Einsteiger: DSA 5, Retro oder Aborea

  • Guten Abend miteinander!


    Wir (ein paar Freunde und ich, alle ohne Pen & Paper Erfahrungen) möchten gemeinsam die Faszination der Pen & Paper Rollenspiele ergründen und selber erleben. Dafür benötigen wir logischerweise ein passendes Spielsystem, dessen Suche sich aber aufgrund unserer eigenen Unwissenheit und Erwartungen schwieriger gestaltet, als zunächst gedacht.

    In erster Linie erhoffen wir uns natürlich, dass sowohl die Spieler als auch der Spielleiter so eingeführt werden, dass auch wir Amateure das System verstehen ohne gleich heftigst über- oder unterfordert zu werden. Zudem wäre es natürlich wünschenswert, wenn man nach der "Anfängerphase" noch weitere und komplexere Spielmechaniken, Abenteuer und Kampagnen in Angriff nehmen könnte, ohne gleich auf ein komplett neues System umsatteln zu müssen.


    Um unser gefährliches Internet-Halbwissen etwas zu entschärfen, bitte ich um eure Erfahrungen und Meinungen bezüglich unserer momentanen Kandidaten und unseren dazugehörigen Annahmen und Unklarheiten:


    DSA 5:

    -Preis (Amazon, gerundet): Einsteigerbox, 40€ + DSA 5 Regelwerk (Taschenbuch), 20€ + Aventurischer Almanach (Taschenbuch), 20€ + DSA 5 Meisterschirm (Kleinformat), 15€ = 95€

    -bekanntestes P&P-RPG im DACH-Raum: Möglichkeit, auch mal mit Fremden zu spielen

    -(extrem) viele Hintergrundinfos: wer sucht, der findet; es geht aber auch ohne

    -scheint uns die kompletteste (wenn auch teuerste) Option: unsere Idee wäre es hier, zuerst mit dem Durchspielen der Einsteigerbox die wichtigsten Regeln und Mechaniken von DSA zu erlernen, um anschliessend auf Grundlage der "echten" Regeln und des Almanachs die verschiedenen Regionen Aventuriens zu erkunden

    --> Wie lange kann man sich +/- ausschliesslich mit der Einsteigerbox beschäftigen? Wäre grundsätzlich auch ein direkter Start mit dem DSA5 Regelwerk und dem Almanach für Neulinge möglich (und v.a. sinnvoll)?


    Kaiser-Retro-Box:

    -Preis (Amazon, gerundet): 65€

    -Retro-Charme à la "so hat's damals angefangen"

    -grundsätzlich komplette Box mit Regelwerk, Spielmaterial und Kampagnen

    -durch die fehlende(?) Anpassung für Einsteiger womöglich ziemlich happiger Einstieg

    --> Macht die Retrobox auch ohne rosa Retrobrille heute noch Spass (insbesondere für Anfänger)?


    Aborea:

    -Preis (offizielle Website, gerundet): Spielbox, 20€ + Atlas, 20€ + Spielleiterschirm, 10€ + Versandkostenpauschale-CH, 15€ = 65€

    -erwartet viel vom Spielleiter(?): das Spielsystem soll ja zwar auf Anfänger ausgerichtet sein, jedoch scheint die Welt fast ein wenig zu vage beschrieben zu sein, um von Einsteigern mit genug Leben gefüllt zu werden

    -scheint uns (trotz der Versandpauschale) die budgetmässig schonendste Option: die Spielbox beinhaltet das gesamte Spielsystem und der Atlas gibt uns die Möglichkeit, weiter in die verschiedenen Regionen der Welt hineinzutauchen

    --> Wie schnell verleidet Aborea aufgrund der langfristig fehlenden Komplexität und Tiefe?


    Grundsätzlich schwanken wir zwischen DSA5 und Aborea hin und her, wobei uns aufgrund der deutlichen Preisdifferenz zwischen den genannten Optionen insbesondere auch das jeweilige Preis-/Leistungsverhältnis interessieren würde. Die Retrobox würden wir uns wohl nur holen, wenn ihr uns deutlich dazu raten würdet.



    Wir sind gespannt und freuen uns auf eure Antworten!


    Berserktiger & Co

  • Berserktiger

    Changed the title of the thread from “Einsteiger: DSA 5 <-> Aborea” to “Einsteiger: DSA 5, Retro oder Aborea”.
  • Willkommen erstmal ;)


    DSA:

    SetUp...

