Pdfs alter RSH/AB/Romane und warum sie nicht neu aufgelegt werden

  • Und mich lang und breit mit den Leuten für die Digitalisierung unterhalten habe, weil ich selber gerne alles als PDF hätte. :)

    Das klingt für mich, als würde das deutsche Recht Digitalisierungen alter Bücher als Neuveröffentlichungen ansehen und nicht als einfache Neuauflage... :(

  • Und mich lang und breit mit den Leuten für die Digitalisierung unterhalten habe, weil ich selber gerne alles als PDF hätte. :)

    Das klingt für mich, als würde das deutsche Recht Digitalisierungen alter Bücher als Neuveröffentlichungen ansehen und nicht als einfache Neuauflage... :(


    Das ist auch so, nicht direkt "Neuauflage" aber Publikation in anderer Form.
    Vor allem waren Ebook-Publikationen damals überhaupt nicht in den Verträgen vorgesehen, falls es überhaupt schriftliche Verträge gab und nicht nur Handschläge.
    Das macht es alles auch so schwierig teilweise.

  • Die Autoren sind doch alle bekannt und leben zum größten Teil noch, oder?

  • Die Autoren sind doch alle bekannt und leben zum größten Teil noch, oder?


    Jain.... Einige hat man bisher nicht gefunden (evtl. Namenswechsel, Pseudonym oder sonstwas), und wer keinen neuen Vertrag für die PDFs unterschreibt.... tja....

    IronCrown (Rolemaster) hat das gleiche Problem, bei denen ist es aber noch krasser, weil die Autoren von RM über die halbe Welt verstreut sind:
    "Alessandro Canevese

    RMC4

    Italy as of RMC4

    Andrew Morgan

    RMC5

    New Jersey as of RMC5

    Anna Gaultney

    RMC4

    Peace Corps in Honduras as of RMC4

    Art Ridley

    RMC2, RMC3

    Brian Booker

    Death Valley Free Prison

    Brian Potter

    Nomads of the Nine Nations

    Carl Cramer

    RMC4

    Sweden as of RMC4"


    PS: Das ist also kein typisch "deutsches" Problem, das mit den Rechten ist eigentlich fast überall so oder zumindest ähnlich.
    Man kann halt nicht einfach 20 Jahre Texte nehmen und die neu publizieren ohne Einwilligung der Autoren/Rechteinhaber.

    Edited 2 times, last by Gast (November 14, 2019 at 10:20 AM).

  • Aber GDW zum Beispiel hat ohne Probleme fast das gesamte deutsche Traveller-Material, welches FanPro damals veröffentlicht hat, als PDF neuaufgelegt.

    WotC hat mit dem alten D&D-Material überhaupt keine Probleme. Und selbst ein alter Kleinstverlag wie der Verlag für F&SF-Spiele (Midgard) legt viele seiner alten Abenteuer als PDF neuauf.

  • Aber GDW zum Beispiel hat ohne Probleme fast das gesamte deutsche Traveller-Material, welches FanPro damals veröffentlicht hat, als PDF neuaufgelegt.

    WotC hat mit dem alten D&D-Material überhaupt keine Probleme. Und selbst ein alter Kleinstverlag wie der Verlag für F&SF-Spiele (Midgard) legt viele seiner alten Abenteuer als PDF neuauf.

    WotC ist auch ein BISSERL größer als Ulisses, das muss ja jemand den Leuten auch hinterher laufen.
    Und die Verkäufe von altem DSA Material als PDF ist nun auch nicht soooo doll, das man damit Vollzeit jemand beauftragen könnte.
    (Das lohnt sich eher nicht...)
    Da hat WotC mit D&D im englisch-sprachigen Raum (also weltweit) leicht andere Umsätze.

    Bei Traveller kann ich nix sagen, wie viele Autoren waren da beteiligt, wie sahen die Verträge aus?
    Wie gesagt, einiges aus DSA Urzeiten wurde per Handschlag gemacht, da kannst Du keinen Vertrag aus der Schublade ziehen...


    Was Midgard angeht: Das ist seit Jahrzehnten ein sehr, sehr enger Kreis, der (teilweise) nicht mal viel mit dem Rest der RPG Szene zu tun hatte.

    Edited 2 times, last by Gast (November 14, 2019 at 10:39 AM).

  • Bei Traveller kann ich nix sagen, wie viele Autoren waren da beteiligt, wie sahen die Verträge aus?

    Hauptsächlich Übersetzer.

    Wie gesagt, einiges aus DSA Urzeiten wurde per Handschlag gemacht, da kannst Du keinen Vertrag aus der Schublade ziehen...

    ... und da kann alles behauptet werden. :cursing:


    Eigentlich ist das deutsche Recht in diesem Fall totaler Schwachsinn. Es wäre so, als würde man einem Plattenlabel die Veröffentlichung eines alten Albums als MP3 verbieten, nur weil es als es aufgenommen wurde nur Schallplatten gab.


  • Eigentlich ist das deutsche Recht in diesem Fall totaler Schwachsinn. Es wäre so, als würde man einem Plattenlabel die Veröffentlichung eines alten Albums als MP3 verbieten, nur weil es als es aufgenommen wurde nur Schallplatten gab.


