Wer kann Rohajas Erbe sein (Spekulation)?

  • EDIT Schattenkatze: Dieses Thema ging aus einem anderen heraus.



    Eine weitere Möglichkeit wäre, wenn Yppolita mit ihrem Schwager das Bett teilen würde, um Schwanger zu werden. Offiziell wäre Rohaja schwanger, und keiner würde was von einem Fluch merken. Das setzt natürlich voraus, das Yppolita loyal zu ihrer Schwester ist. Im doppelten Lottchenspiel sind ja die beiden geübt.

    Meine KRK-Helden:

    Answin - Svelltaler Söldner und seit neuestem Drachentöter

    Baphemoth Tryvarth - Nostrischer Weissmagier der Akademie von Licht und Dunkelheit zu Nostria und Mitglied der Societas Hesindiarium Itelligentiae

    Tsafried aus Wagenhalt-Theaterzauberer und Rahja-Akoluth

    Beorn Utamarson-Skalde

  • Tsafried

    Der Gedanke ging mir auch durch den Kopf...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Da sollte allerdings an und für sich (tut er nicht immer im offiziellen Aventurien, aber eigentlich ist es so, wenigstens nach DSA 4) der Traviabund zwischen stehen. Rondrigan möchte vermutlich weder freiwillig noch unfreiwillig (was in jedem Falle eine erschwerte Sb-Probe mit sich ziehen würde) zum Frevler werden.

    Außerdem unterstelle ich auch eineiigen Zwillingen nach so langer Trennung gewisse Unterschiede. Damals waren sie Halbwüchsige, jetzt Erwachsene mit eigener Agenda, dass sie doch ihre Unterschiede und Gewohnheiten haben, dazu unterschiedliche Fähigkeiten (die ist Magierin, die andere Ritterin und Staatsoberhaupt) die enge Vertraute kennen, dazu nehme ich bei einer Magierin eine andere Statur an als bei der schlachtengestählten, nicht unerfahrenen Ritterin (von der anzunehmenden Narbe mal ganz zu schweigen).

  • Eine weitere Möglichkeit wäre, wenn Yppolita mit ihrem Schwager das Bett teilen würde, um Schwanger zu werden. Offiziell wäre Rohaja schwanger, und keiner würde was von einem Fluch merken. Das setzt natürlich voraus, das Yppolita loyal zu ihrer Schwester ist. Im doppelten Lottchenspiel sind ja die beiden geübt.

    oh bitte nicht. Da kann ich gleich RTL/RTL2 ansehen und so tun als wäre ich ein Teil der Show.

  • Ob ein Kind Yppolitas von Rondrigan oder von Alriks Liebesdiensten ist, spielt doch für die Thronfolge keine Rolle.

    Wenn niemand vom Rollentausch weiß, ist es egal; wenn jmd. darüber Bescheid weiß, ist es ein uneheliches Prinzessinnenkind - egal wer der Vater ist. Was uns zur nächsten Frage führt:

    Was nämlich eine Rolle spielt, ist wer dem Erstgeborenen warum und wie nachhaltig das Erbrecht abspricht.

    Wenn sich DSA der sozialpolitischen Sauberkeit beugt, werden nicht-eheliche und eheliche Kinder auf jeden Fall noch gleichgestellt.^^

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • "der sozialpolitischen Sauberkeit beugt" ... äh nein. Just nein. Die Redax wird das sicherlich nicht machen, vor allem nicht nachdem sie geschrieben haben, dass Travia und Traviabünde beim Adel so wichtig sind eben wegen der Erbfolge.


    ich kann mir gut vorstellen (also ACHTUNG DAS IS ÜBRIGENS NUR SPEKULATION UND SO!!!!!), dass Rohaja versuchen wird ihren Bastard nachträglich anzuerkennen oder die Thronfolge von Bastardkindern in Abwesenheit von richtigen Erben zu ermöglichen. Aber wenn sie das tut, gibt Bürgerkrieg. Irgendwer stellt sich hinter die Kinder von Yppolita, irgendwer kramt andere Verwandte aus der Mottenkiste, jemand bleibt treu zur Kaiserin und schon haben wir einen wundervollen neuen Krieg.

