Allerlei magischer Krimskrams

  • Den zwölfen zum Gruße,

    anlässlich einer aktuellen Diskussion in unserer Gruppe und angeregt vom "böse Waffen" Thread von the_BlackEyeOwl (dafür gibts ein Danke ;-) ) eröffne ich hier mal das Thema.

    Bei uns in der Gruppe kam letztens nämlich genau dieses Thema auf. Wir haben einen Neuling (spielt jetzt seit ca. einem halbem Jahr, glaube ich) und einen eingerosteten Spieler (welcher seit mehreren Jahren nichtmehr gespielt hat) neu bei uns in der Gruppe.

    Irgendwann wurde im OT über magische Gegenstände gesprochen, wer welche schonmal besaß, wie viel ist zu viel, wie mächtig ist zu mächtig usw. Da würde mich generell mal eure Meinungen und eure Erfahrungen interessieren.

    - Wie handhabt ihr das in der Gruppe?

    - Gibt es magische Gegenstände im Sonderangebot oder habt ihr gar in 10 Jahren DSA Spielzeit erst einen selbst erhalten (mit Absicht übertrieben formuliert)?

    - Wie mächtig waren sie und was für Eigenschaften hatten sie (Nur Vor- oder auch Nachteile)?

    - Und was für Gegenstände waren das?

    Magische Federn?

    Verzauberte Dolche?

    Verhexte Ketten?

    Verfluchte Schuhe?

    Eure Bühne ;-)

    ---------------

    Ich mach auch gleich mal den Anfang :iek:

    Bei uns in der Grupe halten wir uns mit magischen Gegenständen recht zurück, damit sie auch wirklich etwas besonderes bleiben.

    Ich als Spieler und Meister muss sagen, dass mir magische Gegenstände eher gefallen, wenn sie auch irgendeinen Haken haben. Ein Held, welcher mit magischen Gegenständen übersäht ist, jeder Gefahr trotzt und jede Gefahr löst, ohne auch nur etwas dafür geben zu müssen.. ne, nichts für mich!

    So z.B. hatten wir mal ein magisches Buch, welches Antworten auf Fragen geben konnte (natürlich nur gemäß der Informationen, die es wissen

    konnte, also nicht z.B. was passiert jetzt grade in Gareth?).

    Man musste sie nur hineinschreiben und dann erschien die Antwort. Nachteil: Das Buch hat sich Lebenskraft gezogen, und so hat eine bestimmte Anzahl an Worten einen W6 Tribut zur Folge gehabt.

    Oder meine gute, alte Blutsäuferin (Welche unter tragischen Umständen abhanden gekommen ist *heul*).

    Eine Keule, welche zwar guten Schaden gemacht hat und auch den Vorteil hatte, das sowohl 1,2, also auch bei einer 3 der Schaden mit einem W20 ausgewürfelt wurde, dafür allerdings auch 19 und halt 20 Patzer waren. Zudem wurde dem Träger bei jeder Attacke (ich glaub) ein W6 Lebensenergie abgezogen, welche er nur zurück bekam, wenn eine bestimmte Vorraussetzung erfüllt wurde (Ich glaub es war ein Wurf mit einem W100 und es musste eine 1-20 oder so gewürfelt werden). - Die genauen Daten such ich nochmal raus und editiere sie, habe sie grade nicht zur Hand ;-) Geht aber auch eher darum, zu verdeutlichen, dass sie halt nicht nur Vorteile hatte -

    Eine Spielerin aus unsere Gruppe bekam auch ein Kleid, welches ihren CH Wert gleich um 3 Punkte angehoben hat, solange sie es trug. Unpraktisch im Kampf und sehr auffällig, aber wenn es darum ging, jemanden schöne Augen zu machen, durchaus geeignet.

    Ich könnte zwar noch weitere Gegenstände aufzählen, warte aber jetzt erstmal gespannt darauf, was ihr so anzubieten habt :lach:Danke und Gruß Shihayazard

  • - Wie handhabt ihr das in der Gruppe?
    Also bei mir war es bisher immer so und auch in meiner aktuellen Gruppe UND auch wenn ich SL mache:
    magische Gegenstände sind selten. Und mit selten meine ich selten und nicht nur gelegentlich. :lach:
    Ich vertrete da auch die Auffassung: Wir sind hier nicht bei Diablo 2 / WoW und die Sachen sollen auch etwas besonderes sein. Quasi nur für Herrausragende Leistungen kann es selten mal vorkommen, dass irgendwo sowas vom Baum fällt.
    Generell siehts so aus, dass man sich eher etwas maßschneidern lässt (Basiswaffe / Rüstung mit besseren werten durch bessere Herstellung), was auch schon hart erarbeitet / teuer bezahlt werden muss.


