Posts by Avessandra

    Am 13. Februar 2024 habe ich zum ersten Mal in meiner inzwischen 23jährigen Rollenspielkarriere eine Dreifach-1 gewürfelt. Kurz vor einer riskanten Infiltration der Bluttempler beschloss die Horasierin der Gruppe, sich auf Maraskan noch etwas Gift für ihre Waffe zu besorgen. Meine maraskanische Verwandlungsmagierin mit den Tierformen Maraske und Seeschlange (irdische Version, nicht die riesige aventurische Version) bot an, ihre Schlangenform anzunehmen und sich melken zu lassen, da Seeschlangen hochgiftig sind. Und dann fiel bei der Probe für den Adlerschwinge die dreifache 1! Ich hoffe, meine Hotelnachbarn haben sich von meinem Jubelschrei nach Mitternacht in der hiesigen Zeitzone nicht allzu gestört gefühlt. :love: Der SL erlaubte mir daraufhin, die Wirksamkeit des Giftes zu potenzieren, so dass es selbst im konservierten Zustand so giftig bleibt wie frisch. Obendrein hat meine Magierin sich plötzlich dem Echsenerbe der Insel sehr nahe gefühlt, hatte nach der Rückverwandlung etwas spitzere Eckzähne und zischelte noch ein paar Stunden ihre S-Laute. Das war mal sehr stimmungsvoll! (Und hoffentlich ausschlaggebend für die anstehende Konfrontation mit den Bluttemplern.)

    Die Gruppe diskutiert über Guerillataktiken und hat zwischendurch ein paar Pubertiermomente.

    Rondrianer: „Das sind eh nur Nebenschauplätze. Im Großen und Ganzen wollen wir Darion Paligan die Flitterwochen versauen!“

    Bordmagierin: „Jetzt fühle ich mich wie ein Cock Block.“

    SL: „Ob er sich dann bei dir wegen Blue Balls beschweren wird?“

    Rondrianer: „Hat er die nicht schon?“

    Bordmagierin: „Sogar fließend… Oh Mann, dieses Bild werde ich so schnell nicht wieder los!“


    Es wird diskutiert, ob der Rondrianer diverse Bluttempler zum Zweikampf fordern sollte und wie sich das Ganze steuern lässt.

    SL: „Die werden ja auch einen Hauptmann haben.“

    Bordmagierin: „Der beansprucht garantiert das Recht der ersten… Schlacht…“

    Kampfmagierin: „Irgendwie sind deine Gedanken gerade steckengeblieben, oder?“


    Ein dämonisches Ritual muss verhindert werden.

    Rondrianer: „Wenn wir den Ritualplatz finden, könntet ihr Magierinnen den euch anschauen? Mit einem… wie hieß das… Australopithecus?“

    Bordmagierin und Kampfmagierin: „???“

    SL, etwas verunsichert: „Meinst du den Oculus Astralis?“

    Rondrianer: „Ja, sag ich doch!“

    Man kann Vorurteile haben, ohne Rassist zu sein. Da reicht schon das einfache "Nachbar X stellt seine Musik viel zu laut an, der ist doch voll asozial!". Das ist auch ein Vorurteil (was man ausschließlich mit dem Argument laute Musik begründet) und hat überhaupt nichts mit Rassismus zu tun. So wie manche meiner älteren Familienmitglieder Vorurteile gegen "Grufties" haben, ohne dass das rassistisch motiviert ist.

    Abgesehen davon sollte der Ritter ebenfalls gesetzestreu sein. Magier sind durch Gesetze gebunden und geschützt. Also egal, wie verdächtig ein Ritter den Kuttenschwinger findet, im Gegensatz zum europäischen Mittelalter wird er in Aventurien auf keinen Fall ermutigt, hier das "Recht" in die eigenen Hände zu nehmen und Leute abzufackeln. Insofern sehe ich hier keine gruppensprengenden Probleme, nur weil er der Meinung ist, dass man Magiern sorgfältig auf die Finger sehen sollte. Und seine persönliche Meinung, manche Magierströmungen gehören verboten, darf er ja durchaus haben, solange er nicht aktiv das Gruppenmitglied behelligt bzw. die entsprechenden Spieler am Ausspielen hindert.

