Kleinigkeiten schnell geklärt (Geweihte, Götter und Dämonen)

  • bei uns wechselt bald das Meistern, ne mitspielerin übernimmt und die hat gesagt, da wird ein turnier sein und dass usuthu sehr gerne teilnehmen kann, daher wird sie nach dem was hier steht wohl vorhaben die regeln etwas zu dehnen...

    Noctum Triumphat

  • Dem schließe ich mich an. Kampf zu einer Hand, Kampf zu zwei Händen, Kampf zu anderthalb Händen, Tjoste, bürgerliche Wettbewerbe wie Bogenschießen oder ringen. Vielleicht gibt es mal einen Freien Waffengang, wo dann jede Waffe gegen jede möglich ist, aber wer da antritt, weiß dann auch, dass der rondrianische Kodex in dem Falle bestenfalls zweitrangig was, was die Gleichwertigkeit der Waffe angeht.
    Ansonsten geht es halt nach Einteilungen, und wenn da Kurz- gegen Langschwert antritt, dann ist es halt so. Aber ich denke mal, dass dann eben jeweils eine Waffe angesagt ist und man es sich nicht aussuchen kann, nicht doch zwei zu nehmen (das wäre wieder etwas für einen Freien Waffengang).
    Und es werden natürlich stumpfe Turnierwaffen gestellt, aber dann, denke ich, was eben so halbwegs verbreitet ist. Tulamidische Waffen z.B. wird es wohl nicht geben, oder einen Turnier-Nachtwind, aber so die üblichen Schwerter und einiger verbreiteten Säbel (Säbel, Reitersäbel vielleicht noch). Kurzschwert würde ich auch dazu nehmen, das ist ja keine Waffe, die einen schlechten Ruf hat und zumindest in meinem Aventurien tragen RG und rondrianische Krieger so etwas, wenn sie mal eine kleine Waffe brauchen.


    EDIT: Bei einem kleinen Turnier könnte man es so machen, dass z.B. durch Münzwurf festgelegt wird, wer die Waffe wählen darf und der andere darf max. eine vergleichbare Waffe nehmen. Wer also z.B. das Langschwert wählt, dessen Gegner darf keinen Zweihänder nehmen, aber durchaus etwas Kleineres wie ein Kurzschwert. Das hatten wir beim Forenturnier Nr. 1 so gehalten, aber auch nur deshab, weil da ja vor allem SC gegeneinander antreten sollten und NSC wirklich nur ein Notbehelf waren, statt die Regel, und es waren nicht genügend SC für verschiedene Klassen da.
    Aber auf wirklich namhaften Turnieren wie dem in Gareth gibt es eben diese Einteilungen und kein "Waffe egal".

  • Sind die Schwarzen Reiter eigentlich ein richtiger Laienorden der Kor-Kirche (so wie der Bund des Schwarzen Löwen und die Ritter des Immerwährenden Kampfes) oder ist das nur ne ganz normale Söldnertruppe ohne kirchliche Verbindung zu den Kories (wie der Schwarze Bund des Kor)?

  • In GKM stehen auf S. 87 unter "Orden und Laienbruderschaften" die Schwarzen Reiter als korglaübige Söldnertruppe. Ich denke, da sie dort erwähnt werden (wie ja auch auf S. 89), haben sie defintiv eine kirchliche Verbindung und entsprechende Prinzipien und Verpflichtungen. Doch ich bezweifle, dass es sich um einen Orden der Kirche im Sinne des Schwarzen Bundes des Kor handelt, sondern glaube, dass es wohl eher eine Laienbruderschaft ist. Grund: Sonst hätte die Redax in der Klammer das Wort "Orden" hinzugefügt - genug Platz wäre für den Begriff noch gewesen. Bei der Schutztruppe der Drachenei-Akademie steht ja auch nichts von "Orden". Der Aufbau ist also konsequent.


