Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

  • Wie ich am Anfang schrieb ist es meine Sichtweise. Und da die Sache ja scheinbar nicht so eindeutig ist (was die Anzahl der Diskussionen belegt) finde ich es einigermaßen dreist zu behaupten meine Sichtweise wäre falsch.

    Ich habe ausführlich belegt, warum ich deine Interpretation für falsch halte, insbesondere die Aussage:

    Ich für meinen Teil interpretiere so dass das aufrecht erhalten eine länger andauernde Handlung ist

    Denn laut Regelwerk gilt für "länger dauernde Handlungen":

    Länger dauernde Handlungen


    Das Wirken von Zaubern oder Liturgien oder auch das Nachladen von Fernkampfwaffen kann mehr als eine Aktion dauern.
    • Länger dauernde Handlungen werden in Aktionen gezählt.
    • Länger dauernde Handlungen dürfen nicht unterbrochen werden, ohne dass sie als gescheitert gelten. Im Gegensatz dazu gibt es Handlungen, die einen bestimmten Zeitraum dauern, aber unterbrochen werden können (z.B. einen Baum fällen – diese sind hier explizit nicht gemeint).
    • Man kann sich während einer länger dauernden Handlung verteidigen, aber dann wird sie abgebrochen. Die Entscheidung, ob man sich verteidigt oder nicht, kann nach dem Angriffswurf des Gegners gefällt werden.
    • Freie Aktionen können während einer länger dauernden Handlung ausgeführt werden, ohne dass sie unterbrochen wird, außer der Meister bestimmt in der jeweiligen Situation etwas anderes.
    • Sollte es während einer länger dauernden Handlung zu Störungen kommen, muss geprüft werden, ob der Held seine Konzentration behält, ansonsten wird die länger dauernde Handlung abgebrochen. Um die Konzentration aufrechtzuerhalten, ist eine Probe auf Selbstbeherrschung (Störungen ignorieren) nötig. Sie kann durch besondere Situation oder erlittene Schadenspunkte modifiziert sein. Bei Misslingen bricht die länger dauernde Handlung ab.
    • Der Effekt der Handlung tritt dann am Ende der letzten benötigten Aktion der Handlung ein.

    (Hervorhebung von mir)

    Insbesondere die fettgedruckten Stellen lassen sich mit deiner Interpretation nicht vereinbaren.
    Man kann laut Regelwerk andere Zauber wirken, während man einen Zauber aufrecht erhält, sonst würden aufrechterhaltene Zauber nicht explizit eine Erschwernis von -1 erhalten und die SF Parallelzauberei wäre nutzlos. Einen Zauber zu wirken, würde eine länger dauernde Handlung jedoch unterbrechen - während man eine längere dauernde Handlung ausführt, dürfen maximal freie Aktionen verwendet werden.

    Des Weiteren tritt der Effekt der Handlung schon während des Aufrechterhaltens ein. Zu guter Letzt haben wir auch noch einen Zauber aufgeführt, der mit deiner Interpretation nur schwer zu vereinen ist.

    Klar kann es jeder in seiner Runde halten wie er/sie will, aber wir versuchen hier herauszufinden, was offiziell gemeint ist - und da sich deine Interpretation nicht mit den Regeln vereinigen lässt, ist es wohl nicht dreist, sie als falsch zu bezeichnen.

  • Mallkalai

    1. War deine Aussage nicht du hältst sie für falsch sondern hast es als tatsche hingestellt.

    2. Gut beim letzten Punkt der länger andauernden Handlung gebe ich dir recht.

    3. Wenn du 100 Prozent Sicherheit haben willst frag die die es geschrieben haben, also den Autor bzw. Die Redaktion.

    4. So wie du es dastellst scheint die Regel ja völlig klar zu sein also muss ja nichts geklärt werden

    4. Da mir dein Tonfall eine Spur zu aggressiv ist melde ich mich hier mal raus.

  • Manche Ideen, manche Fragen hatte schon jemand vordem... früher sagte man wohl LMGTFY :blush:

    Ich empfehle: diese Stelle (#Frage3 und #Nachfrage) - gefunden via [Sammelstrang] "Antworten der Redaktion auf Regelfragen"


    (dort #Fragen 1&2 übrigens auch hilfreich für alle, die gerade den Motoricus in die top10 der alternativen Kampfzauber gewählt haben...)