  • Bastarde sind von der Erbfolge ausgeschlossen mWn (zumal Rohaja einen solchen hat).

    Persönlich fände ich es nicht schlecht, wenn das Kaiserhaus der Abwechslung halber mal in normaleren Herkunft-der-Kinder-Bahnen bleiben würde.

  • Persönlich fände ich es nicht schlecht, wenn das Kaiserhaus der Abwechslung halber mal in normaleren Herkunft-der-Kinder-Bahnen bleiben würde.

    Meinst Du Gareth oder meinst Du dieses und jenes Kaiserhaus?

    Rohaja ist legitime, leibliche Tochter und Erbin.

    'Unnormale' Entstehung... ähm... ist dort zuletzt der Zeugungsakt Prinz Brins 984BF, oder?

    Das wäre ein halbes Jahrhundert und zwei Generationen her.

    Vielleicht sogar so ziemlich eine Spielergeneration.

    Und die Bahn normale Herkunft-der-Kinder ist für die nächste Kaisergeneration des Mittelteiches irgendwie abgefahren, möchte ich meinen.

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • Da wir über Rohajas Erbfolge diskutieren, meine ich auch das garethische Kaiserhaus.

    Ja, Rohaja schon, davor gab es in gleich zwei Generationen Gekungel.


    Und die Bahn normale Herkunft-der-Kinder ist für die nächste Kaisergeneration des Mittelteiches irgendwie abgefahren, möchte ich meinen.

    Das wiederum sehe ich nicht so. Dass Rohaja keine Kinder bekommen kann, ist nicht sicher. Da könnte also durchaus noch sein (wenn Plot lo vult). Und selbst wenn nicht (wenn Plot lo vult auf diesen Wege): Es könnten die nicht-magisch begabten Kinder ihrer Schwester als legitime Erbe ganz nach Rangfolge die Erben sein, ganz ohne eines davon Rohaja unterzuschieben. Selbst in der weiteren Verwandtschaft wird es ansonsten sicherlich noch Kandidaten geben, so dass mal wieder Gekungel, Gelüge, etc. nicht (mal wieder) sein muss.

  • oh bitte nicht. Da kann ich gleich RTL/RTL2 ansehen und so tun als wäre ich ein Teil der Show.

    Dann lies bitte nicht Raidri Teil 2 der Meister der Dämonen (oder auch: "Rahjas Lanzenkrieger") genannt. 3:-)


    @Kinder kriegen:

    Interessant ist es, wenn die Möglichkeit besteht, dass beide Schwestern für gewisse Zeit die Rollen tauschen (1Jahr) und es offizielle Rohaja Kinder gibt die inoffiziell Yppolita sind... oder wenn Rohja wirklich Kinder bekommt... und diese ebenfalls magisch begabt sind, die Kinder von Yppolita aber nicht...


    Generell gibt die Familie Gareth ja viel Potential her, was verquere Vater, Großvater, Mutter Kind Situationen anbetrifft....

    Man könnte (und Grumbrak tut es auch) sogar spekulieren, ob nicht ein gewisser Gaius nicht seinen Samen gegeben hat das er es hat steht fest, aber nicht, ob es zur Zeugung kam.... das würde zumidnest die mag. Potenz von Yppolita in der Hauslinie Gareth erklären... und er Gaius hätte seine eigenen Kinder entführt... und seiner eigenen Kinder Thron angegriffen... naja wie dem auch sei: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht...


    Spannen wär es aber allemale.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Wir sind immer noch in einer Rollenspielwelt. Ich würde mir irgendwas wünschen, das einen schönen Plot ergibt. Interessante Figuren (Bastardsohn, Zwillingsschwester, Magier) sind schon im Spiel. Man müsste nur irgendwas spannendes draus machen.


