Posts by Beyjian

    Also in unserem Aventurien hätte das schlicht "Konsequenz"...
    genauso wie bei "Oh eine Glasphiole mit undefnierter Flüssigkeit... trinke ich mal... oh Shurinknollensud. Lecker!".


    Die Humus-Elementar-Pack-Master Idee find ich wenn dann noch einigermaßen sinnig.
    Andererseits kaschiert das aber auch den Effekt für die Spieler und der Lerneffekt ist nicht da.
    Den Roten-Pfeil-Ober-Cool-Baumkuschler würde ich dafür aber zu Hause lassen, so Hypermächtig sollte ein begleitender NSC schlicht nicht sein und dieser spezielle kann eh schon schnell als "stiehlt die Show" durchgehen.


    Paralyse: Stein altert eigentlich auch / kann verwittern etc. da wäre eher ein abgewandelter "unberührt von Satinav" o.ä. passender (den aber sicherlich mal wieder niemand kann und was regeltechnisch auf Ziel "selbst" oder "Einzelperson" nicht wirklich abgedeckt wäre).
    Da hilft wenn m.M.n. nur starke Antimagie.


    Anderer Ansatzpunkt: Was wollt Ihr als nächstes spielen?
    Simyala spielt ja eigentlich 1021 oder so (eigentlich).
    Eine Option ist auch: lass die Helden auf 8 Götterläufe abfallen... das nächste AB spielt dann ab 1031 oder so. Viel Zeit zum nachdenken und ein "Aha-Moment".


    Grundsätzlich aber interessante Thematik... könnte bei uns auch bald soweit sein, dass ich mir darum Gedanken machen muss in ein paar Monaten (wenn sie denn soweit kommen). Daher auch meinerseits danke für die Anregungen zum Thema.


    Eine Idee noch: ich würde da eine Zeitdruck-Schnitzeljagd-Mini-AB von machen. Man ist ja schließlich in einer Hochelfenstadt, wo es noch Sachen von denen gibt / geben kann die im AB nicht beschrieben werden. Wäre ja nix bei sich da was passendes zu schreiben/überlegen.


    Oder man implementiert ein "Artefakt" (Ring, Amulett o.ä.) im Zuge dieser Miniqueste, dass den Träger dann vor dem Effekt schützt. Sobald es gestohlen oder abgelegt wird... time is ticking... ticking... ticking... (wobei mir da die Helden zu schnell drauf kämen das zum Vorteil zu nutzen - wenn nur mit extremer Erschwernis die magische Beschaffenheit dessen zu analysieren und irgendwann wirds geklaut oder gibt den Geist doch auf, weil der Träger keine pAsP reinpumpt). ^^

    Umdiegor, ist das der kleine Bruder von Fuldigor?

    Den feier ich gerade so. XD


    Aber da liegst du falsch. Der große Bruder von Umdiegor ist der Kaiserdrache Indiegor. Der kleine Bruder von Fuldigor wiederum ist Emptdigor. (Ful(l) / Empt(y)).
    Letzterer zeichnet sich übrigens dadurch aus, dass sein Drachenhort in der Regel wie leer geräumt wirkt (mächtige Illusionsmagie ist da am Werk).


    Ist doch logisch?


    Edit: Weitere Drachen des einstmals mächtigen Gor-Schwarms waren übrigens: Ausdiegor, Ausdergor, Überdiegor, Unterdiegor und Umdiegorherum, Andergor, Andiegor und die kleine Meckerdrachin Vondergor.
    Die sind allerdings schon alle Xorloscher Spießgespannen zum Opfer gefallen.


