DSA5 RSH Thorwal

  • Alles schön und gut, aber können wir zum Thema Thorwal RSH zurückkommen? Bei Diskussionsbedarf bitte einen separaten Thread aufmachen. Dankeschön.


    Also ich hab das Buch jetzt mal so durchgeblättert und muß sagen das gefällt mir ganz gut. Das Artwork ist echt gut.

    Werde die nächsten Tage mal in ruhe durchlesen. Dann schauen wir mal weiter.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Ohne den Inhalt zu bewerten finde ich, dass die RSH vom optischen sehr ansprechend ist und sich in dieser Kategorie mMn mit jedem anderen Produkt am Mark messen kann.


    Rekki

  • Der Wechsel in den Hetleuten ist übrigens genauso beschrieben wie Handlungen und Pläne des aktuellen (s124)

    Ja, aber wie? Alter Falter, da hätte doch definitiv Stoff für ein Abenteuer drin gesteckt. ....

    Wenn ich mich grad nicht verlesen habe, wurde hier auf das Regionalabenteuer verwiesen.



    Nach mein ersten Überfliegen macht die Regionalbeschreibung das was ich erwarte und benötige. Eine detaillierte Beschreibung der Region, der aktuellen Verhältnisse sowie einige Geheimnisse und ein wenig Geschichte.

  • Der Wechsel in den Hetleuten ist übrigens genauso beschrieben wie Handlungen und Pläne des aktuellen (s124)

    Ja, aber wie? Alter Falter, da hätte doch definitiv Stoff für ein Abenteuer drin gesteckt. ....

    Wenn ich mich grad nicht verlesen habe, wurde hier auf das Regionalabenteuer verwiesen.

    Das Regionalabenteuer Runen des Schicksals behandelt nicht die genannten Ereignisse beim Frühlings-Hjalding 1041 BF, sondern spielt später (ab 1042 BF). Jurga kommt im Abenteuer nicht direkt vor (dafür ihre Schwester Kjaska), aber das (erfolgreiche) Ende des Abenteuers hat Auswirkungen auf sie.

  • Ich habe die pdf nun mal im Groben durchgelesen und bin größtenteils positiv gestimmt. Eine schöne Regionalspielhilfe, die Spaß auf die Region macht und es (auch dank der wie üblich tollen Artworks) auch gut schafft einen schönen Flair für die Region zu transportieren. Das alte Meisterpersonen gefehlt haben ist mir auch nicht als negativer Punkt aufgefallen, aber als relativer Neueinsteiger bei DSA verbinde ich auch eher weniger mit alten Namen... und bin umgekehrt fast froh, auch mal junge Leute zu sehen. Gefühlt hatte DSA in meinen Augen immer einen Hang zur 'Vergreisung' höhergestellter Personen (siehe Akademieleiter) oder das sich ohne mindestens ein Abenteuer in keiner Region oder bei keiner Person etwas an der Stellung/dem Rang ändert.


    Ein wenig unterwältigt war ich von den Runenschöpfern und den im Buch vorgestellten Zauberrunen. Weniger von der individuellen Wirkung, dem recht interessanten Konzept mit zweierlei Arten der Anwendung oder der Nützlichkeit der einzelnen Runen... eher schon mit der Anzahl und dem Gesamteindruck. 5 Zauberrunen und eine davon ist nur für eine andere SF nützlich. Allein das Professionspaket des Runenschöpfers beherrscht schon sämtliche Runen.

    Vermutlich lag es auch an meiner Erwartungshaltung, aber nachdem in der ganzen RSH thematisch durchaus stark auf die Runen eingegangen wurde, war der zweite Gedanke nach 'Huh, habe ich grade eine Seite überblättert?' dann doch eher 'Na ja, nett. Aber dafür hätte ich mich nicht aus der Gilde werfen lassen... und wo sind die Jahre der Forschung nun genau reingeflossen?'
    Es werden in späteren Publikationen sicher noch weitere Runen folgen. Wohl auch, da selbst viele der aus alten Publikationen bekannten Runen noch fehlen. Etwas schade, vor allem da ich nach dem starken Runenbezug aus den Fluff-Teilen hier doch deutlich mehr Crunch erwartet hätte, um die diesbezüglich aufgebaute Erwartungshaltung zu erfüllen.


