Übersetztes Abenteuer von MTBlack: Terror in Dreieber / Allgemeines zu DMsGuild

  • Grüße!


    Das organisatorische zuerst: Ich habe eines von M.T. Blacks Abenteuern übersetzt und es ist nun live auf DMsGuild: https://www.dmsguild.com/product/263625


    Im Anschluss habe ich auch gleich ein paar Fragen für euch! ;D

    1) Habt ihr jemals von DMsGuild gehört und wenn ja, kauft ihr dort ab und zu ein?

    2) Wie viel würdet ihr maximal für ein Produkt auf DMsGuild ausgeben?

    3) Findet ihr die 50€, die für „Grabmal der Vernichtung“ verlangt werden, angemessen oder übertrieben?

    4) Spielt ihr ausschließlich auf Deutsch oder würdet ihr genauso gut auch englischsprachige Abenteuer kaufen?

    Edit:

    5) Wo sollte ich / könnte ich D&D Abenteuer zusätzlich bewerben bzw. welche Platformen sind für die deutsche D&D Community noch wichtig?

    6) Wenn ihr Mal auf die Abenteuer zurückblickt, die ihr gekauft habt, was war für euch der wichtigste Aspekt bzw. was hat eurer Ansicht nach gefehlt?


    Ich habe im letzten Jahr einige Abenteuer auf DMsGuild veröffentlicht und würde vielleicht auch einiges in Deutsch anbieten wenn ich wüsste, dass Nachfrage besteht.


    Also danke schon mal und ich hoffe es finden sich ein paar diskussionsfreudige Nutzer ;D

  • Meine Antworten:

    1) Ja, aber nur altes (A)D&D-Material.

    2) Kommt immer ganz darauf an, aber selten mehr als 10€.

    3) Übertrieben, hauptsächlich weil ich diesen Band für mislungen halte. Ich habe noch nie ein Abenteuer gesehen, welches so stark mit dem Hintergrund bricht wie dieses (aber darüber wurde hier schon an anderer Stelle diskutiert).

    4) Benutze nur die englischen Regeln, da dort keine Fehler durch unsaubere Übersetzung auftrten.

  • 1) Habt ihr jemals von DMsGuild gehört und wenn ja, kauft ihr dort ab und zu ein? Ja.

    2) Wie viel würdet ihr maximal für ein Produkt auf DMsGuild ausgeben? Schwer zu sagen, kommt auf das Produkt an. Da es einige Produkte jetzt auch als PoD gibt, kann es durchaus auch mal mehr sein.

    3) Findet ihr die 50€, die für „Grabmal der Vernichtung“ verlangt werden, angemessen oder übertrieben? Kommt auf die Perspektive an. Auf meinen Geldbeutel bezogen wäre es wohl viel, allerdings glaube ich, zu erahnen, warum es so viel kostet, womit es wieder bei "angemessen" landet.

    4) Spielt ihr ausschließlich auf Deutsch oder würdet ihr genauso gut auch englischsprachige Abenteuer kaufen? Ist es auf Englisch erschienen, steht es hier auf Englisch.

  • 1) Kenne ich, von der Guild selbst noch nie was gekauft (von DriveThru schon)

    2) Kommt auf das Produkt an. 20 USD finde ich bei digitalen Produkten verschmerzbar.

    3) Gerade bei ToA finde ich den Preis von 50 USD ok, bei XGtE wäre etwas um die 30 bis max. 40 angemessener gewesen. Generell sind Kaufabenteuer Luxusprodukte für faule Spielleiter (wie mich) und bei den D&D5-Abenteueren kriegt man ja meist sogar noch den Region Guide eingebaut, den man sich in anderen Systemen noch separat dazu kaufen muss.

    4) Spiele (wieder) ausschliesslich mit englischen Produkten, verwende aber nur Deutsch am Tisch, da ich Denglisch nicht leiden kann. Dadurch das ich ohnehin zweisprachig aufgewachsen bin, geht das Übersetzen ohne grosses Nachdenken. Wer am Tisch lieber das dt. PHB nutzen will, darf das aber natürlich.

  • 1) Jo und jo.

    2) Kann ich dir nicht sagen, da es vom Produkt abhängig ist. Grundsätzlich gilt aber wohl: Weitaus weniger als für ein Printprodukt.

    3) Unangemessener Premiumpreis. Das trifft für mich aber auf die offiziellen deutschsprachigen Produkte insgesamt zu.

    4) Ich spiele ausschließlich auf Deutsch, besitze aber gleichzeitig auch ausschließlich englischsprachige Produkte (und da, von Abenteuern abgesehen, alles). Ist ein Mehraufwand beim Vorbereiten. Ist manchmal nervig. Aber immer noch das geringere Übel zu der unglücklichen Lösung mit GF9 und Ulisses.

