War die Diskussionsbereitschaft von Neulingen schon immer so gering?

  • War es schon immer so, dass viele Mitglieder sich hier angemeldet haben, weil sie eine konkrete Frage zu DSA hatten und wenn ihnen die Antworten nicht passten oder sie sich missverstanden fühlten, sie direkt wieder ihren Acc löschten?

    Kommt es mir nur so vor oder ist Diskussionsführung heutzutage häufiger mit Konflikt Eskalation gleichgesetzt?

    Ich diskutiere gerne und häufig auch leidenschaftlich, mit euch hier über ein Hobby, dass mir sehr am Herzen liegt.

    Natürlich habe ich da meine Meinungen und verteidige diese auch vehement.


    Ich habe aber das Gefühl, dass viele Neulinge im Forum, da nicht filtern möchten oder können, was nun einfach Positionierung in einer Diskussion ist und was aggressive Sturheit.

    Direktheit wird jemandem oft im Forum als Aggression ausgelegt.

    Das beobachte ich immer häufiger, nicht nur als Reaktion auf meine Beiträge (sonst würde ich mich stärker darauf konzentrieren was genau ich schreibe), sondern ganz allgemein.


    Seht ihr das auch so, oder bilde ich mir da eurer Meinung nach nur was ein und das war schon immer der Fall?

  • Die oben beschriebene Reaktion von dir bei Neulingen im Forum hab ich selber noch nicht gelesen, wäre aber ein unschönes Verhalten.


    Was ich selber ab und an beobachte ist, dass DSA / PnP Neulinge eine Frage stellen und sich in ihrem Beitrag eine für die Frage viel zu weitläufige Diskussion oder Antwort/Antworten entspinnt. Das wirkt doch auf viele sehr abschreckend, kann ich mir vorstellen. Die Beitragsersteller nehmen dann auch meist nicht mehr an dieser Diskussion teil.

  • Bei ein, zwei Neulingen habe ich beobachtet, dass sie zwar mit einer Frage ins Forum kamen, aber ziemlich vergrätzt über manche Antworten reagierten. Gar nicht mal, weil die Antworten aggressiv oder zu ausufernd gewesen wären, sondern weil die Neulinge selbst offenbar schon eine eigene Antwort im Kopf hatten und sich aus ihren Reaktionen zu schließen fast persönlich angegriffen fühlten, wenn die Antworten anders lauteten als ihre eigene. Da habe ich mich schon etwas gewundert, warum sie eine Frage in die Diskussionsrunde werfen, wenn eigentlich keine Diskussion, sondern nur Zustimmung gesucht wird.


    Aber gut, vielleicht kommen manche hierher, um Zuspruch zu erhalten und nicht, weil sie verschiedene Meinungen hören möchten. Nur wäre das für Teilnehmer an der Diskussion hilfreich zu wissen. So nach dem Motto: "Aha, hier werden Leute gesucht, die den Tod von NSC XY genauso bedauern wie die Fragestellerin, nicht diejenigen, die begeistert davon sind, was für neue Plotmöglichkeiten das eröffnet." Denn ehrlich, wenn jemand Zuspruch sucht, ohne das genauso klar zu machen, wird er sich schon etwas verschaukelt fühlen, wenn andere diese Entscheidung der Redaktion großartig finden. Nur ist fraglich, ob gerade Neulinge schon einschätzen können, wie unterschiedlich die Meinungen der älteren Hasen sein können und daher von Anfang an so klar kommunizieren können, was sie wirklich suchen. :/

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • FlooWAP das kann ich auch verstehen, dass sowas abschreckend wirkt. Wenn man noch nicht die Möglichkeit kennt, die einem die Einstellungen des Forums bieten, um sowas zu verhindern.

    Wird mir eine Diskussion mal zu bunt oder zu langweilig deabonniere ich den Faden einfach, auch wenn er mein eigener ist und schon kann ich neue Beiträge links liegen lassen.

    Als Neuling weiß man vielleicht einfach nicht das dieses Forum solche Funktionen bietet und ist dann genervt wenn man durch jeden weiteren Beitrag eines Faden den man abgehakt hat, benachrichtigt wird.

    Aber dann frage ich doch erst mal nach oder schaue mir sowas wie die Wissensdatenbank an und lösche nicht sofort den gesamten Account.


