Beiträge von Pack_master

Das Forum hat nun aktivierte Mehrsprachigkeit! Bitte wähle in Deinen Einstellungen, aus welchen Sprachen Du überhaupt Beiträge sehen möchtest.

    Ich find den Gedanken toll, dass der Phexi erstmal anfängt mit seiner Gottheit zu handeln. Sowas ist für mich Rollenspiel und sollte entsprechend belohnt werden in Form von weniger Einsatz an Karmalpunlten oder ner erhöhten Qualitätsstufe bei Gelingen oder sowas. Sehr schön Gillion Feuerglanz

    Das ist die Basis eigentlich jedes Mirakels und Liturgie. Der Geweihte verspricht Phex einen Teil der Beute als Opferung, und "erwartet" dafür ein wenig überderische Unterstützung. Phex ist der weltlichste aller Götter, und sieht kein Problem darin. Bei Firun beispielsweise ist das völlig anders, da wird nämlich der Einsatz von Liturgien gemeinhin als Anerkennen des eigenen Versagens angesehen - wenn es nichts wirklich Großes, wichtiges für mehr als den Geweihten ist, nutzt ein Firuni kaum Liturgien. Dafür knallen seine bei Anwendung aber auch ganz schön (zumindest in 4.1).

    Die Seele kann nur mittels SEELENPRÜFUNG (DSA4.1) wahrgenommen werden. Magie kann nur Magie anzeigen, mittels ODEM/ANALYS/OCULUS kannst du nur Magie (bzw. den Astralkörper) untersuchen. Borbarad hat das nie ganz verstanden und Seele und Astralleib als eines gesehen, was aber falsch ist. Die Seele, das Bewusstsein, und der Astralleib sind zwar meist verbunden (siehe SEELENWANDERUNG), aber nicht dasselbe.


    Also nein zu beiden Frageteilen ;) Er ist ein Mensch wie vorher, bloß ohne Seele. Und selbst die Festellung via Liturgie kann durch bestimmte NL-Liturgien erschwert bis ganz verhindert werden.

    Deirakos das mit Grad V Selbstopfer: Seele verwirrt mich etwas. Opfert man nicht eh seine Seele dem Gott wenn man ihm geweiht wird? Oder hat das in dem Fall noch konkretere Auswirkungen?

    Wenn man geweiht wird, fährt die Seele erst NACH dem Tod zum jeweiligen Gott in sein Paradies auf (oder was auch immer das Äquivalent beim Namenlosen ist.... laut 12G nunmal die Verdammnis und eben die Niederhöllen, aber das ist diskutabel).

    Aber bei der Opferung der Seele auf hohem Grad ist diese sofort futsch und beim Namenlosen. Da ist eine Rettung der Seele selbst durch Intervention anderer Götter nicht mehr drin. Daran sieht man dass der Namenlose stärker ist als jeder andere Gott im Einzelnen, denn denen bleibt nur Weg 1: verdiente Seelen kommen erst beim Tod zu ihnen. Das war ja die Hintertür, die sich der Namenlose in grauer Vorzeit heimlich erschaffen hat, um seine Macht zu vergrößern, und bis jetzt haben die anderen Götter keinen Weg gefunden, das zu negieren.

    Es gibt da im Hintergrund einige Widersprüche. Einmal gibt es die Angabe, dass nur wirklich stark gläubige und verdiente Personen in das jeweilige Paradies eines Gottes einfahren (meist Geweihte und andere Außergewöhnliche), alle anderen bleiben in Borons Hallen, und Frevler etc. fahren eben in die Niederhöllen. Dann wiederum gibt es beim Travia-[...]-Bund IIRC die Info, dass bei Einhalten des Bundes bis zum Tod beide im Paradies des Bundes zusammenkommen, was durchaus widersprüchlich sein kann - teilweise extrem wenn Gläubige verschiedener Kulte (vllt. sogar Geweihte) unter einem Bund eines dritten Gottes (meist Travia) vereint sind.

    Wir haben zwei regionale Gruppen ("Horasreich-Gruppe" und "Mittelreich-Gruppe"), und ein paar Themen-Gruppen ("G7-Gruppe" erklärt sich von selbst, die "Magisch-Geweihte Gruppe", in der am Ende fast nur noch Profane waren :D) und unsere Standard-Gruppe, die wir "Normale Gruppe" genannt haben, die aber mittlerweile alles ist, aber nicht mehr normal.... könnte daran liegen dass unsere SL mit der Zeit eine eigene NL-Kampagne gemacht hat, die an allen Beteiligten ihre Spuren hinterlassen hat :D

    "Unsere" Halbgötter-Definition bezieht sich hauptsächlich auf den Umgang von DSA4.1 mit der Thematik, wo Hintergrund und Regeln sich vermischt haben und den - im 12G-Pantheon - als solche bezeichneten schlichtweg den halben KaP-Vorrat genommen haben, ohne eine zufriedenstellende Ingame-Erklärung zu geben. DSA4 war ja allgemein eher ein 12G-Spiel. DSA5 macht das besser, indem dieser Bezug gekappt wurde.

    Das Problem wird meist sowieso akademisch sein (ha ha), da die meisten Paktgeschenke irgendwie magisch sind bzw. permanente magisch-dämonische Auswirkungen auf den Träger haben - und dann ist der Paktierer sowieso als magisch/dämonisch zu erkennen, egal welche Hellsicht benutzt wird...

    Ja, Terminologie... ich erinnere mich an die unseelige Zeit, als Heyne für Games Workshop ihre 40k-Romane übersetzt hat... ich bin nie über den Prolog von "Wolfskrieger" hinaus gekommen so schlimm war es <X Im Lexicanum haben wir damals Heyne-Übersetzungen verbannt. Glücklicherweise wurden die Warhammer Fanatasy-Romane damals von einem Ex-GW-Mitarbeiter übersetzt.

    Das hier und alles mit Wege.

    Dazu noch beachten: wenn du die Wege-Bände hast, brauchst du das Basisregelwerk nicht - diese sind Dump-Down-Regeln und teils nicht mit den Wege-Bänden kompatibel.

    Das ist interessant. Wo finde ich das denn? Gibt es da noch mehr Infos dazu?

    Das war ein Witz.


    Meines Wissens war Foslarin mal Geode und wurde dann Magier - frag mich aber nicht wo ich das mal ausgebuddelt habe, ist irgendwo hängen geblieben. Sein Stand unter Zwergen dürfte übrigens nicht allzu hoch sein, er wird allgemein als zu jung für einen derart hohen Posten angesehen. Da er jedoch keinen wirklichen Kontakt zu Zwergen hat ist das egal. Und nein, offiziell ist er der einzige zwergische Magier den es gibt.