    <3

    Einmal editiert, zuletzt von Zombie ()

  • 1) Ja kenne Ich und schaue auch ab und zu mal rein wegen neuen Optionen für Spieler (Rassen, etc.)

    2) Kommt stark darauf an. Wenn es eine Kampagne wäre schon so bis max 20$
    3) Kann ich bei ToA nicht beurteilen. Habe CoS hier stehen und finde es super und die 50 € wert (Haben es uns in der Runde aber auch aufgeteilt und machen das auch bei zukünftigen Kampagnen so)

    4) Mit Englisch gestartet, dann komplett (außer Online Ressourcen) auf Deutsch umgestiegen, einfach weil ich es angenehmer finde. Somit freue ich mich über alles was ich so auf deutsch finde.

  • Vielen Dank für die Antworten!


    Wenn ich ein paar andere Projekte abgearbeitet habe, komme ich vielleicht auch endlich dazu, das Abenteuer infrage zu überarbeiten und zu veröffentlichen. Kartenmaterial etc. ist schon lange fertig :D


    Ich hätte noch 2 zusätzliche Fragen, ich editiere die auch in den ursprünglichen Post:


    5) Wo sollte ich / könnte ich D&D Abenteuer zusätzlich bewerben bzw. welche Platformen sind für die deutsche D&D Community noch wichtig?

    6) Wenn ihr Mal auf die Abenteuer zurückblickt, die ihr gekauft habt, was war für euch der wichtigste Aspekt bzw. was hat eurer Ansicht nach gefehlt?

  • 5) keine Ahnung... :(

    6) Vereinbarkeit mit dem Hintergrund. Gerade wenn ein Abenteuer in den Forgotten Realms spielt, sollte man darauf achten, dass es stimmig ist und auch in die Welt passt. Aus diesem Grund war ToA für mich ein Fehlkauf, da der Hintergrund an vielen Stellen (u.a. Ring of Winter, Dragonbait, Acererak) für die Story ignoriert wurde.

  • Hallo Christian!


    Mich freut es, dass Du das Abenteuer übersetzt hast. Ich habe mir "Tempel der Nachtbringer" auch schon gekauft. Damit startet gerade mein Sohn ganz frisch als DM. Hält seine Gruppe ist Terror die logische Folge und damit schon auf meiner Wunschliste. Aber jetzt zu deinen Fragen:


    1) Ja, (DD Infosheet deutsch und Tempel der Nachtbringer) aktuell bin ich etwas ruhig weil meine Hauptgruppe noch 4e spielt. Die Kampagne läuft sei 20 Jahren und kommt bald zum Ende, so dass wir keinen Regelwechsel mehr machen wollen.

    2) Am liebsten 1-5 € je nach Umfang. Das hat aber damit zu tun, dass diese Produkte wenig rezensiert werden und damit man manchmal das Gefühl hat die Katze im Sack zu kaufen. Und schmerzen halt Kleinbeträge nicht so. Ich bin aber auch bereit die 50€ für die Abenteuerbücher von Wizards zu bezahlen.

    3) Bereit zu zahlen ich bin, da ich es noch nicht gespielt/geleitet/gelesen habe kann ich den Wert nicht schätzen.

    4) Deutsch und alles auf Deutsch. Ich kann Englisch lesen, aber bei uns in der Gruppe klappt das Rollenspiel besser, wenn wir die Charaktere auf Deutsch haben. Ansonsten wird es schnell ein nacktes "Ich habe ein 23". Leite ich Abenteuer, die ich nur auf Englisch bekommen kann, dann übersetze ich mit diese aktuell mittels deepl.

    5) Neben diesem Forum kenne ich noch Tanelorn und dnd-gate. Wenn Du darfst kann natürlich auch ein fertiges Roll20-Modul hilfreich sein. Unsere Hauptgruppe ist verteilt und trifft sich gerne online.

    6) Ich habe mir folgenden Spruch angewöhnt: "Niemand kämpft ohne Grund und muss auch mal aufs Klo" . In vielen Verliesen fehlt mit für die Monster/NSC die Motivation(Hunger, Befehl,...) immer da vor Ort zu bleiben und dann auch noch zu kämpfen. Mit Klo meine ich dass viele Monster Bedürfnisse abseits des Warten auf Helden haben, aber diese nie erledigen. Für die Story fehlen mir so Cliffhanger für die Hintergrundgeschichte der Helden (bei neuen Charakteren) oder die Out-Of-Adventure-Zeit. Damit könne man die Helden tiefer in die Geschichte einweben. Keine langen Texte, sondern nur eine kurze Überischt der Anknüpfungspunkte.

    7) Was für Produkte wünscht Du Dir? Natürlich Abenteuer, aber auch gerne ein Dokument, das fertige Abenteuer zu einem kompletten Pfad mit tiefer Geschichte Charakterhintergrundideen etc. verbindet. Hilfsdokumente für das Spielen am Tisch (Referenzen, Übersichen...). Dann etwas, dass ich mal selber anfangen wollte, aber keine Zeit habe. Es gibt bedruckbare Bögen mit wieder ablösbaren Kleber. Ich wollte die Errata mal so setzen, dass man diese auf so einen Bogen druckt und dann seine Regewerke/Abenteuer damit aktualisieren kann. Wo wir dabei sind vielleicht auch ein Bogen mit Indexmarkern(Fähnchen) für die Regelbücher


    Okay, aus den beantworteten Fragen ist eine Wunschliste geworden.... Hoffe es hilft Dir.


    Ach nebenbei, hier schaue ich auch immer noch rein. Vielleicht kann er ja noch eine Sprache Kategorie einfügen: https://merricb.com/the-great-list-of-dd-5e-adventures/


    So weit von mir....

  • 5) Auf dnddeutsch.de. Dort findest du auch Links du den ganzen dt. D&D Netzwerken (Soziale Medien u. a.)

    6) MMn. ist das Wichtigste bei Kaufabenteuern immer, dass der eigene Vorbereitungsaufwand auf ein Minimum reduizert wird. Zeit ist das Wertvollste Gut des familiären Spielleiters.

    Klare und übersichtliche Struktur, gerne auch stimmige Vorlesekästen auch wenn man diese meist selbst umformuliert und möglichst wenig Querverweise die ständiges hin und her Blättern erfordern (Informationen zumindest zusammengefasst auf jeder Seite wenn Relevant). Der unerreichbare Traum wäre es das Buch aufklappen zu können und einfach losspielen zu können oder zumindest nur ein einmaliges kurzes Überfliegen zu erfordern. Gerade mit der Struktrur hat es WotC nicht im Griff, meist muss man Kapitel mehrfach durchlesen damit man weiss wo sich was einfügt.

  • 5a) drivethrurpg.com, hab da gerade nach deinem Abenteuer gesucht, aber kein Ergebnis erhalten. Finde ich etwas seltsam, da es ja eigentlich ein und dieselbe Seite ist und andere D&D Produkte durchaus Treffer erzielen.

    5b) dndbeyond.com, auch wenn das Forum keine Unterbereiche für verschiedene Sprachen hat, so stark wie die Platform beworben wird, wird das sicher für genug Nutzer interessant sein, dass es deutschsprachige Abenteuer gibt.

    6) Nachdem die offiziellen Publikationen mit Infos zu einzelnen Settings überschaubar sind, wäre es schön, wenn man in den Abenteuerbändern mehr Material zur Welt hätte. Das kann auch gerne in einen Appendix ausgelagert sein, damit man nicht die Handlung des Abenteuers zumüllt, aber mehr Informationen sind immer eine super Sache, finde ich.

  • 5a) drivethrurpg.com, hab da gerade nach deinem Abenteuer gesucht, aber kein Ergebnis erhalten. Finde ich etwas seltsam, da es ja eigentlich ein und dieselbe Seite ist und andere D&D Produkte durchaus Treffer erzielen.

    Du musst nur den Namen der Website ändern, hier kannst du es finden: https://www.drivethrurpg.com/product/263625


    Ich vermute Produkte mit der D&D Lizenz sollen auf drivethrurpg nicht zu finden finden sein. Damit das seitenübergreifende Bezahlen funktioniert, muss der Titel wohl aber im System vorhanden sein.


    Und nur zur Klarstellung, ich habe das Abenteuer nur übersetzt. Aber bald kommt ein eigenes ;D

  • Deine Übersetzung ist jetzt in meiner Wishlist; für das nächste One-Shot steht das auf jeden Fall zur Debatte! Vielen Dank für deine Arbeit :)


    1) Ja und ja, immer wieder gerne.

    2) Ich denke für ein (mMn) gutes Produkt würde ich max. zwischen 20-30€ ausgeben (so wie für offizielle Produkte in digitaler Form auch).

    3) Übertrieben im Hinblick darauf, dass ich für die englische Version 15€ weniger ausgeben muss und es sich hier um ein Abenteuer mit weniger Seiten als z.B. ein Regelwerk handelt. Ich bin aber was die Kosten für Druck und Übersetzung (bei der die Übersetzer idR immer zu wenig Geld für ihre Arbeit bekommen) nicht im Bilde in der Branche.

