Posts by Eisenhower

    Ich kann deiner Argumentation nur in Teilen folgen Famburasch.


    Es stimmt natürlich das jede Hexe sehr speziell ist. Aber das ist der einzelne Magier, Geode, Elf und Druide auch. Ja bei Magiern gibt es strengere Vorgaben aber es hat doch auch keiner gesagt bitte gebt uns einen Hexenband und ihr müsst eure Hexe so spielen wie darin beschrieben.


    Es geht bei solchen Bänden doch darum Inspirationen und Informationen zu sammeln und gerade an neuere Spielerschafft weiterzugeben.

    Wenn ich als neuer Spieler mit DSA anfange und Hexen total cool finde habe ich bei DSA 5 bisher nur sehr wenige Informationen was denn so geht. Und wenn du sagt "es geht alles" dann freue ich mich für dich das du eine so ausgeprägte Phantasie hast und dir alles selbst ausdenken und zurechtlegen kannst, das ist aber nicht jedem gegeben.

    Du hast in deinem Leben vermutlich schon sehr viel gelesen und so etwas hilft die Kreativität und den Horizont zu erweitern. Und nichts anderes erwarte ich von fast allen Fluff Büchern und besonders von einem über Hexen.


    Gerade bei Hexen und Druiden muss der erste Absatz genau diese Freiheit die du forderst beschreiben. Aber ich würde mich über ein Buch freuen in dem div. Hexenzirkel aus Aventurien beschrieben werden. Am liebsten von Orten verteilt über den ganzen Kontinent. Aranische und nostrische Hexen, aber auch al'Anfanische und bornische. Gibt es Hexenzirkel in den schwarzen Landen die vielleicht dämonisch pervertiert sind oder welche die das Land heilen wollen? Welche unterschiedlichen Wege zu leben und zu wirken haben diese? Welche Ziele verfolgen verschiedene Zirkel zum Beispiel im Horasreich? Gibt es ein großes Ziel dem die gesamte Schwesternschafft folgt und darauf hinarbeitet (manche mehr manche halt nicht) oder macht jeder sein Ding?

    Es muss bei solchen Bänden ja genau nicht darum zu gehen das alles gleich ist und solche Bände haben niemals den Anspruch der Vollständigkeit. Sondern es kann ja auch verschiede Wege aufzeigen und dem neuen und vielleicht auch manchem alten Spieler Blickwinkel öffnen die ihm bisher verschlossen waren.


    Nehmen wir dein Beispiel mit dem Hexenbesen oder in deinem Beispiel eine Seemanskiste. Ich wäre nie darauf gekommen das auch andere Dinge benutzt werden können und das ganz ab von den Regeln. Finde ich aber eine sehr lustige Idee.



    Soviel zum Thema Hexen ;)


    Jetzt zum CF: Ich freue mich super drauf und hoffe vor allem beim Grimorium das vielleicht noch ein paar neue Zauber dazukommen und was mir noch viel wichtiger wäre das mehr Zaubererweiterungen kommen! z.B. für ALLE Illusionszauber die immer die genau 3 gleichen Erweiterungen haben was unfassbar langweilig ist.

    Ja eine Magiekunde alleine reicht nicht aus. Da die max QS der Magiekundeprobe von Haus aus 0 ist.

    Aber die SF Analytiker und auch der Zauber Odem heben nicht die QS der Analys sondern explizit die max. QS der magischen Analyse.

    (der Odem erleichtert dazu noch den Analys aber das tut nichts zur Sache)

    Die SF Analytiker erhöht diese um eins.

    Der Zauber Analys erhöht diese um seine QS.

    Der Zauber Odem erhöht diese um 2 bei 5QS.


    Und die SF Analytiker lässt sich auch mit allem kombinieren.:)

    Also ja auch mit einem Odem sind 2 QS in der Analyse möglich ABER schwierig!

    Mit Analytiker und Odem sind sogar 3 QS möglich. Die +QS von Odem und Analys sind leider nicht kombinierbar. Das bedeutet die Kombination von den beiden bringt durch den Odem nur eine Erleichterung auf den Analys.

    Killerpranke ja aber da die Redaktion schon gesagt hat das man mit dem Oculus keine Magie sondern nur Unsichtbare Dinge und Kraftlinien Wahrnehmen kann funktioniert es nicht so wie du geschrieben hast.


    Und was ist aktiver Einsatz von ASP? Wenn der Zauber gerade wirkt? Ist ein Artefakt aktiver Einsatz wenn es passiv ist? oder erst wenn es ausgelöst wurde?

    Ist ein Dschinn aktiver Einsatz? Der wurde ja gerufen mit einem Zauber aber ist dann nur der Zauber aktiv und der Dschinn nicht?


