Aventurische Finanzkraft

  • Liebe Orkis!


    Da ich mich aktuell mit aventurischer Finanzkraft auseinander setze und das Spiel einfach keine Wirtschaftssimulation ist (was auch gut so ist!), würde ich gerne mal eure Meinung zu folgenden

    Fragen bzw, Punkten hören:


    - Welche Individuen haben in aventurien die größte Finanzkraft (in Zahlen!)

    - Wie viel Geld besitzen die verschiedenen Institutionen ("banken", Kriche, Handelshäuser..) auch in Zahlen

    - Wie viel Geld besitzen König- oder Kaiserreiche, Fürstentümer oder sogar Städte

    - Wie schnell können Geldmittel lequide gemacht werden

    - Wie präsent ist der Tauschhandel


    Ich besitze eigentlich alles mögliche an Quellen, mir fällt es jedoch oft schwer einen realisitischen Rahmen abzuschätzen. Solltet ihr genaue Angaben bzw. Richtwerte haben freue ich mich

    eure Beiträge zu lesen und darüber zu diskutieren. Ich hoffe die Rahmenfragen helfen euch bei der Antwort.

  • Galawain

    Added the Label TDE Universal
  • Galawain

    Changed the title of the thread from “Aventurische Finanzkrafr” to “Aventurische Finanzkraft”.
  • In Hallen Arkaner Macht auf Seite 9 wird die Finanzkraft von Magierakademien angegeben.


    minimal 20D

    gering 75D

    hinlänglich 150D

    ansehnlich 300D

    groß 600D

    sehr groß 1200D

    immens 2500D


    Das Geld, so wie es angeben wird, kann jemand mit entsprechender Finanzkraft sofort aufwenden. Das Doppelte innerhalb einer Woche und mit drei Monaten Vorlauf sogar das Fünffache.


    Die Geographica, aber auch andere RSH geben die Finanzkraft der verschiedenen NSC an. Ich habe jetzt aber keine genauen Angaben gefunden, die klare Zahlen geben, wie bei Hallen arkaner Macht.


    Rohaja (Finanzkraft immens) hat also nach meinem momentanen Regelstand dieselbe Finanzkraft, wie die Akademie zu Khunchom. Was etwas unglaubwürdig erscheint. Obwohl die Kaiserin natürlich nicht direkt vom Staatshaushalt ihre Finanzen nimmt, sondern auch eigene Einkünfte hat.

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

    Edited 2 times, last by PRAios ().

  • Ich stelle mir den Tauschhandel als eigentlich recht präsent vor. Er kollidiert allerdings mit den gesetzten Preisen/Werten von Dingen Probleme, weil viele Dinge so unglaublich wenig wert sind.

    Ich glaube nicht, dass ein Bauer unbedingt das Bargeld hat, sich eine (12 D) oder gar mehrere Milchkühe zu kaufen. Aber wenn er anfängt, auch nur einen Teil davon in Form von z.B., weil er Obstbauer ist, Äpfel und Birnen zu bezahlen, wird er Probleme haben, weil 1 Stein Äpfel 1-5 H kostet. Ähnliches gilt, wenn er etwas von seinem geernteten Roggen dafür geben möchte, weil der pro Stein auch nur 1-5 Heller bringt.


    Als Einzelperson gilt Stover Stoerrebrandt als reichster Mensch Aventurien. Laut dem gleichnamigen AB war sein Handelshaus zu jenem Zeitpunkt 3 Millionen Dukaten schwer/wert.

    In "Verschworene Gemeinschaften" werden jedoch keine Zahlen genannt, die Finanzkraft wird als "immens" auf S. 65 angegeben, und des weiteren "Sehr gute Beziehungen zu zahlreichen Adelshäusern, eigene Flotte von 17 Schiffen, eine eigene Magierakademie, ist de facto Herr über die Stadt Port Stoerrebrandt, weitere Geschäftszweige sind: Stellmacherei (Gareth), Werft (Festum), der Botendienst der Silberfalken, zahlreiche weitere Geschäftszweige (Festumer Kaufmannsschule,

    Schmieden, Zeughäuser, Gerbereien).