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 9 times, last by E.C.D. ().

  • Würdet ihr es bewerten das sich Vorzüge aus der Tradition unbewusst "steuern" lassen?

    Die Tradition Elf verdoppelt die Wirkungsdauer aller elfischer Zauber für den Helden.

    Kann er beim Wirken bestimmen ob er diesen Vorteil nutzt oder ist eine Verwandlung via Wolfstatze/Fischflosse/Adlerschwinge immer automatisch auf 2 Stunden pro Intervall angehoben? (Würde die SF zum abbrechen für Elfen deutlich attraktiver machen)

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Ich sehe keine Optionalität:

    Quote from Regelwerk, S.283, Die Tradition (Elf) als Sonderfertigkeit

    Die Wirkungsdauer aller Zauber der Verbreitung

    Elfen ist doppelt so lang wie beim Zauber

    angegeben.

    Also: nein, lässt sich nicht unbewusst steuern.

  • 1. Frage: Wie viel Masse des jeweiligen Elements braucht man, um einen Dschinn zu beschwören? Insbesondere wenn man den Manifesto mit betrachtet, mit all seinen Erweiterungen


    Wasser: Ein paar Wasserschläuche, ein Bach, ein Fluss oder ein See?

    Luft: solange man sich im freien befindet müsste ja ausreichend vorhanden sein

    Eis: Ein schneebedecktes Dach oder eher ein Gletscher

    Humus: Wald und Wiesen müsste mehr als genug Masse bieten

    Erz: Geröllhaufen oder doch am Fuße eines Gebirges. Reicht eventuell auch ein Gemauertes Bauwerk wie ein Haus oder Stadtmauern?

    Feuer: Finde ich am schwierigsten einzuschätzen. Vom Lagerfeuer bis zum Freudenfeuer oder Hausbrand halte ich alles für möglich. Masse in Litern lässt sich bei Feuer schwer nachvollziehen


    2. Frage: Wie stehen die Elemente zueinander? Ist Feuer effektiv gegen Eis und umgekehrt? Oder geht es wie bei Schere, Stein & Papier reihum?

  • 1. Frage: Wie viel Masse des jeweiligen Elements braucht man, um einen Dschinn zu beschwören? Insbesondere wenn man den Manifesto mit betrachtet, mit all seinen Erweiterungen

    Nach DSA4.1 gilt: "Der Magier zeichnet ein Hexagrammund einen Bannkreis auf den Boden, legt eine größere Menge des Elements (etwa einen halben Stein), dessen Dschinn er rufen will, in das innere Hexagon, versenkt sich in die Essenz des Elements und spricht die Formel. [...]

    Es ist nicht möglich, die für die Beschwörung nötige Menge des Elements durch einen einzigen MANIFESTO herbeizurufen, dazu ist die erscheinende Menge zu gering. Eine ausreichende Menge erhält man durch die Ansammlung von 24 ZfP* durch mehrere MANIFESTOZauber hintereinander." (Liber Cantiones 68)

    Leider eine etwas merkwürdige Angabe, denn wo bei Luft kein Problem besteht, frage ich mich doch, wie viel ein halber Stein Feuer ist.:/

    2. Frage: Wie stehen die Elemente zueinander? Ist Feuer effektiv gegen Eis und umgekehrt? Oder geht es wie bei Schere, Stein & Papier reihum?

    Humus und Eis, Feuer und Wasser sowie Erz und Luft sind gegensätzlich und gegeneinander "sehr effektiv". Feuer und Eis verhalten sich aber z. B. neutral zueinander.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Zu 1:

    1. Die Vorbereitung

    [...]