    Grundregelwerk (Pflicht)(gibt noch das Regelwiki zur Unterstützung)

    Almanach (sehr zu empfehlen, da sonst die Regeln zwar DSA sind aber die Umgebung nicht :P )

    Irgendein Abenteuer zum Einstieg


    -> Man kann auch nur mit Grundregelwerk spielen

    -> Man sollte Grundregelwerk und Almanach haben

    -> Die Einsteigerbox ist nicht nötig


    Hab Inhalt und Reviews der Einsteigerbox gesehen und finde es sehr gut - für Einsteiger :) Preis-Leistung ist da auch sehr gut, würde ich sagen. Das liegt vermutlich auch daran, dass man damit neue Spieler locken möchte.


    // Schnellstartregeln

    https://www.ulisses-spiele.de/…ellstartregeln.pdf?x22808

    Kann man ja einfach mal reingucken ;)

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Also ich würde von Retro abraten. ES entspricht nicht heutigen Rollenspielstandards und ist definitv nicht als Einstiegsprodukt gedacht. Also so wirklich überhaupt nicht.

    Ansonsten würde ich dazu raten, entweder GRW und Almanach zu kaufen und die Einsteigerbox gar nicht oder die Einsteigerbox zuerst kaufen und nur dann wenn es euch gefällt auf GRW und Almanach umzusteigen. Ich würde letzteres tun, die Box ist echt ein cooles Produkt - besonders eben für totale Einsteiger.

    Zu Aborea kann ich nichts sagen - wenn ihr allerdings auf sehr komplexe Spiele mit viel Material steht, ist DSA da sicher die richtige Wahl.

  • Hallo Beserktiger, willkommen im Forum und im neuen Hobby.


    Nach dem was du geschrieben hast würde ich dir definitiv zu DSA5 raten und hier gibt es 2 Möglichkeiten.

    1) ihr kauft euch Grundregelwerk und Almanach, gibt's auch beide als PDF, sind so deutlich preiswerter und alle in der Gruppe können sie gleichzeitig lesen, zusätzlich spart man sich das Bücher schleppen.

    Glaub das GRW PDF steht bei 10€ oder so?

    Allein mit diesen beiden Büchern könnt ihr bis auf eine einzige Ausnahme alle bisher für die 5te edition erschienenden Abenteuer spielen (die Ausnahme ist ein Abenteuer das sich extra an sehr erfahrene Abenteurer wendet).


    2. Die Einsteigerbox, hab ich selber noch nicht in den Händen gehalten aber soll wohl wirklich gut aufgebaut sein, mit 4 vorgefertigten Helden von denen jeder sein eigenes Einstiegsabenteuer bekommt (tutorialartig da hier die Regeln erklärt werden).

    Jedoch sind die Regeln wohl abgespeckt, nach der Box müsste man sich also nochmal mit dem Grundregelwerk auseinandersetzen.

    Für die Box ist weder Grundregelwerk noch Almanach notwendig, grad der Almanach kann aber natürlich gern genutzt werden um etwas mehr Leben ins Spiel zu bringen.


    Du siehst also statt der 95€ kannst du auch erstmal mit einer der Optionen starten, statt direkt alles zu kaufen, um zu schauen ob euch DSA wirklich zusagt, sollte es euch doch nicht gefallen wäre zumindest der Geldbeutel ein wenig geschont.


    Das Grundregelwerk ist in sich ausreichend für quasi alle Abenteuer, der Almanach gibt einen tollen Rundumschlag über die Welt, alle anderen Regelbücher sind optional und im Baukastenprinzip beliebig erweiter- und kombinierbar.

    Euer Krieger will neue Kampfsonderfertigkeiten? Holt euch Kompendium 1 oder 2 dazu.

    Dem Gildenmagier reichen die Sprüche nicht mehr? In Magie 1 bis 3 wird er etwas finden.

    Ihr wollt mehr göttliches Zeug? Rate mal.

    Euer Meister will euch mit mehr Monster oder Dämonen quälen? Bestiarium 1 und 2 sowie das Pandämonium sind steht's für ihn da.

    Ihr wollt mehr über die Regionen erfahren aus denen eure Helden kommen? Regionalspielhilfen (wobei bisher leider erst wenige erschienen sind).

    Der Krieger kann aber wunderbar ohne Magiebücher spielen und der Magier ohne die Kompendiumsbände, jeder muss nur das benutzen was ihm zusagt.