    Inspiriert von unserem aktuellen FAB Der Zorn des Bären, ist das eine Momentaufnahme, wie meine Heldin sich fühlt, einmal mehr aus dem Schlaf gerissen zu werden, weil ein Monster die Gegend terrorisiert. Warum passieren all die grusligen Dinge immer ausgerechnet dann, wenn sie und ihre Freunde in der Nähe sind? Aber egal, wie düster die Welt nachts aussieht, sobald der Tag kommt, reißt man sich zusammen und hilft den Hilflosen. 8) Die Melodie ist Midwinter's Night von Blackmore's Night.

    Schlaflos in Siwasch

    Was stapft der Bär nachts in die Ställe?

    Was riss ihn aus tiefer Wintersruh?

    Fast vier Schritt groß, tiefschwarz im Felle,

    Bricht durch die Wand, stiehlt eine Kuh.

    Warum bin ich, wo Monster jagen?

    Ist es mein Schicksal oder Fluch?

    Einmal mehr muss ich die Bürde ertragen.

    Sobald der Tag kommt, den Bären ich such’.

    Refr.:

    Der Wolf erhebt die Stimme,

    Der Bär gibt brüllend Laut.

    Das Madamal versinkt.

    Und schlaflos lieg’ ich wach,

    Liege ich wach

    Und grüble, bevor der Morgen graut.

    Bald huschen Praios’ erste Strahlen,

    Zögernd und fahl in den kleinen Ort.

    Bald schon lässt Ifirn Flocken fallen,

    Löscht jede Spur, dämpft jedes Wort.

    In meinem Raum fliehen die Träume,

    Rastlos wälz’ ich mich hin und her.

    Viel zu schnell bricht Tageslicht durch die Bäume.

    Mich ruft die Pflicht, schlafen darf ich nicht mehr.

    Refr.:

    Der Wolf erhebt die Stimme,

    Der Bär gibt brüllend Laut.

    Das Madamal versinkt.

    Und schlaflos lieg’ ich wach

    Liege ich wach

    Und grüble, bevor der Morgen graut.


    Und schlaflos lieg’ ich wach

    Liege ich wach

    Und grüble, bevor der Morgen graut,

    Bevor der Morgen graut,

    Bevor der Morgen graut...

    Meine Magierin aus Sinoda, die als Bordmagierin ihr Brot verdient, kann sich in eine Maraske verwandeln - einfach, um dem Heerbann der Friedlichen Schwestern zu widerstehen - und hat inzwischen auch ihre zweite Form gelernt, eine Seeschlange. Nicht die aventurische Riesenversion, sondern angelehnt an die irdische: bunt geringelt und hochgiftig. Fand ich für eine Maraskanerin sehr passend. ^^ Insofern, schau dir ruhig auch irdische Tiere an, ob da was Passendes dabei ist. Gerade Australien hat eine Menge zu bieten.

    Gruppe 1 - Das Kaiserturnier von Gareth

    Auf dem Garether Turnier hat die Amazone den amtierenden Champion im Ringen geschlagen. Daraufhin wird sie von der thorwalischen Halbelfe zu einem weiteren Ringkampf herausgefordert.

    SL: „Habt ihr eure Ringen-Werte da?“

    Halbelfe: „Ja, unter Gesellschaftliche Talente.“

    SL: „Äh… nein, unter Kampftalente?“

    Schelmin: „Das gehört in Thorwal zum guten Ton!“

    SL: „Weil man dem Gegner damit keine Zähne ausschlägt. Sehr gute Manieren!“


    SL: „Na denn, die Halbelfe darf herausfordern.“

    Halbelfe: „Ich hab keine Ahnung, wie man eine ordentliche Herausforderung macht.“

    SL: „Thorwalische Art ist ganz einfach: ‚Aufs Maul?‘“

    Amazone: „Oder so: Champion von Gareth? Pah, jedes Thorwalerkind kann dich besiegen!“


    Die Halbelfe versucht sich auf die am Boden liegende Amazone zu setzen, um sie unten zu halten.

    Amazone: „Der Wal versucht die Löwin zu reiten! Mal sehen, wie lange das gut geht.“

    SL: „Kommt auf die Größe des Wals an. So ein Schweinswal…“


    Halbelfe, die echtes Würfelpech hat: „Ich weiß nicht, ob ich heute für den Bardenwettbewerb meine Würfel nehmen möchte…“

    Schankmaid: „Vielleicht wollen die Würfel lieber singen statt ringen.“


    Nachdem die Schelmin es sich mit einem ungewöhnlichen Kater verdorben hat, tauchen plötzlich an allen Ecken und Enden Katzen auf. Sie sind ihren Gefährten gegenüber freundlich, der Schelmin begegnen sie kalt und abwartend.

    Amazone: „Plottwist! Die Katzen sind die Attentäter!“


    Die Helden suchen im Thronsaal von Gareth nach Saldor Foslarin, um sich mit ihm auszutauschen.

    SL: „Saldor Foslarin und seine Magier sitzen auf gemütlichen Sesseln, um sich die Darbietungen anzuschauen. Er braucht zwei Sitzkissen.“

    Schankmaid: „Ich wollte schon sagen, der vertikal Eingeschränkte.“


    SL: „Praios ist halt auch der Gott der Herrschenden und wird je nach Gegend unterschiedlich ausgelegt.“

    Amazone: „Die maraskanische Auslegung ist mir am sympathischsten.“

    SL: „Der milde Bruder Praios, der Gnade vor Recht ergehen lässt?“

    Schankmaid: „Ach, deswegen sind die Mittelreicher auf Maraskan alle desertiert und haben sich neue Freunde gesucht!“


    SL: „Die Hofmarschallin verkündet, welche Barden im Wettbewerb weitergekommen sind. Halbelfe, Schankmaid, Amazone, ihr seid dabei.“

    Amazone: „Jaaa! Lasst uns ne Girlband gründen!“


    Saldor Foslarin rät der Schelmin, nicht jedem bei Hofe über ihre Fähigkeiten zu erzählen.

    Saldor: „Man weiß nie, wer dir hier als nächstes ein Messer in den Rücken jagt.“

    Schelmin: „Das wäre schlecht. Der könnte mein Eichhörnchen treffen!“


    Gruppe 2 - modifizierte Weltumseglung mit längerem Zwischenstopp auf Maraskan

    Nach einem sechsbeinigen Pony tritt den Helden im maraskanischen Dschungel ein Parder entgegen.

    Halbelf: „Wie sieht die Katze aus?“

    SL: „Hat alle Beine und macht auch nicht mäh.“

    Halbelf: „Und ihr Fell?“

    SL: „Rotorange mit schwarzem Rosettenmuster. So ähnlich wie ein Jaguar.“

    Halbelf: „Ich hab mir irgendwie eine Katze mit rotem Fell und schwarzen Rosenzeichnungen vorgestellt!“


    Nachdem der Halbelf paranoid auf einen Schmetterling gehauen hat, taucht der gefürchtete Schmetterlingsmann auf.

    Steppenelfe: „Können wir uns darauf einigen, dass du das nächste Mal keinen Scheiß mit Tieren machst, so wie draufhauen?“

    Halbelf: „Es hatte goldene Sprenkeln!“

    Steppenelfe: „Hau noch mal ein Tier und ich hau dich!“

    Halbelf: „Tust du doch sowieso!“

    Steppenelfe: „Ich hau ihn.“


    Steppenelfe: „Ihr habt mit diesem Schmetterlingsmann geredet, vor dem ich euch gewarnt habe?!“

    Bordmagierin: „Die sind irre, oder?“

    Firnelfe, tadelnd: „Du bist seit einem halben Jahr bei uns und das fällt dir jetzt erst auf?“

    Bordmagierin: „Die Frage ist nicht: Seid ihr irre? Die Frage ist: WIE irre seid ihr?!“

    Steppenelfe: „Ihr steht einem bösen, magischen Wesen gegenüber, das euch nach euren Namen fragt und ihr sagt ihm eure Namen?“

    Peraine-Akoluthin: „Steppenelfe… wie viele Leute sagen DIR ihren Namen?“


    Auf der Suche nach von den Maraskanern gestohlenem Endurium, die der thorwalische Schmied mit viel Energie betreibt, beobachten die Helden das Lager der Feinde. Dabei entdeckt die Steppenelfe eine nagelneue Enduriumlegierung auf der Rüstung der Oberschurkin.

    Steppenelfe: „Thorwaler, wolltest du nicht Endurium?“

    Thorwaler: „Ja…?“

    Steppenelfe: „Da drüben. Muss nur noch geschält werden.“


    Es werden wilde Ideen in den Raum geworfen, wie man Paktierer besiegen und deren Sklaven befreien könnte.

    Peraine-Akoluthin: „Ich glaube, wenn ich mit Zweililie dastehe und so tue, als wäre ich eine gefangene Sklavin, fällt das schon auf…“

    Firnelfe: „Eigentlich gefällt mir der Gedanke, die Waffen der Paktierer einzuschmelzen und zu Kochtöpfen zu verarbeiten.“

    Shaya (Traviageweihte): „Schwerter zu Kochtöpfen! Das gefällt mir!“


    Die Gruppe erkundet eine alte, echsische Pyramide und findet darin einen Haufen mumifizierter Kleinechsen in Hunderten von Nischen.

    Firnelfe: „Komisches, spitz zulaufendes Iglu aus Stein voller ausgetrockneter Amphibien?“

    Peraine-Akoluthin: „Bestimmt eine Tierausstellung, die lange Zeit vergessen wurde! Ein echsisches Evolutionsmuseum!“

    Steppenelfe: „Vielleicht ist so ein roter Faden auf dem Boden, so wie ein Stammbaum. Irgendwo steht dann vielleicht ein Dinosaurier!“

    Die Bordmagierin schlägt vor, die Horasierin und den Al’Anfaner in Vögel zu verwandeln, damit sie in Ruhe ein Dorf auskundschaften können.

    Al’Anfaner: „Damit eins klar ist, ich will kein unnötiges Risiko eingehen. Ich habe Frau und Kinder!“

    Horasierin, spuckt ihr Getränk wieder aus: „Du hast Frau und Kinder?! Ich dachte, du hättest nur eine doofe Katze!“

    Al’Anfaner, gereizt: „Erstens ist das keine Katze, sondern ein Gepard. Zweitens – ja, es ist durchaus möglich, Frau, Kinder und Haustiere zu haben!“


    Die Bordmagierin verwandelt die Horasierin auf Wunsch in einen Raben, den Al’Anfaner in einen Spatzen, damit die beiden kundschaften fliegen können.

    Al’Anfaner: „Bläut mir noch ein, worauf ich als Spatz achten soll!“

    Horasierin: „Nicht vom Raben fressen lassen!“


    Der in einen Spatz verwandelte Al’Anfaner versemmelt seine Konsti-Probe und schafft es nicht zum Schiff zurück. Die Raben-Horasierin erfährt von der Bordmagierin, dass der Zauber nur noch eine begrenzte Zeit halten wird.

    Raben-Horasierin: „Ich schraube noch etwas in die Höhe, um das Fliegen auszukosten und schaue mich noch mal etwas um.“

    SL: „Dahinten treibt etwas im Wasser, das wie ein guter Snack aussieht.“

    Spatzen-Al’Anfaner: „SCHILP!!“


    Die Helden haben als Ablenkungsmanöver ein haffaxianisch kontrolliertes Dorf nördlich von Ilsur eingenommen. Auf diese Weise wollen sie die feindlichen Streitkräfte von Ilsur abziehen, damit dort ein Befreiungsschlag erfolgen kann. Da insbesondere die Bethanaer Kampfmagierin bereits berühmt-berüchtigt ist, wird auch schleunigst um Unterstützung aus Ilsur gebeten, als sie sich offenbart.

    Horasierin: „Wir haben den Statthalter-Magier vertrieben und die Truppen im Turm festgesetzt. Wollen wir einfach wieder weg segeln oder warten wir jetzt ernsthaft, bis die gegnerische Verstärkung hier auftaucht?“

    Bordmagierin: „Also wirklich! Jetzt hat dieser süße Karakil extra in Ilsur verkündet, dass die große Bethanaer Kampfmagierin hier ist. All ihre Fans strömen hierher, um ein Autogramm zu bekommen und dann ist sie nicht mehr da!“

    SL: „Schweinerei! Wir wollen unser Geld zurück!“


    Ein Karakil lässt Hylaier Feuer auf das Schiff der Helden regnen. Während Bordmagierin und Kampfmagierin sich per Unitatio verbinden und fieberhaft den Exorzismus vorbereiten, werden Horasierin und Al’Anfaner verletzt. Der Rondrianer holt sie aus der Schusslinie, verbindet sie und rennt wieder an Deck.

    Rondrianer zu den Magierinnen: „Den beiden geht es gut.“

    Horasierin jammernd von unter Deck: „Lüge!“

    Rondrianer: „Ein paar kleine Narben haben noch niemandem geschadet!“


    Während die Magierinnen den Exorzismus wirken, schießt die Schiffsbesatzung die Rotzen auf die Karakile ab.

    SL: „Die beiden Glückspilze dürfen mal würfeln.“

    Schweigen.

    SL: „Ich meinte die Horasierin und den Al’Anfaner.“

    Horasierin, mit Brandwunden übersät: „Ich hab mich bei ‚Glückspilz‘ nicht angesprochen gefühlt.“

    Angesengter Al’Anfaner: „Ich mich auch nicht.“


    Den Magierinnen gelingt der Exorzismus, woraufhin einer der Karakile verschwindet. Sein Reiter wird nur durch ein halsbrecherisches Manöver seines Flügelmanns vor einem Bad im winterlichen Perlenmeer gerettet.

    Bordmagierin prustend: „Hast du das Gesicht von dem Typen gesehen, als ihm der Karakil unterm Arsch verschwand?“

    Kampfmagierin trocken: „Man muss den Fans ja was bieten.“

    Ein Haufen Chaoten auf dem Garether Kaiserturnier.

    Der Andergaster Ritter borgt sich für das Tjosten eine Rüstung, nur um im Zelt festzustellen, dass er keinen Knappen hat, der ihm reinhelfen kann.

    Ritter: „Ich gehe zu meinen Landsleuten rüber und bitte sie um Hilfe mit der Rüstung.“

    Schelmin: „Stell ich mir lustig vor, wie der Ritter mit Rüstung ans andere Ende des Zeltplatzes rennt und ruft: Ich brauch mal Hilfe beim Anziehen!“

    Das große Kaiserturnier von Gareth beginnt. Die als Schankmaid getarnte Hexe sitzt bei den Zuschauern und krault einen kräftigen, ihr fremden Streunerkater (Vorbild: Greebo aus Terry Pratchetts Scheibenwelt). Zur Eröffnung findet ein Praiosdienst statt, wo die Teilnehmer ermahnt werden, sich an die Regeln zu halten.

    Kater: Gähnt herzhaft.

    Hexe: „Ich kann dich so gut verstehen…“

    Die Freuden von Discord, während die Helden dem Kaiserpaar gegenüberstehen...

    Geweihte Amazone: „Wenn wir schon mal hier sind, werfe ich einen Blick auf die“… spratzel, knack… “herrsch...t...schaf...“

    SL: „Hast du gerade ernsthaft ‚auf die herrschenden Schafe‘ gesagt?!“

    Amazone: „Auf die Herrschaften!“

    Hexe: „Ach, die sind doch eh alle praiosgläubig. Das ist doch schon dicht dran an Schafen.“

    Halbelfe und Schelmin unterhalten sich mit der an den Hofmagier Galotta gebundenen Elfe Nachtlied.

    Schelmin: „Wie oft arbeitet ihr für ihn?“

    Nachtlied, etwas verwirrt: „Immer.“

    Schelmin: „Ihr habt keine freien Tage?! Dieser Tyrann!“

    Die geweihte Amazone hat einen Ausraster, als sie von den an Galotta gebundenen Elfen hört.

    Amazone: „Möge ein Rondrikan seinen Turm hinwegfegen! Möge Rondras Speer seinen Turm treffen!“

    Halbelfe: „Das wäre auch eine Idee!“

    SL: „Lass mich raten: du guckst gerade nach, wie gut du die Wettermeisterschaft kannst.“

    Halbelfe: „Und ob ich sie mir rondrianisch segnen lassen kann!“

    Geweihte Amazone: „Ich will beim Ringen mitmachen. Schelmin, pass drauf auf!“

    Sie drückt der klein geratenen Schelmin den Rondrakamm in die Hand, woraufhin die unter dem Gewicht fast zusammenbricht.

    Ritter, mit Blick auf die Schelmin: „Ich stelle mich dazu und passe auf, dass niemand den Rondrakamm klaut.“

    Amazone: „Also bitte, wer auf dem Turnier ist denn so dämlich, einen Rondrakamm zu klauen?“

    SL: „Allenfalls schließen die Kinder Wetten ab, wer sich traut, hinzurennen und ihn anzufassen.“

    Amazone: „Von mir aus. Aber nur solange es Mädchen sind.“

    SL: „Wenn ein Junge ihn anfasst, wäre das also unsittliche Berührung eines Rondrakammes?“

    Amazone: „Ja! Das gibt Ärger!“

    Bevor der Thread untot wird, belebe ich ihn hiermit wieder. Woran merke ich, dass ich zur Zeit wenig DSA spiele? Mir sprudeln neue Lieder in den Kopf und da ich krankheitsbedingt gerade viel Zeit mit den Kindern auf der Couch verbringe, flimmerte jetzt auch mal Pippi Langstrumpf über den Bildschirm. Prompt kamen die Ohrwürmer aus der Kindheit wieder und mit ihnen Ideen für Aventurisierungen. Das erste "Opfer" war Seeräuberopa Fabian, den ich aus der Sicht meiner maraskanischen Bordmagierin für Kodnas Han verwurstete. Der Tiger im Lied bezieht sich auf sein Schiff, die Tiger von Maraskan (in unserem Aventurien bereits die Nummer Vier, da er die anderen alle verschlissen hat).

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han

    Focht für Freiheit und für Recht.

    Treu stand er zu Maraskan.

    Tiger, stürz’ dich ins Gefecht!

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han

    Ward gejagt von Käpt’n Sanin

    Draußen auf dem Ozean.

    Tiger, wache über ihn!

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han,

    Bruderschwestern bleiben treu.

    Komm, befreien wir Maraskan!

    Ahoi, Kapitän, ahoi!

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han

    Sinkt bei jedem Kampf ins Meer,

    Braucht stets einen neuen Kahn.

    Tiger sein ist manchmal schwer.

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han,

    Garethjas sind Teil dieser Welt.

    Schlimmer ist der Paligan.

    Tiger, hilf, damit er fällt!

    Seeräuberhauptmann Kodnas Han,

    Kämpf’ gemeinsam mit Sanin.

    Plagenbringer greift bald an.

    Tiger, halt’ durch bis dahin!

    Nur weil es in der Wiki Aventurica nicht auftaucht, heißt das nicht, dass man es nicht einführen darf. Kann ja eine Thorwaler Otta mit dieser "langen, stolzen Tradition" sein, wo das dann ausgepackt wird und die Helden unfreiwillig zu den Hauptdarstellern gemacht werden.

    Die Horasierin, die Kampfmagierin und die Bordmagierin treffen sich mit dem örtlichen Kommandanten der Wolfengarde zwecks Verhandlungen.

    Kommandant, auf Atak: "Ich nehme an, solch weitgereiste Damen wie ihr können sich auch nonverbal verständigen?"

    Kampfmagierin: "Das wird bei mir sehr rudimentär, ich hab Atak nur auf 3."

    Bordmagierin: "Von der Kampfmagierin gibt's also den erhobenen Daumen."

    Die Gruppe nimmt bei Nacht und Nebel ein paar tobrische Krieger und Amazonen als Passagiere an Bord.

    SL: "Auf hoher See wird einigen schlecht."

    Kampfmagierin: "Es werden Fische gefüttert."

    SL: "Das sorgt in eurer Mannschaft für einige Schadenfreude, auch wenn jetzt natürlich das Deck saubergemacht werden muss."

    Bordmagierin, die auch als 1. Offizier fungiert: "Wer lacht, macht sauber."

    SL: "Das Lachen erledigt sich sehr schnell."

    Kommandant der belagerten Hafenstadt: "Falls ihr die Gesundheit eurer Mannschaft und die eure mehr als alles andere schätzt, solltet sofort wieder gehen."

    Kampfmagierin, beleidigt: "Mein Herr, verarschen kann ich mich alleine!"

    Bordmagierin: "Ich glaube, er will sagen, wenn wir hierbleiben, übernehmen sie keine Haftung für körperliche Schäden."

    Horasierin: "Bestimmt müssen wir einen Vertrag unterschreiben, wo das drin steht!"

    SL: "An der Burg steht Betreten auf eigene Gefahr."

    Das Gespräch kommt auf Leatmon Phraisop.

    SL: "Der ist auch noch sehr jung und grün."

    Horasierin: "Grün passt doch gut zu Peraine."

    Die Kampfmagierin erzählt dem Perainegeweihten von ihrem Dolchprojekt.

    Kampfmagierin: "Der Gegenstand soll, wenn wir auf Dämonen treffen, das Missfallen der jeweiligen Gottheit zum Ausdruck bringen."

    Im Hintergrund brüllt ihr Baby markerschütternd los.

    Bordmagierin, erschrocken: "Da hat ja mal jemand Missfallen zum Ausdruck gebracht!"

