Mittelreich first, last, forever!

  • Hat sich daraus ergeben. Auf Wunsch der Moderation ein neues Thema erstellt und den ursprünglichen Beitrag um das Zitat gekürzt.

    Gruß.

  • Ein zerfallenes Mittelreich zur Weltzeitenwände - Chaos in Aventurien pur. Der NL schlägt die Trommel und überzieht das Land mit Krieg. Greifenfurt und Weiden hätten arg mit den Orks zu kämpfen, Almada könnte ans Kalifat fallen, Tobrien und co. wären den Dämonenknechten ausgeliefert. Albernia und der Windhag würden von den Nordmarken erobert werden, einzig Garethien und der Kosch würden vom Krieg verschont bleiben - bis der Ork durch die Schildlande bricht. Der Nutznießer schlechthin wäre wohl der Horas, der die vom Krieg überzogenen Provinzen des ehemaligen Neuen Reichs nur noch "einsammeln" müsste. Und ist das Land verwüstet, Tempel und Städte zerstört, dann ziehen die Diener des 13ten in der Stadt des Lichts ein! Endzeit-Setting - wer einen 30jährigen Krieg will, kann sich bestens bedienen. Vielleicht kommts ja so, wenn nicht tapfere Helden...

  • Konflikte gibt es doch auch im MR. Da klopfen sich zwei Kaiser, eine Königin muss den auf den Knien gehen und unter benachbarten Provinzen herrscht Krieg und alles ist nach Wunsch genauso schnell vorbei, wie man es als bereichernden und spielerischen Plot hineingeschrieben hat. Einen Scherbenhaufen in ein Großreich zu verwandeln ist da schon eine ganz andere Sache.


    So wie es ist kann man sich jederzeit austoben und dann doch wieder alles auf Anfang setzen und das finde ich gut so. Ganz abgesehen davon, dass es als einziges Reich von Küste zu Küste und als Riese auch eine Besonderheit darstellt. Kleinstaaten zum Austoben gibt es doch überall und das reichlich. Davon braucht Aventurien ganz sicher nicht noch mehr.


    Bevor das Mittelreich zerfällt und in der Bedeutungslosigkeit versinkt, erwarte ich eher einen Rastullah Gottesstaat der sich als Global Player aufschwingt und in das Abendland (das natürlich das Mittelreich ist, was auch sonst...) einfällt...

  • Das Mittelreich muß bleiben !

    Da könnte man lieber anderen Gebieten, die tw. schon ziemlich lange im Plot 'vergessen' wurden mal wieder etwas spendieren, als mal wieder dem MR eins reinzudrücken, weil die letzte Katastrophe ingame 'erst' 10 Jahre oder so her ist.

    Ich als Horasreichspieler würde mir wünschen, daß das HR auch mal richtig eins reinkriegt, damit man den MR-Leuten ohne Schuldgefühle in die Augen sehen kann.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Da kommt mir eine geniale Idee für das Horasreich und auch im Zuge danach direkt für das Mittelreich:

    Invasionatruppen aus Uthuria erobern mittels fortschrittlicher Technologie und Artefakten die Küste des Horasreiches und dringen tief ins Land vor.

    Unter der Führung ihres Champion, des "Schwarzen Panthers", der sich selbst als Auserwählten ihres Gottes Kamaluq sieht erobern sie die Lande um ihre unterdrückten Brüder und Schwestern zu befreien. Ihr Schlachtruf klingt nach der Aufforderung zum Kampf "Wa Kann da!" Und sie haben verbündete, Eine Gruppe von Elitekämpfern und Helden aus allen Teilen Aventuriens und Myranors, Angeführt vom Söldnerführer "Capitano Rondatsche" und seinen Handlangern, die allesamt über magische oder gottgefällige Talente verfügen, dem ehemaligen Otta Kaptain "Thundar Allvaderson" mit seinem Legendären Endurium-Rabenschnabel "Dönar" und natürlich einem verhüllten Meister der sich als "Doctorius ungefähr" bezeichnet und sonderbare Echsenmagie einzusetzen weiss.


    Nur eine echte Gruppe von richtigen (TM) Helden kann diese Bedrohung stoppen! ... werden die Helden rechtzeitig die 5 "Machtsplitter" finden und den "Heiligen Handschuh der Unterwerfung" zusammensetzen um die Bedrohung für jeden aufrechten Sklavenhalter und Nutznießer der Sklaverei und Kolonisation zu verhindern? oder wird der Schwarze Panther mit seinen Truppen das Land plündern und die Grundfesten der zivilisierten Welt für Dämonen, Paktierer, Orks und Hexerei empfänglich machen ... oder ist dies sogar eine neue verschlagene Vorgehensweise des finsteren Borbarad, um seine Rückkehr zu ermöglichen?