    Die Herbeirufung eines Elementars erfordert eine gewisse Menge des jeweiligen Elements. Ein Elementargeist erfordert meist nur ein kleines Lagerfeuer, einen Kessel voll Wasser oder eine ähnliche Menge Humus, während Dschinne bereits ein echtes Freudenfeuer oder Ähnliches erwarten.

    Genauere Angaben bekommen wir vielleicht wenn Ulisses das aventurische Elementarium publizieren wird.


    Zu 2:

    Ich verwende hierzu das Siegel der Elemente die Elemente neben einem Element sind dem Element wohlgesonnen, die gegenüberliegenden wirken conträr und feindselig aufeinander, die andere 2 Elemente sind neutral.

    Pauschal ist jedoch alles aus der 7ten Sphäre gleichermaßen ein Feindbild für alle Elemente.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • 1. Frage:

    Die Herbeirufung eines Elementars erfordert eine gewisse Menge des jeweiligen Elements. Ein Elementargeist erfordert meist nur ein kleines Lagerfeuer, einen Kessel voll Wasser oder eine ähnliche Menge Humus, während Dschinne bereits ein echtes Freudenfeuer oder Ähnliches erwarten

    Ich denke daraus lassen sich Beispiele für andere Elemente gut ableiten.


    2. Frage:

    Elementare sind immun gegen schädliche Wirkungen ihres Elements. Jedoch sind sie empfindlich gegen Schaden durch ihr Gegenelement.

    Same: Daraus lässt sich das Zusammenspiel ableiten.


    EDIT:

    Der NAMENLOSE

    Ich merke schon, dass man Quellen nicht mehr verlinken darf, wenn man schnell genug antworten und ERSTER! schreien möchte! :P

  • Natan Oder man editiert die links nachträglich noch hinein, sobald man sich den ersten Platz gesichert hat 😂

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • d.h. die gegenüberliegenden würden bspw doppelten Schaden gegeneinander verursachen, während die direkt benachbarten gar keinen verursachen und die übrig bleibenden normalen Schaden?


    Edit: jetzt bin ich schon für meine eigenen Fragen zu langsam. Danke euch beiden :)

  • Eher so: Eigenes Element kein Schaden, benachbartes Element einfacher Schaden, gegensätzliches Element doppelter Schaden.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Nach DSA4.1 gilt: "Der Magier zeichnet ein Hexagrammund einen Bannkreis auf den Boden, legt eine größere Menge des Elements (etwa einen halben Stein), dessen Dschinn er rufen will, in das innere Hexagon, versenkt sich in die Essenz des Elements und spricht die Formel. [...]

    Es ist nicht möglich, die für die Beschwörung nötige Menge des Elements durch einen einzigen MANIFESTO herbeizurufen, dazu ist die erscheinende Menge zu gering. Eine ausreichende Menge erhält man durch die Ansammlung von 24 ZfP* durch mehrere MANIFESTOZauber hintereinander." (Liber Cantiones 68)

    Leider eine etwas merkwürdige Angabe, denn wo bei Luft kein Problem besteht, frage ich mich doch, wie viel ein halber Stein Feuer ist. :/


    Feuer selbst hat wie Luft ja kein wirkliches Gewicht. Es geht in aventurien ja nicht um genaues stöchiometrisches Arbeiten. Je mehr und je reiner das Element vorhanden ist, desto wohler das Elementar fühlen.

    Beispiel Wasser: Eine große Pfütze mag wohl genügen, doch welches Elementar will schon ein Pfützenelementar sein?

    Schneematsch von der Straße mag genügen, doch die Eisazpfen vom Hausdach wären viel besser....


    Humus und Eis, Feuer und Wasser sowie Erz und Luft sind gegensätzlich und gegeneinander "sehr effektiv". Feuer und Eis verhalten sich aber z. B. neutral zueinander.

