damit die Schwiegermama auch mal ne ruhige Nacht hat.

    Allen schöne Feiertage :)

    Nach Todes- und Krankheitsfällen wurde die Spielgruppe aus guten Gründen leider mehrfach verschoben.

    Gestern war es dann aber so weit.

    Drei Helden mit ca. 1400 AP (2 Nahkämpfer, 1 Fernkämpfer, keine Geweihte/Magier) begaben sich sehr gut gerüstet in mein Dungeon unter dem Oktogon.

    Wir haben so gegen 19.30 Uhr mit richtigen Spiel begonnen und waren gegen 23.00 Uhr fertig. Man kann es also wirklich als One-Shot sehen.

    Wie zu erwarten hat die Gruppe die erste Ebene des Dungeons nur halb erkundet. Sie sind insgesamt doch recht vorsichtig und clever vorgegangen, so dass es hier keine wirklich gefährlichen Situationen gab. Vielleicht kann man an der Gegnerzahl noch etwas drehen für Charaktere mit dieser Erfahrung.

    Auf die Rätsel sind sie ganz gut angesprungen - auch wenn sie nicht alle gelöst haben. Bei einem waren sie kurz davor, haben sich dann aber doch von der nächsten Möglichkeit treiben lassen und sich weiter auf die Suche nach dem Ausgang begeben.

    In der zweiten Ebene - dem Versteck des Nekromanten - sind sie ebenfalls sehr vorsichtig vorgegangen. Sie hätten nauch beinahe den geheimen Ausgang gefunden, ohne den Nekromanten und die Kadaverbestie zu sehen. Leider ging ihnen aber auch hier die Geduld aus und sie standen dem miesen Bosskampf gegenüber. Der Nekromant wurde mit einer klugen Taktik schnell ausgeschaltet - die Kadaverbestie machte dann aber wirklich Probleme. Sie stellt - wie zu erwarten - einen richtig harten Gegner dar. Es ging so weit, dass sie einen der Helden auf 0 Lebenspunkte in ihren Tentakeln im Klammergriff hatte. Während der Fernkämpfer sich angesichts der aussichtslosen Lage im Kampf mit der Bibliothek beschäftigte und doch noch den geheimen Ausgang fand, hat der dritte im Bunde im letzten Moment seinen Kameraden aus den Tentakeln befreit und mit sehr viel Würfelglück sich und den leblosen Gefährten aus dem Gefahrenbereich gebracht. Wirklich im allerletzten Moment konnte der schwer verletzte noch vor dem Tod gerettet werden...

    Die Spielgruppe gab sehr positives Feedback - sie wollten einen Dungeon mit Rätseln und Gefahren. Genau das haben sie bekommen. Der knappe Ausgang machte das Erlebnis äußerst spannend. An vielen Punkten hat sich die Gruppe anders verhalten, als ich als SL urpsrünglich dachte - was es auch für mich zum Meistern interessanter machte.

    Wegen des knappen Ausgangs blieb keine Zeit mehr für die Gruppe, die Identität des Nekromanten aufzudecken - die Dryade haben sie gar nicht erst gefunden. Wie geplant wurde nicht alles entdeckte und gelöst - aber einiges. Ehrlich gesagt hatte ich mir das bei der Konzeption auch genau so gewünscht. Jede Spielgruppe wird daher eine andere Erfahrung mit diesem AB machen.

    Ich fühle mich daher bestärkt, auch die zweite Ebene auszuarbeiten und Euch bereit zu stellen - um einfach auch mehr Feedback zu erhalten und anderen Spielgruppen diese Erfahrung zu ermöglichen. Wir hatten definitiv Spaß!

    In der Hoffnung, dass sich noch ein paar aktive Künstler*innen hier herumtreiben :)

    Ich suche jemanden, der mir ein Titelbild zu einem AB erstellt. Ggf auch noch ein oder zwei andere Kleinigkeiten.

    Eher düsteres Setting :)

    Mir ist bewusst, dass Kunst Zeit und Übung beansprucht und es das nicht umsonst gibt.