    @Storys Besessenheit rollenspielerisch Aktivitäten auszuleben: wie wäre es wenn dein Gildenmagus sich damit beschäftigt eine gildenmagische Variante des "Levthans Feuer" herzuleiten?
    Funkiioniert garantiert besser und kannst damit sogar AsP regenerieren. xD

    irdische

    Ein Punkt wo man mir auch regelmäßig sagt das es in Aventurien keinen Platz hätte. ;)


    Ich glaub aber auch man sollte es mit der Wichtigkeit des Wappens in Sachen Metaplot auch nicht übertreiben.
    Wie schon gesagt ich würds recht frei gestalten... vllcht eben am Lehen und Familienwappen orientieren.
    Und wenn es eine alt eingesessene Familie ist nen Schwank aus unserer Gruppe:
    Wir schreiben Rahja 1028 sind in Andergast bei König Efferdan I. Zornbold und einer der Gruppenmitglieder ist ein "Cavalliere" mit einem "von Galahan" im Namen => die Galahans sind zu der Zeit aber schon aus den Adelsrollen des Horasreichs gestrichen (siehe Blutkonvent zu Arivor 1019 BF).
    Das haben wir Gruppenintern so gelöst, dass er von einem "Nebenzweig" der Hauptfamilie stammt (siehe auch HdR Regelungen zu "j. H." und "ä. H.") und eben nicht aus dem Großraum Kuslik sondern aus Thegun stammt.
    Logisch wird er natürlich in Andergast vom König als "entfernter Verwandter" erkannt und logisch hat das auch gewisse "Nachteile" für ihn wie NSC auf ihn reagieren, wenn sie es nicht genau wissen.
    Ding ist natürlich dieser Spieler hat mit mir nen SL,der es liebt sowas auszuspielen (in allen Aspekten dessen) und das aber dafür auch entsprechend supported. Und Effekt dessen: es ist nirgends ausgearbeitet ob dieser Nebenzweig auch drei hüpfende Frettchen als Wappentier hat in weiß auf grünem Grund... kann man auch einfach den Hintergrund des Lehens des Nebenzweigs anpassen (z. B. Blau oder Rot oder sonst was mit den selben Wappentieren). So umschifft man gleich jeglich möglichen Metaplot und ist auch in der Hintergrundausgestaltung des SC sehr frei.


    Will sagen: da kann man sich vieles hin drehen obwohl, dass von mir beschriebene aus unserer Gruppe quasi ein Garant für Metaplot wäre (so mal auch noch auf dem Schirm steht sogar die Königsmacher Kampagne zu spielen ggnfls.).


    Wichtiger Punkt ist ja hier auch bei diesem Adeligen um den es hier geht:
    Ich nehme jetzt mal das Beispiel der Familie "vom See" im Mittelreich.


    Wenn man jetzt einen SC "vom See" hat, der selbst z. B. Amtsadel Ritter ist:
    - ob man jetzt das Wappen des Lehnsherren trägt
    - oder das Familienwappen vom See
    - oder beides in einer Kombination der "Logos"
    Ich persönlich fänd da alle drei Optionen durchaus möglich... kommt immer auf die Situation und den genauen Hintergrund natürlich an... aber das sollte man finde ich einfach zwischen Spieler und Spielleiter absprechen.

    Verstehe jetzt nicht ganz das Zweitstudium?


    Einerseits können Kampfmagier durchaus auch direkt bei Generierung ein paar Antimagische Sprüche.
    Weitere könnte man lernen...


    Wie schattenkatze schon sagt beschränken sich die "in fight" nützlichen da eh aber auf ne knappe Hand voll. Alles was mehr als 5 Aktionen zum zaubern braucht ist eigentlich in kürzeren Kämpfen absolut nicht nützlich, außer man hat Zeit es vorher zu zaubern, während noch in SR gerechnet wird.


    => einfach ein paar raussuchen, die man garantiert anwenden wird, wenn man eh mit massig +AP startet und dazu lernen (je nach Verbreitung mit dem Meister absprechen).


    ...