    Ist dir bewusst, das einige Band das tatsächlich jahrelang untersagt haben?

    Also nicht deutsche Bands, sondern richtig große Größen weltweit?

    PS: Die Beatles waren jahrelang so ein Fall, Pink Floyd hat auch schon mal die Verbreitung von MP3s/einzelner Songs untersagt.
    https://www.geek.com/apple/pink-flo…on-mp3-1277510/

    Nur als Beispiel

    Edited once, last by Gast (November 14, 2019 at 10:51 AM).

  • Ich wollte erst CD schreiben ...

    Worauf ich eigentlich hinaus wollte, ist, dass es in meinen Augen totaler Schwachsinn ist, eine Veröffentlichung in einer Form zu verbieten, weil es diese zur Zeit der Erstveröffentlichung nicht gab udn deshalb nicht im Vertrag erwähnt werden konnte.

  • Es verhält sich ja auch anders.

    Die Veröffentlichung ist nicht "verboten", sie ist nur nicht vertraglich "erlaubt".

    Wenn sie es jetzt also einfach veröffentlichen, verstoßen sie gegen kein "Verbot" im strengen Sinne. Sie haben nur einfach gar kein Recht dazu.

  • Eine Bitte an einen der Moderatoren und/oder der Beteiligten:

    Könntet ihr den offtopic-Teil über Urheberrechte vielleicht in einen eigenen Thread auslagern? Das hat rein gar nichts mehr mit Produktwünschen an Uliises zu tun...

    Danke und Gruß

    Sir Gawain

    Das sind keine Augenringe. Das sind Schatten großer Taten!

  • Wenn sie es jetzt also einfach veröffentlichen, verstoßen sie gegen kein "Verbot" im strengen Sinne. Sie haben nur einfach gar kein Recht dazu.

    Das zeigt mal wieder, wie vorsichtflutlich unsere Gesetzgebung manchmal ist...

    Und dann ist es auch kein Wunder, weshalb es manche Sachen nur als illegalen Scan gibt.

    Eine Bitte an einen der Moderatoren und/oder der Beteiligten:

    Könntet ihr den offtopic-Teil über Urheberrechte vielleicht in einen eigenen Thread auslagern? Das hat rein gar nichts mehr mit Produktwünschen an Uliises zu tun...

    Danke und Gruß

    Sir Gawain

    Das hat sehr viel mit den Produktwünschen zu tun. Es erklärt nämlich, wieso manche Wünsche unerfüllbar sind.

  • Und dann ist es auch kein Wunder, weshalb es manche Sachen nur als illegalen Scan gibt.

    Das hat sehr viel mit den Produktwünschen zu tun. Es erklärt nämlich, wieso manche Wünsche unerfüllbar sind.

    Hier geht es imho nur darum, Wünsche an Ulisses zu formulieren und nicht darum, anderen die Welt zu erklären. Für Letzteres kann doch einfach ein neuer Thread aufgemacht werden.

    Das sind keine Augenringe. Das sind Schatten großer Taten!

  • Hatten wir das Thema nicht Ende August schonmal und wurden am Ende ausgelagert? Meiner Ansicht nach sollten die beiden Fäden zusammen geführt werden. Schließlich wurde dort, auch von mir, schon so einiges zu dem Thema gesagt.

    PDFs alter RSH/AB und warum es nicht alles gibt

    Und sorry, wenn ich es so sage Barbarossa Rotbart, in den 2,5 Monaten hat sich an der rechtlichen Situation seitdem nun mal nichts geändert.

  • Da das ganze jetzt einen eigenen Thread erhalten hat...

    Zudem kommt noch ein anderer Punkt hin, die Bücher werden mit dem verringerten Mehrwertsteuersatz von 7% versteuert da sie als Kulturgut gelten, eBooks hingegen bekommen die vollen 19% ab (das ist auch schon seit Jahren im Gespräch geändert zu werden aber nach meinem letzten Stand wurde es noch nicht angepasst, bitte jetzt kein Faß aufmachen warum wieso weshalb, es ist nunmal so).

    Bei einem Buch das nun als PDF neu aufgelegt wird liegt also ein Mediumswechsel vor, dafür gibt es Gesetze und Richtlinien, beispielsweise auch das eine Kopie von jedem veröffentlichten Buch in die Nationalbibliotheken in Leipzig und Frankfurt kommt, ganz egal ob es ein physikalisches oder digitales Buch ist.

    Warum der ganze Aufriss? Zum Schutz des geistigen Eigentums der Künstler, solange es keinen Vertrag über das Nutzungs-/Eigentumsrecht von Texten und Bildern gibt liegen diese nunmal beim Künstler und selbst wenn in den 80/90ern Verträge geschlossen wurden die eine Nutzung zum Druck erlaubt, schließt das nicht automatisch die Publikation in digitaler Form ein.

    Und ohne gültigen Vertrag liegt das Recht nunmal nicht auf Seiten des Verlags sondern der Künstler.

