Posts by Psiren

    Wenn ich es richtig verstehe, ist es nicht vorgesehen, dass man sich aus einem Nahkampf lösen kann, falls niemand einen ablöst oder der Gegner stirbt. Ausnahmen sind die Gelehrtenkleidung oder die eine oder andere Espritkraft. Auf diese Weise ist man ja immer gezwungen, jeden Kampf bis zum bitteren Ende durchzudrücken, wenn man allein reinrutscht. Habe ich das so richtig verstanden?

    Grundsätzlich hast du recht, es gibt jedoch auch ein paar Kämpfe in denen eine Flucht vorgesehen ist und daher hier jeweils Regeln für eine Flucht angegeben sind.

    Wahrscheinlich sehr einfache Frage, aber ich finde die Antwort nicht im BdR: Ich brauche 1 Coup oder 1 Idee, um einen Fordernden Zustand loszuwerden. Aber baue ich den dann ab wie einen Normalen Zustand oder wie einen Mächtigen Zustand?


    Rein logisch würde ich ja sagen, wie einen Mächtigen Zustand, da der Fordernde die Steigerung von diesem ist. Das steht so aber nicht im Buch.


    Danke für eine kurze Hilfe! :)

    MFD sind 3 verschiedene zusätzliche Effekte. Ist der Zustand mächtig benötigt man mehr Erfolge um ihn abzubauen, ist er fordernd benötigt man 1Idee/Coup um die Abbauproben durchführen zu dürfen, ist er Dauerhaft darf man eine Abbauproben nur nach einer Nachtruhe oder der Freizeitaktion Regeneration durchführen.

    Jeder dieser zusätzlichen Effekte ist eigenständig und keine Steigerung.

    Auch ist es möglich den selben Zustand mehrfach mit mehr als 5 Nettoerfolgen anzuwenden und somit diese Effekte zu kombinieren. Mächtig und fordernd ist schon ziemlich tödlich bei inneren/äußeren Schadensstufen.

    Dauerhafte Malusstufen und Lähmungsstufen sind böse, zusätzlich noch mächtig und oder fordernd ist ein Spaß für ein ganzes Abenteuer :D


    Tldr: MFD sind 3 einzelne Effekte die unabhängig voneinander funktionieren aber kombiniert werden können.

    Wer nur M hat hat nicht F und andersherum.

    Funktioniert wie pepelios sagt ABER, der Zauber wird mit allen SF bereist in den Stab gesprochen, sprich bei der ersten Probe müsste darüber entschieden werden ob die SF Scholar aus Fasar angewendet wird oder nicht.

    Der Effekt wird dann jedoch erst bei der zweiten Probe verrechnet.


    Warum? Naja, der Magier hat die SF und nicht der Stab, der Magier entscheidet ob der Zauber mit oder ohne SF in den Stab gespeichert wird.

    Es ist nicht der Stab der eine Entscheidung trifft, er verzögert nur den Zauber, das ist keine willentliche oder wissentliche Handlung enthalten also wie soll er entscheiden ob die SF nun angewendet werden soll oder nicht?

    Das obliegt dem Magier und dieser kann den Zauber im Stab auch nicht mehr verändern.


    Dinge die der Zauberer vor dem einspeichern festlegen muss: Anzahl der AsP (Intervalle), Zaubererweiterungen, Modifikationen, SF, Anzahl der Ziele, Zielkategorie, Reichweite usw usf.

    Nicht alles davon bei jedem Zauber weil vieles nunmal bei vielen Zaubern festgelegt ist.

    Können die Auswirkungen des Rattenpilzgiftes durch Heilkunde: Gifte aufgehoben werden?

    Und: Gibt es in irgendeiner Publikation ein aufgeführtes Gegenmittel?

    Heilkunde Gifte gibt vorallem Wissen über das Gift, mögliche Gegenmittel usw, ohne diese Gegenmittel wird allein mit der Probe jedoch kein Gift aufgehoben.


    Beim Rattenpilzgift steht

    "Wirkung: Das Opfer erhält den Status Hörigkeit, wenn es nicht bereits Geweihter des Namenlosen ist. Die Hörigkeit kann für die Wirkungsdauer des Giftes nicht beendet werden."

    Allgemein lassen sich Gifte auf magischen/karmalen Wegen auch ohne Heilmittel heilen, da es hier aber so explizit dabei steht würde ich behaupten das selbst das hier nicht hilft. (Oder man sagt das der Zauber das Gift aufhebt, damit die Wirkungsdauer sofort endet und damit auch die Wirkung? Schwierig).


    Ich finde aber der Namenlose darf sowas nutzen, seine 14 Lobpreisungen sind ja auch sehr extrem in der Wirkung. Wenn dich jemand ohne Gegenwehr manipulieren und beherrschen kann dann ist es der Güldene.

    DSA5? Dann besteht auch die Möglichkeit sich alles nochmal neu anfertigen zu lassen mit RS+1 durch die Herstellungsprobe, würde jedoch einiges kosten.