    Dennoch schmälert das meinen positiven Gesamteindruck vom Buch recht wenig. Hier und da war noch ein Fehler zu entdecken, aber da ist ja der Vorteil der vorher rausgeschickten pdf und das man diese dann hoffentlich vor dem Druck noch korrigieren kann, wenn nun nochmal viele fleißige Augen draufschauen.

  • Ich bin erstmal positiv gestimmt. Vielleicht fällt es mir aber auch leichter, da ich die Kampagnen nach 7G nicht mehr aktiv mitbekommen habe und dann erst mit DSA5 wieder eingestiegen bin. Sprich Metaplot liegt für mich sehr lange zurück und da tu ich mich vermutlich leichter, neue Setzungen zu akzeptieren. Beim ersten Blick ins Buch überwiegt zumindest Freude darauf, es endlich lesen zu können.

  • Also nach dem ersten überfliegen gefällt mir die Spielhilfe auch ganz gut.

    Die Bilder und Artworks sind auf gewohnt hohem Niveau und schaffen es wirklich sehr gut die unterschiedlichen Stimmungen einzufangen.


    Bei den Texten habe ich bisher nur quergelesen.

    Ratatoskr ich bin bei den Runen mit dir einer Meinung das Konzept ist gut die Runen auch aber es fehlen fast alle alte Runen+Zauberzeichen.

    Dazu meine ich aber soll es aber noch das Zusatz PDF Sturmgeheul & Runenzauber geben. Da hoffe ich das dann ein paar mehr Runen drin sind.

    Denn so macht die Klasse des Runenschöpfers aktuell recht wenig Sinn. Aber in der Spielhilfe ist für die Regeln meistens auch recht wenig Platz vorgsehen.

    Und man sieht ja an den ausufernden Diskussionen oben das das Buch durchaus noch 200 Seiten mehr hätte haben können.


    Exkurs zu Abenteuern und Spielhilfen:

    Auch ich freue mich darüber wenn mehr Abenteuer kommen die solche Themen behandeln wie warum ist diese Meisterperson nicht mehr da aber ich finde auch das nicht jeder Königswechsel (in diesem Falle Hetfrau/Hetmann) in einem Abenteuer behandelt werden muss. Denn in den meisten Fällen ist einfach nichts spannendes passiert. Das würde für mich auch dazu führen das Aventurien überfrachtet wird. Manchmal reicht mir ein einfaches "wurde abgewählt" oder "ist verstorben" aus.

    Außerdem finde ich es gut das manche Themen gerade nicht in Abenteuer gefasst werden damit ich mir vielleicht selbst eine Geschichte ausdenken kann warum es passiert ist und ich nur einen Ausgangs und einen Endpunkt habe. Alles dazwischen ist mir überlassen.

    Was ich allerdings schön gefunden hätte wäre ein oder zwei Ausgaben des "Thorwal Standard". Das sorgt für Immersion am Tisch wenn die Spieler darin Blättern können und dann zufällig auf etwas Interessantes stoßen. (Vielleicht lassen sich die Artikel die auf FB erscheinen ja zu einem zusammenfassen und veröffentlichen! Ich wäre stark dafür)

    Zusammenfassend: Ich finde das die Aussage "Dieser Plot wäre super für ein Abenteuer gewesen" als Kritik für eine Spielhilfe nicht berechtigt ist als Kritik an der Veröffentlichungspolitik usw. meinetwegen schon.

    Exkurs Ende!


    Zurück zur Spielhilfe vorsichtshalber mal teilweise mit Spoiler:


    Die Tiere und Pflanzen sind wie immer schön Illustriert und in gewohnter Anzahl vorhanden. Das reicht mir für eine RSH aus. Hier wünsche ich mir eher weitere sinnvoll geordnete Bestiarien.

    Im übrigen bin ich der Meinung das wir ein Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Mein armer Angroschgeweihter kommt gar nicht mehr mit. Diese Langbeiner wechseln ihren Bergkönig wie Großmütterchen Malmascha ihre...!