    - Gibt es magische Gegenstände im Sonderangebot oder habt ihr gar in 10 Jahren DSA Spielzeit erst einen selbst erhalten (mit Absicht übertrieben formuliert)?
    Sonderangebot? Mit nichten. Eher sehr teuer, sehr kostspielig oder "hart erarbeitet". Möglich ist aber letzten Endes vieles (nicht alles).


    - Wie mächtig waren sie und was für Eigenschaften hatten sie (Nur Vor- oder auch Nachteile)?


    - Und was für Gegenstände waren das?
    Nur aus der jüngeren Vergangenheit. Alles andere würde hier den Rahmen sprengen.
    Mein halb tulamidischer Einbrecher hat mal von einer Elfe eine Tuchrüstung gewebt bekommen, natürlich aus Bausch. Extra leicht, +1 RS (3.0 Regelwerk). In dem Sinne nicht magisch aber wird bei den Elfen ja zumindest bei der Herstellung eingesetzt und die Tuchrüstung ist schon ziemlich nett gewesen (auch BE eins weniger als normal).
    Dazu hat es mal in der Gruppe einen Satz magische, unverbrauchbare Fackeln geregnet... in diesem Sinne "Fackel, an!".


    "Früher" - das war so mitte der 90er - hatte mein Waldelf vor seinem Ableben einen magischen Bogen und einen Gürtel KK+2 (Kraftgürtel light ;) ). Was der Bogen genau für eine Funktion hatte weiß ich gerade nicht mehr, dass war aber vom SL etwas erfundes. Glaube der hatte mehr Reichweite und auch +1 TP mehr als beim normalen Elfenbogen, was ja so schon mal eine nette Sache ist. Achja und nach einem fulminanten Kampf in einer Zwergenbinge hatte er auch ein magisches Langschwert (ähnlich wie beim Bogen aber eben angepasste Werte allerdings +AT und größerer Malus auf PA).


    Was ein anderer Charakter von mir mal hatte war so eine Art "Sieben Meilen Stiefel" (GS Erhöhung).
    Eine andere Spielerin hatte ein magisches Fernrohr für Ihre Söldnerin/Seefahrerin (das lief dann so ab: Elf sieht etwas mit Falkenauge, Sie: "ja, stimmt". :iek: ).

  • Insgesamt waren und sind magische Gegenstände eher selten/gelegentlich und wenn sie eher nur Vorteile haben, dann sind sie überschaubar klein (und selbst dann haben sie teilweise ausgleichende Nachteile). Haben sie größere Vorteile, kommen vielleicht auch schon mal Nachteile hinzu. Aber so oft gibt und gab es so etwas in der Regel nicht.


    Nur ein SL ging mal geradezu inflationär mit magischen Waffen in einer eher kurzlebigen DSA 3 Runde um, da hatte jeder auf einmal ein oder zwei, und wenn man sie verkaufen wollte, brachten sie nicht so viel (was ja wiederum Sinn machte, so leicht, wie man sie bekam). Fand von uns Spielern eigentlich auch keiner so richtig gut, wir wollten solche Waffen schon als etwas Besonderes für besondere Anlässe. Die waren zwar nicht super mächtig (zwei Fechtwaffen, die auf ein auslösendes Wort hin zusätzlichen Feuerschaden machten, ich glaube, 2 TP mehr, was der Stab konnte, weiß ich nicht mehr, ein Borndorn mit einem Objecto Fix wurde mal gefunden, und ein Florett mit einem Eplictifactus hat mein Charakter bei dem SL in den AB bei ihm auch noch irgendwie abgestaubt (und für unglaubliche 40 D verkauft)), aber für eine niedrig- bis mittelstufige DSA 3 Gruppe, die keinen richtigen Kämpfer hatte, war das schon ganz ordentlich.
    Außerdem hat mein betreffender Charakter aus anderen AB noch einen Ring, auf dem noch 2 Ladungen Armatruz (RS +2) liegen, ein Geschenk von einem anderen SC, der aus dem Spiel ausschied, und einen Ring, der in einen Fischotter verwandeln kann aus einem anderen AB (den CH + Ring hat ein anderer Charakter bekommen). Das war aber auch ein AB, eigentlich eine Trilogie, in dem man tatsächlich ganz offiziell ganz gut abstauben konnte.
    Zur Zeit fertigt die Akademie von Punin ein Silentium- Psychostabilis-Artefakt an. Dazu muss aber bemerkt werden, dass der Charakter mittlerweile über 6000 AP hat und dafür auch so einiges geleistet hat, um das Geschäft abschließen zu können. (Sie ist wirklich mein einziger Charakter, der je so eine Überhäufung von magischen Gegenständen hat, und zumindest drei davon wären echt nicht nötig gewesen).


