Welche Waffen haben eure Helden?

  • Ich habe da kein Muster...
    Elf mit Bogen
    Moha-Krieger mit (erbeutetem) Wurfspeer und Brabakbengel
    Fähnrich (Kavalerie) mit Säbel
    Nuanaä-Lie-Jäger mit Speer und Wurfspeer


    Aber Speere sind meine Lieblingswaffen: Elegant und tödlich und mit Gegnhalten, Festnageln und Gezieltem Stich etc. in Kombination mit ihrer hohen DK sehr effektiv. Und die meisten kann man notfalls auch werfen. Zudem: Was ist die erste Waffe, die ein Held bekommt, der mal wieder ausgeraubt in der Wildnis sitzt? Knüppel und Holzspeer!

  • - personalisierter Zauberstab
    - vergoldeter "Dolch" (in Wahrheit ein Brieföffner)
    - meine selbstschreibende Feder (Belohnung aus Hexennacht)
    - mein Verstand :D

  • Da fällt mir ein: Mein Praiosgeweihter in der Königsmacherkampagne hat sich einen Rabenschnabel (keinen in Verbindung mit Boronkirche natürlich, also die Reiterwaffe) besorgt, da er oft in Kämpfe verwickelt war, wo sein Sonnenzeptar unzureichend war und der Rabenschnabel, weil stumpf, wenig Blut vergiest und sein weißes Ornat so weniger versaut wird ;)
    Er war nämlich eitel und krankhaft reinlich...

  • Mein Dieb Gillion Feuerglanz: 2 Dolche, Wurfmesser


    Ifrinja Firunkis, Geweihte Ifirns (suprise): Kurzbogen und Dolch


    Reon ya Gladio, Vinsalter Vagant: Linkhand, normales Rapier und eigenes Rapier Battuere (2x BB - +1TP, 1+AT/1+PA, sieht schicker aus)


    Silveon Wolfswanderer, waldelf. Krieger: Elfenbogen, elf. Jagdmesser und elf. Jagdspeer


    Yerodin Winterkalt, Eiselementaris Drakonias: Stab und...naja, seine Magie (duh?)


    Bisschen skeptisch steht nur mein Tsageweihter Vitario der ganzen Umfrage gegenüber. Er versteht mal garnicht wie man mit Waffen angeben kann :huh2:

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Nasreddin Gladiator aus Al'Anfa: Stern des Tages: Ogerschelle aus einem Morgenstern und einem myranischen Abendstern.
    Ucurian Coragonez: Ehemalige Hand Borons (Spitzel) und jetzt geläuterter Praiosgeweihter: Buße (Rapier von einem Zyklopen geschmiedet) + Sonnenzepter

  • hexe: Ja stimmt. Wobei das auf Schelmen auch zu trifft :lach:

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Einen Zweihänder kann ich mir eventuell noch vorstellen (hat aber auch kein Charakter, meine ich so),

    Das hat sich wenige Jahre später geändert, als ich einen Ritter in der Nebenlinie der 7G spielte. Für etwas Abwechslung bekam er einen Zweihänder als Hauptwaffe (Schwert Nebenwaffe, und auch separat gesteigert, das mache ich bei Nebenwaffen immer).

    Funfact: Zuerst hatte einen von der Stange, dann bekam er von einem der Hauptcharaktere einen verbesserten und es zeigte sich, dass sich da unverhofft Topf und Deckel gefunden haben, denn seitdem kann ich die Kämpfe, in der keine bestätigte 1 fielen (egal, mit welcher Waffe oder waffenlos) noch immer an einer Hand abzählen. Mitspieler sprachen recht bald von der sehr unikaten "Bammm!-Technik".^^


    Mit Hiebwaffen habe ich es weiterhin nicht so, die finde ich optisch nicht ansprechend.

    Trotzdem hat der letztes Jahr erstellte Schütze aus der Albernia-Kampagne einen Streitkolben als Seitenwaffe (der Wunsch, etwas Günstiges in der Steigerung zu haben überwog ausnahmsweise mal den Wunsch nach Optik im Innenkino), und die Tierkriegerin, die ich kürzlich für ein FAB erstellte, hat (natürlich) eine Axt.

  • Grumbrak klagt das Amazonenweib wegen Beitragsnekromantie an!