    Und wenn man wirklich "effekt"volle Kampfmagie will... sollte man eh in Richtung Elementarismus denken (gerade Drakonia). Gibt überraschend viele Elementare Schadenszauber die auch das Merkmal Schaden beinhalten. ;)
    Andergaster und Garether sind da finde ich weniger spezialisiert, breiter aufgestellt und eher die Eier legenden Woll-Milch-Säue. Zugegeben aber sehr praktisch da extrem flexibel im Sprücherepertoir.
    Was ich persönlich witzig finde: gerade bei den Andergastern mal nen Blick in den Sprüchekanon werfen und gucken wie oft da das Merkmal "Schaden" vorkommt... ;)
    Lessons learned: Kampfmagie ungleich Schadensmagie. ;)

    Ahja... Kavalier (brilliantzwergischer SG) + Rahjakavalier...
    eben über einen Kamm geschoren. *lol*
    Wie man sich von einem einzelnen Wort beeinflussen lassen kann. xD

    Die wichtoge Frage...kann man aus der Tatzelwurm-Haut ne Rüstung machen? Und wenn ja? Stinkt die dann immer noch? Nen Karfunkel dürfte es nicht geben. Zähne? Wert? Blut? Knochen?

    Karfunkel: kennt dein SC nicht, wenn du schon selbst sagst, das er noch nie mit Drachen zutun hatte.
    Rest: nein, nein, nein, noch weniger.
    Stinkt wie sau, der ganze stinkt noch mehr, da müsstest du zich Proben auf Gerber/Kirschner / Selbstbeherrschung und was weiß ich nicht rollen ... und dich danach tagelang waschen.
    (gut das es in der Helden Software immer gleich 4 Stein Seife am Stück gibt... )
    WIll sagen: das ein SC sich "inplay" für das Gekröse eines Tatzelwurms interessiert liegt sicherlich "gen Null.
    Davon ab: finde mal wen der dir den Gestank abnimmt und für das Entgegennehmen kein Geld von dir verlangt. ;)


    Ansonsten aber eben der typische Tatzelwurm... wir hatten schon einmal mit drei gleichzeitig zutun (allerdings auch viel Hilfe dabei) und einmal einen einzelnen, der wertetechnisch eher an einen Höhlendrachen herangereicht hätte.
    Alles in allem: die Biester sind "Ekel pur" aus Beyjian´s Erfahrung. ;-P

    EDIT Schattenkatze: Aus den Kleinigkeiten hierher ausgegliedert.


    Was für ein Sold bekommt wohl ein Rahjakavallier (SO10) (nebenbei noch Tätig bei den Dornen der Rose).

    dazu würde ich mich nach Klingentänzer richten... zumindest wenn es um Duelle geht sind da extrem präzise Vorgaben gemacht.
    Davon abgeleitet gibt übrigens auch ein Geselle nicht wirklich unterricht. Sonst wäre er ja nicht Geselle sondern hätte seine Meisterprüfung(en) schon hinter sich. Ganz im Gegenteil ist ein SG noch dabei selbst zu lernen und will sich selbst verbessern. ;)

    da hat Schattenkatze schon voll und ganz recht. Gibt aber davon auch meines Wissens nach Ausnahmen, wo der Graf / Baron wie auch immer auch das Wappen des Lehens führt aber meistens müsste es so sein da die adelige Familie als solche ein Wappen hat und da Lehen ein eigenes Wappen (siehe HdR oder RdH die Beschreibungen des Adels und der Familien... Galahan, vom See, vom Berg, Firdayon... die haben alle Familienwappen).


    Die Adelsfamilien sind ja teilweise auch gleich über mehrere Reiche verteilt (darf man in dem Zusammenhang nicht vergessen).