    Letztens hieß sie noch Garhelt. Kann ihm jemand bitte weiter helfen und mal die wichtigsten NPCs aufzählen, die es noch gibt. Bzw. sind da so viele neue dabei? Das wäre aus meiner Sicht sehr zu begrüßen, gerade weil bisher noch nicht so viele neue NPCs erschaffen wurden.

  • Ich habe das PDF jetzt auch mal überflogen, wirklich Seite für Seite lesen werde ich das Buch erst, wenn ich es in Papierform in den Händen halten kann. Deshalb auch nur ein erster Eindruck:

    Und der ist auch bei mir sehr positiv. Herrliche Landschaftsbilder, reich illustriert und schön aufgemacht, das läd zum weiterlesen ein, so ging es mir auch beim "Dornenreich". Ich finde es zudem sehr schön, dass die Gjalsker mehr liebe bekommen. Die Geschichte der Region scheint gut und vor allem straff zusammengefasst zu sein, auch das begrüße ich sehr.


    Kurzer Exkurs: im Gegensatz zu manch anderem hier finde ich, dass "die Würze in der Kürze" liegt, ich kürze auch die meisten Abenteuer noch etwas. Ich will und brauche keine vielseitige Beschreibung von Historie und vor allem nicht von NSC, die dann für die Gegenwart (oder das Abenteuer) und die geplante Zukunft nicht dringend relevant sind. Wenn also die alten NSC in Zukunft kaum noch eine Rolle spielen werden, warum dann das Werk mit ihren Beschreibungen überlasten? Aber natürlich wäre es schön so einen Generationen wechseln in einem (Heldenwerk?) Abenteuer zu erleben.


    Wie Eisenhower kamen mir die Runen auch zu schwach vor. Das finde ich sehr schade, genau wie ich betrauere, dass die Zauber-Bard*innen nicht mit den übrigen Zauberkundigen mithalten können. Für die und auch für die Runen hätte ich mir gewünscht, dass sie mit Hexen, Magiern, etc. konkurrieren können. Das ist z.B. sehr gut bei den Marbo-Geweihten gelungen. Eine neue Profession mit neuen Liturgien, die sich aber nicht vor den alten zu verstecken braucht.


    @Generationenfrage und Sammelei bei DSA 5

    Ich habe (fast) alle DSA-Bücher und Boxen in den Regalen stehen, ich kaufe mir alle neuen Abenteuer und RSH und gerade deshalb freue ich mich, wenn sie sich von den alten unterscheiden. Ich will neue Inhalte und auch neue Bilder. Gerade gegen Ende von DSA 4 ist mir immer öfter aufgefallen, wie viele Bilder recycelt wurden. Mir sind Aufmachung und Illustrationen fast genauso wichtig wie der Text.


    tl;dr: Gesamt(erst)eindruck: sehr gut. Vergleichbar mit "Dornenreich"? Freue mich hoffentlich in baldiger Zukunft eine Kampagne in Thorwal und Umgebung leiten zu können.

  • Hier geht es einzig um die Thorwal-RSH. Nicht darum (samt Nebenthematiken), für wen oder was DSA konzipiert wurde.

  • Was mir hier etwas sauer aufgestoßen ist ist die Dopplung aus dem Regionalabenteuer und der RSH. Die Regionalabenteuer setzen doch die RSH voraus (oder?)

    Das ist ein neues Konzept, welches auch schon in Dampfende Dschungel eingeführt wurde. Die Regionalabenteuer stellen den Zustand der RSH her. Wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, inwieweit das bei Thorwal der Fall ist, habe das Abenteuer nicht gelesen, aber bei Dampfende Dschungel war es auf jeden Fall so und ich finde das Konzept spannend. So kann man etwas in der Region verändern, was direkt in der RSH verarbeitet wird.

  • Lancaster91 ja das Konzept finde ich auch gut aber deshalb muss ich doch nicht in Beidem einen Schwarm Wertekasten wiederholen der eine ganze Seite einnimmt.