    Avessandra ja hat nicht jeder sich schon vorab informiert und eine Meinung gebildet bevor er hier einen Faden aufmacht? Hier werden doch vornehmlich Fragen gestellt oder Themen eröffnet zu denen offizielle Quellen sich entweder totschweigen, missverständlich formuliert sind oder die Quelle dem Mitglied einfach fehlt.

    Aber vielleicht hast du Recht, vielleicht liegt es einfach an meiner eigenen Diskussionsfreudigkeit, dass in meinen Augen Neulinge sehr schnell die Flinte ins Korn werfen, was unsere Plattform hier betrifft.

    Vielleicht sollte ich mehr darauf achten wer einen Faden eröffnet hat, und meine Antwort bei Neulingen vielleicht weniger direkt und kürzer formulieren.

  • Das war aber bereits zu DereGlobuszeiten (ab 2009/10) in dne -damals noch mehreren- Foren zu beobachten; ebenso beim DG selbst, wo wir uns schon fragten ob wie die Neulinge überfordert hätten - denn über mehr DG-Bauer hätten wir uns gefreut.

    Aber ich konnte auch oft beobachten wie ein "Neuling" eine Frage stellt, und der dann ein Fraktionskrieg (Für vs Wider) entstand, der sich gar nicht mehr um die Frage ging.


    HInzu kommt, wir sehen uns nicht - manchmal klingt iene Frage oder Antwort härter als sie für uns beim Schreiben klingt.

    Ich habe mnachmal eine ziemlich spöttischer, sakastische Art - nur Grisne ich dabei, aber es dauerte bis ich verstand das manches davon in den falschen Hals geriet, seitdem nutze ich recht oft dieses Männchen hier ;) - mit der Hoffnung das es "richtig" Verstanden wird.


    Geduld ist im Zeitalter vom schnellen Internet und Smartphones vielen Menschen abhandengekommen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Mit Neulingen im Forum habe ich mich jetzt nicht so ausführlich beschäftigt, aber es ist wohl ein allgemeines Phänomen in der Jugend von heute, dass ihre Konfliktfähigkeit nahezu nichtexistent ist, und sie am liebsten nicht mal an der Uni mit anderen Meinungen als der eigenen konfrontiert werden möchte. Hört man so. :/


    Insofern wäre es nur folgerichtig, dass sich das auch auf den Bereich DSA erstreckt.


    Aber ich konnte auch oft beobachten wie ein "Neuling" eine Frage stellt, und der dann ein Fraktionskrieg (Für vs Wider) entstand, der sich gar nicht mehr um die Frage ging.


    Auch dieses Phänomen beobachte ich in der letzten Zeit immer wieder, allerdings in anderen Foren - es geht vielen Leuten gar nicht um die Sache, sondern darum, sich mit ihrer Meinung als Angehörige ihres "Tribes" zu positionieren.

  • Trotzden sind "Neulinge" vor allem eins: Unerfahren! Das meint auch, es braucht etwas Nachsicht!

    Es sollte sich da mancher auch mal eine schnoddrige Antwort verkneifen können (hab da zumindest einen konkreten Fall hier im Kopf- ohne Namen zu nennen, aber > 10 Jahre hier, an 3000 Beiträge, und 2000 Reaktionen) und erstmal vorher auf den linken Rand schauen, ob derjenige ein Frischling ist, der auch nunmal eine dumme Frage stellt, bei der wir alten Hasen die Hand vor den Kopf schlagen - und die sarkastische Antwort sogar verdient hätten. :P

    Einfach etwas mehr Fingerpitzengefühl (und dazu wohlmeinende Hinweise). Ist doch nicht zu viel verlangt.

  • Ich glaube, dass ein wichtiger Punkt ist. Disskusion ist eigentlich nicht nur ein nebensächlicher Punkt, sondern auch zum scheitern verurteilt.


    Mit Nebensächlich meine ich, dass wir eigentlich hier sind um DSA 8oder andere RPGs) zu spielen und nicht die ganze Zeit zum Disskutieren. Zudem hat nicht jeder die Zeit und teilweise das Wissen, um da dran zu bleiben. wenn dann eine Disskusion noch im Detail verliert oder anfängt um verschiedenen Meinungen umher zu drehen, dann gehen nicht nur Neulinge da raus. Im endeffekt spielt ja jede Gruppe so wie sie selbst es für richtig hält.