    Wie gesagt die Redax hat wie an anderen Stellen schon viel Diskutiert den Oculus für das erkennen von Magie (außer Kraftlinien) ausgeschlossen.

    Wenn du den Odem auch ausschließen willst kannst du das gerne machen aber dann bleibt für deine Gruppe nur das Analys.


    Ich werde es so halten wie geschrieben so wie ASP vorhanden sind kann der Odem sie erkennen. Der Oculus funktioniert nur bei Unsichtbarem, Kraftlinien und zur Orientierung im Limbus.

    Das ist zumindest meine Interpretation dessen was die Redax in der letzten Zeit geschrieben hat. (Sinnvoll finde ich sie auch nicht aber wenigstens klar abgegrenzt)


    PS: und bevor das Thema wieder kommt Kraftlinien sind relativ klar definiert und nicht die Fäden die beim Zauber weben entstehen oder ähnliches.

    Ich wollte gerade schreiben das man mit einem Odem aber doch auch einen Magier erkennt. Aber zu meiner Überraschung stellte ich fest das Killerpranke recht hat und im Zauber in der Tat lustigerweise nur von aktivem magischen Wirken die Rede.


    Was im Prinzip bedeuten das es im Moment keinen Zauber gibt um schnell magische Wesen zu erkennen :) (Odem nicht, Oculus nicht und Analys ist nicht schnell)


    Andererseits kann man auch argumentieren was ist denn aktiv magisches Wirken. Und da würde ich interpretieren es ist Magie (also ASP) vorhanden.


    Jetzt zur eigentlichen Frage:

    Kind der Finsternis/Nacht und Lykanthrop sind ein Status. Der Status Kind der Finsternis ermöglicht es dem Charakter den Vorteil Zauberer zu kaufen. Ab diesem Zeitpunkt und nicht vorher ist er durch den Odem zu erkennen.

    Vorher sind alle drei nicht magisch sondern von den Göttern verflucht das ist aber mit keiner Fähigkeit zu erkennen.



    Jetzt zu den Golemiden:

    Ich meine es wurde mit in einer Vorstellung des Aventurischen Animatorium mal auf meine Frage geantwortet das elementare Golemiden da bewusst rausgelassen wurden.

    Daraus kann man jetzt natürlich den Rückschluss ziehen das sich Gedanken darüber gemacht wurde und es vermutlich in einem anderen Buch kommt :) (Siehe Signatur)

    Ich bin da auch der Meinung das man vieles durch handwedeln in der Gruppe lösen kann aber das finde ich für Fragen zu Regeln des Regelwerkes eher wenig zielführend. Und wenn dann in Lets Play die Regeln anders genutzt werden als beantwortet zeigt mir das diese Regeln nicht sinnvoll waren.


    Es gibt natürlich die Ausnahmen das man Zeit sparen will. Aber das ist hier nicht der Fall gewesen.

    Sie befolgen halt ihre eigene Setzung trotzdem nicht denn ein Magier ist magisch ohne Fäden. Und es wird meine ich auch nur von Kraftlinien gesprochen. Ein gewirkter Zauber ist keine Kraftlinie.


    Sie nutzen den Zauber genau für das was er früher konnte und heute nach eigener Antwort nicht mehr kann. Also wirkt es für mich so als ob die Antwort nicht so richtig durch die Redax gegangen ist sondern so frei Hand rausgehauen wurde.

    Ich denke Pauschal nicht zu sagen. Also ich würde sagen technisch ja aber praktisch nur mit zusätzlichen Proben.


    Für 1 auf Holzbearbeitung um zu wissen das ich die Maserung im Holz beachten muss.


    Für 2 muss ich wissen wie die Statik ist damit es hält.


    Für 3 muss ich wissen das das Metal vielleicht gefaltet und behandelt werden muss.


    Also das in Form bringen des Gegenstands geht immer aber ich kann halt keine Eigenschaften verändern wie beim schmieden teilweise.

    Das ist möglich aber dann verlierst du neben der Aktion auch noch alle Dienste. Denn Angriff auf mehr als einen Gegner kostet alle Dienste.


    Wenn du eine freie Aktion und eine Aktion nimmst um 2 Befehle zu eben jeweils einen Gegner anzugreifen kostet es ich meine 1 Dienst pro Elementar. Der Nachteil ist natürlich das die Elementare das Kämpfen dann sofort einstellen wenn der eine Gegner besiegt wurde.

    Ja, du erhältst die AP zurück. Immer dann, wenn du einen Vorteil oder SF verlierst bzw. nicht mehr anwendbar ist.

