Kleinigkeiten schnell geklärt (Geweihte, Götter und Dämonen)

  • 1.) Es dürfte wohl die Normalität sein dass man mehreren Gottheiten zugetan ist, es kommt natürlich auf die Geweichtung an. In den Tulamidenlanden wird fast immer ein Dualismus gelebt, das heißt 2 Gottheiten werden gemeinsam verehrt (Phex und Rahja ist sehr häufig). Warum also nicht Phex und Kor, ist zwar eher ungewöhnlich aber durchaus denkbar. Kamaluq fällt natürlich aus dem Rahmen. Wenn man von Kamaluq den Aspekt aufgreift, dass alle lebenden Objekte von einem Geist beseelt sind kann man aber auch das mMn stimmig einbringen.


    2.) Die Fasarer Kordiener haben den schwarzen Korspieß als Zeichen. Der schwarze Mantikor ist universell und auch nicht zwingend der Geweihtenschaft vorbehalten was ich beim Korspieß schon sagen würde.


    3.) Wenn du den Mantikor wählst sehe ich da kein Problem. Es ist nur die Frage ob du mit diesem Auftreten nicht zu auffällig wirst was Phex wieder etwas entgegenwirkt.


    4.) Es gibt im Norden ja durchaus Korschreine, aber eben wesentlich seltener. Je ländlicher die Gegend umso eher kann es auch zu Problemen kommen. Vor allem wenn man in einem Dorf auf einen Landwehrveteranen trifft könnte das schon knifflig werden. Schwarz und Rot sieht zwar cool aus aber eben auch sehr düster und bedrohlich. Zu bedenken ist auch dass du als Nichtmitglied der Kirche keinen besonderen Schutz besitzt der dich vor einem Mob oder dem Henker retten könnte. Gerade die Bevölkerung im Norden (Mittelreich) hat durch Borbarad immens gelitten.

  • Wobei bedacht werden sollte, daß Feqz auch eine durchaus kriegerische Gottheit ist.


    Mehr als eine bevorzugte Gottheit finde ich auch völlig legitim, denn tatsächlich nur eine zu haben ist nun mal nicht immer gegeben. Jemanden wie Kamaluq von außerhalb des Pantheons (Kamaluq gehört ja einer monotheistischen Religion an) ist zwar ungewöhnlich und benötigt daher wohl wirklich einschneidende Erfahrungen in der Vergangenheit, außerdem sollte man damit wohl nicht zu sehr hausieren in einer 12-Götter-gläubigen Umgebung.


    Auch als Gläubiger kann man seine Verbundenheit durch die Symbole der Gottheit ausdrücken. Man darf nicht führen, was nur Geweihten vorbehalten ist (Ornat, Schmuck, Waffen), aber sonst sehe ich da kein Problem.


    Zu Punkt vier kann ich nichts hinzufügen, das hat Tassadar bereits dargelegt.


    In Kuslik und Gareth gibt es auch Tempel.

  • Danke schon mal für die schnelle Antwort, hier noch eine andere Frage:


    In meiner Gruppe (Wir wechseln uns mit meistern regelmäßig ab) Ist ein Spieler eines Garethischen Kriegers, der Rondragläubig ist und diesen Glauben auch in bisher allen Lebenssituationen fleißig ausspielt. Nun hat der Spieler neulich angedeutet, das er gerne irgendwann mal in die Kirche eintreten und einen Rondrakamm erhalten würde. Dem wollen wir eigentlich nicht unnötig Steine in den Weg legen, da der Char ja wirklich dem Wesen der Göttin entspricht und auch schon einige Questen für die Rondrakirche erledigt hat.


    Frage:
    1. Ab wann ungefähr (Ap zahl) kann man Akoluth werden (Wir würden dann irgendein Einschneidendes Erlebnis einbauen)
    2. Darf man schon als Akoluth einen Rondrakamm führen?
    3. Falls nicht: Wann sind Spätweihen möglich und wieviel kostet das?

    Noctum Triumphat

  • Quote

    1. Ab wann ungefähr (Ap zahl) kann man Akoluth werden (Wir würden dann irgendein Einschneidendes Erlebnis einbauen)


    Wann immer der SL das für angemessen hält. SF Akoluth kostet 50 AP


    Quote

    2. Darf man schon als Akoluth einen Rondrakamm führen?


    Nein, nur die Geweihten tragen Rondrakamm.


    Quote

    3. Falls nicht: Wann sind Spätweihen möglich und wieviel kostet das?


    Spätweihe, wie beim Akoluthen wann immer der SL es für angebracht hält. Kosten: 1000 AP

  • Jetzt muss ich mal wieder was fragen: :angel:


    Ich habe in "Mysteria Arkana" gelesen, dass die Niederhöllen in 13 Domänen unterteilt sein sollen. Über 12 davon gebietet logischerweise je ein Erzdämon - aber ist mit der 13.? Ist das der neutrale Standort der Seelenmühle? Oder befinden sich dort die ganzen "herrenlosen" Dämonen? Oder hockt da der Dämonensultan höchstselbst? In "Mysteria Arkana" stand jedenfalls, wenn ich das richtig sehe, nix dazu...