    Aber wenn schon, denn schon: Die Zeiten ändern sich, man spielt inzwischen: DSA 5.


    gespielt:

    -Kämpfer: Speer & Schild, Seitenwaffe: Schwert & Dolch, Fernkampf: Wurfspeere (bisher so gut wie nicht genutzt).


    In Schublade (als Entwurf):

    -Elf: Bogen & Fechtwaffen, (wobei ich auch mit alternativen WAffen, wie Speer, Wurfspeer) liebäugel

    -Kämpfer-Konzept: Zweihandschwerter (AHH) und Schild, ggf. Zweihänder (Zweitwaffe?)

    -Kämpfer Konzept Maraskaner mit Marawan Sahib *räuspert sich* Maraskan Sa'hira (Hira: längster Fluss) der Kampfstil ist wie der Fluss, manchmal große Sprünge (Wasserfall bei Maraskan), sehr beweglich und flink, grad in eingengter Umgebung ziemlich effektiv (so gefährlich wie die Stromschnellen hinter Hintlan....


    Der Maraskaner wird wohl weil gedanklich am weitesten gereift und ich gern einen Kämpfer auf GE basis spielen wollte mein nächster Charakter.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Schattenkatze

    Set the Label from DSA 4 to Universal
  • Die Umfrage offenbarte mir selbst: das einzige das ich niemals nutze sind Bögen. Sonst ist alles dabei.

    Der Horasische Staatsagent mit Fechtwaffe und Balestra
    Diverse Zwerge mit Hiebwaffen, Stangenwaffen, Armbrüsten und Torsionswaffen
    Söldner und Krieger mit Stangenwaffen, Zweihändern und Hiebwaffen oder Kette nebst Armbrust oder Balestra
    Geweihte mit Stangenwaffen, Hiebwaffen oder Schlagringen (Pugnis Praio!!)
    Gemischtes Abenteuervolk mit regionaltypischen Varianten, Stäben, Knüppeln, Säbeln, Schleudern und was auch immer zur Hand liegt.
    Mein Magier verlässt sich auf ein konstantes Ignifaxius Dauerfeuer statt auf profanes Geknüppel. Wer nach 25 Flammenstrahlen noch steht hat den Sieg verdient.


    Favorisiert wird aber alles was Zwergisch ist oder dem klassischen Söldner oder Gardisten gut steht. Stangen, Zweihänder, Schlagwaffen und als Torsionswaffen getarnte Musketen.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Das ist bei mir immer sehr unterschiedlich und muss zum Charakter-Konzept passen. Meist habe ich aber zwei bis drei Nahkampfwaffen, wobei meist eine zweihändig zu führen ist und ein bis zwei Fernkampfwaffen.


    DSA 4.1 Thorwaler Rekker: Langaxt, Orknase, mittleres Hjalsmesser, zwei Scheidzähne


    DSA 5 Havener Schwertgeselle: Havener Messer, Havener Buckler, Messer, Gaoraith (Wurfaxt)


    DSA 4.1 Weidener Ritter alten Schlags: Andergaster, Lanze, Breitschwert, Streitkolben, Eberfänger


    Ilaris Waldmenschen Animist: Speer, Kriegsbeil, Dolch, zwei Wurfnetze, vier Wurfspeere


    DSA 4.1 Hügelzwergischer Bastler/Prospektor/Goldsucher: Lindwurmschläger, Felsspalter, Zwergenschlägel, Dolch, leichte Armbrust, schwere Armbrust, Wurfaxt


    DSA 5 Hügelzwergischer Bastler/Einbrecher: Lindwurmschläger, Zwergenschlägel, Dolch, leichte Armbrust, Wurfaxt

    "Schick doch die Maraskaner, die werden wiedergeboren"

    Ausspruch Helme Haffax bei der Eroberung Medenas im Efferd 1029 BF

  • Meine Chars sind alle DSA5


    Pheli horasischer Fassadenkletterer, mit Balestrina und Floret

    Verian Schwarzmagier nach Ben-Oni, mit Bannschwert und Mittlerem Stab (Hiebwaffe)

    Vlad bornländischer Tischler auf Wanderschaft, Raufen, Hiebwaffen, Kettenwaffen (lange Geschichte)

    Thalion horasicher Hochstapler, mit Rapier und Linkhand

  • Mein Borongeweihter hat schlicht und einfach seinen geweihten Rabenschnabel, mehr braucht er erstmal nicht