    Tendenziell würd ich auch dazu tendieren, dass Wappen des Lehens - zumindest in Teilen - zu wiederholen, ergännzen oder abzuwandeln so das es aber noch zu einem gewissen Prozentsatz ähnlich ist.
    Den Löwen würd ich auch übernehmen... da der SC ja auch sicherlich kämpferisch ist passt das ja gleich doppelt. Ansonsten sollte man da aber meiner Meinung nach sich recht frei austoben... solangs nicht gerade eine Koschammer im Wappen oder ein paar Weintrauben werden. ^^
    Farblich würd ich z. B. eine Farbe übernehmen und eine ersetzen oder beide Farben übernehmen (je nachdem was besser aussieht).


    Meiner Erfahrung nach ist da auf "Baronsebene" und niedriger aber auch selbst im MIttelreich "nicht ganz so stark" ausgearbeitet (eher auf höherer Standesebene), so dass man zwar teils ausgearbeitet Lehen hat meistens aber zur Familie nicht all zu viel festgelegt ist.
    Das gibt einem da auch gut die Möglichkeit was eigenes umzusetzen ohne gleich Metaplot zu generieren.
    => btw. m.M.n. auch einer der Hauptgründe für die "max. SO 12" Regel für SC´s bei Generierung. Ich nehme das immer so wahr, dass man da schlicht Metaplot vermeiden will.


    Zurück zum Wappen: ich würde irgendwas heranziehen, dass Region und Familie hergeben.
    Ggnfls. auch eine Kombination. Besagte Löwin nach Lehenswappen und dazu das Hauptsymbol der eigenen Familie untergestellt o.ä. . Wäre zumindest mal so aus der Hüfte geschossen eine Idee.

    Mut zum Risiko ist ja so eine Sache die Beyjian auch immer hervorragend kann und auslebt (gepaart mit Nachteil Impulsiv kommen da teilweise sehr obskure Aktionen raus, teilweise geht es mächtig daneben und teilweise ist der olle Maraskaner einfach wieder der coolste xD ).


    Will sagen sone Szenen sind immer toll, besonders wenn sie dann auch noch episch klappen.


    - - -


    Gräber räubernde phexgeweihte Fassadenkletterer... was es nicht alles gibt?!? :huh2:
    ( Schattenkatze / Insider: das wäre übrigens die besagte Stelle um das 3-Buchstabengefühl auszudrücken) ^^

    Hatte schonmal jemand ähnlich tolle Helden-Rettungsversuche seitens des Meisters wie "Na gut,..." ?

    Ja. Und ich sage dazu nur ERSCHÜTTERND...
    In bestimmten Situationen sollte man einfach den SC IN WÜRDE sterben lassen.


    Elfenoper? Was denn für eine Elfenoper?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich dabei für maraskanische Ohren um ein schönes akustisches Erlebnis handelt.


    Zur ursprünglichen Frage würde ich aber sagen: aus Erfahrung von 3.0 auf 4.1 Wechsel würde ich solche Konvertierungsexperimente noch vor erreichen des Experimentierstadiums abbrechen. Das klappt eh nicht und man kann lieber gleich nen Buskur generieren (viel cooler, viel bunter, viel lauter, viel stärker, viel besser, ... Sch-Wort das waren jetzt nur 5... viel gesprächiger).

    Womit? Mit der Lanze, auf der vorne ein vermutlich gerüsteter Mensch steckt und die deshalb laut Regelwerk nicht mehr einsetzbar ist?Die vielleicht auch (zusätzlich) zerbrochen ist, weil mehr als 20 TP angerichtet wurden?


    Ein Tralli (gerade einer mit BE) schafft die 16 Schritt nicht in 1 Aktion, sondern braucht schon seine 2. Dann die Aktion Angriff.
    Geht der Angriff daneben, 2 Aktionen bewegen, dann anreiten (und möchte man seine 16 Schritt Anlauf haben, müssen die erst mal geschaffen werden, dann wenden), wieder die Entfernung zurücklegen, Angriff.

    Hat Schattenkatze Heute einen Papagei gefrühstückt oder war der Kaffee zu schwach?


