Geweihter Magier was ist möglich?

  • (Magier = Wissenshaft, Geweihter = Glaube)

    Das ist jetzt aber auch ziemlich ideologisch. :) Es stimmt schon irdisch nicht, dass Glaube und Wissenschaft unvereinbare Gegensätze wären und Aventurisch stimmt es sechzehnfach nicht, Bruderschwester. ;) Dort sind die Gottheiten und ihre Kräfte schließlich empirische Tatsachen. Irdisch können Glaube und Wissenschaft zwar Gegner sein, müssen aber nun wirklich nicht - man nehme nur Gregor Mendel als berühmtes Beispiel. So kann ich mir sehr gut auch einen wissenschaftlich (hesindianisch-nandurisch) arbeitenden Geweihten vorstellen.

  • Ich würd sagen wir klammern den irdischen Teil aus weil ich da sonst heftig widersprechen müsste;)

  • Magier = Wissenshaft, Geweihter = Glaube

    Und der forschende, wissenverbreitende Hesinde-Geweihte fällt in welche Schublade?


    und der wird wohl leider auch so gespielt.

    Das halte ich für ein weiteres Pauschalurteil. Mir ist nicht verständlich, woher Du die Überzeugung nimmst, Magiebegabter und Geweihter würden sich gegenseitig ausschließen und per se nicht funktionieren können, allein die Idee wäre mit dem Hintergrund nicht vereinbar und wäre in jedem Fall ein Beispiel für schlechtes Rollenspiel.

    Man kann in meinen Augen zaubern und dabei tief gläubig sein. Man kann stehlen und tief gläubig sein. Man kann kämpfen und tief gläubig sein. Man kann Partys ausrichten und tief gläubig sein. Man kann forschen und wissenschaftlich interessiert und gebildet und tief gläubig sein.

  • Geweihter sein und Magier sein sind m.M. beides Vollzeitjobs. Und eine Weihe verpflichtet dazu auch zu praktizieren, eine magische Ausbildung hingegen nicht.

    I.d.R. wird sich daher der Zauberei nicht mehr oder nur noch hobbymäßig gewidmet. Professionelle Forschung würde ich das nicht unbedingt nennen. Hesindegeweihte sehe ich als Ausnahme.

  • Gerade ein*e Hesinde- oder Nandusgeweihte*r kann natürlich auch Magie erforschen. Und Magierakademien haben nicht selten Akademiegeweihte, teilweise sogar Praiosgeweihte(!), als Stammbesetzung. Dann gehören bei den Magier*innen religiöse Erziehung und Religionsunterricht von klein auf (die Ausbildung beginnt ja früh) zum Leben und wird auf die verschiedenste Arten fromme Leute hervorbringen - vor allem in der weißen, aber auch in der grauen Gilde. Viele magische Traditionen, wie z. B. Hexen, Druiden und Geoden haben religiöse Motive letztlich zum unabtrennbaren Aspekt in ihrer Tradition enthalten. Magie kann religiös oder areligiös sein. So manch ein*e Magier*in wird den Gottheiten für ihre oder seine hesindianischen, nandischen, feqzischen oder sonstigen Gaben danken - und ihnen zu Ehren forschen. Ich sehe da tatsächlich überhaupt keinen grundsätzlichen Widerspruch. Die Noioniten sind ein Boron-Orden und Spitzenreiter*innen in Seelheilkunde. Der Peraine-Kirche macht in körperlicher Heilkunst kaum jemand etwas vor. Und in ihren Diensten kann auch ein*e Magier*in mit Magie extrem wertvolle Dienste leisten. Sei es als Laiendiener*in, als Akoluth*in oder als Geweihte*r. Bei weitem nicht jede Kirche hat etwas gegen Magie per se und bei weitem nicht jede*e Magier*in oder gildenmagische Organisation (ob nun Akademie, Ordo oder Gilde) etwas gegen (alle) Kirchen.

  • Nur kann das jemand so spielen wenn er/sie vom Start her so einen Magier/Kleriker erschafft? Ich habe so etwas bei D&D gespielt.

    Und Hesinde-Geweihte sammeln Wissen und Artefakte, wenn sie der Meinung sind das Volk ist noch nicht bereit dazu; anders Nandus, der gar jeden schult, was die Adligen mit Argwohn sehen.

    Haldana ist eine gute, und nachvollziehbare NSC, gestartet (unfreiwillig!) als ein wißbegieriger Magier den die Akademiebiblithoek zu klein war und deswegen immer im Heisndetempel die Bücher durchblätterte, und dort innerhalb eines Jahres Hesidne sehrt nahe kam - bzw. hätte sie keine AE von Geburt an gehabt, vielleicht früher zu Hesinde gefunden hätte.

    Ich sehe hier eine lebendige Hintergrundgeschichte (im LdSA, 1990) - wovon wir nur den Kern kennen, und nicht wie dieser SC wirklich Geschichte schrieb.


    Es ist egal ob nun ein Magier Hesindegeweihter wird ,oder ein Straßendieb ein Praiosgeweihter, oder ein reicher Aldliger zur "armen" Traviageweihten wird.

    Alle drei Beispiele sind extreme Schritte - wobei nun der ex-magier Hesindegeweihte am leichtesten abschneidet - die einen theoretisch ein Leben lang begleiten (sollten).

    Fast so wenn Doctor Who sich regeneriert und Neu sich erst mal kennenlernen muß - und auch seine Begleiterin.

    Aber das war ja nicht die Frage, oder? ;)

    Dann schließen wir (bzw ich jedenfalls) dies mit einem klaren JA ab.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Am Ende gilt doch immer, was lange auf der Rückseite jedes DSA-Bandes stand (und vielleicht noch steht?):


    "Alles ist möglich in der Welt des Schwarzen Auges."


    Von daher ist ein klares Ja meistens die richtige Antwort, nicht wahr, Bruderschwestern?

  • Nur kann das jemand so spielen wenn er/sie vom Start her so einen Magier/Kleriker erschafft?

    Zumindest nach DSA 4 geht "vom Start" her nicht, bei DSA 5 weiß ich es nicht. Wie früher in der Diskussion geschrieben: Zwei zeitaufwendige Professionen lassen sich nicht kombinieren, ich für meinen Teil habe auch aus der Perspektive der Spätweihe argumentiert.

    Man kann nicht im grob ähnlichen Alter in eine Akademie/zum Lehrmeister und in den Tempel gehen.


    Und Hesinde-Geweihte sammeln Wissen und Artefakte, wenn sie der Meinung sind das Volk ist noch nicht bereit dazu; anders Nandus, der gar jeden schult, was die Adligen mit Argwohn sehen.

    Auch in der Hesinde-Kirche gibt es die Strömung jener, die Wissen eher nicht weiter geben möchten und jene, die das für richtig halten.


    Und gehen geht immer das, was der Gruppe gefällt. Frage war auch nicht, ob das möglich und hintergrundkonform ist (was es ist), sondern welche Kirchen nicht ausbrennen (die meisten).

  • wenn das Thema für dich erledigt ist, kannst du übrigens den Thread als erledigt markieren :) aktuell meldest du dich ja eher weniger zu neuen Beiträgen.

    Na ja, es gibt halt auch User:innen, die nur alle paar Tage mal hier online sind. Da kann man Seiphya doch ruhig noch etwas Zeit lassen :)

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Ein andergaster Ritter mit 40 wäre bei mir nicht auf 2000 AP. Wo sollen die herkommen? Hier mal ein Turnier oder ein Scharmützel, aber die meiste Zeit Felder bestellen und sich um die Familie kümmern.

    fördert das keine Talente?

    Mit 40 hätte bei mir ein (NSC) Landritter mit eigenem Gehöft spontan folgende Talente auf 7-13:

    Pflanzenkunde

    Tierkunde

    Holzbearbeitung

    Metallbearbeitung

    Mechanik

    Handlen

    Rechnen

    Menschenkenntniss

    Etikette

    Gassenwissen (vieleicht)

    Kraftakt

    Körperbeherrschung

    Sinnesschärfe

    Wildnisleben (vieleicht)

    2-4 Waffentalente auf 12-15

    diverse SFs und kSFs


    ein geweihter Magier muss sich nunma entscheiden. Wie viel seines Geweihtendaseins "opfert" er um immernoch Magier zu sein. Und genau das spiegelt sich auch in den AP wieder. Und ja er wird nie so gut sein in ein reiner Geweihter oder ein reiner Magier. Dafür ist er aber beides. Selbes problem haben aber auch z.B.: Kampfmagier oder Kampfpriester vs profane Kämpfer...

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Damit das erst gar nicht als Thema aufkommt: NSC-Skalierung und was an Hintergrund hinter AP-Zahl nach persönlichem Empfinden stehen können oder sollten, sollte bei Bedarf sofort und eigenständig in einem eigenen Faden diskutiert werden.

  • Erst einmal vielen Dank für die ganzen Antworten, ich finde es durchaus weiterhin sehr spannend.

    Mir geht es tatsächlich weniger um die Effizienz die natürlich gerne angesprochen werden darf, sondern tatsächlich darum was unter nicht ganz verbogener Lore möglich ist ohne sich ausbrennen lassen zu müssen und wo und wie die Einschränkungen gegeben sind.

    Davon ab das der Mitspieler sowieso Hesinde nehmen möchte, finde ich es einfach für mich persönlich sehr interessant, ich habe zwar einen bisher groben Plan, bin aber absolut offen für das was auf mich zukommt und bereit mich dort auch anzupassen und fand und finde es sehr interessant was es sonst noch für Möglichkeiten gibt.

    Wie am Anfang schon geschrieben ist es mir bei Praios, Rondra und Kor, klargewesen, aber eben zum Beispiel bei Boron, Peraine und co. nicht, beziehungsweise ob und welche Einschränkungen es gibt [außer die ganz offensichtlichen wie Untote beschwören, was wohl bei vielen nicht gerne gesehen sein dürfte und bei Boron gar nicht]. Aber ansonsten finde ich es interessant ob dieser eben sagt das ich zum Beispiel grundsätzlich keine Feuer/Wasser-Zauber einsetzen darf oder nur nicht gegen Menschen, aber Untote einsetzen darf oder ob es überhaupt Zauberer dort gibt, beziehungsweise zum Beispiel gibt es 5 Orden und in einen davon ist es geduldet und in 4 davon nicht.

    Aber sowas wie die Magier bei den Noioniten finde ich doch sehr interessant da ich so etwas gar nicht wusste und es doch Möglichkeiten aufzeigt. Zwar wusste ich das zum Beispiel die Magier aus Pericum den Noioniten sehr nahe stehen, aber nicht ob diese vollends aufgenommen werden oder gar eine Weihe anstreben dürfen.

    Gibt es dort bei Boron zum Beispiel noch andere "Bereiche" wo es Magier gibt? Vielleicht weiß ja da jemand etwas?

  • Gibt es dort bei Boron zum Beispiel noch andere "Bereiche" wo es Magier gibt? Vielleicht weiß ja da jemand etwas?

    Wie Minerva Ragana schriebt:

    Amira Honak hingegen "entsagte", wie es hießt, ihren magischen Kräften, "um ihr Leben in den Dienst Borons zu stellen." Das klingt für mich nach einer freiwilligen Entscheidung, keinem äußeren Zwang.

    Sie hat in der Rabengarde gedient, also einem Ordenskrieger*innenorden. Allerdings verzichtet sie aus irgendeinem Grund komplett auf ihre Magie. Vielleicht kann man spekulieren, dass gerade die Gildenmagie auf laut und deutlich gesprochene Formeln angewiesen ist, was sehr radikalen Boronis suspekt sein könnte - wenn es für etwas unbedingt nötig ist, das heilige Schweigen zu brechen, kann es dann Boron-gefällig sein? Wobei man natürlich betonen muss, dass die wenigsten Boronis ein komplettes Schweigegelübte abgelegt haben. Gerade Amira ist politisch tätig und muss dafür selbstverständlich reden. Überhaupt ist es für Priester*innen, und solche sind Geweihte immer in erster Linie, müssen sie eigentlich etwas reden. ^^ Siehe auch hier und hier.

  • @Windweber 

    Vielen Dank für die ganzen Links die ich mir durchgelesen habe.

    Dann bleibt wirklich nur noch allgemein an alle die letzte Frage ob es noch Beispiele (vielleicht kennt wer welche) wie bei den Noioniten gibt, also Personen die in der Lore Magier und gleichzeitig Geweihte sind oder waren.

    Ich denke dann würde man wunderbar sehen können wo die Leute definitiv nicht ausgebrannt sind und dann denke ich ist das Thema so langsam beendet. Schon mal vielen Dank an alle die fleissig mitdiskutiert und fleissig geantwortet haben.

  • Isidian Winterkalt – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Arswin Pelainen – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Rupo Siebenfelder – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Hesendion dil Codori – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Farad el Haras – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Alonso Vesema – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Dramion Schattenherz – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Comitor von Belhanka – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Hesinderan – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Orchit von Hirschfurten – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Argelion Schlangentreu – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Pôlberra – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt (War mal Boroni und dann Visarist)

    Abelmir von Marvinko – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Arvil Asroth – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt (Geweihter Elf)


    Das sind jetzt die Beispiele, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Ist aber relativ viel Namenloses dabei.


    EDIT



    So, weil ich da oben eine ganz schöne Würstchenparty veranstaltet habe...


    Hekaschane von Anchopal – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Eminoela von Mersingen – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Rinaya von Punin – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Sagitta von Drachwill – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Hesine Giunda – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Guldana von Streitzig – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt (ein praktisches Beispiel einer Magierin, die sich purgatieren lies, um Praiotin zu werden)

    Iloïnen Schwanentochter – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Haldana von Ilmenstein – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Edited once, last by Gast ().

  • Vielen Dank erst einmal für all die Antworten.

    Tatsächlich hat sich noch einmal die Frage aufgetan ob man wenn man zum Beispiel als ein einfaches magisches Mitglied zum Beispiel der Boron Kirche beitreten möchte ohne jemals die Weihe oder höhere Ränge anzustreben, ebenfalls seine magischen Ämter niederlegen muss?

  • Allgemein ist es bei magischer Begabung und Akoluth werden schlussendlich eine Frage der jeweiligen Kirche (Praios-Kirche wird auch keine Magier als Akoluthen annehmen, schon gar nicht, wenn sie dann nicht mehr der Gilde angehören).

    So heißt es in WdG, S. 239: "je nach Kirche auch Einschränkungen für Zauberer".

    Nach S. 85 wird die Ehre, Akoluth zu werden, sogar oft Magier zuteil.

    Da Boron nicht zu den magieablehnenden Kirchen gehört, und es um einen Akoluthen-Staus geht, denke ich, muss man sich nicht aus den Gildenlisten streichen lassen. Es würde aber sicherlich gut angenommen werden, wenn man das aus Überzeugung tut. Und der Moralkodex (und der Glauben, der zu Boron hingeführt hat), den man erhält, erfordert ohnehin, die Magie im Sinne von Moralkodex und Kirche einzusetzen.

    Da man aber "nur" Akoluth ist und man irgendwie seinen Lebensunterhalt noch bestreiten muss, wäre es unglücklich, aus der Gilde auszutreten und entsprechend deren Richtlinien nicht mehr Geld mit seinen magischen Künsten verdienen zu dürfen. Ich denke nicht, dass Akoluthen wie Geweihte von ihrer Kirche alles an Geld, Ausrüstung und Unterkunft gestellt und bezahlt zu kommen.


    (Man muss nicht einer Gilde zugehörig sein, um an einer Akademie als Dozent*in tätig zu sein. Einige Akademien haben oft oder gar regulär Druiden, Elfen oder Hexen als Dozenten.)

  • Rikbert Schelling – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Richeza von Punin – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Hesindiane Gilindor – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Ta'isa – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Jadwiga Ehrwald – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt


    Interessanterweise sind sogar zwei Hexen in dieser Liste. Für die Weihe gilt ja:

    "Alle Zwölf- und Halbgötterkirchen ohne Ausnahme bestehen darauf, dass Hexen, Druiden, Geoden und Schmanen die Verehrung ihrer 'Götzen' aufgeben und sich von ihren Zirkeln und Schwesternschaften lossagen."


    Allerdings konnte ich auch eine Perainegeweihte Hexe finden: Milhibeth (Peraine-Geweihte) – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Scheinbar ist der Glaube an Satuaria keine Grundvorraussetzung, um Hexe zu sein. Gut, hätte ich mir wegen Dimiona und Glorana auch denken können. :D


    Gerade auch die Boron- und die Peraine-Kirche scheinen grundsätzlich recht offen für Magiebegabte zu sein - es gibt wenige Beispiele, aber da die Weihe Magiebegabter ohnehin wie ja schon besprochen selten ist, ist das kein Wunder. Auch Akoluthen finden sich tendenziell bei Hesinde, was niemanden wundern dürfte, aber Phex, Peraine und Boron kommen konkret vor.


    EDIT


    Bin jetzt zum Spaß mal auf die Suche nach Halbelfen gegangen, die ja per se auch erstmal alle Magiebegabte sind.

    Elayoë Tausendschön – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Phexgeschwind Wiesenläufer – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Talafeyar Rahjakind – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Amira Honak – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Lemiral Wolkenflug – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Riva Salmfang – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

    Elion Sohn des Umasch – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt


    Da haben wir zahlreiche hochrangige Beispiele für Leute, die magiebegabt waren oder es noch sind. Ist sogar ein Ingerimm-Geweihter dabei. Ansonsten haben wir Rahja, Phex, Boron und Firun, teils sogar zweimal. Hier ist aber leider meist nicht ersichtlich, wie sie mit ihrer Magiebegabung umgegangen sind.

    Edited 3 times, last by Gast ().