    Alles korrekt (danke Sturmkind für die Hexalogie) ich mag nur den Grund ergänzen warum die Elemente sich gegenüber stehen:


    Humus: Wachstum & Leben / Eis: Tot und Starre (Erhaltung).

    Erz (Stillstand, Festigkeit, Beständigkeit) / LufT: Vergänglichkeit, Unstet, Unfassbar

    Feuer: (alles)verzehrend, nimmersatt, heiß und hell / Wasser quell des Lebens, kühl, tief und dunkel, lebensfroh plätschernd


    Es gibt Diskussionen in der Elemente-Lehre welche Elemente gern benachbar wären.


    Beispiel:

    Feuer: mit Humus (Holz) und Luft - beides bruacht es um zu leben.

    Wasser: Luft und Eis. (dann kann aber Luft nicht beim Feeur sein), denn Eise und Wasser gehen ineinander über, aber Luft braucht das Wasser ebenso zum Leben geben...

    Im Moment steht Wasser neben Erz und Eis. Erz hingegen ist dem Wasser zu träge.


    Erz hingegen will Eis als Nachbarn und statt Wasser lieber Feuer. Denn Erz kann auch Grundlage des Feuers sein (Steinkohle)... aber da es nie möglci ist die sechs korrekt nebeneinander zu bringen, postulliert ein alter Ork.


    Die Hexalogische Darstellung ist nur eine Schublade in die der menschliche Geist die Lemenete bringt. Die Frage ist falsch. So sprach die Große Echs:


    "Wirrr wißen, dasz die Elem'ente einszt sieben warren. Ihr sprszt sie in die flache Form, doch waren sie einßt, vor dem Frevel des Geleges Ma'dha'jassz, der Verführten, räumlich zueinander geordnet. Versucht essz nur, ihr werded eine besszere Anordnung finden, Junges Geschöpf.... belauscht unsz da jemand?"

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Eher so: Eigenes Element kein Schaden, benachbartes Element einfacher Schaden, gegensätzliches Element doppelter Schaden.

    Und was machen die 2 übrigen?😆

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Normalen Schaden... Ist doch ziemlich simpel:

    GE: Anfällig, doppelter Schaden

    E: Immun, kein Schaden

    NE: Normaler Schaden


    GE ist das Gegenelement, E das Element selbst und NE sind alle neutralen Elemente (also alle die kein Gegenelement oder das Element selbst sind).


    Mir ist durchaus bewusst dass das vermutlich nur ein Scherz war, aber ich wollte es hier jetzt nochmal übersichtlich stehen haben.

  • 😐 Meine Frage war ein rethorischer Scherz, da Windweber in seiner Zählung nicht jene Elemente aufgeführt hat die weder entgegengesetzt, noch benachbart sind und somit nur auf 4 Elemente kam... Avatar - The last Airbender lässt grüßen (obwohl da gibt's ja jetzt auch mehr als 4 Elemente).

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Hallo,

    kann man die erweiterte Zaubersonderfertigkeit Einlullende Zaubermusik gemeinsam mit Musikzauberei verwenden?

    Also kann man entsprechend bei jedem Zauber mit dem Merkmal Einfluss Musikzauberei und anschließend Einlullende Zaubermusik anwenden, oder betrifft Einlullende Zaubermusik nur die Elfenlieder?

    Danke vorab!

  • Ake Bei Einlullende Zaubermusik steht ja nichts zu Zauberliedern, sondern man scheint sich direkt auf Zauber zu beziehen, Von daher würde ich sagen: dem spricht nichts entgegen (der Legendensänger kann ja auch beide eZSF erlernen). Dann dauert der Zauber halt insgesamt 4 Aktionen länger, und man erleichtert sie sich um QS/2 einer Musizieren/Singen-Probe, und kann die SK des Ziels nach einer weiteren Musizieren-Probe um 1 senken.