    Dazu gibt es verschiedene Ansätz, seinen Standpunkt aufzubauen, RAW, RAI, historisch oder sogar eine Antwort der Redaktion. Jedoch scheitern am Schluss alle Ansätze daran, dass wir hier ein Spiel haben. Viele Autoren haben an den ganzen Texten gearbeitet, immer wieder gab es Retcons und schlussendlich entscheidet die Redaktion, was am Ende im Buch landet oder was herausgekützt wurde. Und wenn selbst die Redaktion in Regelfragen sich nicht einigen kann, wie sollen wir dann jedesmal zusammenfinden.


    Nicht um sonst sehr im Vorwort des GRW von DSA :

    Quote from Alex Spohr
    DSA soll vor allem Spaß machen. Und zwar allen Spielern, sowohl jenen, die schon von Anfang an dabei sind, als auch neuen Spielern, die zum ersten Mal einen Fuß auf aventurischen Boden setzen.

    Wir sind hier um uns Auszutauschen und Disskusion ist nur ein Teil davon.

  • (Der Faden bleibt bestehen ich habe die Konversation mit Schattenkatze missverstanden, nicht wundern das ich den Beitrag wieder gelöscht habe.)


    Aber ich melde mich doch nicht in einem Diskussionsforum an, wenn ich nicht bereit bin oder die Zeit habe mich mit den anderen Mitgliedern auszutauschen. (Ich bin zwar hauptsächlich hier im Orkenspalter.de aktiv und in anderen DSA bzw. P&P Foren eher der kleine Gotongi.)

    Oder liegt es einfach daran, dass jüngere Generationen das Internet anders nutzen als ich?!

    Ich denke nicht, dass es eine eindeutige Antwort zu dem Warum gibt, ich wollte nur mal schauen, ob ich mit diesem Gefühl alleine bin und wie andere das auffassen.


    Artemis500 aber was das hören-sagen zu den "jungen Leuten von heute" angeht, da geb ich nicht sehr viel drauf. Das hat die Generation unserer Eltern über unsere Generation behauptet und wir behaupten es über die Generationen unserer Kinder und die wiederum werden anfangen es über die Generation unserer Enkelkinder zu erzählen.

    Die Form des Austausches ändert sich, aber generell werden glaube ich durch die Globalisierung, welche ja immernoch voran schreitet eher immer mehr Meinungen einbezogen als weniger.

  • Eigentlcih wollen wir ja nciht diskutieren sondern Fragen erörtern. Nur gibt es bei DSA sooo viel Material, oft mit sooo intererssanten Widersprüchen (und wären es nur Tsadaten etc. würde ich mcih sehr freuen), absichtlich (?) ungenauer Aussagen (dsmit sich weder Autor noch SL festlegen müssen?), irgendwo (bei Zaubere3i oft im CS) wurden Fragen beantwortet aber nicht bei DSA4 wiedergegeben (warum auch immer), in beinahe jeder Ortbeschreibung finden sich je SH andere Gebäude usw. etc.

    Ohne WikiAventurica würde sich jeder Hesindegeweihte sich hoffnungslos in seiner Biblothek verlaufen. ;)

    Früher -u.a. im Kyndoch Kontor - wurden Fragen zu Abenteuern, Verbesserungsvorschläge, Musiktipps usw. angefrsgt, und gesammelt. Das findet sich heute (leider) kaum noch.
    Eher ob das Abenteuer "toll" oder "mist" ist, die Karten hübsch, das Cover blöd usw.

    Wie ich es gerade tue, jeder gibt LAUT seine Meinung kund - jeder hat ja das RECHT auf SEINE (oder IHRE) Meinung - und meißelt diese wie ein Zwerg in Stein fest.

    So kann keine -sinnvolle- Diskussion geführt werden ... wann begann es? Mit der TV-Show "Der heiße Stuhl"?

    Aber das war ja nicht die Frage - und ob Neulinge automatisch "jüngere Generation" bedeuten müßte (danke, fühle mich plötlzich alt) ...?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Nein also ich bin hier um zu diskutieren 😆

    Fragen stelle ich an die Feedback Adresse der Redax.

    Hier hole ich mir Meinungen und Perspektiven zu Dingen die bewusst nebulös oder mystisch gehalten werden.

    Und beteilige mich gerne an der Interpretation der Regeln.

    Das Diskussionen durch Fragen häufig angestoßen werden, spielt mir da nur in die Karten.