    Ich würde mich freuen, wenn sich hier jemand angesprochen fühlt bevor ich wo anders suche :)

    Sein Leben zu verändern ist sicherlich eine große Herausforderung - allerdings ist denke ich einer der größten Schritte, für sich selbst zu erkennen, dass man etwas verändern muss oder möchte. Diesen Step scheinst du ja gemacht zu haben :)

    Ich bin mir nicht sicher, ob es allgemeingültige Ratschläge zu so einem höchst individuellen Thema wie das eigene Leben überhaupt geben kann.

    Ähnlich wie bei Ridetianer haben das Leben bzw. große Ereignisse bei mir selbst viel verändert - und ich habe hier nicht bewusst versucht, etwas gravierend zu verändern. Das kam meist von selbst - natürlich oft in einem schleichenden Prozess. Ich gehöre an dieser Stelle sicherlich zu den "Glückskindern", bei denen am Ende auch die negativen Ereignisse irgendwie ein positives Ende fanden.


    Was mir jetzt zu deinem Anliegen einfällt ist das Etablieren von Routinen...

    Ich versuche es mit einem Beispiel zu erläutern:

    Du möchtest aktiver werden und weniger Zeit vor dem PC verbringen; dafür könntest du dir vornehmen, an bestimmten Tagen der Woche (oder sogar jeden Tag) eine bestimmte Aktivität anzugehen.

    Es sollte etwas sein, das im Alltag realisistsch unterzubringen ist und auch zu schaffen ist. Und wenn es nur ein Spaziergang von 15 Minuten ist, dann ist das ein guter Anfang.

    Wenn man das erste selbstgesteckte Ziel erreicht hat, kann man sich das nächste, anspruchsvollere Vornehmen...

    Auch das klingt jetzt natürlich super banal. Auch ist mir sehr wohl bewusst, dass es sehr einfach ist, irgendwelche schlauen Ratschläge zu geben, wenn man die Problematik selbst nicht hat oder sieht.

    Ganz wichtig ist gewiss - wie zakkarus schon sagte - dass man über das, was einen belastet, spricht. Die Form ist dabei natürlich völlig egal - und wenn ein öffentliches Forum für dich der richtige Ort dafür ist, dann passt das auch.

    Vielleicht ist aber auch der Austausch mit "Leidensgenoss*innen" ein guter Ansatz. Ob du hier jemanden findest, weiß ich natürlich nicht. Aber das große weite Internet bietet bestimmt für diese Zielgruppe Communities.

    Un dein letzter Gedanke: Hobby und Vorlieben können ein sehr guter Anlass sein, etwas zu verändern, indem man sich hier in bestimmten Bereich weiter einarbeitet, Projekte startet, Leute trifft.....


    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und Durchhaltevermögen bei diesem mutigen Versuch, etwas verändern zu wollen :)

    Um Euch vielleicht einen Einblick zu geben, wie es aktuell steht, hier der Link zum aktuellen Stand des Textes:

    Hier gehts zur Datei via Dropbox Link (Stand 12.11.)


    Derzeit schreibe ich die erste Ebene.

    Es sind noch einige Lücken da - aber die Einführungstexte vorweg habe ich so weit fertig formuliert.

    Was noch überhaupt nicht angegangen wurde ist ein Layout o.ä. Daher sehr viel Text, etwas unübersichtlich.

    Zur Einfachheit habe ich auch die Skizze des Höhlensystems, welches gerade beschrieben wird, mit eingefügt.

    Seid gegrüßt ihr lieben Leser*innen!

    Intension des Threads

    Meine Gruppe hat das Regionalabenteuer zur Sonnenküste "Labyrinth der Intrigen" und viele der kleineren Nebenschauplätze aus den Abenteuern des Crowdfundings hinter sich.

    Nun gab es den Wunsch, unbedingt in den Labyrinthen des Oktogons ein Dungeon-Abenteuer zu spielen.

    Ich selbst wollte nun endlich mal richtig auf das Nekromanthäum zugreifen.

    Oft ist es ja so, dass Regionalspielhilfen bei offiziellen Abenteuern nicht mehr wirklich genutzt werden.

    Darum habe ich mich hingesetzt und ein typisches Dungeon ausgearbeitet.

    Und nun komme ich auf euch zu:

    Für den Spieltisch mit mir als Meister sind meine Notizen und Ideen fertig.