    Gruppe 1 – Gareth

    Ein Bekannter der Helden wurde ermordet. Von ihrem Zelt aus starten sie die Ermittlungen.

    Schelmin: „Ich gucke, ob hier irgendwo Leute sind, die was gesehen haben könnten.“

    Schankmaid: „Du suchst die Fensterrentner unseres Zeltplatzes.“

    Nach dem Tod des Bekannten bringt die Amazone die Gardisten und einen Borongeweihten zu dem Zelt, wohin ihre Freunde den Toten gebracht haben.

    Amazone: „Ich hoffe, sie haben den Toten schon angerichtet.“

    Schelmin: „Mhm, mit Salz und Pfeffer, gut gewürzt…“

    Die Spielerin der thorwalischen Halbelfe spielt in unserer anderen Runde eine Firnelfe mit silbernen Haaren und bernsteinfarbenen Augen. Dieser Runde ist Pardonas Aussehen bekannt und sie necken gerne die Firnelfe, dass sie ihr ähnlich sieht (für Menschen sind goldfarbene und bernsteinfarbene Augen offenbar der gleiche Farbton...). Beim Turnier von Gareth begegnen die Helden Elodiron Kristallglanz.

    SL: „Die Elfe hat silberne Haare und bernsteinfarbene Augen…“

    Die Halbelfe bricht in schallendes Gelächter aus.

    SL, stöhnend: „Nein, es ist nicht Pardona!!“

    Schankmaid: „Und für die Firnelfe ist es auch zu früh, die ist noch nicht mal geboren.“


    Gruppe 2 – Festum:

    Ein Artefakt, das die Helden gefunden haben, stellt sich als lediglich ein Teilstück heraus. Bei der Analyse erkennt die Kampfmagierin, dass es eine magische Strahlung aussendet, um seine anderen Teile zu rufen.

    (Hintergrund: die Bordmagierin und ihre Mannschaft haben sich mit ihrem Schiff und zwei befreundeten Kapitänen um Sanins Seeadler von Beilunk geschart. Sie machen seitdem als sogenannte Seevogelflotte den Schiffen der Heptarchen auf der Blutigen See das Leben schwer.)

    Rondrianer: „Könnte es sein, dass wir eine Zielscheibe auf dem Rücken haben, wenn wir dieses Artefakt bei uns haben?“

    Bordmagierin: „Das haben wir doch sowieso immer. Wir fahren unter der Seevogel-Flagge.“

    Horasierin: „Die wollen also den Vogel abschießen.“

    Bordmagierin: „Genau!“ *klatscht mit der Horasierin ab*

    Rondrianer: „Aber damit haben wir quasi einen Peilsender an Bord.“

    SL: „Statt eines Masts einen Leuchtturm.“

    Horasierin: „Einen Sendemast!“

    Auch der Praiostempel ist nicht immer frei von Bürokratie.

    Rondrianer: „Was soll das heißen, wir können nicht mit der Vorsteherin sprechen?“

    Bordmagierin: „Wir haben keinen Termin, will er uns sagen.“

    Al’Anfaner: „Mindestens drei Monate im Voraus anmelden, bitte.“

    Der geplante Aufbruch aus Festum zu Schiff verzögert sich wegen Flaute.

    SL: „In Festum ist es eigentlich nie windstill. Mal einen halben Tag, wenn es hoch kommt, aber schon ein ganzer Tag Windstille ist ungewöhnlich.“

    Bordmagierin: „Ungewöhnlich? Alles klar, wir halten die Augen offen.“

    SL: „Also nicht dämonisch ungewöhnlich, meine ich.“

    Bordmagierin: „Klimawandel!“

    Das sind Mädchenquäler - denn diese wollen einen Hornissen- oder Bienengott als neuen Thor des Blitz & Donners ... (schon mal Mädchen (und manch Erwachsenen) in der Bahn beobachtet, wenn da "plötzlich" eine Biene dne Ausgang sucht...) Das würde mit Rondra nicht passieren! ^^

    Wenn man Mädchen beibringt, dass Bienen einen umbringen, kreischen die sicher. Und was ist mit den kleinen Jungs? Sitzen die ruhig da und warten, dass kleine, kreischende Mädchen gestochen werden, um dann die Prinzessin in Nöten retten zu können? Oder kreischen die mit?