    So oder so, ich wünsche dir und deiner Gruppe viel Spaß :)

  • Berserktiger : Da du ja klipp und klar schreibst "alle ohne Pen & Paper Erfahrungen" würde ich eindeutig die Einsteigerbox empfehlen, um überhaupt mal in die Thematik reinzukommen. Genau dafür ist sie ja konzipiert worden. Also Leute, ohne Vorkenntnisse, in die Thematik "P&P-Rollenspiel" einzuführen.


    Direkt mit dem Regelwerk zu starten, ohne jegliche Vorkenntnis ist sicher möglich, ABER es kann auch durchaus einfach zu viel sein und zu viele Fragen offen lassen (v.a. wie spielleite ich eigentlich?).


    DSA Retro ist auch ein Einsteigersystem, aber eben Retro. Ich denke, das eignet sich besser, wenn man DSA kennt und "in alten Zeiten" schwelgen will. Wirklich zeitgemäß ist das in keinerlei Hinsicht mehr. Wenn auch deutlich weniger komplex als das DSA 5-Regelwerk.


    Von daher: ganz klar DSA 5-Einsteigerbox. Man soll wohl durchaus 20-30 Stunden damit spielen können. Einige Abende sind also gesichert.

    Wenn euch DSA dann grundsätzlich gefällt, holt euch das GRW und den Almanach (vielleicht auch erstmal nur als pdf oder eben die Taschenbuchvariante) und ein, zwei Heldenwerk-Abenteuer (als pdf oder solo im F-Shop).


    Kleine Ergänzung: Eigentlich lohnt die Einsteigerbox auch fast schon alleine wegen der beinhalteten Abenteuer, da man darin so viel Material bekommt, dass man für dasselbe Geld vermutlich auch kaum mehr Abenteuer bekommen würde. Nur hier bekommt man den kompletten Einstieg noch mit dazu geliefert ;)


    PS: Mehr zur Einsteigerbox bekommt ihr hier:

    Unboxing von Ulisses mit vielen Informationen und Erläuterungen rund um die Box (Vorsicht, sehr lang und ausführlich! "wichtig" sind aber nur die ersten anderthalb Stunden, da bekommt man alles gezeigt und erklärt ;) )

    Review von Phexarius (ohne "Livebild" des Inhalts, nur Einblicke ins pdf)

    Unboxing von nerdhammer (die Beiden kennen den Inhalt allerdings noch nicht)

    Review von Orkenspalter TV (aus der Sicht von langjährigen Rollenspielern - auch wenn sie es aus Anfänger-Sicht bewerten wollen, was meiner Meinung nach nicht immer gelingt. Ich bin übrigens der Meinung, dass man den "Lies mich zuerst"-Zettel durchaus als Anfänger zuerst lesen sollte, da man sonst gar nicht weiß, worum es geht :) )


    PPS: Aborea kenne ich gar nicht. Da kann ich nix zu sagen.

    Edited 10 times, last by GTStar ().

  • Berserktiger

    Muss es jetzt unbedingt DSA sein?

    Es gibt noch andere einsteigerfreundliche Fantasy-Rollenspiele:

    • Splittermond besitzt nicht nur eine Einsteigerbox, sonders sogar zwei aufeinanderaufbauende und eine Reihe von kurzen Abenteuern die extra für diese Boxen geschrieben wurden, die Mondsplitter. Außerdem gibt es das normale Regelwerk kostenlos als PDF.
    • Midgard ist eine gute alternative zu DSA, auch wenn es komplette Einsteigerbox nicht mehr gibt.
    • Pathfinder hat eine sehr gut Einsteigerbox, aber leider fehlen weitergehende Abenteuer dafür.
    • D&D ist sogar noch einfacher als Pathfinder.
  • Ich würde die Einsteigerbox von DSA 5 empfehlen. Der Vorteil für Einsteiger ist hier, vor allem wenn Ihr keinen erfahrenen Meister habt, dass hier auch dieser an die Hand genommen wird und gemeinsam erschließt man sich dann die Regeln. Auch gibt es jede Menge Abenteuer für den Preis und man kann alles zusammen als Kampagne spielen. Die Region in der das alles spielt wird auch gut beschrieben und lädt zum erstellen eigener Abenteuer ein. Und wenn's gefällt würde ich mit dem Grundregelwerk und den Almanach weitermachen. Und wenn nicht hat man nicht gleich so viel Dukaten rausgehauen.


    Zu anderen Einsteigerboxen kann ich nichts sagen.


    Und von der Retro-Variante würde ich aus vorher genannten Gründen auch abraten.