  • Meisterinfo für alle die es sowieso noch nicht gespielt haben :lol2: :lol2: *blödsinn*

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Na, ich hoff mal nicht, dass das zutrifft! Das wär in meinen Augen so ziemlich die schlechteste Erklärung, die möglich ist. :paranoia:

  • Altarja: Auf welcher Seite steht denn das in der Mysteria Arkana (dem DSA 3 Regelwerk)?
    Ich habe beim durchblättern die Aufteilung gefunden: der Dämonensultan ganz oben in der Hierarchie, dann die 12 Erzdämonen als Gegenspieler der 12e und die Dämonen, die dem Namenlosen zugeordnet sind, der ja auch eine Pforte zu den Niederhöllen aufstoßen konnte (vielleicht ist das damit gemeint?).

  • Ich guck mal nach, sobald ich mein Buch wieder zurückkriege... :zwinker: Müsste jedenfalls in "Mysteria Arkana" drin sein, ich wüsste nicht, wo ich die Info sonst herhaben könnte.


    Aber da steht doch die Beschreibung der ganzen Domänen drin. Und davor müsste so ein kurzer Überblick stehen, wie die Niederhöllen aufgebaut sind. Und ich hab da, glaub ich, was von 13 Domänen gelesen...

  • Gut, eine Frage da ich das Buch nicht zur Hand habe:
    Was ist und welche (Regeltechnischen) Auswirkungen hat die Liturgie/Ritual eines Namenlosengeweihten "Namenlose Zweifel"???


    Ich bitte um schnelle Antwort, Danke


    Altanan

    [br]Nicht lernen, wissen.[br]Wissen ist Macht, und Macht macht verrückt.

  • Namenloser Zweifel - Namenolse Erleuchtung
    Das Opfer stellt für einen Tag alle seine Prinzipien/Moralvorstellungen/Glauben in Frage.

    Freiheit vor Ordnung

  • Außerdem ist es eine Grad IV Liturgie und ist damit auch nicht bei jedem Namenlos Geweihten zu finden.

  • wie funktioniert das Totenbeschwörugnsritual??
    Habe im Liber Cantonis nur den Skeletaritus..und den Todes Handle gefunden...
    aber laut MWW gibt es auch noch ein grosses pöhses Ritual für die Beschwörung von Untotenmarmeen...
    (oder bin ich jetzt falscher thread...denn im ZH hab ich über das Ritual nix weiter gefunden ...nur das es das gibt

  • Das höhere Ritual heißt "Magnum Opus der Nekromantie" und wird in MGS auf S.80 beschrieben, setzt aber einen Pakt mit Thargunitoth (der einem die Gabe dann verleiht...) voraus.
    Kostet 20W20 AsP, eine Probe auf die Gabe Magnum Opus der Nekromantie, erschwert um 1/10 der Zahl der Untoten plus weitere Modifikatoren (Paktgeschenke, Paraphernalia, Sonderfertiigkeit Nekromantie) und dauert 2 Tage vom Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang und insgesamt einen Monat Vorbereitung. Es werden alle Untoten in 100 Schritt Radius durch Nephazzim belebt.

    Freiheit vor Ordnung

  • Das Ritual kostet dann 20W20??? Ich kenn mich in diesem Bereich zwar nicht so aus, aber kann das sein dass das etwas viel ist? Oder einfach nur ein Tippfehler :blaeh: :zwinker:

    Durch das Lesen dieser dämlichen Signatur, verschwendest du gerade 7 Sekunden deiner Lebensspanne auf Erden! (Die Lesezeit kann von Person zu Person variieren!)

  • 20W20 ist schon richtig. Steht auch dabei, dass normalerweise mehrere Nekromanten an einem zusammenarbeiten und man auch mittels Blutmagie kräftig einsparen kann.

    Freiheit vor Ordnung

  • Heyho
    ICh hab ne kurze Frage zur Liturgie Objektweihe: Ab Grad III darf man eine andere Liturgie bestimmten Grades in das Objekt "binden". WIrd dafür eine weitere Probe auf die zu bindende Liturgie fällig und muss dafür auch gleich noch die Karmaenergie aufgebracht werden?

  • Die Karmaenergie auf jeden Fall. Diese wird ja mit ins Objekt gebunden und wird dann bei Auslösung der Liturgie "freigesetzt".
    Die Probe auf die einzubindende Liturgie würde ich als SL ebenfalls verlangen ob der Gott überhaupt "willig" ist, diese Liturgie in das Objekt zu binden. :zwinker:

    The Road goes ever on and on, Down from the door where it began.
    Now far ahead the Road has gone and I must follow, if I can,...

  • Jap, so haben wir es jetzt auch gehandhabt. Nachdem ich die Weihe gesprochen habe, kam zwar der Sprung zwischen den AB's, so dass die Weihe eigentlich für die Katz war, aber nun weiß man wenigstens wie's funktioniert... :blaeh:

  • Gibt es in der Thorwalschen Mythologie eine Totenreich? Wenn ja, wie heißt es.
    Oder gehen die Toten bei den Nordmännern auch zu Boron?

    The Road goes ever on and on, Down from the door where it began.
    Now far ahead the Road has gone and I must follow, if I can,...