    [sämtliche enthaltenen Figuren sind reine Erfindung und entsprechen in Erscheinung und Wesenszügen nicht (nur "zufällig") realen Personen]

  • Naja als Gegenpol bilden das MR und HR die Achse Gareth-Vinsalt. Bauen mit Hilfe der Zwerge große Wallanlagen entlang der Küste. Setzten Wachtürme, Rotzen u.ä. schwere Waffen ein. Haben viele Kompanien Infanterie mit Armbrüsten und Torsionswaffen dauerhaft entlang des Walls stationiert. Die Strände sind mit Spanischen Reitern, Krähenfüßen und dergleichen präpariert. Im Wasser befinden sich Holzgerüste mit Ignisphäro-Einmalartefakten, welche bei Kontakt mit Humus losgehen.


    [jegliche geschichtlichen Assoziationen sind rein zufällig...]

    Und jetzt genug OT.

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Da kommt mir eine geniale Idee für das Horasreich und auch im Zuge danach direkt für das Mittelreich:

    Invasionatruppen aus Uthuria erobern mittels fortschrittlicher Technologie und Artefakten die Küste des Horasreiches und dringen tief ins Land vor.

    Unter der Führung ihres Champion, des "Schwarzen Panthers", der sich selbst als Auserwählten ihres Gottes Kamaluq sieht erobern sie die Lande um ihre unterdrückten Brüder und Schwestern zu befreien. Ihr Schlachtruf klingt nach der Aufforderung zum Kampf "Wa Kann da!" Und sie haben verbündete, Eine Gruppe von Elitekämpfern und Helden aus allen Teilen Aventuriens und Myranors, Angeführt vom Söldnerführer "Capitano Rondatsche" und seinen Handlangern, die allesamt über magische oder gottgefällige Talente verfügen, dem ehemaligen Otta Kaptain "Thundar Allvaderson" mit seinem Legendären Endurium-Rabenschnabel "Dönar" und natürlich einem verhüllten Meister der sich als "Doctorius ungefähr" bezeichnet und sonderbare Echsenmagie einzusetzen weiss.


    Nur eine echte Gruppe von richtigen (TM) Helden kann diese Bedrohung stoppen! ... werden die Helden rechtzeitig die 5 "Machtsplitter" finden und den "Heiligen Handschuh der Unterwerfung" zusammensetzen um die Bedrohung für jeden aufrechten Sklavenhalter und Nutznießer der Sklaverei und Kolonisation zu verhindern? oder wird der Schwarze Panther mit seinen Truppen das Land plündern und die Grundfesten der zivilisierten Welt für Dämonen, Paktierer, Orks und Hexerei empfänglich machen ... oder ist dies sogar eine neue verschlagene Vorgehensweise des finsteren Borbarad, um seine Rückkehr zu ermöglichen?

    [sämtliche enthaltenen Figuren sind reine Erfindung und entsprechen in Erscheinung und Wesenszügen nicht (nur "zufällig") realen Personen]

    Gekauft.

    Julian Härtl
    Leichen pflastern seinen Weg - Nekromant lässt Einfahrt verschönern.

  • Ich als Horasreichspieler würde mir wünschen, daß das HR auch mal richtig eins reinkriegt,

    Das hatte gerade seinen Thronfolgekrieg, also Bürgerkrieg. das ist da noch weniger lange her als der letzte Bürgerkrieg im MR um den Thron, und dann wurde Arivor weggebombt.


    Im derzeitigen Zustand ist das MR ja auch von einer starken, zentralistischen Macht wie weiland unter Reto entfernt, von daher sehe ich wenig Anlass, da noch mehr zu zertrümmern.

    Ich würde es auch begrüßen, wenn Augenmerk und Plots sich anderen Regionen zuwenden und die aus dem Dornröschenschlaf erwecken, und das MR gerne eine Phase der Ruhe hat (bevor auch da womöglich Städte (wieder) weggebombt werden). Kleinere und mittlere Geschichten kann man aus meiner Warte auch ohne Thronfolgekriege, Kungeleien und Mauscheleien in Kaiserhäusern und wackelnde Reiche bespielen, und selbst die ganz großen Geschichten brauchen das nicht zwingend.