    "Schick doch die Maraskaner, die werden wiedergeboren"

    Ausspruch Helme Haffax bei der Eroberung Medenas im Efferd 1029 BF

  • Zu Splittermond würde ich derzeit nicht raten, da der Uhrwerk-Verlag Insolvenz angemeldet hat. Es heißt zwar immer, dass das System irgendwie weitergeführt werden soll, aber wer kann das schon mit Sicherheit sagen? Die Leute, die schon SpliMo spielen, sollen das gern weiter tun und die Produkte kaufen. Neueinsteiger sollten aber m.E. zu einem System greifen, welches gut aufgestellt scheint und das ist nun einmal DSA5.


    Ergänzung: So wie ich das sehe, erscheint "bald" Pathfinder 2.0. Ich würde also derzeit nicht dazu raten, einen Einstieg mit Pathfinder 1.0 zu wagen...

  • Zu Splittermond würde ich derzeit nicht raten, da der Uhrwerk-Verlag Insolvenz angemeldet hat. Es heißt zwar immer, dass das System irgendwie weitergeführt werden soll, aber wer kann das schon mit Sicherheit sagen? Die Leute, die schon SpliMo spielen, sollen das gern weiter tun und die Produkte kaufen. Neueinsteiger sollten aber m.E. zu einem System greifen, welches gut aufgestellt scheint und das ist nun einmal DSA5.

    Dem kann ich nicht zustimmen, da DSA schon wirklich seit langem kein einsteigerfreundliches System ist! Es ist leider der Marktführer in Deutschland, aber mehr auch nicht. Es gibt sehr viele deutlich bessere Rollenspiele, auch auf dem deutschen Markt.

    Ergänzung: So wie ich das sehe, erscheint "bald" Pathfinder 2.0. Ich würde also derzeit nicht dazu raten, einen Einstieg mit Pathfinder 1.0 zu wagen...

    Das ist auch kein Grund, denn das Pathfinder-Material ist immer noch erhältlich.

  • Kennst du überhaupt die Einsteigerbox von DSA5? Ich darf das bezweifeln, sonst würdest du so etwas nicht schreiben. Eventuell solltest du dich von deinem DSA5-Hass nicht ständig leiten lassen.

  • Mein Vorschlag ist erstmal nur die DSA5 Einsteigerbox. Diese liefert einen wirklich guten Start in das Hobby.

    Darin ist auch ordentlich viel Zeugs enthalten, um damit eine Weile spielen zu können. Ihr bekommt eine gute Einführung in Rollenspiel an sich. Alles ist schön einfach aufgebaut und die Komplexität wird passend gesteigert.

    Die Grundregeln von DSA5 sind zu einem großen Teil vorhanden, das bedeutet ihr könnt DSA an sich ausprobieren. Hinzu kommt noch eine gute Beschreibung der Einstiegsregion, was auch noch mal Quelle für eigene Abenteuer sein kann.


    Wenn ihr euch da eine Weile ausgetobt habt und es euch gefallen hat, könnt ihr tiefer in DSA5 einsteigen. Das Grundregelwerk und der Almanach wären der nächste Schritt. Dabei werden die Regeln noch erweitert und ihr könnt andere Regionen kennenlernen. Die beiden Bücher gibt es wie gesagt auch diversen Formaten (von teures Hardcover, über Softcover bis hin zu günstigen PDFs).


    Wenn euch die Preise zu hoch sind, könntet ihr auch euren Einstieg bei Splittermond versuchen. Die Einsteigerboxen sind deutlich günstiger, dabei allerdings auch nicht so umfangreich wie bei DSA. Aber auch mit dieser Box kann man gut in das Hobby einsteigen.
    Prinzipiell handelt es sich bei Splittermond ebenfalls um eine variantenreiche Fantasywelt, die auch schon gut beschrieben ist. D.h. falls es euch hier gefällt gibt es noch eine Menge Material um weiter zu spielen (ich hatte Dich so verstanden, dass euch Arborea nicht tief genug ist).

    Auch hier könnt ihr bei Gefallen dann mit dem Regelwerk tiefer einsteigen (BTW, das PDF ist hier komplett gratis).


    Wie schon gesagt, ist der aktuelle Verlag im Moment leider in der Insolvenz. Im Moment stockt also der Nachschub an Produkten. Da Splittermond aber die gut laufende Marke ist wird sie ziemlich sicher weiter bestehen.


    Die DSA Retro Variante würde ich abraten. Das ist wirklich nur was für Nostalgiefans.


    Pathfinder und D&D habe ich noch nicht ausprobiert. Von der Pathfinderbox hört man aber viel gutes.


