Kleinigkeiten schnell geklärt (Hintergrund)

  • Zumindest die Piraten von Rulat sind rund um Mendena, Perricum, die der Küste vorgelagerten Inseln so ungefähr bis 1039 noch eine Gefahr (der die Reste der Perlenmeerflotte nicht so recht gewachsen sind und die von Haffax noch mal als quasi Ablenkungsmanöver verwendet werden). Wie es danach aussieht habe ich aber auch keine Ahnung.

    Einmal editiert, zuletzt von Kearnaun ()

  • Mendena hat aktiv Handel mit allen getrieben die es wollten und sich trauten. Sogar Tempel der 12 waren unter Haffax erlaubt.

    Moment, die Mendena Seite in Wiki Aventurica sagt

    Zitat von Geschichte

    20. Ingerimm 1019 BF: Die Schlacht um Mendena bildet den Auftakt des Borbaradkrieges. Der Herzog von Tobrien fällt während der Schlacht und die Stadt ergibt sich kurze Zeit Später, die Tempel werden niedergebrannt.

    Die einzige Heptarchie die den Zwölfgötterkul nicht verboten hat war doch Oron und auf der Wikiseite findet sich das auch wieder.

    Zitat

    Im Gegensatz zu anderen Schwarzen Landen waren in Oron die Zwölfgötter nicht verboten.



    Danke euch dreien für eure Hilfe.

    Die Route wird also sicherlich regelmäßig befahren, jedoch sollte sich niemand zu sicher fühlen da es immer noch versprenkte Überreste der schwarzen Lande bzw der blutigen See existieren.

    Ein Traum für jeden Meister da man quasi alle Möglichkeiten offen hat.

    Perfekte Voraussetzungen das Heldenwerk Nachtschwarze See auf diese Route zu legen.

  • Hallo Schwarm, könntest du mir Auskunft über den Totenkult der Mohas geben? Vor allem bzgl Bestattungen.

    Und wer ist Widersacher Kamaluqs?

    Respekt heißt, davon auszugehen, dass


    ich meinem Gegenüber nichts unterstelle.


    ich mein Gegenüber nicht beleidige.


    ich mir die Zeit nehme, die andere Position nachzuvollziehen.


    Oder siehe Verhaltensregeln.

  • Und wer ist Widersacher Kamaluqs?

    Ohne direkt Quellen zu haben würde ich Thargunitoth sagen. Als Gegenspieler Borons. Und die Totengötter scheinen ja untereinander austauschbar zu sein. Oder laut Wiki: Burdaq welche anscheinend entweder Pyrdacor oder der NL ist.

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Der Widersacher Kamaluqs ist aber Burdaq.

    Das ist vermutlich der NL... Tapam könnte Seele/ Namen / etc. sein.


    Totenkult: Scheinbar stehen viele Tote im Dschungel wieder als Tschumbis auf, daher werden getöteten Feinden die Köpfe (als Schrumpfköpfe) genommenn, Augen und Mund zugenäht (damit kein böser Geist (Dämon) einfahren kann).

    Der Yaq-Hai ist hier das Stichwort.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Gibt Aussagen, wie Burdaq aussieht? Da Kamaluq ein Jaguar ist, wird sein Gegner doch sicher auch eine Tiergestalt haben...

    Respekt heißt, davon auszugehen, dass


    ich meinem Gegenüber nichts unterstelle.


    ich mein Gegenüber nicht beleidige.


    ich mir die Zeit nehme, die andere Position nachzuvollziehen.


    Oder siehe Verhaltensregeln.

  • Gerade noch mal schnell durch WdG geblättert. Zur Gestalt Burdaqs habe ich auch nichts genaueres gefunden, aber da Echsen und alles Echsische in der Glaubenswelt der Waldmenschen als Feindbild gelten, könnte man ihm wohl irgendeine Echsische Gestalt zuschreiben.


    Zum Totenkult der Waldmenschen: Das mit dem vernähen der Körperöffnungen (je nach Textstelle nur Mund und Nase oder alle) wurde ja schon erwähnt. Ansonsten sind diesbezüglich noch Totenhütten (bei Festlandstämmen, oft in der Mitte des Dorfes) und Totendörfer (bei Inselstämmen, abseits des Dorfes und Tabu) zu erwähnen, wo die Toten bestattet werden. Weiters ist die Totenrede (das Totenlied) noch wichtiger Bestandteil der Bestattung. Dieses richtet sich nicht an die Lebenden sondern an die Toten, um den oder die Verstorbene(n) den Ahnen vorzustellen und anzuempfehlen.