    Größe: Insgesamt 3000 bis 5000 Angestellte aventurienweit (Kontoristen, Rollkutscher, Verwalter, Arbeiter, Offiziere der Flotte, Matrosen, Arbeiter, fluktuiert je nach Bedarf)"

    genannt, da dürfte also im Zweifelsfall, so nötig, einiges an Bargeld aufgebracht werden können, denke ich.

  • Ich vermute jetzt auchmal, dass damit das gemeint ist, worauf sie persönlich zugreifen kann. Also das Szenario, dass jemand zu Rohaja kommt und sagt "Jo, ich brauche super Dringend eine Menge Geld". Wie auch immer das kaiserliche Finanzsystem und die Trennung von Staats und Privatkasse in Aventurien geartet ist, ich glaube kaum, dass Rohaja einfach die kaiserlichen Schatzkammern in Elenvina von heute auf Morgen leer räumen kann, weil sie sich einbildet, für drei Millionen Dukaten in bar irgendwas kaufen zu wollen. Dafür müssen die Haushaltspläne für die laufenden Kosten umgestellt werden (all die Pfalzen, die stehenden Garden in Garethien, die Versorgung des reisenden Hofes...) die jährlichen Abgaben müssen tatsächlich vorhanden sein (und nicht erst in zwei Monaten bezahlt werden), der Schatzmeister kann rumzicken etc. Ein Großteil des Kaiserlichen Vermögens liegt ja auch in Landbesitz, Naturalien, nicht verflüssigbaren Kleinodien etc.

    Wenn hingegen Khadil Okharim oder inzwischen seine Tochter zusammen mit den Akademieoberen in die Schatzkammer geht, dann können sie die Edelsteine einfach händeweise raustragen. Es hindert sie ja niemand. Insoweit kommt es schon in in meinen Augen...

    Ich glaube, bei politischen Akteuren ist es nochmal schwierig, weil es eine große theoretische Finanzkraft gibt, die sch aber praktisch niemals umsetzen lässt. Theoretisch kann Rohaja die Raulskrone morgen an Stoerrenbrandt verkaufen und so wahrscheinlich eine Summe von einer oder mehreren Millionen erhalten. Aber wenn sie das tut, hat sie eine große Menge an Problemen...

  • Als Einzelperson gilt Stover Stoerrebrandt als reichster Mensch Aventurien. Laut dem gleichnamigen AB war sein Handelshaus zu jenem Zeitpunkt 3 Millionen Dukaten schwer/wert.

    Und in dem AB bekommt man laut Wiki Aventurica auch

    Das steht in keinem Verhältnis, wenn man dem reichsten Mann Aventuriens so unter die Arme gegriffen hat.

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

  • Es gab - gerade zum HR - bei manchen Nscs oder Gruppen grobe Angaben zum "Reichtum"; als Einzelpersonen stand Stover auf Platz 1.

    Zum Glück wurde auf genaue Geldbeträge verzichtete - da die Dukatenwährung auf einen Irrtum (= 50 DM) beruhte ^^

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich berufe mich auf den einst mal irdischen Vergleich: 1 Dukat = 50 DM.

    Und nun schauen iwr mal wie 1999 es mt der Finanzkraft bei einigen Promis aussah; wobei auch hier das Schema der FHI-Box (Horasreich) brenutzt wurde:

    Sephirim - groß, Stover - immens, Thesia (seufz) - groß, der Aikar (ohne Privatvermögen) - sehr groß, Hetman Tronde - gering, die Kaiserwitwe - immens, Reichsregentin Emer ( ;( ) - immens+, unser Freund Saldor - groß, Harika von Bethana (nach ihrer berühmten Weltumsegelung) - ansehnlich, König Mizirion aus Arm-Brabak - hinlänglich, Drach Apep - gewaltig.

    Ja, der Adel ist fast nur mit groß und größer vertreten.

    Im FHI und WdSA steht zur jedem NSC "Beziehung" und "Finanzkraft"; beide von Minimal bis Immens. Bei Finazkraft (S.73f) bedeutet dies: aufgeteilt in (Lebensstil), Handgeld und Reserven:

    Minimal = Bettelarm, 5 Kreuzer am Tag, nix.

    Gering = Arm, ca. 12- Heller pro Tag, max. 50 S.

    Hinlänglich = 1 Silber-Taler/Tag, bis 500 Taler.

    Ansehnlich = 5 Taler/Tag, 5.000 Taler und mehr.