    Meinem Kenntnisstand nach sind Pathfinder und D&D eher encounter basiert. D.h. man fokussiert das Spiel hier eher auf das Ausspielen von Kämpfen (gerne auch mit Figuren und detaillierten Plänen) und hat dazwischen ein wenig Rahmenhandlung. Im Gegensatz dazu hat DSA und Splittermond eher mehr Handlung und es kann auch zu Kämpfen kommen. (ich hoffe ich habe das so richtig eingeschätzt, Barbarossa Rotbart kann das aber bestimmt besser beurteilen)

    Hier müsst ihr halt wissen ob ihr eher Geschichten oder Monster kloppen haben wollt.

  • Warum sollte DSA 5 nicht einsteigerfreundlich sein? Die Einsteigerbox ist wirklich super gelungen und führt Einsteiger perfekt ein.

    Ich kann Erastäus von Salvunk nur zustimmen, ein Blick in die Box lohnt sich, auch für alte Hasen.


    Und bezügich Komplexität, so kann man als Einsteiger doch erstmal nur mit dem Regelwerk/Almanach spielen? Wenn man sich so weit fühlt, kann man die Komplexität erhöhen. Aber das System sofort als zu Komplex zu verschreien, finde ich nicht richtig. Es bietet halt für jede Spielart etwas parat.

  • Barbarossa Rotbart   Erastäus von Salvunk

    Ich denke, wir sollten hier Diskussionen über "gute Rollenspiele (oder Editionen)" (tm) außen vorlassen. Das ist schließlich rein subjektiv und verwirrt am Ende vermutlich nur ;)


    Und der Threadersteller hat ja scheinbar schon eine Vorauswahl getroffen. ALLE Rollenspiele in die engere Auswahl zu nehmen (denn vermutlich hat jedes auch seine Pluspunkte), dürfte zudem sehr schwierig und erschlagend werden.

  • miles hat recht. Es kommt ganz darauf an, was Ihr genau spielen wollt. D&D und Pathfinder sind sich da ähnlich, aber D&D ist deutlich weniger komplex. DSA und Splittermond sind sich zwar auch ähnlich (kein Wunder, wurde Splittermond doch von ehemaligen DSAlern entwickelt), aber haben auch deutliche Unterschiede. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile.


    Deshalb mein Tipp:

    Statt jetzt sich einfach irgend eine Einsteigerbox zu kaufen, hol Dir die diversen kostenlosen Schnellstarter-PDFs. Die sind meist für Einsteiger gedacht und bieten einen groben ersten Überblick. Außerdem würde ich mich informieren, was es überhaupt an Rollenspielen auf dem deutschen Markt so gibt und welches Dir davon gefallen könnte. Und es hilft auch sich zu informieren, welche Systeme in Deiner Region überhaupt gespielt werden.

  • Eine Gruppe hat er aber ja schon. Daher ist eher unrelevant, was man in der Gegend spielt :)


    Und Schnellstarter sind oft für Leute, die schon Rollenspielerfahrung haben. Für einen groben Eindruck aber, was das System so bietet, könnten die helfen, ja.

  • Wenn wir jetzt schon von den Preisen reden:

    • Splittermond-Einsteigerbox: digital 9,99€, analog 24,95€
    • Pathfinder Einsteigerbox: digital 9,99€, analog 58,32€ (günstigster Anbieter bei Amazon)
    • D&D Einsteigerset: digital --, analog 25,00€
  • Wenn ich noch einen allgemeineren Tipp dazugeben darf: Je nach dem wo ihr herkommt, gibt es vielleicht in der städtischen Bücherei Regelbände für das ein, oder andere P&P Spiel. Bevor man also etwas kauft, könnte man schauen, ob man es sich auch so lange ausleihen kann, bis man sich einen ersten Eindruck verschafft hat.

    "Es gibt keine Zufälle" M. Wittgenstein

  • Wenn ich noch einen allgemeineren Tipp dazugeben darf: Je nach dem wo ihr herkommt, gibt es vielleicht in der städtischen Bücherei Regelbände für das ein, oder andere P&P Spiel. Bevor man also etwas kauft, könnte man schauen, ob man es sich auch so lange ausleihen kann, bis man sich einen ersten Eindruck verschafft hat.

    Wenn die nicht gerade in Dauerausleihe sind...

  • Ich empfehle auch definitiv die DSA5-Einsteigerbox. Die Hilfestellungen für den Spielleiter sind aus meiner professionellen (!) Sicht heraus hervorragend didaktisch aufbereitet. Dazu kommt das, bereits aufgeführte, gute Preis-Leistungsverhältnis.