  • DSA4,1

    • Mein Feldscher hat festgestellt, dass sein Langdolch nur Leidlich zur Selbstverteidigung reicht, und hat jetzt erfolgreich auf den Kampfstab gewechselt. Ersterer ist aber trotzdem als Ersatz parat.
    • Mein nostrischer Bauer, der später Söldner des schweren Fußvolkes wurde, kämpft mit einem Kriegsflegel. Als Ersatz leitet er Kettenwaffen auf Kriegsflegel ab und kämpft mit Morgenstern. Wenn klar ist, dass es eng wird, bleibt der Flegel zu Hause und der Morgenstern wird mit Schild kombiniert. Neuerdings kann er mittels Karabinerhaken eine vergiftete Kugel an den Morgenstern klemmen und hat damit einen vergifteten Ogerschlägel.
    • Mein horasischer Trickbetrüger gibt sich ab und zu als Schwertgeselle aus und trägt ein hochwertiges Kurzschwert. Er kann damit aber nur leidlich umgehen und benutzt das Dolche-Talent. Der Dupplikatus sichert dann das Überleben und nach dem Kampf muss er sich für gewöhnlich erklären.
    • Der zwergische Krieger aus Xorlosch beherrscht alles, was die Zwergenbinge so hergibt: Wurmspieß, Drachenzahn, Armbrust, Wurfbeile. Spezialisiert ist er aber auf den Felsspalter. Um die Ausrüstung mitführen zu können, besitzt er zwei Ziegen, die ihm einen Karren ziehen. Die Ziegen können notfalls auch als Köder verwendet werden, um jüngere Drachen oder Drachlinge abzulenken.
    • Mein zyklopäischer Ingerimm-Geweihter hat sich für den Fall, dass er im göttlichen Auftrag ein Unheil abwenden muss, einen meisterlichen Streitkolben angefertigt. Er bevorzugt es allerdings, sich auf seine Kammeraden zu verlassen. Es wird tunlichst vermieden, den geweihten Schmiedehammer für den Kampf zu verwenden.
    • Geplant ist noch ein Steppenelfischer Kämpfer, der dann mit einer elfischen Variante der Dschadra Lanzenreiten, Speerkampf und Wurfspeere beherrscht. Wenn die "Elfendschadra" mal geworfen wurde, soll eine kurze Klingenwaffe als Ersatz dienen.
  • Sehr breit gestreut (DSA5):

    - Pardel der Ferkina-Animist bringt mit der Kombination Chablak-Dolch und Zorganer Dolch Angst und Schrecken über die Blutlosen.


    - Jaakon der Bornische

    bevorzugt zur gediegenen Selbstverteidigung den Stockdegen,


    - Sigurd der Schwarze, der halbthorwaler Hexer nutzt seine Eisenaffinität mit Langschwert und Orknase


    - Der mysteriöse Maraskaner den alle nur Alrech nennen benötigt keine Waffe. Er ist eine. :cool:

    Schickt Advocaten, Armbrüste und Dukaten!

  • Ich hab drei Charaktere die ich einigermaßen regelmäßig spiele (alle DSA 5):


    - Nostrischer Ritter mit Langschwert und Linkhand, gegen schwer Gepanzerte kommt auch mal der Zweihänder zum Einsatz

    - Schwarzmagier nach Ben-Oni mit magischem Nachtwind als Bannschwert 8) und einem kleinen Zauberstab (wird aber eher nach dem Kampf benutzt)

    - Bornländischer Jäger und intuitiver Magier, gut mit dem Kurzbogen und als Nebenwaffe eine Streitaxt

  • Ich war eher klassisch; Thorwaler Axt, Krieger Schild und Schwert, mein junger Schmied eignes Langschwert.

    (Ja, man merkt das ich mit D&D anfing, zudem gab es auf Langschwert nie Abzüge.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Waldelfe: Elfenbogen und Wolfsmesser

    Korgeweihte: Korspieß

    Phex-Naher: 2 Dolche und superschwere Armbrust

    Adliger Andergaster: Andergaster

    Magier: Magierstab

    Zwerg: Kettenwaffen und Schild

    Spielmann: Laute

    ...

    Gibt/Gab vieles... Würde sagen, dass einzig Fächer (was KT anbelangt) bei mir ungespielt sind.