    Groß = 50 Taler/Tag, 50.000 Taler und mehr.

    Sehr groß = 500 Taler am Tag und mehr, 500.000+ Taler.

    Immens = verfügt (für Spielzwecke) über unerschöpfliche Resourcen; kann somit theoretisch alles bekommen, beschaffen etc.

    (Nein, Nahema hat kein Immens ^^ )

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Also eine Dukate wiegt 25 Skrupel, also 25g. Das sind, wäre das Ding komplett aus Gold, nach heutigem Goldkurs eher so 25*54€=1350€. Laut Wiki besteht die Dukate „zu hohem Anteil“ aus Gold. Kommt halt wohl drauf an aus was sonst und was ein „hoher Anteil“ ist.


    Ansonsten würde ich annehmen das in Aventurien ein Großteil des Reichtums von eigentlich egal wem eher in Assets liegt, mal mehr mal weniger liquide, und weniger in Geldvermögen. Ich würde auch annehmen das Geld eher ein Städtisches Phänomen sind und auf dem Land eher mehr in Naturalien/gegenseitigen Dienstleistungen gehandelt wird.


    Ausserdem sollte man bedenken das die Preise vieler Waren deutlich volatiler sind. Kam gerade eine Schiffsladung Stoffe aus dem Süden, sind die vermutlich erstmal günstiger, oder Getreide wird nach einer verregneten Saison mit Missernten schnell mal deutlich teurer verglichen mit der relativen Preisstabilität die wir hier irdisch gewohnt sind (oder bisher waren^^)…


    Schlussendlich würde ich annehmen das jemand wie Störrebrand deutlich bessere Kontakte, besseres Preisverständis usw hat um schnell Assets zu Geld zu machen. Also würd ich ihn ganz oben sehen und auch annehmen das er kurzfristig hunderttausende zusammen sammeln könnte. Irgendwann wirds halt auch ne Frage wie das ganze geklimper sicher transportiert werden kann. Ansonsten sehe ich nur so Gestalten wie Shafir als noch krasser an, da vergammelt sicher tonnenweise Gold in dem Hort.

  • Es gab - gerade zum HR - bei manchen Nscs oder Gruppen grobe Angaben zum "Reichtum"; als Einzelpersonen stand Stover auf Platz 1.

    Zum Glück wurde auf genaue Geldbeträge verzichtete - da die Dukatenwährung auf einen Irrtum (= 50 DM) beruhte ^^

    Inwiefern beruht die Währung auf einem Irrtum?

  • Also, nach LdSA, S.90, "gilt in ganz Aventurien der Wert eines Dukaten gleich, welcher eine Unze reinen Goldes wiegt. ... Zur Zeit (irdisch 1990) sind nur die Dukaten Retos und Hals von echtem Dukatenwert, alle anderen werden wegen ihres Alters oder des falschen Portäts nur noch zu 8 Silbertalern (ein Taler wiegt 5 Skrupel) gehandelt.

    Wer Dukaten oder Taler von zu liechtem Gewicht macht oder knippt etc. muß für zwei Jahre in den Turm.

    Der Zwegentaler und die Amazonenkorne bestehen aus purem Gold; werdne aber im MR zu 12 Talern berechnet.


    "Irrtum" deshalb, weil die Redaktion später selbst einsah das solche Vergleiche unsinnig sind.

    PS: In meiner Datei um DSA & Realismud etc. hab ich solche Abmerkungen zitiert.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited 2 times, last by zakkarus ().

  • Man kann da allgemein schlecht Vergleiche anstellen, sowohl mit aktuellen Werten (aufgrund der unterschiedlichen Warenkörbe, Herstellungsmethoden etc. machen Preisvergleiche meist wenig Sinn), als auch historischen, da Gold in Aventurien beispielsweise in Relation zu Silber sehr viel weniger wert ist, als beispielsweise im mitteleuropäischen Hochmittelalter.

    Allgemein lässt sich nur feststellen, dass in Aventurien Gold anscheinend in sehr großen Mengen vorkommt und daher der Wert im Vergleich zu irdischen Verhältnissen eher überschaubar ist.