    Die Quellen lesen kann ich selber, wenn mir mal eine Quelle fehlt, dann gibt's hier die Kleinigkeiten-Fäden.


    Aber wenn ich einen Faden wie diesen aufmache, dann hoffe ich auf möglichst rege und diverse Beteiligung, einfach um Input aufzusammeln und über meinen Tellerrand zu schauen.


    Und die Orkies befriedigen meinen Input Hunger immer aufs feinste 😘

  • Als Ex-NichtMehrGanzsoAberschoneinBisschenNeulingTM: Neulinge sind meist nicht sensibel, sondern sind halt nicht auf die Forenkultur in den gängigen DSA Foren eingestellt. Das ist jetzt kein Alleinstellungsmerkmal von der DSA Community, aber bei VtM, DnD oder hastenichtgesehen fällt's nur nicht so auf weil Englischsprachige Communities halt nochmal größer sind. Hier hat man halt die gleichen 5 Nasenbären.


    Und ehrlich gesagt ich habs hier im Forum nie zum Meisterdiskutant gebracht, weil einfach zu oft ins eigene Horn getrötet wird. Oft wird auf neue oder andere Positionen nicht eingegangen, Nutzer die nicht Teil des Inevntars sind werden zugunsten von irgendwelchen Insider Jokes oder Aufzählungen längst genannter Fakten übergangen. Generell sind hier oft Diskussionen, die ich auch schlichtweg nicht interessant finde, weil mein DSA Spiel offenbar so krass anders aussieht als das vieler anderer hier. Das ist okay, ich hab meine Nische anderswo gefunden, aber ist für mich der Grund warum ich hier nur sporadisch reinschau.

    Und übrigens ist diese "Die jungen Leute von Heute halten alle nichts aus und haben keine Aufmerksamkeitsspanne!" ziemlich respektlos und generalisierend, wenn man doch wissen will wieso besagte Junge Leute nicht hier schreiben. Oder soll nur über junge Leute TM geredet werden, nicht mit ihnen?

  • Und ehrlich gesagt ich habs hier im Forum nie zum Meisterdiskutant gebracht, weil einfach zu oft ins eigene Horn getrötet wird. Oft wird auf neue oder andere Positionen nicht eingegangen, Nutzer die nicht Teil des Inevntars sind werden zugunsten von irgendwelchen Insider Jokes oder Aufzählungen längst genannter Fakten übergangen. Generell sind hier oft Diskussionen, die ich auch schlichtweg nicht interessant finde, weil mein DSA Spiel offenbar so krass anders aussieht als das vieler anderer hier. Das ist okay, ich hab meine Nische anderswo gefunden, aber ist für mich der Grund warum ich hier nur sporadisch reinschau.

    Das Feedback gefällt mir und einige der "Kritikpunkte" kann ich sogar für mich annehmen und werde Besserung geloben!

    Gerade das wiederholen von Argumenten passiert mir sehr häufig wenn ich:

    1. neu in einen Faden einsteigen der schon etwas länger ist (denn dann hab ich zu 100%, nicht alles nachgelesen/aufgeholt)
    2. wenn ich mich missverstanden fühle, versuche ich oft, den selben Punkt unmissverständlicher zu formulieren und wiederhole mich dadurch natürlich für alle die mich schon beim ersten Mal verstanden haben.

    Natürlich ist für jeden unterschiedliche Inhalte interessant, cherry picking bei den Diskussionen betreibt glaube ich jeder außer Schattenkatze (du scheinst echt ALLES aufzusaugen 😂, obwohl nein, in Regeldebatten zu DSA5 hältst du sich raus, da deine Runden, glaube ich, noch auf DSA4 laufen und DSA4 auch bei ihr im Regal steht).


    Für mich persönlich ist es sehr schade, dass sich Mitglieder mit einem anderen Blickwinkel auf DSA hier zurück halten, denn ich persönlich suche gerade nach diesen Meinungen und Perspektiven.

    Und übrigens ist diese "Die jungen Leute von Heute halten alle nichts aus und haben keine Aufmerksamkeitsspanne!" ziemlich respektlos und generalisierend, wenn man doch wissen will wieso besagte Junge Leute nicht hier schreiben. Oder soll nur über junge Leute TM geredet werden, nicht mit ihnen?

    Ja, ich hoffe das Argument wurde sofort im Keim erstickt und hat mir auch nicht gefallen.