  • Oh, ein Waffen-Thread! :love:

    Als jemand, der das Arsenal in jedem Regelwerk für die zweitwichtigste Lektüre ganz knapp nach dem Grundregelwerk einstuft, muss ich hier mitmachen. :D


    Ich sollte vorrauschicken, das meine Chars zu kleineren Waffensammlungen neigen. Das liegt daran, das Patzer recht häufig meine Waffen zerstören oder sonstwie unbenutzbar machen. Und deswegen achte ich meist darauf, das sie einigermaßen günstig zu ersetzen und weltweit verfügbar sind. Ein paar Highlights:


    Godefrey:

    Mein erster DSA(3)-Char hatte einen Morgenstern, dessen verschiedenen Reinkarnationen in Dschungeln verloren gingen, auf den Meeresgrund sanken oder schlicht wegen gerissener Kette ersetzt wurden.


    Sir Osric von Siebenlehn

    Akademiekrieger aus niedrigem Adel führte ursprünglich einen Anderthalbhänder als Hauptwaffe. Aber der ist in der ersten Kampagne gleich 2x gebrochen. Hat sich wegen defensiver Veranlagung auf die Kombi Streitaxt und Schild umgestellt. Schleppt auch ne Armbrust mit sich rum, die er fast nie benutzt.


    Alladdin ay Fasar

    phexisch geprägter Streuner, der gerne mit vielen Waffen protzt: ein wunderschön verzierter Khunchomer als Primärwaffe, ein hochelfisches Jagdschwert gegen magische Wesen, mehrere Langdolche und einen Gurt Wurfdolche. Wenn der Gegner schon ausreichend eingeschüchtert ist, dann kommt es gar nicht erst zum Blutvergießen...


    Allessandro der Barde

    Ein leichtes Kurzschwert als Seitenwaffe, aber den eigentlichen Schaden macht er mit seiner Mandoline. ;)


    Kjetil

    Als Krieger mit thorwaler Abstammung muss er natürlich ne Orknase benutzen. ein- oder zweihändig, je nach Lust und Laune. Dazu Rundschild, Streitaxt, schweren Dolch und Wurfbeile


    Gilgrimm groscho Gimloschim

    Dieser brilliantzwergische Gardist fing mit Zwergenskraja (Name "Romkagraschgabax") und Schild als Hauptwaffe und Drachenzahn als Nebenwaffe an und hat sein Arsenal dann mit einer leichten Armbrust und einer konventionellen Streitaxt als Reserve erweitert. Im Laufe der Zeit fand er Gefallen an offensiverem Vorgehen und kämpfte zunehmend mit Zwergenskraja und Streitaxt beidhändig. Um das zu perfektionieren, hat er sich einen Zwilling von Romkagraschgabax anfertigen lassen: "Fritlogramkadorakkasch".

    Also wirbelt er jetzt mit seinen Zwillings-Äxten durch die Reihen der (oft untoten) Gegner.


    Deyjan Salazar Corzinado

    Adeptus Minor aus Punin. Ohne Stab gehts halt nicht, also hat er einen kurzen Stab, den er wie einen Gehstock nutzt. Als Kavalier der höheren almadanischen Gesellschaft ist er mit Magierrapier und Linkhand-Dolch noch ein passabler Fechter.


    Umaro

    Ein maritimer Großwildjäger aus dem Stamm der Utulus. Gelernt hat er seinen Beruf mit einem Jagdspieß und Wurfspeeren. Jagdmesser natürlich als Seitenwaffe, man muss die erlegten Bestien ja auch zerlegen können. Für die Dschungel rund um das Perlenmeer kam dann noch ein Haumesser dazu und zur Verstärkung der Wurfspeere eine Speerschleuder. Mit dem Ziel irgendwann mal den Speer/Spieß einhändig zu führen, hat sich Umaro noch ein leichten Lederschild zugelegt. Und im Laufe der Bahamuths Ruf-Kampagne wurde Umaro zum Träger des "7.Speer des Krakon", eine ziemlich mächtige geweihte Waffe gegen Charyptoroth.


    Ansonsten haben meine Chars die Waffen, die kulturell und nach Herkunft zu ihnen passen. Da ist alles mit Kurzbogen, Langbogen, Schwert, Tuzakmesser, Schleuder, Kurzschwertern, Speeren, Äxten, Warunker Hammer, verschiedenen Dolchen usw. eigentlich alles dabei.

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup: