Posts by Zwerg Nase

    Was nützen mir die Karten in der Verpackung, wenn ich sie am Spieltisch brauche?

    Mit der gleichen Intention könntest du auch fragen, wozu es überhaupt eine Regionalspielhilfen-Sammelbox gibt. Was nützen mir Bücher, Hefte, Würfel, CD und Landkarten in der Box, wenn ich sie am Spieltisch, zur Vorbereitung oder einfach nur so verwende? F-Shop sagt zu Sammelboxen: "Selbstverständlich kannst du die Box auch als Aufbewahrungsbox für andere Dinge nutzen, wie z. B. deine Notizen und Handouts für die nächste Rollenspielrunde, deine Charaktere oder deine Würfel." Oder für Weihnachtsdeko, Schrauben und Nägel, Tafelsilber, Uhren- und Schmuckschatullen, Schreibutensilien, Räucherwerk und Duftöle, Medikamente, Sommerschlappen zum Einkellern, ein Pfund Gras (Eigenbedarf!) und und und ... Die Verwendungsmöglichkeiten für diese Boxen sind so herrlich vielfältig. Ändert jedoch nichts daran, dass deren ursprünglicher Zweck war und ist, die RSH-Produktflöten dort zu verstauen - darum auch der Einleger. Und das wurde mit den Thorwal-Karten halt verseppelt. Schön natürlich, wenn es Leute gibt, für die das in der Praxis gar nicht relevant ist. Doch ebenso blöde für Monks wie mich.


    Jetzt könnte der Einwand kommen, dass es doch noch Massen (in der Tat!) an DSA5-Spielkartensets gibt, für die es keine entsprechenden Aufbewahrungsboxen gibt. Da könnten die zwei Thorwal-Decks doch einfach hinzugelegt werden. Tja, aber das sind dann grüne Boxen zwischen roten und blauen (Monk, you know?). Konsequent geiles Produktdesign geht jedenfalls anders.


    Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass es im Nachgang eine Thorwalbox von den Ausmaßen derer zu WdV, Cthulhu-DSA, DSK und Werkzeuge gegeben hätte, anstatt zwei normal schmale, welche von außen gleich aussehen und ich mir daher merken muss, in welcher was ist und: in die übrigens immer noch nicht alles reingeht *hrrrghhh*. In die fetten Teile hätte alles (mit Stoffkarten und Würfelturm) schön gesammelt gepasst, ließe sich gut neben oben genannte im Prunkregal einordnen und es bliebe lediglich das Ärgernis, dass bis auf WdV keine davon seitlich bedruckt ist und somit die schlichte farbige Kartonfläche in der Vitrine einen optisch eher kärglichen Eindruck hinterlässt. Damit wären wir wieder beim inkonsequenten Produktdesign.

    Fluff: Beschreibung von Magiergilden

    Na ja, Ulisses hat halt "ausgemistet". Derlei Inhalte finden sich dann eben freundlicherweise zumindest als PDF (und werden in dieser Ausführlichkeit garantiert nicht mehr gedruckt, selbst wenn es Akademiebände für DSA5 irgendwann geben sollte):

    Horte magischen Wissens: Ulisses Spiele

    Hallen Arkaner Macht: Ulisses Spiele

    Da fällt mir ein,

    Stätten okkulter Geheimnisse

    als PDF! Gab es ja mal, ist jetzt aus irgendwelchen rechtlichen Gründen nicht mehr verfügbar. Da würde ich mir wünschen, der Verlag wedelt ordentlich mit Tantiemen (kann mir vorstellen, dass einige Rechteinhaber einfach nur eine entsprechende Vergütung bräuchten, um sich umstimmen zu lassen). Denn alle spätgeborenen Freunde des Fluff bzw. Nicht-DSA4-Komplettist:innen schauen ja jetzt echt in die Röhre. Vielleicht ist das alles auch komplizierter. Aber selbst wenn es mit daran liegt, dass die Urheber einiger Texte zur Zeit unbekannt sind (von denen, die es noch wissen könnten, arbeitet ja niemand mehr für DSA), vermute ich, es geht hier wie überall in der Welt letztlich nur um eines: Geld.


    Darum wünsche ich mir als Produkt sämtliche erschienenen Spielhilfen und Abenteuer (Borbarad-Kampagne!) als PDF - und das noch nicht einmal für mich persönlich, sondern für die Spielerschaft.

    Die Erwartungshaltung für das Abenteuer ist schon wieder so riesig, dass ich fürchte, demnächst hier wieder die nächsten Dauerentäuschten zu lesen.

    Soweit ich weiß, waren die Testspieler:innen sehr begeistert. Enttäuschte Stimmen wird es immer geben. Ich vermute allerdings, dass es wenige sein werden und bin von einer vergleichsweise hohen Qualität des Abenteuers recht überzeugt. Wenn es denn kommt ...

    elfisch

    "boroborinoi" :cool2:

    Ich gebe Dir durchaus Recht, reißt man einzelne Sätze aus ihrem Kontext, wirken sie wirklich sehr abwertend. Ich stehe aber zu dem, was ich im Gesamtkontext geschrieben habe.

    So sinn- und zusammenhanglos empfand ich meine Zitate jetzt gar nicht und kann auch keine dadurch hervorgerufene Inhaltsverfälschung erkennen. Wollte halt nicht den ganzen Beitrag zitieren. Es ging mir eh nur um die Wortwahl, denn "ignorieren" so halbwegs, aber "lächerlich" ganz bestimmt sind in ihrer Bedeutung schon recht negativ konnotiert, um das mal so auszudrücken.

    Mag sein das meine Wortwahl hier etwas abwertend klingt und wenn sich davon jemand angegriffen fühlt, tut es mir leid.

    Nein, keine Sorge, ich hab es nicht persönlich genommen und fühlte mich nicht angegriffen. Da gibt es gar nichts zu entschuldigen, nehm ich aber trotzdem an ^^ Fand den Schreibstil halt nur hinterfragbar und wollte da sowas wie intervenieren (bevor irgendwer noch einen draufsetzt und der Thread hier noch geschlossen wird).

    Wer aber wirklich nur die angesprochene Seite von Ulisses als "offiziellen Kanal" bezeichnet, weiß noch nicht mal das es dieses Abenteuer überhaupt geben wird, geschweige den etwas zu einem Erscheinungstermin. Wer also davon weiß, sowie auch über die verschobene Erscheinung und das es hier anscheinend ein "Konflikt" mit dem Autor gab, untermauert doch das er genau die Kanäle verfolgen muss, von denen er abstreitet sie zu verfolgen.

    Ich bezeichne auch den Aventurischen Boten als offiziellen Kanal. Und da war das "Banner" im Juli 2020 als "Bald im F-Shop vorbestellbar!" angekündigt. Und da hatte ich auch zum zweiten Mal etwas davon gelesen - erstmalig bei Nuntiovolo (hab ich per Mail abonniert und schaue mir aber auch längst nicht alles an, was da verlinkt wird), wo ich dann auch das Werbevideo mit der Info "Sommer 2020" (ob kauf- oder vorbestellbar wird nicht ganz so klar) gesehen hatte. Ach nee, stimmt gar nicht. Irgendwo hier im Orkenspalter (wo ich dann doch öfter mal bin) hatte ich schon über den titellosen Vorabtrailer gelesen, finde ich aber grad nicht mehr. Der nannte nur grob das Jahr 2020. Das war aber eher Zufall, denn weder schaue ich mir die vielen Sachen bei YouTube an, noch lese ich regelmäßig die Ulisses-Facebookseite (und wenn man da nur alle paar Tage oder Wochen reinschaut, sind viele Infos ja erst nach meilenweitem Runtersrollen überhaupt noch auffindbar), noch bin ich auch nur ansatzweise Twitch-Kunde. Den "Konflikt" mit dem Autor hatte ich übrigens hier dem Orkenspalter (in dem ich wie gesagt aktiver bin als sonstig im Netz) in einem mittlerweile für mich nicht mehr einsehbaren Thread entnommen und dann ebenfalls im Orkenspalter das ganze weiterverfolgt.


    Kurz gesagt: Ich hätte ganz ohne Internet über den ganz altbacken klassischen Boten spätestens Anfang Sommer 2020 von dem Band erfahren. Ganz ohne Internet. Somit ist die Aussage deines hier knapp drüber von mir zitierten Textes schlicht falsch. Hinzu kommt, dass ich es nicht "abstreite" (wieder so ein Wort ...), diverse Kanäle nicht zu verfolgen, ich tu es einfach nicht. Das entspricht zwar der eigentlichen Wortbedeutung des Verbs, jedoch in Kombination mit dem "muss" kurz zuvor, steht dort leider letztlich sowas wie: "Ha! Erwischt! Du lügst und hast doch woanders reingelinst!" Ja, ich weiß, ich hab's mit Formulierungen. Bin bei sowas halt ein Korinthenkacker Feingeist.


    Im f-shop ist es glaube ich für den Juli angekündigt.

    Ich finde es auch weiterhin nicht im F-Shop, auch nicht unter Neuheiten.


    Niemand zweifelt an, dass es kommt

    Doch! Hier! Ich! :D




    EDIT (knapp drei Monate später am 13.07.2021):


    Auch schon wieder ein Weilchen her, aber bei dieser konkreten Info zum Erscheinen lacht sogar der Moderator auf (und mein Mann gerade aus dem Hintergrund, der mit DSA nullnichts zu schaffen hat). Mich überzeugt das nicht nur nicht, sondern überzeugt mich eher darin, meine Überzeugung, dass es nicht erscheint, zu bestärken. So. Verschwurbelt kann ich auch.


    Wie ich bei Nuntiovolo die Vorhersage las, nun also nicht vor November. Ich tippe ja nach wie vor auf den Sankt-Nimmerleins-Tag. Für mich ist es auch durchaus nachvollziehbar, warum ein Abenteuer, das deutliche Auswirkungen auf den Metaplot haben würde, nun, wo der Ideengeber ebendieser (inklusive darauf aufbauender Entwicklungen), nicht mehr zur Verfügung steht, einfach liegen bleibt. Wenngleich die Inhalte zwar nun vom Verlag aufgekauft wurden und auch das Alternativ-Fanprojekt von Herrn Ochs somit beendet ist, dürfte es schon unbefriedigend für andere Autoren sein, fremde Fantasien weiter ausführen zu müssen. Wo bleibt da die eigene Kreativität? Anstatt also etwas auf den Markt zu bringen, dessen verheißungsvolle offene Plotfäden erwartungsgemäß nicht weitergesponnen werden - denn derer gibt es in Aventurien schon zur Genüge - ist es vielleicht sogar besser, wenn es im "Giftschrank" verbleibt - neben der Myranor- und Tharun-Lizenz. Wobei ... nein, besser wäre es, wenn dieses garantiert hervorragende Werk endlich mal gedruckt würde.


    Spannend wäre für mich nun nur noch die Frage, was denn dann später die Begründung für das Nichterscheinen sein mag - falls eine kommt. Das Argument mit den Blips mutet ja nach den 615 jüngst produzierten eher seltsam an. Freundlicherweise hab ich ja just einen Absatz vorher schon eine ausformuliert.

    So oder so: sie werden ihre Gründe dafür haben.

    Und da gehe ich mal ganz einfach von dem naheliegendsten Grund aus. Wenn mit "Refinanzierung" gemeint ist, dass die Teile länger auf Halde liegen, nun ja ... ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass der Aufschlag von 3 € etwas mit Lagerkosten zu tun hat. Ich jedenfalls glaube, die Teile verkaufen sich so gut, dass deshalb der Preis erhöht wurde. Mehr Einnahmen sind halt mehr Einnahmen, ist ja auch legitim. Nur ein Fünftel drauf ... da ist die Tabakindustrie aber geschickter.

    Nachdem ich heute erst mitbekommen habe, dass Steve Wilson schon eine Weile Alben von Gentle Giant remixt, läuft heute bei mir der alte Kram, als sie noch bei Vertigo waren. Und immer wieder dieses hier - man ahnt, mein Lieblingsstück. So als Gesamtwerk ist mir das hier am liebsten. Oder das? Oder doch das erste? Jedenfalls alle diese eher, als das profaner rockigere Zeugs. Nichts gegen Rock natürlich, der Metal God bewahre!

    Heißa, mal so eben eine Preiserhöhung von 20 %. Ja, ich weiß doch: Nischenprodukt plus kleiner Verlag, der doch schließlich überleben muss, gestiegene Material- und Produktionskosten, teure Illustrationen fressen Marge, Inflationsausgleich, hochedler Prägedruck auf dem Umschlag, Szene schrumpft wegen Überalterung ... Also wer da meckert, muss ein echter Hater sein. Dennoch vielleicht interessant für den Blick über den Tellerrand: Wenn ein Laden gut läuft, steigen die Preise seltsamerweise, ebenso bei höherer Nachfrage. Heißt konkret, mal auf eine andere Branche bezogen und genau andersrum betrachtet: Wenn dein Fitnessstudio die Gebühren senkt, wäre es ratsam, den Vertrag nicht für zwei Jahre per Vorauszahlung zu verlängern ;)


    Jedenfalls brauchen wir uns über künftige Vademecums offensichtlich keine Sorgen machen. Läuft :thumbup: Aber ja, das ist natürlich grundsätzlich zu begrüßen und ich freu mich ja auch - vor allem über jeden Fitzel Fluff. Wollte halt nur mal so nebenbei auf die 3 Dukaten mehr pro Büchlein hinweisen. Nicht, dass das so gänzlich untergeht.

    Windweber Womit mal wieder deutlich wird, dass es gerade die unbekannteren bis völlig unbekannten Musikschaffenden sind, von denen teils jede*r einzelne mehr Talent besitzt, als 99 % der Chartmucker.


    Finde leider keine kaufbaren Tonträger von denen (ja, ich kaufe noch CDs und Vinyl), nur eine mp3-EP zum Download oder Stream "Altai Throat Singing" von 2019. "Altyn Tuu" heißen die also in unserer Schriftsprache. Toller Sound. Danke! Dann hör ich die eben bis auf weiteres bei YouTube. Viel finde ich zwar nicht von denen ...

    hier auch

    als duo

    hier gehts richtig fix ab

    Ok und so weiter, Geiler Rhythmus hier!


    Die Linkspalte ist dann ja doch recht ergiebig.

    Mir ging es bei G7 und Phileasson nur darum, dass ich die jetzt gerne auch in Farbe hätte. Also zum angucken. Zum Spielen ist mir das egal. Regeln kann ich locker anpassen, die interessieren mich diesbezüglich gar nicht,


    Preis egal, DSA5 ist eh höllenteuer, wenn man sammelt und die Uralt-Autorengebühren dann halt mit Goldgrube CF reinholen. Wenn hunderte Leute nachfragen und somit klar wird, dass es ein ordentliches Plus bringt, wird das auch gemacht.

    Wenn wir hier schon bei Neuaufgüssen bzw. Zweitverwertung bereits erschienener Produkte sind (liegt verlagstechnisch ja schon leicht im Trend wenn ich mal liste: anfänglich Unmassen von Retro-Auflagen uralter DSA1-Klassiker, Heldenwerke zu Heldenwerk-Archiven, zwei Donnerwacht-Kampagnenbände zu einem Hardcover, Namenlose Nacht von schwarzweiß zu vierfarbig, drei Thorwal-Regionalspielhilfehefte zu einem Hardcover, Rahjasutra ca. A6 zu ca. A5, Neuauflagen von älteren Romanen, die für 5 € noch in neu bei Onlinehändlern auf Halde liegen):


    Auch ich wünsche mir Phileasson-Saga und Borbarad-Kampagne für DSA5. Dürfte aufgrund der Rechtebeschaffung aber nicht allzu rentabel werden. Heißt, eher sind alle RSH raus, bevor das geschieht. Beides irgendwie utopisch, aber wir sind hier ja im Ponyhof-Faden.

    zakkarus Irgendwie hab ich das auch anderes in Erinnerung aber nun ja ... Gassenwissen als Talent (nicht zu verwechseln mit Ortskundig) gibt es tatsächlich schon seit DSA2, da heißt es in Die Helden des Schwarzen Auges, Regelbuch II schon: "Es ermöglicht eine rasche Orientierung in einer fremden Stadt. Erfolgreiche Proben veranlassen den Meister zu Antworten auf Fragen wie die folgende: Wo treffe ich voraussichtlich auf Gardisten? Wo finde ich einen preiswerten Unterschlupf? Wo kann ich hier am leichtesten meinem Hobby (der Beutelschneiderei) nachgehen? In welchem Tempel hat man am ehesten ein Herz für eine arme Seele, die sich für einen kräftige Mahlzeit zu jedem beliebigen Gott bekennt?" (S. 48). Ergänzt wird der Text im DSA3-Regelbuch II mit: "Proben auf Gassenwissen können vom Meister verdeckt gewürfelt werden." (S.18) Eine Edition weiter in Wege des Schwerts liest sich das dann so: "Dieses Talent ermöglicht eine rasche Einschätzung der Örtlichkeiten in einer fremden Stadt, und zwar durch Einschätzen der Umgebung und ihrer Bewohner, durch (nicht ausgespielte) Fragen an die 'richtigen Leute' und durch Vergleich mit vertrauten, ähnlichen Strukturen (der Heimatstadt)." (S. 23) Zum "Ausspielen gesellschaftlicher Talente" wird angemerkt, dass diese Talente sich zum Ausspielen natürlich fast schon aufdrängen, ABER: "Allerdings ersetzt ein gutes Ausspielen keinesfalls eine gewürfelte Talentprobe, denn zum einen ist nicht jeder Spieler ein geborener oder ausgebildeter [...], zum anderen haben die Spieler auch für die gesellschaftlichen Talentwerte ihrer Helden Abenteuerpunkte ausgegeben, die genauso beachtet sein wollen wie Punkte für Talente, die eben nicht ausgespielt werden können." (S. 23)


    Klar irgendwie, dass Held:innen, deren Gassenwissenwert irgendwo zwischen mäßig orientierungslos bis hoffnungslos verpeilt liegt, nicht mal so gleich den Weg egal wohin finden.


    Ja, ich finde es auch ernüchternd, dass daaamals (TM) schon so manches ausgewürfelt wurde oder werden konnte. Und ausgerechnet DSA1 hatte das Talent noch nicht - war aber ansonsten auch nicht gerade ein Regelsystem für freies Rollenspiel.


    Um Orte zu finden, wo man Infos findet: Gassenwissenprobe

    Um dort die richtigen Personen zu finden: Menschenkenntnisprobe

    Um dann an die Informationen zu kommen: RP, Überreden, Bestechen, Verführen, Einschüchtern, etc.

    So komprimiert gelesen wäre mir das jetzt persönlich dann doch zu wenig Rollenspiel. Das ist echt gar nicht meins. Ich selbst würde eine Mischform anstreben und dabei ganz old school auf Regeln scheißen, wenn es den Spielspaß mindert. Hieße dann, dass die Helden zwar alle mal würfeln (jetzt sind das glaub ich Sammelproben? Ignorier ich, wenn jemand in der Runde einen Topwert hat) und würde danach entsprechende Hinweise geben, aber so als reine Würfelorgie mag ich das jetzt auch nicht verkommen lassen. Zu sehr in Erinnerung ist mir dann doch sowas wie: Wir gehen mal auf den Markt und fragen Händler/Ich werf dem Bettler mal 5 Heller in den Hut/Wir suchen den Tempel von XY auf/Wir meiden miese Bezirke/Wir gehen in die miesen Bezirke usw.


    Aber ich glaube, das wäre ein Faden für sich mit einem Thema wie: Gesellschaftliche Talente eher ausspielen oder eher würfeln? Ich bin für eher ausspielen und (im Zweifelsfall oder nur um zu schauen, ob jemand arg patzt) würfeln, so wie Carus das weiter oben beschrieben hat.

    irgendein toller Regelvorschlag der die Würfelei ein wenig auflockern könnte

    Also in feste Regeln gegossen fällt mir da außer Würfeln nichts ein, denn das ist die Essenz der meisten Rollenspielregeln: Mathematische Simulation von Wahrscheinlichkeiten. Die Alternative ist schlicht, weniger zu würfeln.

    Da ich jetzt nun nicht weiß, ob der diesbezügliche Absatz aus Wege der Götter bekannt ist, zitier ich mal "Ausbildung und Weihe" (S. 118) bzw. den identischen Text aus Kirchen, Kulte, Ordenskrieger (S. 110):

    "Es mag sein, dass ein reisender Geweihter einen Knaben aufliest und ihm Aves' weg zeigt. Es kommt ebenso vor, dass eine Kauffrau des Geldscheffelns müde ist und etwas von der Welt sehen will und so ihre Hingabe zu Aves' Idealen in höherem Alter entdeckt.

    Es gibt keine Regelzeit für die Länge des Noviziats, gewöhnlich dauert es etwas drei Jahre. Unterwegs lernt die Novizin neben Aves' Idealen auch praktische Dinge wie das Umgehen von Zollformalitäten, ein paar Bröckchen der verschiedensten Sprachen und das Überleben in der Wildnis.

    Und nicht zuletzt haben sie am Ende ihrer Reise unzählige Kulturen kennen gelernt und von vielem gehört oder es mit eigenen Augen gesehen."


    In oben genannter DSA3-Spielhilfe gibt es im Anschluss noch einen Absatz zu "Akoluthen" (das obige Zitat ist mit "Novizen" überschrieben):

    "Es gibt keine niederen Weihen im Aveskult, jedoch den Akoluthenstatus als seltene Ehrbezeichnung für Wanderlustige, die sich "in Abenteuer begeben, um des Abenteuers wegen". Dass von dieser Ehre geldgierige Söldner oder ähnliche 'Abenteurer' ausgeschlossen sind, versteht sich von selbst."


    Ergänzend steht dann noch in Aventurische Götterdiener (S. 68):

    "Aves-Geweihte besitzen enorme Kenntnisse in der Geographie, der Kartographie, Völker- und Tierkunde und bilden sich stets weiter. Umfassende Sprachkenntnisse sind für Reisende natürlich ein Muss."



    Viel ist das natürlich nicht und konkret schon mal gar nicht. Feste Tempel gibt es dann noch in ein paar wenigen Städten, wobei auch eine "größere Anzahl kleiner mobiler Schreine, mit denen die Geweihten über die Lande ziehen" üblich ist. Meiner Ansicht nach wäre das dann hinreichend geweihter Boden, auf dem die Weihe entgegengenommen werden kann.


    Hoffe, das war jetzt vielleicht wenigstens ansatzweise hilfreich.


    EDIT

    Im Aves-Vademecum steht zu dieser Thematik leider gar nichts.

    Ja, das Zeitproblem kennen wir glaube ich alle so ab Mitte Zwanzig. Darum wünsche ich mir jetzt das hier in aventurisiert (Wunschtitel: Der Weg des Helden). Wäre ja nicht das erste Brettspielplagiat. Und dabei spare ich dann auch noch Zeit beim Aufbau.


    Das meine ich sogar ernst. Also ich würde es kaufen. Logo. Sofort. Mit Rad des Schicksals (Göttersymbole) zum Drehen, Nordlandbankwechseln, Streitross als Spielfigur und dortig Stecklöcher für Waffe und Ausrüstung - anstatt Partner:in und vier Gören auf dem Rücksitz. Doch wie ich meine Runde kenne, bräuchten wir selbst dabei vor lauter Simulationismus mindestens drei ganze Tage, bis jemand das Ziel erreicht. Das wiederum ließe sich vielleicht mit umfangreichen Tabellen für alles und jeden Zweck schon im Ansatz unterbinden. Vielleicht ...