  • Wenn ich aus dem Baugefühl heraus eine top10 der reichsten Institutionen ganz Aventuriens aufstellen müsste:

    1. Haus Stoerrebrandt

    2. Phex-Kirche

    3. Greifenthron von Gareth vor Borbarad

    4. Nordlandbank

    (ab hier wird's schwierig)

    5. Horasreich

    6. Greifenthron nach Borbarad

    7. Al'Anfa

    8. Kirchen wie Praios- und Rondrakirche (in wechselnder Reihenfolge)

    9. Der Adelsmarschall des Bornlandes (Amts- und Regierungsetat, nicht die Einzelperson, die das Amt inne hält)

    10. Mada Basari, bzw. aranisches Matriachat (führen im Prinzip die Liste lokaler Handels- und Bankhäuser an)

  • Staatsoberhäupter sind im WdSA fast alle (der Hetman war dies Ausnahme) immens; alle Zwölferkulte - deren Hochgweihte - etwa sehr groß.

    Wobei Stovers Reichtum mal in zwei Boten aufgelistet war, dem gehört da schon viel Boden und Unternehmen in Aventurien -> https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Handelshaus_Stoerrebrandt

    Die Finanzkraft der einzelnen spiegelt auch ihren (damaligen recht ausführlichen im FHI) SO wieder.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Staatsoberhäupter sind im WdSA fast alle (der Hetman war dies Ausnahme) immens; alle Zwölferkulte - deren Hochgweihte - etwa sehr groß.

    Wobei Stovers Reichtum mal in zwei Boten aufgelistet war, dem gehört da schon viel Boden und Unternehmen in Aventurien -> https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Handelshaus_Stoerrebrandt

    Die Finanzkraft der einzelnen spiegelt auch ihren (damaligen recht ausführlichen im FHI) SO wieder.

    Obwohl seit 1027 BF Emmeran ja das Hausoberhaupt und Leiter des Handelshauses ist.

    Seine Kinder werden ihn wohl auch bald für Tod erklären, wenn kein Lebenszeichen aus Uthuria kommen sollte.

    Ich würde also mal behaupten, dass viel Besitzt, dass Stover zugeschrieben wurde, nun nominell Emmeran oder einem seiner Geschwister gehört oder zumindest von ihnen verwaltet wird.

  • Und Jetzt spricht die Anno-Redax!

    Helden von 1988:
    Könnte der Abenteurer gut mit Geld umgehen, so wäre er blitzschnell für unser Spiel verloren. Er würde mit den ersten selbstverdienten Dukaten einen Kleinhandel eröffnen und fortan Spannung und Abenteuer in der aventurischen Wirtschaft suchen. Auch eine solche Karriere kann sehr reizvoll sein, aber mit einem Fantasy-RPG hat sie nicht mehr viel zu tun. … Wir spielen schließlich ein Fantasy- und kein Rationalitäts-RPG.

    Enzyclapädie 1990:
    Die Umrechnung der Währungseinheiten ist ungleich schwieriger, da sich kaum Vergleiche der Güter anstellen lassen, die man sich für Dukaten bzw. DM kaufen kann. Als Richtlinie soll hier gelten: 1 Dukaten entspricht etwa 50 DM, 1 Silbertaler 5 DM, 1 Heller 50 Pfennigen und ein Kreuzer 5 Pfennigen.Fürsten, Händler und Intriganten 1996:

    Bislang haben viele DSA-Publikationen direkt oder durch die Blume zu verstehen gegeben, daß ein sicheres Einkommen oder gar Reichtum bei Helden von Übel ist, da die einstmals eifrigen Abenteurer satt und träge werden und zu viele Probleme mit der Geldbörse statt durch die Darstellung ihrer Rolle lösen. Ohne diese Meinung nun für falsch erklären zu wollen, können wir im Horasreich doch eine andere Perspektive anbieten: … Es wäre nicht allzu klug, wenn wir hier exakte Regelvorgaben für das Einkommen eines Helden böten, doch einige Richtlinien sind angebracht.

    (Seltsam, ich finde den Text zum aventurisch-realen Verdienst nicht; sozusagen das Gegenstück zu 50 DM.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Allgemein lässt sich nur feststellen, dass in Aventurien Gold anscheinend in sehr großen Mengen vorkommt und daher der Wert im Vergleich zu irdischen Verhältnissen eher überschaubar ist.

    Wobei ich mich da auch immer frage, ob das ein Versehen der Autoren war.


    Die anderen Münzen haben ja soweit ich mich erinnere alle nur 5 Gramm Gewicht. Wenn die Dukate das auch hätte, dann wäre sie zwar sehr klein, aber der Goldwert würde im Verglich zum Silber wieder etwas besser werden und sie wäre natürlich auch deutlich praktischer zum Einkaufen.

  • Ich habe vor ein paar Jahren mal DSA Preislisten recht ausführlich mit mittelalterlichen und frühneuzeitlichen (an die ich herankommen konnte) verglichen und festgestellt, dass (im Rahmen typischer ungenauigkeiten) die DSA-Dukaten nur etwa ein Siebtel der Kaufkraft irdischer Dukaten, Florin und Gulden haben (welche je mit grob 3,5 g Gold minimal mehr als ein Siebtel der aventurischen unzengroßen Dukaten wiegen). Insgesamt ist also aventurisches Gold von der Kaufkraft her nur etwa 2% irdischen mittelalterlichen/frühneuzeitlichen Goldes wert.


    Damals sagte ein Autor, das ei Absicht, damit Helden immens große Goldschätze finden können, die ganze Kammern füllen, ohne danach wirklich reich zu sein. In der Praxis führt das aber eher dazu, dass sich Gold aventurisch nicht wirklich als Münzmetall eignet, weil es zu wenig wert ist

  • Das klingt albern ... in den DSA1-2-Abenteuern wurde nur mit Dukatenschätzen rumgeworfen.

    U.a. im Wald ohne Widerkehr ein Rubin (20D) und ein wertvoller Seidenteppich (um 10-20 D) - alles in einer Ruine.

    Wer lange im Schiff der verlorenen Seelen sucht, findet Edelsteine und Schmuck im Gesamtwert von 200 D (und dann wäre das noch Silbereinrichtung etc.).

    Auch in der Kelch-Pyramide lassen die Leute einfach Schmuck und Steine rumliegen; nach 2 Raumdurchsuchungen sind wir um 195 D reicher.

    Und was der Molchberg von Warunk angeht ... ein einziger Schatzhort, alleine die Trümmer des Throns sollen gut 12.000 Dukaten wert sein ...

    Nennt sich zwar Bettler von Grangor, hat aber Schmuck für 500 D im Angebot.


    Und wat kostet denn bei ihnen ne Ritterrüstung, Meister? Och, 400+ Dukaten. Nehm ich, und den Zweihänder (160 ST) können sie gleich dazupacken.

    Laut Kreaturenliste kostet ein einfacher Einspanner 400 D, ein Südweiser 8+ D, und ein Pelzmantel (neu) 12+ D.


    Und da mir Bote 100 vorliegt (Bote 99 beschreibt nur Familie und seine Besitztümer); im Bornland besitzt Stoererebrandt das Verkaufsmonopol auf Elfenbein & Bernstein.

    Ebenso besitzt es -teils faktisch- ein Monopol auf Mir-Theniok (Gewürz von Iltoken), Alaunsalz aus Garetien (das aus der Khom sei nicht göttergefällig, verkünde der Bote des Lichts), Safran.

    Der Warenhandeln in und um Bornland machte den Löwneanteil am Umsatz des Imperiums. Ihm gehören dei Silbernen Falken, ergaunerter sich den Halfteanteil der Nordlandbank.

    Wie zum Schluß steht, änderte sich kaum was durch seinen kommenden Umzug nach Gareth.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Und wat kostet denn bei ihnen ne Ritterrüstung, Meister? Och, 400+ Dukaten. Nehm ich, und den Zweihänder (160 ST) können sie gleich dazupacken.

    Laut Kreaturenliste kostet ein einfacher Einspanner 400 D, ein Südweiser 8+ D, und ein Pelzmantel (neu) 12+ D.

    Das klingt, als sollte das viel Geld sein. Aber ein einfaches Stadthaus kostet oft mehrere Tausend Dukaten, ein Schiff ebenso. Und wenn wir z.B. einen Landgut haben will, dass eine Oberschichtfamilie versorgen kann, sind wir bei einer 5-Stelligen Summe.


    Das sind so Beträge, die reiche wohlhabende Personen an Besitz haben. Nicht Abenteuerausrüstung für ein paar hundert Dukaten.