    Ein anderer Charakter von mir hat zwei Monokel, mit dem sie je 6 x für einige Minuten in Farbe sehen kann (der Charakter sieht nur in schwarz-weiß). Allerdings sieht sie die Farben in besonders starken Kontrasten, auch metallische Farben stechen scharf ab, so die Beschreibung. Der eigentliche Nachteil ist aber, dass, während sie durch das Monokel in Farbe sieht, faktisch taub ist. Eine Ladung wurde natürlich sofort verbraucht, um nur einmal Farben sehen zu können.^^
    Dann hat sie noch ein Amulett, in dem die Seele einer Fee gefahren ist. Kommunikation mittels Gedankenbilder, in gewissen Situationen kann die Feenseele auch helfend eingreifen, das ist aber halt überschaubar und bringt den Nachteil, dass das, was geschieht, sich hinterher in den Nachteil verwandeln kann (z.B. mal die MR gering verbessern und danach sinkt sie für einige Stunden um ebenso viele Punkte), oder etwas anderes vergleichbares geschieht etwas später (Alpträume für eine Nacht).
    Wurde aber im Spiel so auch nicht gemacht, da der Charakter eh nur vereinzelt gespielt wird/wurde.


    In der ersten Runde von mir (noch DSA 3) überhaupt hatte mein Charakter recht schnell ein Amulett, das MR +1 gab und einen Degen, der AT +1 (TP unverändert) gab. Als die Runde nach zwei oder drei AB neu gestartet wurde (hatten uns bei einem AB doof angestellt^^), hat der SL mich vor die Wahl gestellt, nur eines von beiden behalten zu dürfen. Den Degen trägt der Charakter noch heute. Bei dem SL habe ich sehr bald nicht mehr gespielt, daher kann ich nicht beurteilen, ob er auch weiterhin relativ großzügig gewesen wäre.


    Beseelte Gegenstände haben noch andere zwei SC von mir, weil ich persönlich eine große Vorliebe für beseelte Gegenstände habe, die sind aber entweder nicht mächtig, oder eher böse. Sind aber zwei Charaktere, die sehr selten mal ausgepackt werden.


    Ein Charakter hat einen beseelten Zierdolch (damals habe ich herausgefunden, dass ich beseelte Gegenstände wirklich mag^^), mit der darin wohnenden Seele hat er sich sehr gut verstanden, irgendwann hat er aus auch mal geschafft, die Seele für ein paar Stunden auf Dere materiell erscheinen zu lassen, das war für beide wunderbar. Die Seele war relativ mächtig, aber was die magisch konnte, war (zum Glück) nie nötig gewesen. Vor allem war sie nett und liebenswert und hat für viele angenehme IT-Unterhaltungen her gehalten. :)


    Was wirklich starke Vorteile mit sich bringt, darf ruhig auch einen Nachteil haben, finde ich.
    Entsprechend hauen in unserer 7G die Zeichen schon ordentlich rein (mehr als nach Buch), aber bringen eben halt auch Nachteile und Veränderungen mit sich (ähnlich oder sogar etwas weniger als nach Buch, so meine Vermutung).
    Selbst in der 7G Runde halten sich abseits davon magische Artefakte in Grenzen. Leicht verbesserte Waffen hat mittlerweile jeder. Mein Charakter hat einen Corpofesso-Oberamreifen, der nach einer Anwendung 3 Monate zum laden braucht, und in verzauberten Armschienen einen Flim Flam (weitaus nützlicher, als ich ursprünglich dachte), einen Sapefacta (ein echter Powerzauber *g*) und, tatsächlich sehr praktisch, einen Armatruz, den man einmal in der Woche auslösen kann.
    Die Sachen gab es aber auch erst bei über 20.000 AP und davor gab es konkret 0 magische Artefakte. (Und ich neige dazu, die Dinger ohnehin zu vergessen ... außer Sapefacta und Flim Flam, die habe ich auf dem Schirm^^).


    Die meisten meiner SC hatten nie magische Gegenstände und solange genügend nur alle paar Jahre mal für ein AB ausgepackt werden, wird sich da auch nicht viel dran tun. Wenn doch, werden es magische Artefakte mit eher kleiner Wirkung sein, jedenfalls bei den SL, bei denen ich zur Zeit spiele.

  • Also bei uns in der Gruppe halten wir uns eigentlich mit magischen Gegenständen etwas zurück. Gibt schon manchmal welche als Belohnung für ein großes Abenteuer, aber das halt eher sporadisch.

    Kleine Ausnahme ist da unsere aktuelle Gruppe. Die besteht nur aus 2 Spielern und dem Meister und bezwingt derzeit die Drachenchronik. Da gabs schon was um uns das Leben etwas zu erleictern. Mein aktueller Char (Leibwächter) besitzt ein Paar Kraft-Armschienen.