    Liebe Grüße


    Uthruban

  • Angesichts der Tatsache, dass in einem anderen thread mal wieder über phex-geweihte diskutiert wird hab ich dazu auch ne frage:


    1.Wie missionieren Phex-Geweihte eigentlich, wenn sie ihre Tarnidentität nicht auffliegen lassen wollen?

    und in diesem Zusammenhang


    2. wie werden Phex-geweihte zu Phex-Geweihten, wird ihnen irgendwann die tarnidentität eines ehrvollen Einbrecherkollegens preisgegeben und sowas gesagt wie: "hey, möchtest du nicht auch wie ich Phex in voller Hingabe dienen?"



    ich freu mich auf eure Antworten


    Kvalor

  • 1. Missionieren ist doch immer ein Problem:


    - Innerhalb von zwölfgöttlichen Landen wird eh nicht missioniert. Einen Bauern davon überzeugen, dass Phex wichtiger ist als Peraine gilt als höchst verwerflicher Fanatismus und passt auch kaum zum Phex-Kult.


    - Viele Anhänger ergeben sich von selbst: Wenn eine Gegend zum Zwölfgötter-Glauben "überläuft", werden sowieso Diebe und Händler sich langsam an Phex wenden.


    - Es gibt auch offizielle Phex-Geweihte, die sind eben für Händler zuständig und können dort auch kräftig missionieren, wenn sie wollen.


    - Unter Dieben kann man sich doch auch problemlos über Phex unterhalten, auch wenn der andere z.B. ein Novadi ist.


    2. Entweder man "fällt auf" als guter Dieb, etc. und wird mal angesprochen oder man ist gut genug, um einen Phexgeweihten zu beeindrucken, z.B. indem man ihn als solchen anspricht, obwohl es eigentlich keiner weiß. Ich denke, das dürften die häufigsten Wege sein, man fängt ja meist wohl auch schon in eher illegalen Kreisen an (als kleiner Dieb, etc.) und in den gleichen Kreisen bewegen sich auch manche Geweihte...

  • Erst einmal müßte man "missionieren" definieren. Dann ganz klar missionierende Kirchen sind nicht alle Kirchen der 12. Da sollte man unterscheiden. Travia missioniert, Rahja eben nicht so ausdrücklich. Phex auch nicht, denn gerade Phex vertritt ja auch die Ansicht, dass ein jeder die eigenen Wahrheit für sich entdecken muß.
    Und gegenseitig nehmen sich die 12-Götterkirchen die Gläubigen auch nicht weg und versuchen es auch nicht.
    Natürlich sind alle Priester auch Seelsorger und ein Phex-Geweihter wird diese Aufgabe anders, nämlich diskreter und über anderen Deckmänteln angehen, aber auch nicht still daneben stehen, wenn da wer in Nöten ist. Er kann es nur nicht ganz so offen im Namen seines Gottes tun wie Geweihte anderer Götter, wenn es ein inkognito reisender Geweihter ist..


    Wer Geweihter werden will, muß diesen Ruf für sich entdecken. Man geht eher selten zu jemanden hin und schlägt vor, ob man nicht Geweihter werden will, einfach, weil es kein Beruf, sondern eine Berufung ist. (Ein guter Kämpfer macht keinen Rondrageweihten, ein guter Dieb oder Händler nicht einen Phex-Geweihten, da in Sachen Glauben und Einstellung mehr zu gehört.) Aber wenn man glaubt, diesen Ruf zu verspüren, dann kann man immer noch zum nächsten Phextempel gehen und da mal mit einem Geweihten sprechen ... und schauen, was dabei herum kommt.
    Und man kann durch andere Dinge auffallen als dadurch, ein erfolgreicher Dieb zu sein und dann wird man geprüft, ohne es zu wissen und ohne zu wissen, dass man mit einem Geweihten zu tun hat. Aber auch da ist die Berufung unumgäglich.


    Gerade bei Phex-Geweihten gibt es ja viele Möglichkeiten eines "Noviziates", es soll auch schon passiert sein, dass man eine Art davon erlebt hat, ohne es zu dem Zeitpunkt zu wissen (zu dem Thema Spätweihe und Wege dahin bei einem Phex-Geweihten haben wir einen Thread zu).


    Dazu die von Irian erwähnten nicht geheimen Geweihten, auch wenn die mE eben nicht "kräftig missionieren" werden.