    Allerdings kommt man um Pauschalisierung wohl nicht herum, wenn man sich zu einer bestimmten Personengruppe informieren möchte.


    Bisher fand ich eigentlich alle Beiträge sehr höflich und sachlich formuliert und unter "Neuling" verstehe ich auch was anderes als "junge Leute"!


    Hier soll sich gerne jeder äußern der noch nicht so lange auf dem Orkenspalter unterwegs ist. Ich wollte nur mal sehen ob ich mir den Trend von Forenverhalten nur einbilde, dass können jedoch nur die beantworten die auch schon lange hier aktiv sind. Dabei kommt mein Eröffnungspost vielleicht etwas zu wertend an, dafür entschuldige ich mich bei jedem, der dies so empfunden hat!

  • Es ist zu beachten das jede Gruppe nach ihren Regeln, in ihren Aventurien, spielt.

    Wenn also um Dere diskutiert wird, ist es beinshe so als würden wir um den gleichen Bilderrahmen sprechen, aber niemals um das gleiche Bild.

    Zudem beginnt beinahe jede Diskussion mit einer Überlegung/Frage. Oft entsteht deswegen aus einer Frage eine Diskussion - die sich 2-3 Seiten später kaum noch um die Frage dreht ... und endlos so weitergeht.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    1. neu in einen Faden einsteigen der schon etwas länger ist (denn dann hab ich zu 100%, nicht alles nachgelesen/aufgeholt)
    2. wenn ich mich missverstanden fühle, versuche ich oft, den selben Punkt unmissverständlicher zu formulieren und wiederhole mich dadurch natürlich für alle die mich schon beim ersten Mal verstanden haben.

    Find ich beides vollkommen legitim, wenn der Ton stimmt.

    Aber zakkarus hat ein gutes Beispiel einer Wiederholung von Tatsachen die 0 auf die vorangegangene Diskussion oder einzelne Teilnehmer eingeht geliefert. Also muss ich das nicht vertiefen.

    Quote from Geron Sturmkind

    Für mich persönlich ist es sehr schade, dass sich Mitglieder mit einem anderen Blickwinkel auf DSA hier zurück halten, denn ich persönlich suche gerade nach diesen Meinungen und Perspektiven.

    Das finde ich auch wichtig!

    Zuletzt Diskussionen in denen ich aktiv war waren glaube ich die in der es um gelebte und tatsächliche Gleichberechtigung der Geschlechter ging, danach hatte ich keine Lust mehr auf die sehr konservativen Takes die es hier manchmal gibt. Betrachtungen von der Welt finde ich immer interessant, wenn man halt tatsächlich aufs Analyselevel geht.


    RE: Pauschalisierung: Ja ohne kommt man wirklich nicht aus, mir war nur die Formulierung an sich sauer aufgestoßen.

    Nahema Tamerlain ist genderqueer.

  • Ich als Neueinsteiger, der seit 12 Monaten wieder spielt, kann zwei Punkten zustimmen:


    1. Ich stelle die Behauptung auf, dass viele, die sich hier anmelden konkrete Fragen haben und konkrete Antworten suchen.
    Viele Poster antworten aber nicht konkret sondern es entspinnt sich eine Diskussion über jedes noch s kleine Details und schon nach wenigen Posts ist jeder Bezug zur ursprünglichen Frage verloren. Alternativ kommen Verweise auf andere DSA-Versionen, die nicht zur Problemlösung beitragen etc. pp.

    Was hier teilweise als "Position in einer Diskussion" verkauft wird ist für Neulinge die Selbstdarstellung des angesammelten Wissens "alter Hasen".
    Ich persönlich kenne private zwei Personen, die deswegen hier im Orkenspalter nicht mehr posten, weil sie kein Interesse haben, dass ihre Frage-Fäden zum Austragungsort von Selbstdastellern werden, die sich und ihre "Argumente" bereitwillig und unabhängig vom Thema dazuwerfen, damit sie auch mal zeigen konnten, was sie wann mal irgendwo gelesen haben. Fragen werden nciht beantwortet sondern irgendwann für die eigene Diskussion ignoriert. Natürlich würde ich als Neuling aus Frust und wegen dem Umgang meinen Account löschen, denn für Nicht-Antworten kann ich auch das Wiki lesen.