    Ansonsten sind auch so Sachen wie Leder- oder Fünflagenharnisch noch relativ unauffällig, allein weil es nicht scheppert.

    Kettenhemden schützen extrem gut und schränken gar nicht so sehr ein wie mein meint, das wäre natürlich nichts für die Stadt aber auf einer Überlandreise ist der Gedanke schon wieder vertretbarer.

    Bei DSA3 hat man die Basiswerte berechnet aus (Mu/In + Ge + Kk)/5 normal gerundet. Ab einer Summe von 38 hatte mal also Basiswert 8. Also 13/13/12 zB. vermutlich nicht standard aber möglich. Also könnt man auch hier nen Punkt abziehen dann stimmts auch relativ wieder ;)

    Nur das der Vergleich hinkt.

    Bei DSA3 war die Erstellung 7+1W6, für 13/13/12 musstes du also schon ziemlich gut würfeln um auf Basiswert 8 zu kommen.

    Bei DSA5 hast du einen KTW von 6 bei Generierung in jeder Kampftechnik, also bereits AT6/PA3 und das ohne Bonus von Attributen oder Steigerung der Kampftechnik für AP. Ich verstehe nicht wie du auf 3/3 oder sogar 1-2 kommst.


    Auf der einen Seiten gibst du das gewürfelte Maximum an, auf der anderen Werte die nichtmal halb so hoch sind wie das absolute Minimum.

    Naja die DSA3-Basiswerte lagen so grob bei 8/8, bei DSA5 sinds eher 3/3, also 10 Punkte unterschied.

    wie kommst du bei DSA5 auf Basiswerte von 3/3? Alle KFT starten bei DSA5 auf 6, man hat also Minimum 6/3 und das auch nur wenn man weder Mut noch Leiteigenschaft auf 11 gesteigert hat.

    Zumal man in DSA5 bei der Generierung auf erfahren bereits auf KTW 12 steigern darf, sprich 12/6.

    Die 8/8 bei DSA3 waren doch nicht der absolute Basiswert ("lagen so grob"?) sondern nach Beendigung der Helden Erschaffung, oder?

    Naja ich muss aber AP dafür zahlen.


    Und ich glaube es ist die einzige Stelle in DSA wo ich mit AP einen Effekt kaufen kann/muss der nicht permanent ist. (Teilweise sogar nur ein paar Wochen wirkt.)

    Mir fällt zumindest keine andere Stelle ein.

    Vorteil reich, sind die Dukaten ausgegeben bekommt man die AP nicht zurück, klar kann das Gekaufte längerfristig vorteilhaft sein (Waffen/Rüstung usw) aber spätestens mit besserer Ausrüstung ist es dann hinfällig und die AP haben keinen Gegenwert mehr.


    Ansonsten wirklich nur bei PAsP, PKaP und indirekt bei Paketgeschenken.

    War der Baron nicht das Beispiel für Adel III aus GRW/Almanach?

    Kinder eines Barons kann man auch eine Stufe tiefer ansiedeln, sie haben ja noch nie so viel Macht wie ihre Eltern.

    Abenteuer sind in ihrem Wahrheitsgehalt leider Recht schwankend und damit nicht automatisch als unantastbar zu betrachten.

    Gefangen in der Gruft der Königin führt ein Pendel ein das wohl ein Traditionsartefakte war und nach hunderten Jahren noch magisch ist ... Wobei Traditionsartefakte doch nach dem Tod des Zauberers recht schnell ihre Magie verlieren. In der Theaterritterkampagne gibt es einen Dämon der in eine Säge eingefahren ist, hier gibt es einige Mechanismen die denen in den Regelwerken entgegensprechen.


    Kann ein Abenteuer ein Hinweis sein? Natürlich aber die Regeln darin als allgemeingültig zu betrachten und damit die Regeln in Regelbüchern beurteilen zu wollen halte ich für ein wenig blauäugig, manches in Abenteuern ist einfach so um das Abenteuer interessanter zu gestalten.


    Auch ein Webtool von einer Privatperson kann fehleranfallig sein.

    Naturu Gon ist vermutlich der Mammuttierkönig, Ifirn ist evtl die Schwanentierkönigin. Können alle Tierkönige Karma vergeben? Wenn nein: können die genannten beiden als Indiz für die Gültigkeit der Magierphilosophie angesehen werden?

    Vermutlich und eventuell waren mir hier zu wage um das ganze ohne offizielle Aussage zu bestätigen.

    Und angenommen Ifirn wäre die Schwanentierkönigin, das heißt ja nicht das sie nicht gleichzeitig auch Firuns Tochter sein kann.


    Woher kommen die Infos das die beiden Tierkönige (und nichts anderes) sind?

    Ifirns Status als Halbgöttin ist ganz klar geregelt. Bisher sehe ich keinen Grund daran zu zweifeln.

    Kann man die Waffenverbesserungen AT und TP bei der Waffenherstellung auch auf Fernkampfwaffen anwenden? Ich frage, weil da explizit nicht FK steht, sodass es für mich so aussieht, als seien nur Nahkampfwaffen gemeint. (Kompendium 1, S.100)

    TP sind TP, ohne sonstiges Verbot würde ich die auch bei Fernkampfwaffen anwenden lassen.