    Falls sich dies zu einer Diskussion entwickelt, wird ausgegliedert.^^

  • Zehnt wie Spenden werden immer im Temopel "eingezahlt". Wenn man den nächsten Tempel seiner bevorzugten Gottheit erreicht, zahlt man da seinen Zehnt der Einkünfte seit dem letzten Zehnt. Bei einem reisenden Abeneurer zahlt man nicht wirklich jeden Monat seinen Zehnt, sondern notgedrungen unregelmäßig und dann eben dass, was seit der letzten Zehntzahlung angefallen ist.

  • Ist das bei DSA nicht der 'Zwölft'? wegen den Zwölfen eben... Ich meine das irgendwo gelesen zu haben (Falls jemand explizit weiß wo, dann kann er mir das ja gerne nochmal sagen ^^). Wenn dem nicht so ist, dann vergesst meinen Beitrag und beachtet mich erst garnicht ^^.

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Es ist der Zehnt, weil es der zehnte Teil des Einkommens ist, der da in den Tempel getragen wird. Ich kenne aus GKM auch nur den Begriff 'Tempelzehnt'.

  • Ich bezog mich auch nur auf diesen kurzen Satz:


    Quote

    GKM S.9:
    ...nochmal einen Teil (meist einen Zehnt oder zwölft) an den Tempel ihrer Hauptgottheit abführt, damit ihnen diese gewogen bleibt.

  • Geschwind 2 Fragen zum Totenkult der Boronis.
    Was passiert mit menschen, die bei einer explosion sterben, eine tiefe Gletscherspalte runterstürzen, die auf/(besser:) in See sterben?
    Sprich, gibt es eine Beerdingung ohne Leiche?


    Was kann ein nicht Borongeweihter, oder generell nicht Geweihter machen, wenn er eine Beerdigung durchführt, außer nen Borongeweihten( oder anderen geweihten -.-") holen?

  • Ich vermute mal, es wird dann kein Grabsegen gesprochen, oder höchstens ein formeller, aber dennoch die Berdigungszeremonie als solche durchgeführt - wenn sicher ist, dass jemand tot ist. Aus den Kriegen kamen und kommen sicher so manche nicht zurück und Leichenüberführungen gibt es nicht.
    Das wäre so meine Theorie.^^


    Zur zweiten Frage: Geweihte anderer Kirchen haben ebenfalls den Grabsegen. Ist eine Leiche, aber kein Boroni zur Hand (und in absehbarer Zeit zu finden), wird der Geweihte den Grabsegen sprechen.

  • Ich denke die Frage bezog sich ja gerade darauf, dass wenn überhaupt keine Geweihter zur Stelle ist, was man dann macht?


    Ich würde denjenigen dann bestatten und das dann im nächstegelegenen Tempel oder bei einem Geweihten melde. Das Grab natürlich gekennzeichnet, damit ein Jeder noch so Naturunkundiger Geweihte das Grab am Ende finden kann. Selbst wenn meine Meldung ein oder 2 Wochen nach dem Tod eintrifft... ich finde das immer noch richtig und würde das so und nicht anders tun, weil es für mich das sinnvollste ist.

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Oh ja, wo Du es sagst. Man sollte Beiträge nicht in der Werbepause schnell runter tippen. Da habe ich mich verlesen.
    Schließe mich aber an: Eine Bestattungt, so gut es möglich ist, selber durchführen, ein Gebet sprechen und dem nächsten Boroni/anderem Geweihten Bescheid sagen.
    Und noch vorher beim Toten nachschauen, ob er etwas bei sich hat, was Aufschluß darüber gibt, wer es ist.

  • Ich habe jetzt ein paar DSA 4 Bücher hier .. mal so zum reinlesen
    Wo finde ich denn was über die Golgarithen? Oder andere Ordenskrieger der Kirchen?


    Danke schonmal ;)

  • Das steht im entsprechenden Teil der Professionen. Die Ordenskrieger der Götter kommen immer nach der Profession des Geweihten und sind demnach in Aventurische Götterdiener zu finden. Dort steht dann immer für was die Orden eintreten und was deren Aufgaben sind. Zu den Golgariten gibts auch ne ganz nette Seite, deren Link ich leider vergessen habe... Allerdings baue ich auf die wunderbare Mithilfe der anderen Orkis hier!

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.