    Du pickst dir 3 Worte aus nem riesigen Post und kommst zum selben Schluss wie ich, prangerst aber an, dass ich es nicht so sehen würde?


    Wtf? Ehrlich bei der Logik komm ich nicht mit und les doch bitte mal anständig und überfliege nicht auszugsweise. Danke.


    Und über das mit der Anzahl der Aktionen kann und mag man sich streiten... gibt da aber wie schon gesagt mehrere Auslegungen (das mit den 3 habe ich ja auch nur aufgegriffen, da ich es passender finde als die benannten 10!!! = 30 Sekunden... wenn man im vollen Spurt am Ziel vorbei schießt... stoppt, wendet... nen Pferd ist kein Formel 1 Wagen aber so lahm arschig nun auch nicht).

    Tothtelar... sehen wir wohl ähnlich. xD


    Vorallem ab 16 Schritt 3W+6 oder was das war ist schon echt heftig... da kommt ja selbst nen Andergaster kaum mit (gerade weil der Minimalschaden erhöht ist deutlich!).
    Und das kann man sich ja noch erschweren, dass es mehr wird.


    Hatte mir das auch gerade im WDS mal durchgelesen und "so schlimm" wie hier beschrieben find ich die Proben eher nicht.
    Das einzige wirkliche Manko ist halt das mit dem Wenden. Da fänd ich allerdings auch 3 KR angemessener als 5-10 KR.
    Wir sprechen hier über 10-16 Schritt... theoretisch auch nur 5 aber das lohnt ja kaum.
    Wenn man dabei die GS vom Hottehüh berücksichtigt...


    1 KR anreiten...
    Lanze bleibt stecken.
    ...
    Reiter reitet am Ziel vorbei (auch bei Treffern)
    ...
    Stoppen und Wenden
    ...
    Wieder von vorne.


    3 KR passt da schon. Gerade wenn man Reiterkampf hat und ohne machts eh kaum Sinn.


    Was ich aber viel problematischer finde, ist das was jeder Reanactment Ritter, der Historien Epos schauer (TV) etc. weiß und was auch im WdS S. 105ff steht: Mit dem Aufschlag lässt man die Lanze los, damit man selbst sich nicht aus dem Sattel hebelt.
    Dazu die extrem hohe Bruchchance der Lanzen, die ja zum tragen kommt, wenn X-TP überschritten werden.
    => das ist das was das Lanzenreiten echt nervig und teuer macht.


    Das Argument von Schattenkatze das Reiterkämpfe ja offiziell selten vorkommen finde ich eher traurig als greifend. Das liegt ja nun wirklich sowas von am SL, dass man sowas einbaut.
    Sei es der klischeehafte reisende Ritter-NSC, der den SC Ritter zum Duell fordert oder sonst was.
    Meistens verzichten die SL da meiner Erfahrung nach aber drauf, weil die Kämpfe für die Helden damit sau schwer werden und sie sich vor den Regeln scheuen.
    Das zieht allerdings finde ich keinesfalls als Argument, warum man es nicht einsetzen sollte und wenn man als SL nicht auf seine einzelnen Spieler eingeht und deren Fähigkeiten und da mal hier und da nen Rampenlicht vergibt ist das eh schlecht gemeistert.

    Naja da haben sie aber in den "blauen Bänden" viel nachgelegt. Sei es "Horte magischen Wissens" (und die anderen beiden) oder Klingentänzer.
    Und ich finde, wenn es da im WdH unpassend ist, kann man gerade in so einem expliziten Fall wie dem von Malavon ganz einfach nach der detaillierten Beschreibung das abändern (umkaufen).