    AT und FK ist schon was anderes, einerseits sind es regeltechnisch verschiedene Begriffe die fest definiert sind, andererseits kann man auch argumentieren das das der Regelschreiber einfach FK vergessen hat.


    Eine indirekte FK Verbesserung bekommst du über die Reichweitenerhöhung ... Also in den Fällen wo du dadurch in eine bessere Reichweite rutscht.

    Es gab in den Redaktionsantworten Mal die Aussage das Multiplikation vor Addition verrechnet wird (meine da ging es um Reichweiten von Fernkampfwaffen).

    Geron Sturmkind die Reihenfolge in der man die Stufen bekommen hat finde ich ehrlich gesagt nicht gut, ein Beispiel aus einem Kampf.

    1) eine Stufe Belastung (Belastung)

    2) eine Stufe Paralyse (Gift)

    3) eine Stufe Schmerz (LeP Verlust)

    4) eine weitere Stufe Paralyse (nochmal Gift, jedoch mit höherer QS)

    5) 2 weitere Stufen Schmerz (mehr LeP Verlust)


    Wie Tiro richtig gesagt hat ist das Senken der GS keine Erschwernis sonst wäre LeP Verlust auch eine Erschwernis und man könnte nie mehr als 5 LeP insgesamt verlieren, ergibt keinen Sinn.

    Wie wäre deiner Logik nach in meinem Beispiel die Berechnung der Abzüge?

    Werden die Prozente der Paralyse zweimal einzelnd abgezogen weil ja die Stufen zu unterschiedlichen Zeiten zugefügt werden oder nimmst du hier die Auswirkungen zusammen?

    Ich verstehe deinen Ansatz, es erscheint logisch die Reihenfolge zu beachten jedoch eröffnet es mehr neue Fragen als es ursprüngliche beantwortet.

    Ich frage mich gerade, wonach sich die AP-Kosten in DSA5 richten.


    Ich meine, ich hätte mal gehört, dass sie nach Abenteuernützlichkeit gehen. Stimmt das und woher kommt diese Aussage?


    (Wenn es stimmt, halte ich die Bepreisung von vielen SFs und Zaubern für ziemlich misraten. Aber das ist dann vielleicht eher ein Thema für einen eigenen Thread.)

    Eine gefühlte Kombination aus Abenteuernützlochkeit und Häufigkeit der Probe.

    Das ist jedoch nur ein Richtwert und von Gruppe und Abenteuer abhängig, im allgemeinen finde ich es relativ gut geregelt aber Ausreißer gibt es immer wieder.

    Wenn wir den Fortifex als stofflich vorhandenes Ding sehen, dass makroskopisch wirkt, wäre ich bei ElessarVomHinterhof

    Wirkt er jedoch als nichtstoffliches Kraftfeld auf mikroskopischer Ebene quasi auf die Moleküle des Ogers, würde ich es so sehen, dass er im Wirkungsbereich hängenbleibt. Er nimmt dadurch strukturell erstmal keinen Schaden, aber alles, was von ihm im Kraftfeld hängt, ist ja nicht mehr an vitalfunktionen beteiligt, weil es sich nicht mehr bewegt. Es würde also Dps anfallen. Bspw 1W6/KR oder so.

    Möglicherweise übertreibe ich aber auch gerade ein klitzekleines bisschen 😅😅😅

    Tust du, weil du so einen Zauber schaffst der jedes Wesen festnageln könnte und zudem noch Schaden verursacht, das wäre der mächtigste Kampfzauber von DSA5, kleine Truppenverbände könnte man damit ebenso hinrichten wie Höhlendrachen (sie kommen ja nicht mehr raus und bekommen durchgehend schaden). Und wenn die Fläche noch komplett im Drachen liegt könnte dieser sie nicht Mal über Schaden vernichten ohne sich selbst aufzureißen.


    Bleibt dabei was die Absicht des Zaubers ist, nämlich Dinge davon abzuhalten die Fläche zu durchdringen, alles darüber hinaus macht mehr kaputt als es euch hilft.


    Vom Vergleich mit der Realität und Molekülen (nicht mikroskopisch sondern atomare Ebene) möchte ich abraten, wir können mit sowas nicht umgehen. Eine Fläche hat keine Tiefe sondern nur eine Oberfläche, wer da mit der Dicke von Atomen ankommt hat das ganze schon nicht verstanden.

    Menschenkenntnis möchte ich noch in den Ring werfen, nicht als Ersatz für Sagen und Legenden sondern als Zusatz.

    Das Publikum mitzureißen braucht sprachliches Fingerspitzengefühl. Kommt die Redewendung hier gut an? Vor wem sage ich was wie? Aus was für Menschen (älter, Geschlecht, Einkommensschicht usw) besteht das Publikum?

    Nur wer sein Gegenüber gut einschätzen kann, kann es auch bewegen.