    Man könnte es auch einfach zum eskalieren bringen, indem Rohaja stirbt und dann ein wenig Tohuwabohu herrscht. Das klingt nur leider zu ähnlich zu einigen Plots, die es bereits gab.


    Die langweiligste Lösung wäre, dass es Magier irgendwie schaffen, Rohaja fruchtbar zu machen. Daraus könnte man dann einen kleinen Plot machen in der Helden nötige Zutaten oder Rezepte besorgen und irgendwer ein großes Interesse hat, das zu unterbinden. Aber das wäre wohl wirklich nicht so spannend...

  • dass es Magier irgendwie schaffen, Rohaja fruchtbar zu machen

    Da spekuliere ich mal eher in Richtung Tsa-Wunder. Gabs so ähnlich ja sogar schon mal. Resultierte in einem gewissen Rude II. von Gareth, dessen plötzliches. Purpurwunden bedingtes Ableben uns dann Priesterkaiser und so weiter bescherte ...


    Im Großen und Ganzen halte ich es im Moment aber für Wahrscheinlicher, dass es irgendwann ein (nichtmagisches) Kind Yppolitas geben wird, das bis auf weietres die Nr.1 der Thronfolge wird.


    Natürlich könnte es auch zum großen Sterben im Haus Gareth kommen (mehr als noch bisher) und man führt wieder Zustände ein wie Perval sie beendet/ausgenutzt hat um auf den Thron zu kommen. Dunkle Zeiten reloaded quasi. Kaiser und Gegenkaiser ohne Ende ... Kaiser ist, wer Kaiser werden und bleiben kann ...

  • Ja, Tsa hätte ich ohnehin als naheliegend gesehen. Tsas wundersame Erneuerung hätte es zu DSA 4-Zeiten das mögliche Kinderproblem gerade rücken können.

    Auch wenn es eine Rollenspielwelt ist: In der Regel haben SC wenig damit zu tun, wer an gekrönten Häuptern unfruchtbar ist und daher anderweitig Kinder her bekommt. Für mich, wie erwähnt, darf es diesbezüglich gerne mal in genormten Bahnen verlaufen, ohne Frevler, Extra-Würste und ähnliches im Kaiserhaus, um völlig ungewöhnliche Ereignisse und Geschichten rauszukriegen (die dann wenig oder gar nicht oder Jahrzehnte später thematisiert werden).

  • Ooooch... ich hab da mal 'ne Fernsehserie gesehen, da ging es eigentlich auch nur darum, wer ist von wem und wer darf auf dem ollen Eisenthron sitzen. War am Ende jetzt nicht sooo schlecht gemacht. Also... ganz am Ende weiß ich's nicht, ist ja klar.


    Man könnte übrigens durchaus ein Eingreifen der jungen Göttin in Fragen der Thronfolge zu einem Ereignis machen, das den alten Geist in der Praioskirche wieder erstarken lässt... Von Kindern aus verfluchtem (und vielleicht magisch überbrücktem) Leibe ganz zu schweigen.

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Einmal editiert, zuletzt von E.C.D. ()

  • Ist die Frage, ob man das für DSA braucht. Bzw. ob man es jetzt fürs MR braucht.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • Naja... in den nächsten ~6 Jahren oder die nächsten 30 Jahre nicht.

    • Nachtigall, ich hör’ dich singen,
      Das Herz möcht’ mir im Leib zerspringen,
      Komme doch und sag’ mir bald,
      Wie ich mich verhalten soll.

      Nachtigall, ich seh’ dich laufen,
      An dem Bächlein thust du saufen,
      Du tunkst dein klein Schnäblein ein,
      Meinst, es wär der beste Wein.