    Der Schutz des geistigen Eigentums ist eine wichtige Sache, das sollte hoffentlich jedem in unserem Hobby klar sein. Das ganze abzuwinken und sogar illegale Downloads zu verharmlosen ist ziemlich kurzsichtig und egozentrisch "ich will die Downloads haben, mir doch egal was der Gesetzgeber sagt und ob man damit den Künstlern ihre eh schon geringe Gage nicht gönnt".

  • Zudem kommt noch ein anderer Punkt hin, die Bücher werden mit dem verringerten Mehrwertsteuersatz von 7% versteuert da sie als Kulturgut gelten, eBooks hingegen bekommen die vollen 19% ab (das ist auch schon seit Jahren im Gespräch geändert zu werden aber nach meinem letzten Stand wurde es noch nicht angepasst, bitte jetzt kein Faß aufmachen warum wieso weshalb, es ist nunmal so).


    Ich will kein Fass aufmachen, aber zumindest der Gesetzes-Entwurf zur Änderung ist da...
    https://www.boersenblatt.net/2019-07-31-art…ht.1700515.html
    https://www.literaturcafe.de/der-ermaessigt…en-und-verlage/

    Ist aber soweit ich weiß, noch nicht komplett abgewunken - hat ja auch nur 6 Jahre gedauert bisher :dodgy:

    PS: Beim Rest bin ich 100%ig bei dir. Und ich bin KEIN Autor.
    Kann aber sehr gut verstehen wenn man für sein geistiges Werken/Wirken auch vielleicht ein paar Cent möchte. ;)

    Edited 2 times, last by Gast (November 14, 2019 at 1:10 PM).

  • Och ja, da fallen mir auch Filme ein, die später auf DVd neue Musikuntermalung einspielen mußten, weil sie für die digitale Vermakrtung nicht die Musikrechte besaßen, oderwasiweißich, aber auf Video war's noch ok. Die Musik (von Bands, etc.) gehört ja irgendwie zum Film (wenn sie paßt), wobei die Muskrechte wohl weiterhin bei der Band liegen.

    Das zwischen Video- und DVD-Vermarktung getrennt wird, konnte iwr einst bei "Prinzessin Mononoke" erleben, die in Deutschland von Disney auf Video herausgebracht wurde, aber nicht die DVD-Rechte (wegen Ländercode 2?) besaß - weswegen ich mir die japanische DVd kaufte4 (wo alle europäischen Sprachen enthalten sind ).

    Copyright ist ein schwieriges Thema - und gut für die Schule. ;)

    Jassu!
    (die typische freundliche Begrüßung auf der Insel Ithasos)

    Pflicht des Historikers:
    Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Guten Tag zusammen,

    ich wollte wissen, ob es bekannt ist, weil Ulisses zu dem Thema steht. Denn sie nutzen ja das Shopsystem von DriveThru und es sollte nicht schwer sein, auch an das Druckereinetz von denen ran zu kommen und die älteren Bücher als PoD anzubieten.

    Denn die Beträge die für einzelne Bücher der Q-Reihe bei ebay oder Amazon-Marketplace verlangt werden ist schon etwas ... hochgegriffen. Und gerade Fans die alte Prublikationen nicht gekauft haben oder ersetzen müssen wäre hier schon geholfen.

    Ich habe mal ein youtube Video von einer Con-Podiums-Diskussion gesehen bei der gesagt wurde, das Ulisses ggf. gar nicht die rechte für ältere Werke hat und auch die ursprünglichen Autoren und Künstler ggf. nicht mehr aufzutreiben sind. Ist das bei DSA4.1 Werken auch ein Hindernis?

    Und wie kommt es dass relativ neue Bücher aus dem eBook-Store verschwinden. Magierakademien Band 3 war bei DriveThru, ist auch in der wiki Aventurica noch verlinkt, aber das Buch und das Akademien Bundle sind aus dem Shop entfernt worden. Weiß jemand warum ?

    Gruß,

    Heinrich

  • Ich habe mal ein youtube Video von einer Con-Podiums-Diskussion gesehen bei der gesagt wurde, das Ulisses ggf. gar nicht die rechte für ältere Werke hat und auch die ursprünglichen Autoren und Künstler ggf. nicht mehr aufzutreiben sind. Ist das bei DSA4.1 Werken auch ein Hindernis?

    Ja, ich fürchte schon, da es sich oft um dieselben Bilder handelt, die im Extremfall schon in DSA1-Publikationen auftauchen und bis 4.1 immer wieder verwendet wurden. Der Hauptgrund für den neuen Bilderstil in DSA5 war meines Wissens, dass man keine alten Bilder mehr mitnehmen wollte, bei denen es Urheberrechtsprobleme geben könnte. Ein radikaler Cut, der das Problem vollständig und sofort löst. Nicht elegant, aber effektiv. Darum fürchte ich, dass die Bilder nicht unproblematisch sein könnten.

  • Willkommen auf dem Orki, heinrich . :)

    Dass es ältere Regelwerke nicht mehr neu aufgelegt werden können, liegt an den Rechten, daher mit in diesen bestehenden Faden angedockt.