    Z.B. Beidhändiger Kampf, wenn man einen Arm verliert, oder Lykanthropische Gaben bei einer Heilung. Vorteil Zauberer, wenn man ausgebrannt wird oder den Adel, wenn man enteignet wird.


    Die Redaktion hat das bestätigt.

    Ich würde da wiedersprechen, aber vllt. kannst du da eine Redaktionszitat verlinken dass man den Vorteil Adel verliert wenn man geweiht wird. Manchmal ist ein Vorteil halt nicht mehr anwendbar, aber dadurch verliert man den Vorteil nicht automatisch. Den Vorteil Adel verliert man meiner Meinung nach weder durch Enteignung noch durch eine Weihe. Als offizielle Beispiele können zum Beispiel die Oberhexe de sBornlandes, Zelda, sowie der Geweihte Anshag von Rodebrannt-Ask dienen. Beide kommen in der TR Kampagne vor, erstere hat den Vorteil Adel II, mit dem Hinweis dass sie weder Titel noch Land beansprucht und wie eine Freie lebt. Letzterer ist ein Rondrageweihter der sowohl den Vorteil Adel I als auch Geweiht hat. Ein Geweihter mit Adel I hat regeltechnisch keinerlei Vernwendung für den Vorteil wenn er Geweiht wird, da einfache Geweihte regeltechnisch wie Niederadelige behandelt werden. Totzdem, Adel ist der Geburtstand und rollenspielerisch macht es immer noch einen Unterschied, und deshalb behält man den Vorteil auch. Man verliert höchsten den Vorteil Adel wenn man seinen Adelsstand verliert, aber das ist schon extrem selten und nur unter bestimmten Umständen möglich. Land und Titel zu verlieren reichen da noch nicht auch, selbst ein mittelloser Adeliger ist noch ein Adeliger.

    Darüber hat Ricordis gar nichts geschrieben. Das wäre Frage 1 gewesen. Er antwortet bewusst nur auf Frage 2.


    Also nicht auf "Wie verliere ich den Vorteil?" sondern auf "Was passiert wenn ich ihn verliere?". Und dann erhält man alle AP zurück wie bei jedem anderen Vorteil auch.

    Das passiert auch andersrum. Wenn man einen Nachteil verliert muss man die AP zurückzahlen. Falls diese gerade nicht vorhanden sind werden sie von den nächsten AP die man bekommt abgezogen.

    Rein RAW richtig was ihr schreibt oder zumindest logisch gut gebalanced. Rein logisch ist es natürlich seltsam das 2 Artefakte die den gleichen Auslöser haben nicht gleichzeitig auslösen. Denn die Aktion „ein Artefakt auslösen“ dauert eine freie Aktion. Wenn diese aber identisch ist würde ich als Meister darüber nachdenken wie ich es löse. Man kann entweder beide auslösen. Aber dann könnte man sie auch nie einzeln auslösen. Die Frage die sich daraus ergibt weiß das Artefakt bewusst da sein Träger dieses Artefakt auslösen will.


    Wenn der Auslöser ein Wort ist kann dann auch jemand der kocht der Träger ist es auslösen? Fragen über Fragen…. ;)

    Eine klare Perspektive fände ich auch super! Aber die ist ja auch oft nicht vorhanden, so das ich im Moment leider einen großen Bogen um aktuelle Mysterien mache und auf DSA 4 Sachen zurückgreife wo ein * dran ist. Ich hab oft ja keine Ahnung ob ich mit meinem Abenteuer gegen den Metaplot arbeite. Ich weiß natürlich jeder kann sich sein Aventurien bauen wie er will aber wir spielen halt gerne im offiziellen Aventurien und daher kann ich fast alle aktuellen Mysteria nicht nutzen. Und dann kann man sie auch weglassen ich lese ja eh in dem Abenteuer in dem sie behandelt werden was mit Ihnen passiert.


    Da muss ich leider sagen das ich die SL-Sicht wichtiger finde als die Autoren-Sicht. Wenn ich dutzenden oder hunderten Spielleiter Abenteuerideen anhand von Mysteria gebe dann ist es ok wenn 2-3 Autoren sich dann leider andere Sachen ausdenken müssen. Ich verlange ja auch keine weltbewegenden Mysteria die waren auch früher schon immer geblockt sondern kleine Regionale Sachen. Und damit meine ich durchaus auch kleine Dörfer betreffend und nicht die ganze Region. Das fehlt mir sehr.


    Was du schreibst wäre natürlich ideal. Aber das würde ja bedeuten das zu den Mysteria immer schon eine grobe Planung vorhanden ist und das ist glaube ich leider nicht der Fall.