    4) Deutsch und Englisch komplett durchmischt. Auch sprachlich in Abenteuern selbst.

    5) Ich denke das Orkenspalter und Social Media läuft erstmal, keine Ahnung ehrlich gesagt

    6) Vielleicht ein paar mehr Improvisationsvorschläge. Grundsätzlich ist ein klarer strukturierter Aufbau (damit viel Blätterei entfällt) aber das wichtigste mMn.

  • Zu 1): Ich kenne den Shop, schaue semi-regelmäßig hinein und habe auch ein paar Dinge dort gekauft (unter anderem ein M.T, Black Bundle :thumbsup:)


    Zu 2) Da habe ich keine feste Regel. Derzeit interessieren mich am ehesten kleine, kurze Abenteuer. Meist greife ich zu PWYW, zahle nichts und kaufe später, nachdem ich es benutzt habe, ein zweites Mal für richtiges Geld.


    Zu 3) 50€ sind für mich keine große Investition. Bezogen auf den Spaß, den mir ein solches Produkt bereitet, finde ich den Preis auch angemessen.

    Auf RPG.net hat es kürzliche eine interessante Diskussion zu dem Thema gegeben, die sich an der neuesten Ausgabe der Kampagne Masks of Nyarlathotep für Call of Cthulhu entzündete; das Ding ist für 130$ zu kaufen. Ein paar Antwortende formulierten die Aussage: "Der Preis ist angemessen, aber zu hoch. Das Produkt ist über-produziert; eine weniger aufwändig gemachte Version zu einem niedrigeren Preis wäre wünschenswert gewesen."


    Zu 4) In meinem Spielerumfeld gibt es einige, die deutsch definitiv vorziehen. Für D&D5 habe ich mich - das erste Mal in meiner Karriere - dazu entschlossen, Regelmaterial nur in der deutschen Version zu kaufen. In englisch habe ich deshalb (bislang) nur kleine Abenteuer gekauft. Mir persönlich ist es letztlich egal, ob der Text deutsch oder englisch ist, doch möchte ich den Spielern am liebsten ausschließlich deutsche Texte bieten.


    Zu 5) Kannst du vielleicht hier auf der Seite in den Bereich "Neuigkeiten" aufgenommen werden?


    Zu 6) Grundsätzlich unbedingt einen externen Korrekturleser drüberjagen! Bei kleinen Abenteuern wünsche ich mir, dass die Karten (zusätzlich) als separate Datei beigefügt werden.

    Huldvoll winkend


    ---Jan van Leyden

  • 1) Habt ihr jemals von DMsGuild gehört und wenn ja, kauft ihr dort ab und zu ein?


    Hab davon gehört und hab mal ein PoD da gekauft. War mit Preis/Leistung sehr zufrieden.


    2) Wie viel würdet ihr maximal für ein Produkt auf DMsGuild ausgeben?


    Das kommt auf das Produkt an. Für PDFs würde ich aber maximal 20 Euro bezahlen ... und das auch nur, wenn da ordentlich was geboten würde.


    3) Findet ihr die 50€, die für „Grabmal der Vernichtung“ verlangt werden, angemessen oder übertrieben?


    Runtergebrochen auf die Zeit, die ich damit verbringe, ist das wirklich nicht zuviel. Zumal das ganze Vollfarbig und Hochglanz ist und sehr detaillierte Grafiken beinhaltet. Bräuchte ich zwar nicht ... aber da es nun einmal da ist, muss das natürlich auch entlohnt werden. Sind also völlig in Ordnung, die 50 Euro.


    4) Spielt ihr ausschließlich auf Deutsch oder würdet ihr genauso gut auch englischsprachige Abenteuer kaufen?


    Wenn es geht, dann deutschsprachige Produkte. Wenn es die Produkte nicht auf deutsch gibt, spiele ich auch mit englischsprachigen Produkten.


    5) Wo sollte ich / könnte ich D&D Abenteuer zusätzlich bewerben bzw. welche Platformen sind für die deutsche D&D Community noch wichtig?


    Diverse Foren. Tanelorn. Blutschwerter. Kriegshammer. Und so weiter.

    6) Wenn ihr Mal auf die Abenteuer zurückblickt, die ihr gekauft habt, was war für euch der wichtigste Aspekt bzw. was hat eurer Ansicht nach gefehlt?


    Ich würde mir nicht nur Abenteuerzusammenfassungen am Anfang des Buches wünschen, sondern Szenenzusammenfassung vor jeder Szene.

    Ich mache hier sauber.

  • OT:

  • OT:

    Ich mache hier sauber.