    KK+6 für 1 Stunde, 6 Aufladungen, wiederaufladbar. Meine Mitspielerin bekam eine Feder die auf das Kommando "Feder, schreib!" selbstständig alles gesprochene mitschreibt. Außerdem eine Schale die je nach hineingelegtem Element und dem Aufwand astraler Kräfte einen elementaren Diener beschwört. Beide besitzen außerdem ein magisches Amulett, dass sie quasi zu Freunden des Elements Feuer macht. Genaue Ausgestaltung entscheidet der Meister. :zwinker:

    Ansonsten haben meine Charaktere eigentlich keine magischen Artefakte. Hier und da mal ne persönliche oder meisterlich gearbeitete Waffe oder Rüstung, ein oder zwei haben auch ein karmales Artefakt dabei (mein Phexgeweihter besitzt ein Fuchs-Amulett das seinen TaW in Schleichen und Sich Verstecken je um 1 erhöht, mein Rondra-Geweihter ein Pottwal-Amulett das einmalig vor Ertrinken rettet) sowie ggfs geweihte Waffen, und einer nannte auch kurzzeitig den Donnersturm sein eigen (nach einer sehr langen Abenteuerkarriere, siehe Sig), aber in Anbetracht der Spielzeit einiger Chars hält es sich schon in Grenzen.

    Anders verhält es sich mit magischen Alchemika, speziell Heiltränke. Die gibts schon öfter mal. Nur mit Zaubertränken wird sparsam umgegangen. Dafür ist die Freude bei unserer Magierin umso größer wenns mal doch einen gibt... :zwinker:

    Baron Brin Horigan zu Retogau, Held des Reiches Rauls des Großen, Träger des Reichsordens am purpurnen Band, Träger des Herzog-Yerodin-Ordens, Drachentöter, Ährenritter, Befreier von Gareth, Wehrheim, Rommilys und Ilsur, Gewinner des 76. Donnersturm-Rennens

    Edited once, last by Vadagar ().

  • ...es kommt auch auf die Mitglieder in der Gruppe an, auf die der SL achten muss, wenn er Belohnungen auswählt...in unserer Abenteuergruppe sind ein Schiffzimmermann mit 'nem TaW in Holzbearbeitung von 15 und mein Schmied mit 'nem TaW 16 in Grobschmieden sowie ner Berufsspezialisierung und mittlerweile kann er auch sein magisches Meisterhandwerk willentlich einsetzen.
    Rein theoretisch können wir jeden Kram alleine bauen, wenn wir genug Fluff-Zeit haben.


    Es ist zwar etwas schade das in DSA magische Items rar sind (im Gegensatz zu Computerspielen wie Baldur's Gate wo du damit zugeschmissen wirst), aber andererseits ist es besser für das Zusammenspiel, als wenn einer Alles allein reißen kann...wenn dann ab und zu mal etwas Eternium für mich abfällt bin ich zufrieden... :P

  • Avatar des Namenlosen

    Quote

    (dafür gibts ein Danke ;-) )

    Danke für das Danke :iek:


    @Storytelling

    Quote

    Rein theoretisch können wir jeden Kram alleine bauen, wenn wir genug Fluff-Zeit haben.

    Uff, das wage ich - auf jeden Fall im Rahme der Regeln - zu bezweifeln... Ring des lebenspendenden Feuers? Die Bashuriden-Sphären (Herz aus Sturm, Zeitenruf, des Ding in der Nostria-Akademie...)? Schwarze Augen? Kessel der Urkräfte?
    Oder meinst du nur Waffen?


    Hab auf dem Wolkenturm vor längerem mal ne Liste mit Artefakten (nein, NICHT regelkonform...) aufgestöbert, den direkten Link find ich dort aber nicht mehr...


    @admins: ist es irgendwie möglich, meinen "Böse Waffen"-Thread hier rein zu kopieren?

    Files

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!





  • Man kann zwar Threads mit einander verbinden, aber generell magische Gegenstände und deren Verbreitung in Gruppen und Ideen zu böseste aller bösen Waffen sind zwei grundlegend verschiedene Themen, die nicht zueinander thematisch passen, um daraus einen Thread zu machen.

  • Quote

    Man kann zwar Threads mit einander verbinden, aber generell magische Gegenstände und deren Verbreitung in Gruppen und Ideen zu böseste aller bösen Waffen sind zwei grundlegend verschiedene Themen, die nicht zueinander thematisch passen, um daraus einen Thread zu machen.

    Name abändern, auch andere Waffen sammeln, und die Sache ist geritzt... :iek: War nur ne Idee...

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!





  • Bei uns gilt:


    - Wie handhabt ihr das in der Gruppe?