    Im übrigen bin ich der Meinung das wir ein Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Da man beim Schreiben nie 100%ig sagen kann, wie das vom Platz her später im Layout passt, hat man im Abenteuer als Autor dann öfter auch mal Sachen als optional drin, die man aus bestimmten Gründen (wie weniger Nachschlagen) einbauen könnte, die aber auch herausfallen können, wenn der Platz eng wird. Das dürfen dann natürlich keine notwendigen Aspekte sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass das so etwas ist - Wertekästen von Viechzeug aus vorausgesetzten Bänden ist da typisch, da es für SL durchaus nett ist, bspw. für den Kampf weniger nachschlagen zu müssen, andererseits aber der Platz durch einen Verweis halt auch freigemacht werden kann.

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees

  • Ohne die Thorwal RSH Sachen zu kennen, ja das Abenteuer zur Regionalspielhilfe setzt den Inhalt der RSH vorraus. Alle anderen Abenteuer funktionieren nur mit Almanach und GRW. Das heißt aber nicht, dass nicht auch ein Wertekasten mit dabei sein kann, wenn hierfür ausreichend Platz vorhanden ist. Ich finde das gut, weil ich dann nicht zwei Bücher benötige. Zudem kann man das Abenteuer dann auch ohne RSH mal spielen.

  • Die Formulierung hinten auf dem Band lautet:
    "Zum Spielen benötigt ihr lediglich das Das Schwarze Auge Regelwerk, den Aventurischen Almanach sowie die Spielhilfe Die Gestade des Gottwals. Für Details wie Stadtkarten, Beschreibungen von Orten und Informationen zu einzelnen Meisterpersonen wird auf die genannte Spielhilfe verwiesen, alle weiteren Informationen sind in diesem Band enthalten."
    Da beim Verweishinweis Kreaturen nicht aufgeführt sind, scheint das also sogar tatsächlich Absicht zu sein. Grundsätzlich sehe ich das, was Famburasch sagt, da auch als Grund - im Lektorat versuche ich auch eher, da die Zahl der nötigen Nachschlageaktionen zu verringern, wenn der Platz es zulässt.

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees

    Edited once, last by Salaza Lautenspieler ().

  • Außerdem finde ich es gut das manche Themen gerade nicht in Abenteuer gefasst werden damit ich mir vielleicht selbst eine Geschichte ausdenken kann warum es passiert ist und ich nur einen Ausgangs und einen Endpunkt habe. Alles dazwischen ist mir überlassen.

    Das ist mein Lieblingsabsatz für heute.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass das,Problem, alte Figuren wieder auftauchen zu lassen und deren Leben weiter zu führen ein rechtliches Problem ist, ähnlich dem, was wir gerade mit den Sternenträgern erleben.

  • Ich weiß jetzt nicht, wo der Eindruck herkommt, aber es ist definitiv ja nicht so, dass auf einmal alle oder auch nur die meisten der alten, prominenten NSC weg wären. Sie sind schon noch da. Dass einige nicht in vorderster Riege bei den Halbseiter-NPCs stehen hat u. a. den Grund, dass dort nur solche stehen, an deren Status sich in den nächsten Jahren wenig ändern wird. Alle, bei denen weitere größerer Änderungen geplant sind - wie Jurga, wo es ja soagr drinsteht, und ich könnte mir das bspw. auch für Iskir vorstellen, werden halt nicht so präsentiert, da sich da potentiell schon in näherer Zukunft größere Änderungen ergeben können.

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees

  • Der Hinweis, hier nicht einfach themenfremd weiter zu machen, war ernst gemeint.
    Die Annahme, das wäre schon okay, und bis alles ausgegliedert wird, könne ja weiter gemacht werden, ist nicht der Sinn der Sache. Wenn Bedarf besteht, dann nimmt man entsprechende Zitate mit in einen eigenen Faden. Hier einfach trotzdem weiter zu machen, war nicht in Ordnung, daher ist hier erstmal zu, bis ausgliedert ist und Bereitschaft besteht, beim Thema zu bleiben.




    Das andere Thema wurde ausgegliedert.
    Bei anderem Diskussionsbedarf als den über das jeweilige Faden-Thema ist gleich/frühzeitig selbsttätig ein eigener Faden aufzumachen.