    Diese beiden Personen hat die DSA-Community und der Orkenspalter nach diesen Ereignissen an DnD 5e verloren, weil man ihnen da schnell, direkt und freundlich geholfen hat, auch die simpelsten Einsteigerfragen klar zu beantworten.

    2. Ja, es gibt auch Fälle, die ihre Meinung bestätigt sehen wollen. Aber diese Fälle sind nach meiner Warhnehmung um einiges seltener als die unter 1. beschrieben Siutation.

    Ich bin persönlich frustiert, weil Foren wie der Orkenspaklter oder andere Foren und Discords DIE Anlaufpunkt für Neulinge sind und der Umgang mit ihnen nicht davon geprägt ist, ihnen entgegen zu kommen. Vielmehr scheinen manche zu erwarten, dass Neulinge wissen müssen, wie man sich hier "richtig verhält" und es wird erwartet, dass sie die hiesige Forenkultur als akzeptabel hinnehmen müssen. Dieser Faden und manche Antworten hier machen deutlich, dass manche noch nicht daüber nachgedacht haben, dass vielleicht nicht die "Neulinge" das Problem sind sondern ihre Reaktion auf die Antworten zu ihren Fragen und das Löschen von Accounts etc. ein Symptom des eigentlichen Problems sind!

    Ich möchte eine größeren Gedanken am Ende anfügen:
    Ich finde DSA geil! Ich möchte, dass die DSA-Community wächst und so viele Menschen wie möglich DSA spielen, gleich welche Version davon. Aber in Zeiten von Pandemie etc., wo viele Online nach Abwechslung wie Pen&Paper suchen ist meiner Meinung nach ein starker Teil der "Vielschreiber nicht in der Lage, sich auf diese Situation einzustellen. Jede Person, die sich von DSA abwendet geht zu DnD oder anderen Systemen und wird auch nicht wiederkommen. Und alle, die hier ihre Accounts löschen haben mit dem Thema und dem Orkenspalter abgeschlossen. Nur, weil DSA in Deutschland lange DER Marktführer war, ist das noch lange kein Dauerabbonement. Viele Jüngere, die in der Pandemie Teil der DSA-Community hätten werden könnnen sind im DnD-Hype dabei und es ist absolut schade, dass die wenigen, die sich als Neulinge an DSA versuchen, welches eine viel höhere Enstiegshürde bietet hier als Problem dargestellt werden, weil sie nicht so sind wie man es vielleicht selber von anderen Vielschreibern gewohnt ist.

    Eventuell müsste man mal darüber nachdenken, anders mit Neulingen umzugehen und sollte ihnen entgegen kommen anstatt ihnen pauschal etwas in Abrede zu stellen.
    Der Schaden, der hier angerichtet wird ist ein Schaden für alle, die DSA spielen und nicht nur für dieses Forum.

    "Blut sühnt alle Makel, seine reinigende Kraft ist unübertroffen" - Rondra Vademecum

    Edited once, last by AmosTversky ().

  • Ich bin da ziemlich bei AmosTversky.

    Allein ein Thread, in dem die mangelnde Diskussionsbereitschaft von Neulingen kritisiert wird, ist schon ein Zeichen des Problems... und das liegt nicht bei Neueinsteigern.


    Ich klaue hier einfach mal einen Textschnippsel von zakkarus und schweife weit darüber hinaus ab, aber das passt grade gut um ein Hauptproblem zu unterstreichen.

    Geduld ist im Zeitalter vom schnellen Internet und Smartphones vielen Menschen abhandengekommen.

    Das ist eine durchaus wahre Aussage, die man aber auch anders herum auslegen kann.

    Früher musste man sich jeden Scheiß gefallen lassen, weil man keine Alternativen hatte. Heute hat man Alternativen.


    Wenn meine erste Erfahrung in einem Forum wie folgt ist:

    Ich erstelle einen 'Passt das Charakterkonzept und die Punkteverteilung für meinen elfischen Krieger'-Thread. Es gibt zwei hilfreiche Antworten, drei Personen sagen mir jedoch das an ihrem Tisch kein Neuling einen Elfen spielen dürfte und ob ich 'Buch das seit 15+ Jahren aus dem Druck ist' überhaupt gelesen habe, bevor ich mich an so einen Charakter herantraue. Zwei weitere Personen stimmen zu und fragen ob ich nicht einen halbelfischen Streuner spielen möchte. Oder lieber einen menschlichen Streuner. Bloß nicht zu kompliziert. Währenddessen entbrennt dann als Nebenschauplatz im Thread eine hitzige Diskussion darum, wie der Umgang mit Halbelfen in auelfischen Siedlungen ist und ob es auch bei den Auelfen Zauberkämpfer gibt... und irgendwo im Hintergrund brüllt noch jemand, dass DSA 5 Elfen ohnehin scheiße sind und Ulisses mit den fehlenden Seelentier-regeln zum Adlerschwinge Aventurien im allgemeinen und die Elfen im Besonderen kaputt gemacht haben.