    - Gibt es magische Gegenstände im Sonderangebot oder habt ihr gar in 10
    Jahren DSA Spielzeit erst einen selbst erhalten (mit Absicht übertrieben
    formuliert)?
    magische Gegenstände sind selten, aber nicht unbekommbar. Wer bereit ist, 600 Dukaten auszugeben bekommt dafür auch etwas und wer es schafft so viel Geld zusammenzukratzen, der wird kaum dafür bestraft. Kleinigkeiten sind gar nicht so selten, Dinge, die ein Artefaktmagier zur eigenen Bequemlichkeit erschaffen würde zum Beispiel. Semipermanente Accuratum-Nadeln, semipermanente (1*/Tag) Manifesto-Feuer Lampen, solche Dinge hat fast jeder Held im Laufe seiner Karriere irgendwann einmal gehabt oder hat sie noch. Wenn in das uralte Grab eines Magiermoguls eingebrochen wird, dann sind da nicht nur magische Fallen, sondern auch mal magische Grabbeigaben, die der Magier besonders gern hatte, seine Auris-Nasus-SPieluhr mit dem Gesang seiner Geliebten und sowas.
    Die wirklich nützlichen und mächtigen Artefakte, Bannbaladin-Ringe, Armatrutz-Amuletteund sowas, die sind sehr selten und auch entsprechend ihrer Mächtigkeit (und nicht ihres pAsP-Aufwandes...) teuer.




    - Wie mächtig waren sie und was für Eigenschaften hatten sie (Nur Vor- oder auch Nachteile)?
    - Und was für Gegenstände waren das?
    Das kommt ganz drauf an. Geht ein Charakter mit viel Geld nach Kunchom und bestellt einen täglich auslösbaren Armatrutz-Ring, und kann er auch die XXXX Dukaten dafür auf den Tisch legen, dann bekommt er ein gutes, funktionierendes Werkstück. Sollte der Magier bei der Erstellung patzen, dann macht er es halt nochmal, kein Berufsmagier will die Schande eines schlechten Werkes auf sich sitzen lassen. Allerdings wird auch vorher über mögliche Nebenwirkungen, und die Tatsache, dass die auch durchaus störend sein können, aufgeklärt. Nur gravierende Fehler, Besessenheit durch einen gehörnten Dämonen oder sowas, sind ein Grund für Neuanfertigung oder gar (huuuuu) einen Preisnachlass.
    Bei gefundenen Gegenstände würfel ich gerne, nach pAsP-Zahl, auf den entsprechenden Tabellen und das Ergebnis gilt dann, besondere Nachteile gibt es nur, wenn das irgendwie relevant ist.



    Es gab bisher mit den aktuellen Helden:
    Einen einmaligen Eins mit der Natur-Wanderstab
    Eine tägliche Manifesto-Laterne
    ein Immerlicht
    Einen Armatrutz-Spruchspeicher
    zwei Kraftspeicher (einmal Kashra, einmal Bergkristall)
    einen Occulus-Auxiliator
    einen monatlichen Axxeleratus-Anhänger


    In anderen gruppen gab es andere Gegenstände

  • Abseits der Barbarad-Kampagne (wo man ja zumindest zeitweise so manches mächtige Artefakt mit sich führen muss) kann ich mich -abgesehen von selbst erstellten APPLICATUS-Spielereien und Traditionsartefakten- nur an einen magischen Gegenstand erinnern, den einer meiner Charaktere mit sich geführt hat: ein mit dem WEIHRAUCHWOLKE verzaubertes Parfumfläschchen für einen horasischen Adligen mit drei sich wieder aufladenen Ladungen.
    Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass der SL da einen deutlichen Preisnachlass gegeben hat, da das Artefakt keinerlei Auswirkungen auf das Spielgleichgewicht hatte.

  • Quote

    Uff, das wage ich - auf jeden Fall im Rahme der Regeln - zu
    bezweifeln... Ring des lebenspendenden Feuers? Die Bashuriden-Sphären
    (Herz aus Sturm, Zeitenruf, des Ding in der Nostria-Akademie...)?
    Schwarze Augen? Kessel der Urkräfte?


    Oder meinst du nur Waffen?

    Ich meine damit mehr oder weniger alle Waffen. Wir können sie zwar nicht verzaubern (es sei denn ich nutze mein Meisterhandwerk und der SL beseelt den Gegenstand...das war's dann aber auch schon), aber herstellen wenn wir die Anleitung etc. haben...und einen guten Magier zu finden der während des Schmiedens einen Spruch einbindet ist bestimmt günstiger, als wenn ich ne fertige Hardcore-Waffe von der Theke kaufe...habe ja schließlich bei der Herstellung eine wichtig Rolle gespielt. Zudem hab ich Feinmechanik und Hüttenkunde...also kann ich auch magische Metalle finden, Ringe herstellen und wenn es sein muss sogar nen Edelstein schleifen...und der Thorwaler baut jeden erdenklichen Krempel aus Holz...bald bauen wir unser Luftschiff... xD :iek: Wer braucht da noch ein Schwarzes Auge? Sowas Übermächtiges lockt eh nur Feinde an. Lieber klein, aber fein. :lol2:


    Quote

    Wer bereit ist, 600 Dukaten auszugeben bekommt dafür auch etwas und wer
    es schafft so viel Geld zusammenzukratzen, der wird kaum dafür bestraft.

    Dito. Seh ich auch so.

  • Wie handhabt ihr das in der Gruppe?
    Gibt es magische Gegenstände im Sonderangebot oder habt ihr gar in 10 Jahren DSA Spielzeit erst einen selbst erhalten (mit Absicht übertrieben formuliert)?


    Ich persönlich empfinde es als interessanter, wenn Magie auch etwas besonderes bleibt und nicht alltäglich ist. Deshalb halte ich mich eher von Welt verändernden Kampagnen fern. Magie sollte erstaunen und nicht nebensächlich sein und ein magisches Artefakt etwas besonderes.


    Ich denke in 10 Jahren ein magisches Artefakt kommt bei mir hin. Es kann aber auch daher kommen, dass ich eher selten selbst spielen darf. In meinen SL-Runden gibt es hin und wieder magische Artefakte, welche aber auch teilweise in Ermangelung von SC-Spruchmagiern outgame Jahre irgendwo herum gelegen sind bis sich ein SC mal wieder daran erinnert hat, dass da etwas komisches war.


    Gerade bei nur einmalig nutzbaren Artefakten fiel mir jedoch immer wieder auf, dass sie nicht genutzt werden oder zu Hause vergessen. Weshalb ich dann auch angefangen haben Situationen zu schaffen, in welcher diese Artefakte dann auch mal zum tragen kommen. Wie zum Beispiel das Invercano Amulett, an welches sich der Träger erst wieder erinnert hat, als die überraschende Feuerlanze ihn doch nicht traf.


    Wie mächtig waren sie und was für Eigenschaften hatten sie (Nur Vor- oder auch Nachteile)?
    Und was für Gegenstände waren das?


    Mein schönstes Artefakt sind glaube ich die magischen Eier, welches durch Zufall entstanden ist. Ich brauchte noch ein paar magische Artefakte für einen Magierhord und hatte keine rechte Idee, als ich anfing Zauber und Gegenstand aus zu würfeln.
    Heraus kamen da neben den Eiern auch noch ein Horn mit einem Geister austreiben (welches die SC neulich auch hätten verwenden können, wenn sie es nicht zu Hause gelassen hätten). Die Anwendung ist sehr einfach: tröten und Geister werden ausgetrieben. Natürlich ging eine Anwendung kurz nach Fund schon mal ungenutzt "flöten".
    Sehr zweifelhaft in seiner Anwendung ist auch der Leoparden-Lendenschurz mit Paralysis , welcher auf den Träger ausgelöst wird sobald dieser einen Hüftschwung macht.
    Aber kommen wir nun zu den geteaserten Eiern des Shezael - *hüstel*. In einer Holzschachtel befinden sich 6 Eier, ein bisschen größer als von Hühnern. Sie sind ähnlich wie in einem Eierkarton angeordnet, wobei die einzelnen Kammern noch mit weinrotem Samt ausgelegt sind. Auf jedem Ei liegt ein Hartes schmelze Zauber. Die Anwendung ist auch denkbar leicht: man zerschlägt das Ei auf einem harten Gegenstand und an der Stelle, an welcher sich das Eiweiß und der Dotter verteilen, wirkt ein Hartes Schmelze. Besonders die Vorstellung wie man ein solches Ei gegen eine Wand wirft und das Eiinnere samt Wandteilen langsam nach unten läuft, erfreut uns immer wieder. :lol2:

  • Bei uns ist es auch so, dass man sich schon Artefakte regulär kaufen kann, insbesondere eben in Khunchom und so sind sie auch nicht wirklich selten. Es ist jetzt aber auch nicht so, dass jeder Charakter mit einem Dutzend Amuletten und Zauberwaffen rumläuft, aber wenn er das Geld hat sind ein zwei Artefakte auch nichts ungewöhnliches.


    "Schuld" daran bin aber sicher auch ich, weil ich beim Meistern recht freigiebig mit sowas bin und nach Kampagnen oder ähnlichem gerne mal was entsprechendes springen lasse bzw. auch selbst für meine Charaktere gerne Artefakte oder ähnliches hole. Der Machtlevel schwankt denke ich ziemlich.



    die folgenden als Belohnungen nach einer Kampagne um Feenreiche:


    - drei Nüsse von denen eine eingenommen eine wirklich schwere Verletzung (bis zu 3 Wunden bzw. alle LeP oder eine normale Krankheit) heilen können oder zwei auf einmal eingenommen eine abgetrennte Gliedmaße wieder anwachsen lassen, jemanden mit negativen LeP wieder heilen oder eine eine magische Krankheit heilen können oder alle drei auf einmal eingenommen entweder einen wirklich ganz frisch Verstorbenen zurückholen (mit Seele) oder die Duglumspest bzw. Lykanthrophie beenden können.


