Welche Waffen haben eure Helden?

  • Ich gehe auch nicht nach min/max sondern nach Stil und Verfügbarkeit.

    Losgezogen war mein Andergaster Ritter einst mit Langschwert + Schild sowie einem Eichhafener.

    Letzteres wurde durch diverse Schicksalsschläge in Stoff eingeschlagen und nachhause verschickt.

    Seitdem trägt er einen weitaus kleineren Anderthalbhänder, der sich aber als praktischer erwies.


    Gelernt hat er als Panzerreiter aber auch die Lanze, als andergaster Adeliger die Stangenwaffe für die Jagd, Raufen kann er auch.


    Habe mich also mehr am ritterlichen Werdegang orientiert als am spielerischen Nutzen.


    Mir persönlich fehlt ein Schild zwischen Holzschild und Großschild jedoch scheint es dort nur Thorwalerschilde zu geben. Als ob das restliche Aventurien der Meinung ist, dass man nichts dazwischen bräuchte.

    Ich persönlich empfinde "Drachenschilde" oder "Dreieckschilde" eher als Mittel statt Groß, wozu dann Reiterschilde gehören. Aber vielleicht ist das nur meine Auffassung.


    Standesgemäß mit Kettenrüstung und Topfhelm gewandet. Oft aber auch nur mit Kleidung. Je nach Situation. Der Ritter geht nicht mit Kettenhemd frühstücken. Garderobe passend zum Anlass.

    Edited once, last by Ricordis ().

  • Rorleif "Rollo" Wulfgarson, Swafirgeweihter aus der Nähe von Prem zieht mit Orknase und Walschild in die Schlacht. Als brauchbarer Faustkämpfer und Meister der improvisierten Waffen weiss er sich aber auch in nahezu jeder anderen Situation seiner Haut zu wehren...solange der Gegner nicht weiter weg ist als ein Humpen (oder Schneidzahn) fliegt...

  • Mir persönlich fehlt ein Schild zwischen Holzschild und Großschild jedoch scheint es dort nur Thorwalerschilde zu geben. Als ob das restliche Aventurien der Meinung ist, dass man nichts dazwischen bräuchte.

    Ich persönlich empfinde "Drachenschilde" oder "Dreieckschilde" eher als Mittel statt Groß, wozu dann Reiterschilde gehören. Aber vielleicht ist das nur meine Auffassung.

    Das sollte von den Werten her kein Problem sein. Sprich es in deiner Runde / mit deinem Meister ab und rechnet die Werte zwischen Holzschild und Großschild hoch. So lange Belastung/Behinderung und Schutz linear wachsen, dürfte das Balancing nicht beeinflusst werden.

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup:

  • Der hesindegefällige Gelehrte Fingorn Karolus bewegt sich flink und sicher mit dem Kampfstab durch die Welt. Damit hält er alles auf Abstand.

    Der Krieger Aureus Bock ganz typisch mit Langschwert und Schild als Fels in der Brandung des wilden Kampfgeschehens.

    Noch in der Schublade liegt der Ifirn-Geweihte Wulfgrimm Yngwarson, der noch klassisch mit einem Speer und einem Jagddolch durch die Welt streift.

    "Blut sühnt alle Makel, seine reinigende Kraft ist unübertroffen" - Rondra Vademecum

    "Astralenergie als begrenzte Ressource" - Rohals Erben, S. 39, 2022

  • Ich mache das so, dass alle meine Helden einen Selbstverteidigungs-Crash-Kurs absolvieren.

    Als Mindest-Ausrüstung hat jeder einen Gambeson und ein Kurzschwert (mit Mercenario) und eventuelle Extra-Waffen, wenn es echte Nahkämpfer sein sollen.

    • Meine beiden Magier haben nur das Minimum (und einen Kugelstab, der nicht zum Kampf taugt).
    • Mein Jäger hat noch seinen Elfenbogen
    • Schwertgeselle & Krieger haben einen Anderthalbhänder.
    • Der Phex-Geweihte hat Rapier und Linkhand.

    Ich finde es ganz schön, wenn Helden ab einem gewissen Level einfach gelernt haben, dass ein Abenteurerleben immer Gefahren birgt, auf die man vorbereitet sein sollte.

  • Ich spiel ehrlich gesagt gern die Kämpfer der Gruppe also eher die LP und defensiven Helden.


    Mein Stadtgardist mit Hellebarde, Kurzschwert und Schild

    und mein thorwalscher Söldner mit Axt und statt früher ein Kurzschwert nun ebenfalls ein Schild.


    Bei One-Shots oder Zwischenspiele variier ich aber immer ein bisschen. Z.B. ein bisschen herumspielen mit Fernkampfwaffen.

  • Ich muß gestehen, ich bin der altmodische Schwerter-Typ.

    Raimar von Adendorff, der Ritter aus Thuranien, ist ziemlich traditionell unterwegs. Langschwert, Kurzschwert, Zweihänder.