    ...jap, dann frage ich das nächste Mal woanders nach. Gibt ja genug andere Stellen im Internet. Discord, andere Foren, Facebook, whatever. Oder ich gehe gleich zu DnD 5 und spiele einen waldelfischen Warlock, der sich einer Archfey verschrieben hat um die unsterblichen Wälder der Welt als Repräsentation ihres ewigen Hofes im Feywild zu bewahren... und kriege dafür ein 'cooles Konzept' zu hören.


    DSA hat ohnehin schon eine hohe Einstiegshürde aufgrund vom Detailgrad der Welt. Umgekehrt ist der hohe Detailgrad allerdings gleichzeitig der 'Unique Selling Point' von DSA, der verhindert das es halt nur ein regionaler DnD-Abklatsch mit einem schlechten Regelsystem ist.

    Das ist für sich genommen bereits problematisch. Leichtere Kost und wenig bissigere Fandoms findet man überall. In Zeiten von VTT und Online-Rollenspiel bin ich nichtmals auf die Gruppen in meiner Region oder meinem Bekanntenkreis beschränkt, sondern habe eine gewaltige Bandbreite zur Verfügung. Das tolle daran ist, dass man deutlich mehr Systeme ausprobieren kann.

    Für DSA ist das schlechte daran, dass man eben schnell Systeme mit leichteren/besseren Regeln, mehr Möglichkeiten und mehr Freiheiten findet, an denen neue Spieler eher hängen bleiben, während sie an DSA abprallen.


    Diese Abprallwirkung wird durch eine rauere Diskussionskultur und das typische, oben genannte Beispiel eines Threads noch bestärkt.

    Ich fasse mir da durchaus auch an die eigene Nase. Auch wenn ich mich erst seit ein paar Jahren mit DSA beschäftige, verstehe ich den Reiz der Detailtiefe. Es gibt für fast alles irgendwo eine Setzung, eine Quellenangabe oder eine Antwort der Redaktion. Das sorgt zum einen dafür, dass jeder ein recht klares Bild von Aventurien im Kopf hat... dummerweise sorgt es bei unklarer Quellenlage oder Grauzonen dafür, dass man herrlich stundenlang über die Unterschiede in diesem geistigen Bild diskutieren kann. Wenn man im Thema drin ist, macht das durchaus Spaß... andererseits ist es manchmal zugegebenermaßen auch lächerlich über welche Details man sich da auslässt. Kein Wunder, das dies abschreckend auf Neueinsteiger wirkt.

    "Ich habe doch nur gefragt, ob mein Thorwaler Magier auch eine dieser coolen Krötenhaut-Rüstungen tragen kann. Wieso streiten diese Irren sich nun 3 Seiten lang über 'Bann des Eisens', das spezifische Gerüst der Rüstung, das Gesamtgewicht der Metallnieten und die Bruchfestigkeit falls man Horn- oder Knochennieten verwenden würde?!" Dramatisiert. Erlebnis frei erfunden.


    Ich fürchte nur (ein wenig zynisch), das sich dies nicht ändern lässt.
    Foren sind ohnehin ein überaltetes Internetphänomen. Discord, TikTok und sicher auch anderes, bei dem ich nicht mehr ganz Schritt halte, sind die moderneren Plattformen. Einen großen Strom neuer Stimmen kann man nicht erwarten, die hauptsächliche Belebung und Diskussion bleibt daher größtenteils bei den 'Urgesteinen'. Was die Detailtiefe der Diskussion und die teils festgefahrenen Meinungen verstärkt, was wiederum eine abschreckende Wirkung hat.

  • Nein, früher gab es Briefe - dann das Telefon. Dank der Briefe haben wir einen geschichtl. Überblick - es wurden oft lange Kommentare geschrieben, durchdacht und in angemessenen Tonfall.

    Heute wird oft - da schliesse ich mich nicht aus - emotionel hastig was getippt und a geschickt.