  • Arivor ist nur eine Stadt, und im Bürgerkrieg wurde man nie müde zu betonen, daß das gemeine Volk davon fast nichts abkriegt, wenn man von den obligatorischen Momenten wie Parsek mal absieht. Insofern zählt dieser Bürgerkrieg für mich nicht so richtig.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Da kommt mir eine geniale Idee für das Horasreich und auch im Zuge danach direkt für das Mittelreich:

    Invasionatruppen aus Uthuria erobern mittels fortschrittlicher Technologie und Artefakten die Küste des Horasreiches und dringen tief ins Land vor.

    Unter der Führung ihres Champion, des "Schwarzen Panthers", der sich selbst als Auserwählten ihres Gottes Kamaluq sieht erobern sie die Lande um ihre unterdrückten Brüder und Schwestern zu befreien. Ihr Schlachtruf klingt nach der Aufforderung zum Kampf "Wa Kann da!" Und sie haben verbündete, Eine Gruppe von Elitekämpfern und Helden aus allen Teilen Aventuriens und Myranors, Angeführt vom Söldnerführer "Capitano Rondatsche" und seinen Handlangern, die allesamt über magische oder gottgefällige Talente verfügen, dem ehemaligen Otta Kaptain "Thundar Allvaderson" mit seinem Legendären Endurium-Rabenschnabel "Dönar" und natürlich einem verhüllten Meister der sich als "Doctorius ungefähr" bezeichnet und sonderbare Echsenmagie einzusetzen weiss.


    Nur eine echte Gruppe von richtigen (TM) Helden kann diese Bedrohung stoppen! ... werden die Helden rechtzeitig die 5 "Machtsplitter" finden und den "Heiligen Handschuh der Unterwerfung" zusammensetzen um die Bedrohung für jeden aufrechten Sklavenhalter und Nutznießer der Sklaverei und Kolonisation zu verhindern? oder wird der Schwarze Panther mit seinen Truppen das Land plündern und die Grundfesten der zivilisierten Welt für Dämonen, Paktierer, Orks und Hexerei empfänglich machen ... oder ist dies sogar eine neue verschlagene Vorgehensweise des finsteren Borbarad, um seine Rückkehr zu ermöglichen?

    [sämtliche enthaltenen Figuren sind reine Erfindung und entsprechen in Erscheinung und Wesenszügen nicht (nur "zufällig") realen Personen]

    Wird nie passieren. Die Redax hat einmal gesagt, dass ein Großteil der Spielerschaft keine Überschneidungen wünscht (sei es jetzt Myranor, Riesland o.ä.) als die Frage aufkam, warum Aventurien noch nicht von myranischen Luftschiffen erobert wurde. Deshalb wird es keinen merkbaren kulturellen oder technischen Austausch - welcher Art auch immer - auf Aventurien zu den anderen Kontinenten geben. Der Großteil der Aventurien-Spielerschaft will Aventurien so belassen wie es ist - und das ist Aussage der Redax geweseb.

  • Wird nie passieren. Die Redax hat einmal gesagt, dass ein Großteil der Spielerschaft keine Überschneidungen wünscht (sei es jetzt Myranor, Riesland o.ä.) als die Frage aufkam, warum Aventurien noch nicht von myranischen Luftschiffen erobert wurde. Deshalb wird es keinen merkbaren kulturellen oder technischen Austausch - welcher Art auch immer - auf Aventurien zu den anderen Kontinenten geben. Der Großteil der Aventurien-Spielerschaft will Aventurien so belassen wie es ist - und das ist Aussage der Redax geweseb.

    Genau, nur deshalb wird das nicht passieren. Schade aber auch.
    #savethedream #wa-kann-da-für-immer

    Julian Härtl
    Leichen pflastern seinen Weg - Nekromant lässt Einfahrt verschönern.

  • Famburasch wundert sich: "Da geht man mal kurz pinkeln, schon sitzt bei denen da oben ein neuer Kaiser auf dem Thron, Artox! Wie nennt der sich? Hal?

  • Genau, nur deshalb wird das nicht passieren. Schade aber auch.
    #savethedream #wa-kann-da-für-immer

    Kannst du da nicht was drehen? ;) Eine Uthuria-Invasions-Kampagne klingt doch vielversprechend, und mal sehr erfrischend! Wenn die Helden es schaffen, die Gefahr abzuwenden, verändert sich in der aventurischen Landschaft auch nicht so viel... und wenn nicht... :D


    Oder wird da etwa Aventurien zeitweise von Wa-Kann-Da-Hochmagiern in eine parallele Globule entrückt? ;)


    Der Weg von und nach Uthuria ist ja bereits etabliert.

  • Ne, sorry, dafür bin ich zu rechtschaffen.
    Aber fragt mal Eismann , "Der Schwarze Panther" ist sicher ein heißer Kandidat als unkanonisches Erweiterungswerk.

