Posts by HansGrubenhuber

    Ja, das denke ich auch. Dieser Raumtrenner zwischen den Göttern und den Borbaradianern sollte wohl die Sphärengrenze symbolisieren.

    Ebenso schien das Gespräch der Götter zeitlos, denn als die Götter sprachen, standen die Borbaradianer in der 3. Sphäre still.

    Ich weiß nicht inwiefern die Ereignisse vom Ritual des Kaiser-Raul-Konvents mit der Geschichte „Familientreffen“ zusammenhängen, aber diese spielt einfach explizit im Limbus, der Einleitungssatz beginnt wörtlich mit „Im Limbus“.

    Ach, da habe ich "Familientreffen" falsch interpretiert, ich dachte du meinst damit das Treffen von Hesind, Nandus und Amazeroth, so wie es auf dem KRK 2022 dargestellt worden ist.

    Achso, ich dachte es gibt noch eine. Familientreffen spielt im Limbus und nicht in der 3. Sphäre.

    Ja, das denke ich auch. Dieser Raumtrenner zwischen den Göttern und den Borbaradianern sollte wohl die Sphärengrenze symbolisieren.

    Ebenso schien das Gespräch der Götter zeitlos, denn als die Götter sprachen, standen die Borbaradianer in der 3. Sphäre still.

    Schattenkatze: Aus einem anderen Thema ausgegliedert.Bitte selbsttätig machen und dann mit den ersten Beispielen loslegen.


    Ansonsten wäre noch die Frage, ob Interesse an einem Diskussionsthread zu den Änderungen besteht, damit man dann dort über die Zauber reden kann.

    ----------------

    Ich würde es als sinnvoll erachten für das Grimorum einen eigenen Faden zu eröffnen, da es neue Erweiterungen und durch die zahlreichen Errata auch Veränderungen des Metaspiels geben wird.

    Zum Beispiel wurde im Discord gemeint, dass wohl nun Heilung eher von revertiertem Blitzball und revertiertem Fulminictus erfolgen wird statt durch Perainewunder und Balsam.


    Im Gegensatz zu Mythos finde ich es gut das das Obskuromantiegeschwulst entfernt wurde.

    Wir haben die TRK vor einem halben Jahr beendet und die Themengruppe dazu eingemottet. Wenn die RSH rauskommt, wird es sicher Freude machen die Folgen unserer Taten zu bestaunen :shy:


    Ich frage mich, wann wir damit rechnen können. Die Khom-RSH sollte, laut Markus, im frühen 2023 erscheinen.

    Das Rahja-CF läuft im Oktober und ist hoffentlich nicht so komplex wie Rohals Erben, welches ein Jahr vom CF bis zur Fertigstellung brauchte. Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob sie das Bornland-CF im April/Mai 2023 durchführen können oder erst im Herbst 2023. Je nachdem entscheidet sich, ob das Bornland Ende 2023 oder erst Frühling/Sommer 2024 kommen wird.

    Da wir gerade bei Regelteilen sind:


    Das seltsame ist, dass die Zauberwerkstatt es einem aber nicht erlaubt zwei Zauber auf diese Weise zu kombinieren, dass man Eigenschaften aus beiden erhält. Da ist wohl Handwedelei der SL erforderlich.


    Das beiseite - die Inhalte decken alles ab, was ich mir von einer Gildenmagierspielhilfe erhoffe. Das Buch wird unser Spiel flufftechnisch sehr bereichern.

    Diese "Beta"-Tests testen Teilaspekte des Regelwerks. WotC nennt das "Unearthed Arcana", wobei der erste teil von 1dnd nun erstmal die Charaktererstellung ist, als auch Änderungen der W20 Probe. Ungefähr einmal im Monat wird ein anderer Regelteil getestet.


    Grob zusammengefasst zur Charaktererstellung:

    -Völker haben keine verschiedene Attribute mehr zugeordnet. Startattribute werden durch die Hintergründe bestimmt. Ein neues Volk, Ardlings, welches getestet werden soll, sind ein Volk der Upper Planes und Gegenentwurf zu den Tieflingen. Humanoide Körper und Tierköpfe.