    Ausserdem ist der Sinn einer Diskussion gemeinsam irgendwo hinzukommen, sonst braucht man nicht daran teilnehmen.


    Was nun die Informationen abgeht, da liegt es leider oft daran das heute - auch im wirklichen Leben - die Leute verlernt haben wie mab Fragen stellt. Wenn wir erst einmal herausfinden müssen ob bei WikiA. geguckt wurde, wer schreibt (Sl/Sc) oder ob breits mit der Gruppe etc. gesprochen wurde, weiss nach 2-3 Seiten später niemand mehr was die Frage war.


    Sorry, geht über Handy nicht anders.


    Es gibt Regeln, kreuz und quer verteilt.

    Typische Frage: Wie schnell ist ein Hexenbesen? Antwort, wie es in KKO steht.

    Damit wäre die Frage erledigt ... aber man spielt ja DSA4 oder DSA5, und KKO war DSA3 ... deswegen reagiere ich auf solche Fragen nicht mehr.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus: Ein Beitrag von zakkarus mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Das im Internet häufiger mal zu schnell Nachrichten in der "Hitze des Gefechts" versandt werden stimmt schon, allerdings ist das nun wirklich kein neues Problem von Heute. Das besteht doch seit mehr als einem Jahrzehnt. Die Medienkompetenz mit Onlinekommunikation gut umzugehen ist ein Problem, dass sich nach meinem subjektiven Erlebniss durch alle Generationen zieht und eher sogar weniger bei den digital natives.

    Quote from zakkarus

    Ausserdem ist der Sinn einer Diskussion gemeinsam irgendwo hinzukommen, sonst braucht man nicht daran teilnehmen.

    Es stellt auch nicht immer jeder einen Antrag auf eine Diskussion hier im Forum. Manchmal ist eine Frage nur eine Frage und dann freut sich der Steller auch eher über eine Antwort.


    Quote from zakkarus

    Es gibt Regeln, kreuz und quer verteilt.

    Typische Frage: Wie schnell ist ein Hexenbesen? Antwort, wie es in KKO steht.

    Damit wäre die Frage erledigt ... aber man spielt ja DSA4 oder DSA5, und KKO war DSA3 ... deswegen reagiere ich auf solche Fragen nicht mehr.

    Das ist leider auch ein Paradebeispiel für etwas was abschreckend wirken kann. Vielleicht verstehe ich dein Beispiel auch miss zakkarus , dann verwirf das jetzt geschriebene:

    Mir sind in meinen Jahren genau solche Antworten immer wieder mal aufgefallen und auch sauer aufgestoßen.

    Häufig wird ein tag (DSA Version), oder der jeweilige zur Version gehörende Kleinigkeiten Faden verwendet (wo solch eine Frage auch meistens landen würde). Dann ist die Version klar.

    Im Idealfall ist die Antwort "steht in den Regeln" auf eine Regelfrage eine Tautologie und bringt dem Fragenden erstmal gar nichts. Manchmal gibts dann noch einen Hinweis auf Seitenzahlen, das ist schonmal mehr, aber bringt häufig auch nichts wenn der Betroffene das jeweilige Regelwerk nicht besitzt. Wovon man bei älteren Versionen zumindest ausgehen kann. Dahingehend ist zumindest das DSA 5 Regelwiki angenehmer (sollte es denn up to date gehalten werden und hätte es eine brauchbare Suchfunktion) aber hier kann man dann einfach auf einen Link verweisen.

    Nichtsdestotrotz wäre der beste Teil einer Antwort: die Antwort selbst und kein Verweis, also hier die GS. Bei DSA5: maximal 50 Meilen pro Stunde.

    An icon will fall. A god will awaken. A Primarch will rise. The galaxy will burn.

    Edited once, last by Caledor ().

  • Ich suche den Text raus, schreib ihn ab - und es wird ignoriert weil das Regelwerk "veraltet" sei. Zudem ist die Besenfrage oft gestellt das jemand vorher mal die Suchfunktion nutzen sollte - wäre für die Moderation eine Entlastung.

    Ja, das Internet gibt es seit ein Jahrzehnt, und färbte sich langsam leider in die Gesellschaft ab.

    Bei Fragen zum Rollenspiel gäbe es eigentlich nur 3 Antworten: Ja, Nein, kläre das mit deiner Gruppe.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)