    Ich meine: die besagte Akademie ist eigentlich fast die ganze Zeit der Ausbildung auf See und dazu noch im Kampfeinsatz.


    hexe: Insider-Info? Ich finds eher viel zu offensichtlich. Die Redax spielt auch glaube ich komplett nur Profession Taugenichts oder andere SC mit Nachteil "unstet".
    Theoretischer Dialog:
    Redax A: So Leute, Heute lasst uns mal den Magier für das Schulschiff der Khunchomer ins WdH schreiben.
    Redax B: Oh, guck mal ein Regenbogen
    *alle stehen vorm Fenster*
    Redax A: Was wollten wir nochmal machen?
    Redax B: Ich glaube wir wollten uns um die Vermarktung von Tassen mit Halbgötter Bildern im Manga Stil kümmern. Unsere eine Grafikerin hat doch gerade einen niedlichen Kor ausgearbeitet.
    Redax A: Oooooooooooh, Kor! Och ist der herzig!
    *alle stehen um Tasse rum*


    <= so und nicht anders läuft das ab. Evtl. mit ner Prise Nachteil Goldgier 10.

    Auch wenn dieser Thread eher wie Selbstgespräch anmutet dennoch mal eine Feststellung:


    "Schlachtfest!" hat in meinen Augen einen gewaltigen Nachteil, der die gesamte Handlung in einem Lidschlag platzen lassen kann.
    Es wird ja stumpf davon ausgegangen, dass die Helden "den Drachen wieder einfrieren".
    Nun... wir sind zwar noch nicht so weit aber ich habe (da ich meine Papenheimer kenne), den leisen verdacht, dass mans evtl. drauf ankommen lassen wird Tarkrandir auftauen zu lassen.


    => bei uns ist es meistens eben auch Gang und Gebe das Problem an der Wurzel zu packen und nicht nur auf 3 Generationen später zu verschieben. Helden eben. ;)


    Was mir als umsichtigen Meister natürlich den Gedanken aufbringt: was ist es eigentlich für ein Drache, da er eigentlich kaum beschrieben wird.
    Aber halt!
    Doch! Es wird sogar sehr genau beschrieben!


    Einerseits ist es nen steinalter Wurm (geht ja aus der Erläuterung zur Vorgeschichte hervor).
    Andererseits erfährt man ja über die "Hoheneycher" einiges über die alten Legenden und Überlieferungen, die im AB auch beispielhaft aufgeführt sind.
    => die eine spricht von einem 3-köpfigen Tier (Wolf oder so meine ich).
    => so viele dreiköpfige Drachenspezies gibt es ja nicht (genau genommen eine)


    Fazit: im Grunde braucht nur einer der Helden sich mit der Idee durchsetzen eine endgültige Lösung für das Problem herbeiführen zu wollen und schon hat man in einem ausdrücklichen "Anfänger geeigneten" AB einen ja... vor sich stehen in der Variation mit den höchsten Werten nach ZooBot.


    Retten kann da, dass in den Sagen und Legenden der Dorfbewohner niemand von "fliegend" spricht... so könnte man ohne viel Meisterschummelei zumindest einen saumäßig erfahrenen Höhlendrachen davon machen (auch wenn das die Dreikopfthematik außer acht lässt).


    - - -


    Long story short: ich schätze die Chancen auf "neu generieren" ungefähr 50:50 ein (je nachdem, wie sehr einige der Helden den Tag auf Kampf aus sind und die Goldgier nach dem Drachenhort giert). ^^


    - - -


    Anderes Szenario: theoretisch könnte auch jemand auf den Trichter kommen, sich nach Erneuerung des Banns durchs Eis zu pickeln und den vereisten Drachen zu töten.
    Frage: wie reagiert das durch den Bannzauber aufrechterhaltene Eis auf Attacken von Außen per Spitzhacke & Co.? Frieren die Helden dann ein, da es sich hinter ihnen wieder alles zufrostet? Schaffen sie es den vereisten Drachen zu "bezwingen" oder klappt es einfach nicht? ^^


    Fragen über Fragen... ich bin jedenfalls mal auf die Lösung gespannt.