    -Haben die Elter Ursprung in zwei verschiedenen Völkern, erhält man die Boni eines Volkes und kann sich das Aussehen, basierend auf den Eltern, frei wählen.

    -Hintergründe können selbst bestimmt werden, nach vorgegebenen Regeln oder ein vorgegebener Hintergrund kann gewählt werden.

    -Hintergründe geben bei Erstellung ein Feat Level 1. Feats wurden bearbeitet und haben nun verschiedene Level. Feats (zumindest die 1.-lvl-Feats) sind nicht an Charakterklassen gebunden.

    -d20-Test: Attribut-Tests, Attackwürfe und Rettungswürfe werden nun als d20-Tests benannt. Eine 1 ist immer ein Fehlschlag, eine 20 ist immer ein Erfolg. Wie verhindert man dann, dass Spieler mit einer 20 zum Mond springen können? Man lässt bei unmöglichen Versuchen nicht würfeln.

    -Crits: Nur noch Spieler können Kritische Treffer verursachen und das auch nur noch mit Nahkampfwaffen oder waffenlosem Kampf. D.h. Fernkampfwaffen und Zauber können nicht kritisch treffen. Die Monster des SL können auch nicht mehr kritisch treffen (dafür bekommen diese jedoch eine Extrafähigkeit, mit der der SL hohen Schaden geplant austeilen kann)

    -Long und Short-Rest gibt es noch. Wird eine Long Rest durch einen Kampf unterbrochen, so ist diese verloren und man muss diese von vorn beginnen (wenn man so will). Wenn die lange Rast zumindest schon eine Stunde dauerte, bevor ein Angriff erfolgte, bekommt man zumindest die Vorteile einer Kurzrast.

    -Zauberlisten werden nun in drei Kategorien unterteilt: Akran, Divine, und Primal. Hat sicherlich Relevanz für Steigerungen.


    Mit den Änderungen kann man annehmen, dass die Regelsätze abwärtskompatibel mit den 5e Quellenbüchern und Abenteuern sind, fraglich ist jedoch, ob das umgekehrt der Fall sein wird, vor allem mit der Absicht von WotC einen virtuellen 3D-VTT mit DnD Beyond zu paaren.

    Bei AD&D hatten wir eine Heldtruppe die es mit einem Erzteufel aufnahm (lvl 16 - wenn ich mich recht entsinne) aber dann gerieten wir durch schlechte Würfel bei einer diplomatischen Mission mit dem Orkstamm aneinander mit dem wir eigentlich verhandeln wollten, dann wurde unser Kleriker noch von einem Feuerball des Orkschamanen gekrittet und so nahm unser TPK seinen lauf, nicht mehr ausreichend Heilung... einer der Nerven aufreibendsten Kämpfe in meinen 18 Jahren P&P. Hätte der Meister den Krit "verdreht" hätten wir mit den Orks wahrscheinlich den Boden aufgewischt.

    An dem Abend hatten wir einen guten Plan, wir waren Vorbereitet aber die Würfel waren einfach nicht auf unserer Seite.

    Zu dieser Anekdote möchte ich anmerken, dass WotC gerade den Vorschlag eines neuen Regelwerks veröffentlich hat. In diesem können (a) keine Zauber mehr critten und (b) die Monster des DM können nicht critten. Sie begründeten diese Asymmetrie dadurch, dass der Spielspaß von Beginnern geschmälert wird, da gerade in niedrigeren Leveln Charaktere dadurch ins Gras beißen können.

    Also selbst das Starbucks unter den P&P fürchtet SL crits.


    Das gesagt, ist es völlig legitim, wenn Gruppen es möchten, dass die SL offen würfelt. Es gibt dadurch ein anderes Spielerlebnis und spricht eben einen anderen Spielertyp an.