    Sein Greifenfurter Kollege Praiodan von Hellberge führt ebenfalls die Schwerter, allerdings keinen Zweihänder, sondern den Morgenstern.

    Meine Kriegerin Thora ist in DSA 3 wie DSA 5 mit Axt und Schild unterwegs, die Hauptwaffe ist allerdings ihr Breitschwert.

    Wo ich tatsächlich mal einige AP in die Hand genommen habe, ist die Dame Arakne, meine Vinsalter Magierin. Sie trägt ein Magierrapier, da sie es als unwürdig erachtet, Leib und Leben im Ernstfall mit einem Stock zu verteidigen.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Ich habe viele Helden und normalerweise sorge ich da auch für Abwechslung, was Waffen angeht. Die neuen regionalen Varianten finde ich dazu auch sehr schön.


    Eine Auswahl:


    SCs aus der 1. Spielgeneration (nicht zu DSA5 konvertiert und nun eher NSCs)

    - Oberhaupt eines Reichsritterordens und Streiter des Reiches aus Albernia
    Zweihänder, Endurium-Langschwert, Cruaghairm (neuerdings), Windhager Drachenmesser (neuerdings), Ordensschild, Kriegsbogen, Kriegslanze, Kurzschwert, zweiter Zweihänder


    - Sahib al’Sitta aus Mhanadistan / Drakonia
    Magierstab und Flammenkhunchomer, Alêeza, Waqqif


    - Katzenhexe aus Baburin
    Reitersäbel, Kriegsfächer, Waqqif

    Die Waffen waren ursprünglich als Alibi gedacht, aber später konnte die Hexe wirklich als Schwertgesellin durchgehen.


    - Wolfstierkrieger aus Niellyn
    zwei Molokdeschnajas, Wurfaxt (Phex-Talisman), Kettenkugel, zwei Drepani, Bakka, vier Wurfspeere
    Heute würde ich den Tierkrieger dank Rüstkammer mit mehr gjalskischen Waffen versehen wollen.


    SCs aus der 2. Spielgeneration (zu DSA5 konvertiert)

    - Magischer Kämpfer & Weltenfahrer aus Teremon
    Magierstab, Endurium-Tuzakmesser (Bannschwert), fünfzehn Wurfsterne, drei Borndorne


    - Donnerbacher Rondrageweihter aus Weiden
    Rondrakamm, Rapier, Ochsenherde (Rondra-Talisman), drei Wurfspeere, Dolch, bald kommt Langschwert dazu


    - Elfische Kämpferin aus Donnerbach
    Elfenbogen, Wolfsmesser, Elfendolch


    - Praios-Geweihter aus Vinsalt
    Sonnenzepter, Rapier, Linkhand, Windenarmbrust


    - Eulenhexe aus Palmyramis und aus einem Zirkel, der andere Zirkel beschützt
    Barbarenstreitaxt ihres thorwalschen Vaters, Langdolch, Panzerarm, Kriegsbogen, Kurzbogen


    - Mechanikus-Meuchler-Balayan-Schwertmeister auf dem Weg zum Feqz-Geweihten und Gezeichneten

    zwei Khunchomer, Waqqif, Kompositbogen, Kurzschwert, Silberkurzschwert


    SCs aus der 3. Spielgeneration (haben mit DSA5 begonnen)
    - Ordensritterin aus Weiden und Knappin des obigen Ordensoberhauptes

    Langschwert, Cruaghairm, Windhager Drachenmesser, Ordensschild, Kriegsbogen, Kriegslanze

    Hier wäre auch die Weidener Rüstkammer nicht schlecht gewesen.


    - Nymphengeborener Feenritter & Akrobat aus Bosparan, der über 1000 Jahre übersprungen hat und in Albernia gelandet ist

    Zweililienartige Feenwaffe, drei Wurfsterne


    - Schattenfeengeborene Schattenmagierin aus Albernia mit Rashduler Dämonologen als Lehrmeister

    Magierstab, Albernischer Langdolch (Banndolch)


    - Mysterienjäger der Gottkatzen (eine Art Questador) aus Mengbilla
    Sklaventod, Waqqif, Leichte Armbrust, Handarmbrust

  • - Mein horasischer Entdecker führt eine doppelläufige Flinte mit einem aufgepflanzten Bajonet, eine Bela, ein Rapier und einen Linkhanddolch (+Waffenloser Kampfstil)

    - der horasische Chavalierie (und jetziger Comto) führte einen Anderthalbhänder, manchmal einen Zweihänder, einen Dolch, und Waffenlose Kampfstile (+seinen horasischen Reiterharnisch)

    - der maraskanische Wiederstandskämpfer war mit zwei Nachtwinden und sich selbst bewaffnet :P (Ringen und Raufen sind schrecklich effektiv um dem Gegner den eigenen Kampfstil auf zu zwingen)

    - Mein Pirat ist mit einem Efferdbart, einem Schnitter und einem Dolch (Eberfänger) unterwegs und startet die Kämpfe häufig mit ein bis 2 Harpunen

    - Meine Optimatin kann gar nicht kämpfen und hat nur ihren Stab (mit TaW 0, aber es ist eine Waffe!)