    In der Hoffnung, hier einige Meister*innen zu finden, die Interesse an so einem kurzen Abenteuer haben, bin ich gerade dabei, mein Gekritzel zu tippen.

    Zum einen würde es mich freuen, wenn ich hier Unterstützung zur Aufrechterhaltung der Motivation bekomme. Damit überhaupt eine lesbare Version für den Download-Bereich entsteht.

    Zum anderen wünsche ich mir natürlich, dass ich auf die getippte (und nicht gelayoutete) Variante von euch noch einiges an Feedback bekomme. Was fehlt? Was ist verwirrend? Was passt überhaupt nicht in den Kanon?

    Irgendwo tief in meinem Köpfchen würde ich das ganze Ding auch gerne ins Scriptorium bringen. Bevor ich mir aber die für mich große Herausforderung des Layouts aufbürde, brauche ich aber das ehrliche Feedback, ob sich die Mühe überhaupt lohnt (das Abenteuer also überhaupt lesenswert und vor allem spielwert ist).

    Kurzer Abriss des Abenteuers

    Zeit: nach Ende des Regionalabenteuers "Labyrinth der Intrigen" an der Sonnenküste

    Ort: südliches Horasreich, Thegun

    Schlagworte: Dungeon, Überleben, Nekromantie

    Ausgangssituation: Abtprimas Erechton entdeckt mit seinen Draconitern an der Ausgrabungsstätte einen bisher unbekannten Zugang zu den Labyrinthen unter dem Oktogon (s.RSH). Die Held*innen werden - aufgrund der positiven Erfahrungen aus dem Regionalabenteuer - gebeten, eine erste Untersuchung durchzuführen. Schließlich lauern alle erdenklichen Gefahren dort unten..

    (Hoffentlich) gut gerüstet machen sich die Held*innen auf den Weg ins Dunkel. Nach nicht allzu langer Zeit öffnet sich der Boden unter ihren Füßen - und sie stürzen in die Dunkelheit. Plötzlich befinden sie sich in auf einer anderen Ebene - und der Weg zurück ist nicht mehr zu erreichen...


    Ablauf: Ganz typisch kann nun das Höhlensystem erforscht werden. Ich habe einige Rätsel und Geheimnisse eingestreut - unter anderem auch eine Dryade, welche einen alternativen Ausgang bieten kann - vorausgesetzt man findet sie und verdient ihr Vertrauen. Es warten natürlich auch Fallen und ein paar verborgene Schätze - unter anderem eine weitere Notiz des Odenius (s.RSH).

    Sollten die Helden nicht den Weg der Fee gehen, landen sie letztendlich in den geheimen Räumen eines Nekromanten (welcher ebenfalls eine Verbindung zu den Draconitern hat und ein Geschäft in der Thegun betreibt). Im offenen Kampf könnten es die Helden mit einer mächtigen Kadaverbestie zu tun bekommen, den Nekromanten überwältigen oder ihn geschickt umgehen und den geheimen Ausgang selbst finden...

    Ziel: Ich wollte das Dungeonabenteuer so konzipieren, dass der Ausgang (nicht nur der wortwörtliche) nicht festgelegt ist. Der Kampf am Ende kann sein - muss aber nicht. Der Nekromant muss nicht zwangsläufig überwältigt - oder gar gefunden - werden. Im Grunde stehen 3 mögliche Ausgänge zur Verfügung: Zusammenarbeit mit der Fee (mit einer kleinen Sammel-Queste), geschicktes und leises Vorgehen, um den Nekromanten zu umgehen, oder der offene Konflikt mit einem epischen Kampf gegen die Kadaverbestie.


    Fragen an euch:

    Nun möchte ich von euch liebe Orkis wissen:

    - klingt das Abenteuer in den wenigen Sätzen für euch interessant?

    - würdet ihr euch in das Projekt einlesen, wenn es mehr dazu gibt?

    - klingt es zum jetzigen Zeitpunkt für euch denn spielenswert?

    - gibt es bereits an dieser Stelle Dinge, die euch stören bzw. abschrecken?


    Ich bedanke mich, falls ihr bis hierher gelesen habt - und hoffe, bei einigen von Euch Interesse geweckt zu haben!