    Julian Härtl
    Leichen pflastern seinen Weg - Nekromant lässt Einfahrt verschönern.

  • Finger weg von aventurien mit euren uthuria-phantasien!!!

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Also mein Grundgedanke war, dass das MR sich von West bis Ostküste (Tobrien-Küste ist wieder befreit afaik?), von fast Khomwüste bis fast Uhdenberg erstreckt. Das schafft sonst kein Reich. Auch das ach so übermächtige Horasreich ist deutlich kleiner und nur im Westen präsent. Bei Al'Anfa ist es genau so, hier kann man schon eher zum Schluss kommen, dass es unglaubwürdig ist, dass das ein Global Player sein soll mit seinen zwei wesentlichen Stadtstaaten und unwirtlichem Dschungel. Okay Kolonien und Uthuria gleichen das etwas aus.


    Wenn wir die Historie betrachten, war das große MR unter Reto ein so bestimmender Machtfaktor, dass es kaum erklärbar war, warum es mit seinen Nachbarn nicht dauernd Krieg geführt hat. Die Szenarien waren ja Maraskankrieg, Aranienkrise, Bürgerkrieg (Answin), Orkensturm. Also immer entweder ein Gegner im inneren oder ein allgemein als "böse" akzeptierter Gegner, oder ein aufreibender Guerillakrieg auf einer Insel, die sonst keinen interessiert.

    Das hat soweit einigermaßen funktioniert. Nur wie geht es weiter? Ein Erstarken der Zentralgewalt sollte vermieden werden, sonst sind wir wieder bei Reto und dann kann man sich schon mal auf den nächsten Orkensturm vorbereiten. Zumindest erscheint mir das wahrscheinlicher, als ein Horasisch-mittelreichischer oder aranisch-mittelreichischer oder kalifatisch-mittelreichischer Krieg. Hier geht es letztlich um Settings, die irgendwie parallel nebeneinander bestehen sollen, daran wird man vermutlich nichts ändern und wenn, dann nichts weltbewegendes.


    Möglich ist aber, dass die Randprovinzen, ich denke hier z.B. an Windhag (ist eh uninteressant) oder Albernia (ist traditionell eh aufsässig) nominell unabhängig werden ABER tributpflichtig bleiben. Wenn man dann noch das Horasreich und Thorwal als interessierte Schutzmächte etabliert, hätte man ein Spannungsfeld zwischen den Reichen mit Potential zu einem Stellvertreterkrieg. Wäre ja mal was neues :)

  • Da Die Siebenwindküste ganz frisch ist, würde ich nicht davon ausgehen, dass sich in naher Zukunft was am Status Albernias/des Windhags ändert. Und ich persönlich finde das auch ganz gut so, denn dort gibt es mMn auch so schon reichlich Potential für feine kleine Geschichten.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • Wäre das Mittelreich real (=irdisch) dann wären die Mneschen odrt froh, das ihre Nachbarn gerade in Friedne leben, keine Dürre drohen, die Okrs die Andergaster ägern und kein neuer Borbarad ante Porta spielen möchte. Das Land ist völlig ausgeblutet, hat zudem eine völlig kaputte "DDR" (Ostblock, bzw. Ex-Schwarztobiren) an der Backe. Haffax war so frei und hat mal so nebenbei Perricum und Gareth beschädigt.

    Würde nun im Horasreich ein Putsch gegen den Drachengnom geben, dann wäre als nächstes das Mittelreich dran ... und die hätten absolut (alleine) keine Change.

    In Riva und AL'Anfa würden die hohen Herrfen sagen, geschieht ihnen ganz Recht, wer dauernd im Vorderguend stehen will, wird irgendwann tief fallen.

    Niemnad würde den Überfall aus Zzetha in der Khom mitbekommen, und wenn ide Echsnehordne ausschwärmen, ist es bereits zu spät - da ja alle wie gebannt auf Gareth starrten: Ist Rohaja wieder Schwanger oder nicht? Wird ihre teuflische Schwester die zweite Nahema?


    Macht mal bitte eine längere Pause für Großaktionen im Mittelreich - es vermundert nicht das manche Aventurien zu klein halten wenn es sich fast immer nur noch um die Mitte sich dreht. Wir haben noch interessante Völker - Achaz und Trolle - über die bestimmt - gerade jetzt - was erzählt werden kann.

    Nun, wo (fast) alle Altlasten entsortg wurden - zuletzt im Bornland - habne alle Regionen das (nötige) Recht auf Entfaltung.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.