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • Bastard sein ist mE ein aufhebbarer Rechtstatus. Wird der Bastard als Erbe anerkannt, wird er erst einmal erbberechtigt. Es liegt aber am Kaiser, diesen Erbanspruch durchzusetzen. Wenn sich Rohaja damit durchsetzt sehe ich da erst einmal kein Problem.

    Das ist wiederum abhängig davon, wie stark der Rückhalt beim Adel bzw. Praioskirche ist und natürlich, wer denn als geeigneter Gegenkandidat in Frage kommt.

    Wenn es auf die Wahl zwischen dem kleineren Übel hinausläuft, wird auch der verbohrteste Adlige den legitimierten Bastard akzeptieren müssen. Außer man will unbedingt wieder einen Bürgerkrieg vom Zaun brechen.


    Dramaturgisch gesehen finde ich es gut, wenn Rohajas Nachfolger eine solche Schwäche hat. Sonst sind wir schlimmstenfalls wieder bei Reto, wo das Reich völlig autark und einigermaßen stabil war und die Helden letztlich überflüssig macht.

  • Ooooch... ich hab da mal 'ne Fernsehserie gesehen, da ging es eigentlich auch nur darum, wer ist von wem und wer darf auf dem ollen Eisenthron sitzen. War am Ende jetzt nicht sooo schlecht gemacht. Also... ganz am Ende weiß ich's nicht, ist ja klar.

    Andere Serien, Welten und Settings unbenommen, aber auch da hätten wohl keine SC groß was mit zu tun, wie es jetzt auch im garethischen Kaiserhaus auch nur mehr am Rande und sporadisch der Fall ist/war. Ziemlich viel ist da nur Hintergrundsetzung, die von SC und AB völlig unberührt bleiben, und ich erwähnte ausdrücklich meine persönlichen Präferenzen und Erwartungshaltungen.


    Rohaja hat ihr Kind abgegeben, weiß womöglich/vermutlich gar nicht, wo es ist, aus Angst und Scham wurde es gar vor der Mutter geheim gehalten, Vater ein Verräter, die wenigen, die von dem Kind wissen, glauben, es wäre tot, es ist womöglich während der Namenlosen Tage zur Welt gekommen ... ob es da jetzt noch so viele Jahre später belegbar und glaubhaft etwas zu legitimieren gibt, sehe ich als zumindest fragwürdig. Ob Rohaja selber das überhaupt möchte und das alles erklären möchte, glaube ich auch nicht.

  • Bastard sein ist mE ein aufhebbarer Rechtstatus. Wird der Bastard als Erbe anerkannt, wird er erst einmal erbberechtigt.

    Zumindest nach den letzten Infos die ich kenne (Herz des Reiches) ist das beim Kaiserthron explizit anders. Selbst anerkannte Bastarde können hier nicht erben. Aber das kann natürlich alles noch anders werden. Für ein paar weitere Zugeständnisse liesen sich die Fürsten des Reiches sicher zur Ochsenbluter Urkunde Vol.2 überreden ...

  • aber auch da hätten wohl keine SC groß was mit zu tun, wie es jetzt auch im garethischen Kaiserhaus auch nur mehr am Rande und sporadisch der Fall ist/war.

    Ähm... ohne Intervention unserer Heldengruppen in gekauften Abenteuern wäre Brin nicht Reichsbehüter geworden und Rohaja wohl auch nicht Kaiserin. Ein SC ist Vormund des Erben und war immerhin im Rat_der_Helden. (Letztere Konstellation mag SL-generiert sein.)

    Wenn wir es gespielt hätten wären Helden in die horasische Thronauseinandersetzung verwickelt gewesen, sie haben aber auf jeden das Fürstenpaar Araniens bewahrt, sogar schon Kulibin & Shenny. Sie trügen stolz einen Orden des Kalifen in ihrer Mappe.


    Eigentlich wechseln nicht so oft Insignien der Macht von einem Herrscher zum nächsten ohne dass darum eine Geschichte erwüchse.

    Mir gefällt's. Meinen Mitspielern allerdings nur teilweise.

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!