    => und irgendwie fänd ichs ja echt witzig ausspielen zu lassen, wie der Drache tatsächlich auftaut. xD *böseslachen*

    In meiner Vorstellung ist ein ZAT auch nur ein Tritt, der eben besonders toll trifft und nicht mehr Tritte (auch, wenn häufiger Schaden gewürfelt wird). Der Eine hat wohl den Brustkorb zertrümmert und das Herz erwischt. Tja...

    ... ansonsten wären Hruruzat Kämpfer ja auch Magiedilletanten, da da zumindest nen Axxel im Spiel sein müsste (und selbst hoher INI-Wert erhöht nur die freien Aktionen nicht aber die AT-Aktionen pro Kampfrunde).


    Ich hätte da halt das Bild von so einem tollwütig-wadenbeißenden asiatischen Martial-Arts Kämpfer vor Augen, wenn die so schnelle Schläge / Tritte rauswirbeln. Aber da sind wir wieder bei "DSA Regelwerk meets Realität, winkt freundlich und rennt lachend dran vorbei". ;)


    Wo wir aber gerade bei actiongeladen sind:


    Letzten Spieltag hat unsere Ritterin ja mal einen rausgehauen. Im Finalkampf des AB´s wird sie von 2 Räubern attackiert... der erste ging nach längerem hin und her irgendwann mal zu Boden.
    Dann quasi am Ende des Kampfes haut die Spielerin ne bestätigte 1 auf den Tisch, während Ihr gegenüber schon auf knappe 10-12 LeP abgesackt war und schon eine regeltechnische Wunde hatte.
    Kurz: der Andergaster hat mit seinen 3W+2 die DSA-Neulinge in der Gruppe in Verblüffung versetzt. Glatter durchschnitt vom Nacken links zur Hüfte rechts mit gut und gerne 30+ TP (bei 3 RS und WS 7).

    Nach Absätzen:
    1. naja meine Erfahrung ist da das nen Oger schon fix am Boden liegt damit. Das es sehr kompliziert ist stimmt allerdings und nen "Zweiten Anritt" hinzubekommen ist innerhalb weniger KR quasi fast unmöglich (außer der Gaul hat nen Axxel drauf xD ). Ist halt ähnlich wie Armbrust TaW. Im durchschnittlichen Kampf einmal zur Eröffnung und dann wird fürn zweiten Schuss gekurbelt (respektive das Hottehüh gewendet) und der durchschnittliche Kampf ist auch schon wieder vorbei.
    Dafür hat man aber eben auch die Möglichkeit Gegner "one hit" kalt zu stellen.
    In punkto der KR sieht das allerdings auch anders aus, wenn "die Reiterei" sich wieder zurück zieht nach dem ersten Anritt für einen weiteren und die Gruppenmitglieder noch gar nicht da sind (=> egal wieviele KR das neue Anlauf nehmen braucht ein Nahkämpfer der zu Fuss unterweg ist kommt da ja kaum hinterher).
    Und ja... grundlegend ist das sehr abstrakt ... man darf schon stutzig werden wenn ein Groß der KAMPF Regeln im ZooBot steht und nicht im WdS. *hüstel* ;)
    Das angesprochene "vllcht nicht auf dem Pferd sitzen": also aus unserer aktuellen Gruppe gesehen... unsere Ritterin steigt "in der Natur" extrem ungerne ab, weil sie sich den Vorteil immer möglichst offen hält (unwegsames Gelände außen vor). Und insbesondere, wenn man ahnt das es gefährlich werden kann.


    2. Schatti... nächstes mal sprech ich von "rollenspielerisch farblos". Nur für dich! Versprochen!


    3. Richtig hatte beide benannt aber mich danach eigentlich nur noch auf den Rabengardisten bezogen (da ich vom Golgariten wenig Ahnung habe). Du siehst aber: das Problem betrachten wir beim Golgariten dennoch sehr ähnlich. Und ja... genau sowas meine ich ja in Bezug auf Sonderbehandlung. ;-P