    - eine Taschenuhr mit "3 jahren und 3 Tagen", die eine Zeitverzerrung auslöst. Wenn man sie auslöst wird der Nutzer in eine Minderglobule versetzt, in der die Zeit um den Faktor 365 langsamer (rückstellen der Uhr) bzw. schneller (vorstellen) vergeht. Kann aber eben nur 3 Jahre als 3 Tage und 3 Tage als 3 Jahre vergehen lassen (womit Satinav nicht allzu doll provoziert wird) Sehr geeignet um z.B. nach dem Verschüttet werden unter einer Lawine mit der begrenzten Luft auszukommen bis sie im Frühjahr einfach wegschmilzt oder andersherum innerhalv von Minuten die Nachtruhe rum zu kriegen. Wurde stattdessen von der Besitzerin genutzt um beim Studieren Bibliothekskosten zu sparen indem sie sich ein Dutzend Zauberbücher für 3 Tage auslieh.


    - Ein Kompass, welche nur in den Feenwelten funktioniert und dem Nutzer einen 8wenn auch eventuell komplizierten und durch mehrere andere Globulen führenden Weg hin zu einem bestimmten Tor um das die Kampagne ging, weist.


    - ein Fläschchen "flüssiges Glück" (besser gut geklaut als schlecht erfunden, ne?) mit drei "Schlucken" von denen jeder eine Aktion braucht. Ein Schluck lässt die nächste Probe automatisch gelingen, sofern sie legal abgelegt werden dürfte, zwei Schlucke auf einmal lassen die nächste Probe mit einer bestätigten 1 gelingen, alle drei Schlucke führen zu einer dreifach-1 (und damit natürlich zu einer Freisteigerung)


    - Ein Zelt das von einem Elsterförmigen Biestinger "betrieben" wurde und im Grunde als tragbares Hotel diente. Von Außen ein ganz normales Zelt, die Größe des Inneren hängt von der Bezahlung des Biestingers ab. Die Preise entsprechen ungefähr dem, was man für die Entsprechende Unterkunft in einer größeren Stadt zahlen würde. Für einen Kreuzer ist es innen eben ein zugiger, feuchter Heuboden, für ein paar Dukaten kann es aber auch wie eine Suite im Hotel Seelander aussehen. Auf die Nachfrage wozu der Biestinger das ganze Geld braucht kam "irgendwer muss doch die Koboldtöpfe mit Gold füllen".

  • In der Drachenchronik verteile ich als SL aktuell mehr magische Gegenstände, da die Nützlichkeit und Leichtigkeit mit der solche erstellt werden können eigentlich zu einer sehr hohen Verbreitung führt. Gerade ladungsbasierte Gegenstände sind relativ häufig. Außerdem finde ich, dass zu einer High-Fantasy Welt wie Aventurien magische Gegenstände einfach dazu gehören. Wenn man große Helden spielt sollen die auch entsprechend ausgerüstet sein.

    Freiheit vor Ordnung

  • Quote

    Eiern des Shezael - *hüstel*. In einer Holzschachtel befinden sich 6 Eier, ein bisschen größer als von Hühnern. Sie sind ähnlich wie in einem Eierkarton angeordnet, wobei die einzelnen Kammern noch mit weinrotem Samt ausgelegt sind. Auf jedem Ei liegt ein Hartes schmelze Zauber. Die Anwendung ist auch denkbar leicht: man zerschlägt das Ei auf einem harten Gegenstand und an der Stelle, an welcher sich das Eiweiß und der Dotter verteilen, wirkt ein Hartes Schmelze. Besonders die Vorstellung wie man ein solches Ei gegen eine Wand wirft und das Eiinnere samt Wandteilen langsam nach unten läuft, erfreut uns immer wieder.

    Ok, ich wollte eigentlich, wenn ich mal ein wenig mehr Zeit habe, einen Beitrag hier machen und auf so die ein oder anderen Kommentare von euch eingehen, aber DAS ist ja wohl absolut genial!!!
    Ich hab grad, bei dem Gedanken an dieses Bild, ein absolutes Grinsen auf der Fresse, welches von hier bis nach London reicht und wieder zurück. Sehr nice. Made my day!
    Ich hab schon richtig Lust auf's meistern mit den neuen Chars, hab auch schon ne gute Idee, wie ich diese Eier einbringen kann. *Großartig*
    Danke dafür :) Werde berichten, wies gelaufen ist :iek:


    - Ein ausführlicherer Beitrag folgt bei mehr Zeit, aber das musste sein - :lol2: :lol2: :lol2:

  • In der Drachenchronik verteile ich als SL aktuell mehr magische Gegenstände, da die Nützlichkeit und Leichtigkeit mit der solche erstellt werden können eigentlich zu einer sehr hohen Verbreitung führt. Gerade ladungsbasierte Gegenstände sind relativ häufig. Außerdem finde ich, dass zu einer High-Fantasy Welt wie Aventurien magische Gegenstände einfach dazu gehören. Wenn man große Helden spielt sollen die auch entsprechend ausgerüstet sein.


    Wie ich immer sage: Was nützt euch all der Tant, wenn der SL beschließt:
    - beim Gang durch die Stadt... "mach mal eine Sinnesschärfe Probe" :iek: ... Patzer: du entdeckst einen Händler mit Käsetoast und als du bezahlen willst, fällt dir auf das dein Geldbeutel/dein Ring/dein Dolch gestohlen wurde.
    - bei eurem Weg durch den Wald hört Ihr plötzlich aufgeregtes Geraschel in den Baumwipfeln. Zweiunddrölfzig halbstarke Baumdrachen brausen auf euch zu - Sie scheinen wohl etwas blinkendes/blitzendes entdeckt zu haben (von dem eine Heldengruppe für gewöhnlich ja reichlich mit sich führt ... ich erinnere mich da noch dunkel an einen tulamidischen Krieger mit Spiegelpanzer :lach: ). :lol2:
    - Zitat aus Diablo (PC-Spiel) ein Spieler schließt sich eurer Gruppe an. Die Gegner werden stärker. Will sagen: je besser die Ausrüstung der Helden desto stärker und besser gerüstet die Gegner.... dann hat der Ork Häuptling halt auch eine 2h Axt mit 4w+5 AT+3 PA+3 und eine Eridium Gestechrüstung (die natürlich im Kampf zu stark beschädigt werden / zu Staub zerfallen oder von einem Baumdrachen vorm aufheben geraubt werden).


    Da sind ja nun mal dem SL keine Grenzen auferlegt und ein guter SL passt den Schwierigkeitsgrad immer so an, dass es 1. spannend ist 2. noch schafbar - egal wie die Helden gewappnet sind.


    P.S.: und wenn gerad - überraschenderweise - kein Baumdrache zur Hand ist gibts noch genug andere NSC´s, maraudierende Valpodinger, Kobolde oder einfach das nächst beste Mitglied der örtlichen Bettler- od. Diebesgilde.
    Baumdrachen favorisiere ich da dennoch - ich finde jeder sollte einen haben. :lol2:

  • Wenn der SL aber solche Sachen ohnehin wegnehmen will, muss er sie gar nicht auftauchen lassen, bzw. einen Finger drauf halten, wie viel Geld er verteilt und inwieweit Artefaktmagier willig sind, gegen Bezahlung etwas herzustellen.
    Wenn der SL aber solche Gegenstände als Belohnungen zur Verfügung stellt und es ermöglicht, sie käuflich erwerben zu können, dann soll er sie bitte nicht wieder wegnehmen (schon gar nicht auf so vergleichbaren kleinem Niveau).
    SL, die großzügig verbesserte Waffen und magische Artefakte verteilen und sich dann wundern, warum ihre Charaktere auf einmal alles wegpusten, was ihnen in den Weg gestellt wird, fallen dann unter "Die Geister, die ich rief". Wohl überlegt sollte man da schon ein Auge drauf haben, was wem wann zugänglich gemacht wird, aber wenn man es dann vergibt, dann nicht, um es in Kiesowscher Manier gleich wieder einzusacken.


  • SL, die großzügig verbesserte Waffen und magische Artefakte verteilen und sich dann wundern, warum ihre Charaktere auf einmal alles wegpusten, was ihnen in den Weg gestellt wird, fallen dann unter "Die Geister, die ich rief". Wohl überlegt sollte man da schon ein Auge drauf haben, was wem wann zugänglich gemacht wird, aber wenn man es dann vergibt, dann nicht, um es in Kiesowscher Manier gleich wieder einzusacken.


    Genau meine Meinung. Ich wollte es nur zugespitzt darstellen, dass es bei einem guten SL eh keinen nennenswerten Unterschied macht. ;-)

  • Wegnehmen nicht umbedingt, aber ich finde es schon richtig, den Schwierigkeitsgrad dann dementsprechend anzuheben.
    Wenn ich hingehe, und übertrieben gesagt meine Gruppe mit Rüstungen ausstatte, die einfach alles aushalten, muss ich auch den Gegnern ne Chance geben, durchzukommen oder den Helden was anzuhaben.


    Anders aber auch bei wechselnden SL's.
    Der Meister gibt den Helden ein Artefakt, einen Ring, ein irgendwas-alleslösendes-dingsbums-gedöns, welches mir aber als nächster Meister mal so garnicht in den Kram passt, weil's das AB überflüssig machen würde (wie gesagt, mit Absicht übertrieben).
    Dann sorge ich halt dafür, dass die Gruppe diesen Gegenstand verliert, vorher verwendet, oder er sonst wie abhanden kommt bzw. unanwendbar ist.

  • Dieses "Wegnehmen" wäre für mich ja ein Grund nie wieder mit dieser Person als SL zu spielen ...


    Und bei mir ist die Situation eher umgekehrt: ich weiß wie stark die Gegner sind und versuche meinen Spielern alles zu geben, damit sie eine Chance haben :zwerghautelf:

    Freiheit vor Ordnung