    In meiner Familie hat der Vater laut gekreischt und um sich geschlagen, wenn ein stachelbewehrtes Insekt auf Armlänge herankam und meine Mutter hat sie heldenhaft entfernt…

    Hab mich selten so über einen regnerischen Morgen gefreut. Kieler Woche mit Endlossonnenschein ist einfach unnatürlich. Willkommen, Efferd! Praios Go Home! :thumbsup:

    Der entrückte Rondrianer antwortet lange Zeit nicht. Die Gruppe wird nervös.

    Rondrianer: „Mal ehrlich, ich bin nur ein paar Minuten entrückt und schon jammert ihr rum, dass ihr alleine wärt!“

    Bordmagierin: „Bei dir weiß man nie, ob du entrückt bist oder im Koma liegst!“

    Nach der Dolchaktion kommt die Kampfmagierin mit dick verbundenem Bein recht zufrieden zurück zur Gruppe.

    Kampfmagierin: „Die Firunanhänger waren großzügig.“

    Bordmagierin: „Stimmt, du lebst noch. Sie haben dich nicht erlegt.“

    Beim feuchtfröhlichen Abend bittet die Horasierin um eine lustige Geschichte.

    Matrose: „Hmm, die Geschichte von Alriks Holzbein ist ganz lustig.“

    Horasierin: „Lasst mich raten – er hat es an der falschen Seite angeschnallt.“

    Matrose: "Er hat es sich an den Kopf geschnallt, um dann einen Kopfstand zu machen."

    Bordmagierin: „Ich dachte, er hätte Einhorn gespielt.“

    Horasierin: „So wird er das Kunststück in Zukunft wahrscheinlich nennen.“

    Bordmagierin: „Das Alrikorn.“

    Für ihre Sammlung zwölfgöttlich geweihter Gegenstände spricht die Kampfmagierin im Tsatempel vor.

    Tsa-Geweihte: „Wir können Euch eine Nähnadel weihen, aber das kostet etwas.“

    Kampfmagierin: „Wollt Ihr Geld?“

    Tsa-Geweihte: „Ich will, dass Ihr jedem Praiosgeweihten, den Ihr trefft, einen Witz erzählt. Und zwar so lange, bis einer lacht.“

    Die Firnelfe versucht den letzten Wunsch eines Geistes zu erfüllen und für ihn seine ehemalige Verlobte, die er verlassen hat, um Verzeihung zu bitten.

    Firnelfe: „Ich habe Maurech getroffen.“

    Fischverkäuferin: „Ach! Treibt sich der Nichtsnutz immer noch in der Gegend herum!“

    Firnelfe: „Er treibt sich im Tal der Geister herum und ist nicht mehr so richtig lebendig.“

    Fischverkäuferin misstrauisch: „Was heißt das, nicht richtig lebendig?“

    Firnelfe: „Ähm… er ist tot.“

    Hügelzwerg trocken: „Großartig.“


    Die Gruppe erhält den Auftrag, eine Paktierin zu töten. Diese hält sich in Schwarzmaraskan in einer Ortschaft mit Charyptoroth-Schrein auf.

    Peraine-Akoluthin: „Ich fühle mich sehr unwohl dabei, einen Menschen umzubringen, aber… können wir den Charyptoroth-Schrein schänden? Wäre das göttergefällig?“

    SL: „Dämonenschreine zerstören ist sogar sehr göttergefällig. Du hast das Gefühl, die blaue Simiaflamme des Wassers leuchtet etwas vorfreudiger.“

    Halbelf: „Hmmm… was passiert eigentlich, wenn wir den Charyptoroth-Schrein mit der blauen Simiaflamme des Wassers anzünden? :evil:


    Die Gruppe führt eine begeisterte Diskussion darüber, wie man am besten den Charyptoroth-Schrein abfackeln kann.

    Halbelf: „Also erst mit der blauen Simiaflamme des Wassers, dann noch mal von der Traviageweihten Herdfeuer drüber…“

    Peraine-Akoluthin: „Thorwaler, wenn du willst, kannst du dich der Abfackeltruppe mit Hylaier Feuer anschließen.“

    Steppenelfe: „Leute, können wir die auffälligen Sachen auf der Prioritätenliste nach unten verschieben? Am Ende haben wir richtig Pech und die Erzdämonin kommt persönlich vorbei und beschwert sich, weil das ihr Lieblingsschrein war.“

    SL: „So mit Strandkorb.“

    Peraine-Akoluthin: „Wenn vor dem Schrein ein Strandkorb steht, wird der gleich mit abgefackelt.“