  • Meine Charaktere kämpfen mit Würfeln da meine Würfel nicht wissen wie Waffen funktionieren.

  • Meine Phexgeweihte hat einen Dolch, ohne SF oder Stile.

    Die Hauptwaffe ist ihr Körper (flink) und die Liturgie Wieselflink. Weglaufen ist immer eine Option 🦊. Oder Drumherum laufen um die Gegner zu verwirren..

    The guy who lives and run away, can fight and win another day.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Der Spruch ist klasse, den werde ich für meinen Trickbetrüger übernehmen, der den Dupplikatus auf der Kurzwahltaste gespeichert hat und ansonsten die selbe Taktik verfolgt. :D

  • Bei Waffen könnte man bei DSA in meinen Augen ein bisschen mehr klotzen. Mein Dieb/Spähtgeweihter Phexi hat mit einem Rapier angefangen, später zwei Wolfsmesser benutzt, sich eine Zeitlang mit Bogen, Armbrust und Ballestrina erfolglos versucht, und ist am Ende vor allem mit magischen, stark modifizierten, werfbaren Langdolchen in die Frührente verschwunden. Und relativ viel unbewaffnet bzw. improvisierte Waffen.
    Dank des Gruppen-Artefaktmagiers waren die zwei Dolche (Schwarzstahl und Luminium) glaube ich WM +1/+1, 1W6+5, ohne Abzüge auch werfbar, selbstreparierend und sind nach einem erfolgreichen Wurf-Treffer zu ihm zurück gekommen. Gabs halt erst ziemlich am Ende der Splitterdämmerung, mit 21000 AP und 7 IR Jahren...


    Hier habe ich mal einen Thread zu besinderen Belohungen und Waffen gehabt, falls das hier zum Thema passen könnte: Bescherung in Aventurien: Besondere Belohnungen an die Spieler

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Meine Korgeweihte Koraja führt das Langschwert "Alwaseljo", das sie in einer Feenglobule auf Wunsch des Schwertes selbst in ihren Besitz nahm. Alwaseljo kann sprechen und die beiden leisten sich ab und an Diskussionen über den guten Kampf und ritterliche Ideale. Daneben besitzt sie noch ihren Korspieß und ein geweihtes Langschwert der Korkirche.

    Die meisten anderen meiner Heldinnen sind Magierinnen und Elfen, die meist mit Elfenbogen gerüstet sind... Koraja ist irgendwie meine am schwersten gerüstete Dame.

    Nahema Tamerlain ist genderqueer.

  • Zwerg = Zweihandaxt

    Da wäre ich vorsichtig, die anderen werden nämlich schnell eifersüchtig 🤭

    "Als Zwergenwaffen gelten: Drachentöter, Drachenzahn (ARÜ1), Eisenwalder (ARÜ1), Lindwurmschläger (ARÜ1), Felsspalter (ARÜ1), Wurmspieß, Zwergenschlägel (ARÜ1), Zwergenskraja" (Aventurische Rüstkammer II, Seite 38ff)

  • Meine Helden laufen eigentlich immer mit der für die Kultur und Profession passendsten Waffe rum, ohne irgendwelche Extras. Ich bin da eher unkreativ. Allenfalls haben sie mal noch einen Notfalldolch.


    Eitle Helden haben bereits Schwierigkeiten, morgens zu entscheiden was sie anziehen sollen. Wenn sie auch noch mehrere Waffenvarianten zur Auswahl hätten, kämen sie ja zu gar nichts mehr!


    (Ich hab auch noch nie was dezidiert Kämpferisches gespielt, wo die mitgeführte Waffensammlung vielleicht passen würde. Der jüngste Char war ein Säbeltänzer, und der kämpft natürlich mit Säbel, etwas anderes käme gar nicht in Frage. Falls ich ihn mal wieder als SC spiele bekommt er vielleicht einen besseren Säbel, aber das war's dann auch schon. Eine Waffensammlung bestünde allenfalls aus unterschiedlichen Säbeln, die je nachdem zu unterschiedlichen Kleidungsstücken besser passen. Das wäre ihm tatsächlich zuzutrauen.)

  • Ich hab seit einem halben Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit einen Schmied als Char zu spielen, der tatsächlich auch dazu kommt, am Amboss zu stehen und Dinge anzufertigen.

    Dieser Char (Gurtax, Ambosszwerg) hat sich seine Waffen selbst geschmiedet und führt eine Zwergenskraja (TP+1), einen Zwergenschlägel (TP+2) und einen Drachenzahn.

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup: