Was zum Geier ist mit Aventurien los?

  • Also ich finde grade keine Quelle (habe aber auch nur kurz gesucht), dafür aber im Wiki Aventurica die Aussage bei den Gildenmagiern "Anzahl: 6000"


    https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Magier



    Tante Edit: Aventurien ist sehr bodenständiges Highfantasy. Es wandelt auf dem schmalen Grat zu abgehobenem Low-Fantasy. Also ausser man nimmt die Defintion von Wikipedia :D

  • Inere Logik? DSA ist eine Fantasy-Welt, die ihre eigene "Logik" besitzt, ist doch kein Krimi.

    Wo ist dne die "Logik" bei all den Conan und ähnlichen Geschichten? Warum ist "Eine Lieche zum Dessert" eine Satire auf die "Logik" aller berühmten Krimifiguren? Weil die Geschichte die "Logik" erfindet, um dne Leser bei der Stange zu halten.

    DSA (bzw. Dere) ist kein Sim-City, sondern eine erlebbare Fantasygeschichte.

    Gäbe es eine innere Logik - dann müßten alle Heldne ins Ausland ihr Glück versuchen, da die Maiger-Gilden, die Armeen und die Geweihten gut ohne Möchtergernhelden auskommen - oja, dies war ja ein Grund für G7 (denn es gab auch noch Geheimdienste).

    Ich will beim RPG unterhaltne werden und ncicht überlegen ob ein 300 Kilo schwerer Drache ohne Antigravgürtel überhaupt flattern dürfte.


    Hier werden derzeit Dinge angesprochen, die bereits "Antik" sind, bzw. von manchen Spielern um 1989 bemängelt wurden. Wir könbnten usn uach fragen wieso die Myranor-Spieler sich aus dem derischen Metaplot heraushalten wollen - ja, überhaput6 ncihts mit Aventurien zu tun haben wünschen. Naja, ganz im Sinne "Myranor FIRST!". Ist das nicht globaler Unsinn?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Warum kreidest du das dann mir an und nicht dem der behauptete unter 1000 Geburten gibts nur einen Magiebegabten? Das wären im Mittelreich 100 Leute insgesamt.

    Selbst, wenn man die konservative Schätzung von 1:1000 Magier/Einwohner nimmt, kommt man immer noch bei 1.940 Magiebegabten fürs Mittelreich raus und nicht 100.

    Das Mittelreich hat laut der aktuellsten Angabe im Aventurischen Almanach 2.000.000 Einwohner, davon (nach meiner Rechnung) etwa 1.940.000 Menschen. Die durch die Rate 1:1000 geteilt kommt die oben stehende Zahl raus

    Selbst bei 1:1200 kommen noch 1616 und ein 2/3 Magiebegabten raus.

    Power resides where man believe it resides. It's a trick, a shadow on the wall.

  • Bringt Borbarad zurück - jeder Mensch ein Magier!

    Bitte bloß nicht. So gern ich die G7 mag, aber soll das eine einmalige Geschichte gewesen sein (Das macht ja die Kampagne so gut).


    Viel interessanter finde ich da die "neuen Dämonen" in AM III (ja die sind nicht neu, aber waren sie bisher auch nicht so bekannt), die Pakte verteilen können und neue Götter aus Uthuria bzw. dem Güldenland (sollten da noch ein paar nachkommen). Alveran kämpft, mehr Kulturschaffende bekommen Kräfte, nicht alles ist mehr sicher. Der SM meiner Gruppe spaltete bei uns Efferd in Efferd und Fisut (Gott der Winde) [alles nicht offiziell und Teil des Aventuriens unserer Gruppe] und lies dann meine Efferdgeweihte auf eine Glaubenskonfliktqueste gehen, wie sie Fisut mit ihrem Glauben und im normalen Pantheon unterbringt (zumal sie als sein Avatar auf Dere auserkoren wurde). Halbgott wie Kor? Dämon? (Sie entschied sich für einen Aspekt, einen alten Namen Efferds, er im Grunde doch der gleiche Unergründliche ist, der macht, was seine Gefühle sagen).


    War auch anfangs gegen Numinor, je mehr ich von ihm lese, umso lieber spiele ich einen Charakter, der ihn "nach Alvaran bringen soll", ohne die göttliche Ordnung komplett zu zerreißen. Oder diese Göttin der Leidenschaft aus dem WdV-CF-Abenteuer, aus der kann man gerne mehr machen.

    “Give a man a fire and he's warm for a day, but set fire to him and he's warm for the rest of his life.”

    Terry Pratchett, Jingo

  • Bringt Borbarad zurück - jeder Mensch ein Magier!

    Apropos! Wann gibt es denn endlich ausführliches zum Agrimothsplitter und Leonardos Weltmaschine nach Wegfall des Romans (nach Wegfall des Abenteuers)?

    Edited 2 times, last by Tharex: Frage eindeutiger formuliert ().

  • Die Geschichte wird daher vermutlich auf eine andere Weise fertig gesponnen, aber ich vermute mal da man mit allem was metaplotrelevant ist schon um ein Jahr+ hinterher hängt, würde ich da nicht allzu schnell etwas neues erwarten.

  • Selbst, wenn man die konservative Schätzung von 1:1000 Magier/Einwohner nimmt, kommt man immer noch bei 1.940 Magiebegabten fürs Mittelreich raus und nicht 100.

    Das Mittelreich hat laut der aktuellsten Angabe im Aventurischen Almanach 2.000.000 Einwohner, davon (nach meiner Rechnung) etwa 1.940.000 Menschen. Die durch die Rate 1:1000 geteilt kommt die oben stehende Zahl raus

    Selbst bei 1:1200 kommen noch 1616 und ein 2/3 Magiebegabten raus.

    Allein das Mittelreich hat ~2.000.000 Einwohner. Es gibt In ganz Aventurien 6.000 Gildenmagier. Grob überschlagen lande ich bei 0,3%. Nimmt man nun noch die Einwohner der anderen Länder (Liebl. Feld, NOstergast, Thorwal, Bornland, Al'Anfa (ich bin zu faul dazu) sinkt der Wert noch weiter.

    Ich hatte ca. 0,1 % geschätz, <0,3% wird das Ergebniss sein. Fazit: Es gibt einfach deutlich weniger Magier, als Bevölkerung. Sie sind nicht so rah, wie Elfen im Süden, aber auch nicht so oft vertreten, das in jedem Dorf gleich 3 Antimageir darauf warten, die Ernte vorm Hagelschlag zu beschützen...


    PS: 1 Scharfschütze schaltet 1 Magier aus. 2 Wenn man auf Nummer sicher gehen will. Aventurische Taktiken berücksichtigen den Einsatz von Kampfmagiern durchaus.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Mmmmh sobald man bei dem ganzen Zahlen-Geschachere Angekommen ist wirds halt irgendwann... Ich mag natürlich auch eine möglichst konsistente Welt, mir reicht es aber aus, wenn die Welt auf den ersten Blick nachvollziehbar scheint. Das ein Wirtschafssystem nicht funktiniert und die Entfernungen manchmal komisch sind - naja - es gibt tausend Sachen vorher, die mir passen müssen, bevor so eine Diskussion in den Mittelpunkt rückt...

    Und für mich ist nachvollziebar, dass in einem Mittelalterlichen Setting von dem Bruchteil an Magiebegabten wiederum nur ein Bruchteil auch als solche erkannt und ausgebildet wird. Die paar Magier kommen ja auch nicht so viel vor die Tür und Analysieren weite Teile der Bevölkerung auf Nachwuchs. Viele Dorfbewohner verlassen niemals ihr Dorf ihr ganzes Leben lang, und ich vermue mal das irgendwann so mit 15 Jahren der Zug auch mal Abgefahren ist, wo man noch Vollmagier werden könnte, wenn man das Talent nicht aktiv fördert.
    Sprich Magier wird nur, wer früh genug erkannt wird, und wo die Bevölkerung der Magie aufgeschlossen genug ist UND eine Akademie in der Nähe hat. Und selbst dann werden einem noch Steine in den Weg gelegt, weil man vielleicht lieber erst mal mit einem Kirchenvertreter spricht als bei der Akademie um einlass bettelt.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Mmmmh sobald man bei dem ganzen Zahlen-Geschachere Angekommen ist wirds halt irgendwann...

    daher sag ich ja: Überbeschrieben. Diese Zahlen helfen niemandem beim Spiel, sie reißen nur Logiklöcher sobald man genauer anfängt darüber nachzudenken.

  • Diese Zahlen helfen niemandem beim Spiel, sie reißen nur Logiklöcher sobald man genauer anfängt darüber nachzudenken.

    Ja vor allem wenn man sie in Bezug zueinander setzt :P...


    Wozu sind die Zahlen gut? Sie sollen Verhältnisse klären und ein Gefühl für Häufigkeiten geben...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Außerdem sind sie schlicht nicht nötig.

    Darüber läßt sich streiten, besonders wenn es darum geht: Warum nutzt man nicht 5 Kampfzauberer, statt 1 Banner Landwehr?

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Inere Logik? DSA ist eine Fantasy-Welt, die ihre eigene "Logik" besitzt, ist doch kein Krimi.

    die ihre eigene innere Logik manchmal verletzt wie Nahema die in voller Kettenrüstung zaubert aber gut ist halt Nahema. Aber die Antwort ist sehr unbefriedigend, natürlich ist es eine Fantasywelt, aber voller Menschen angelehnt an unsere reale Welt und Mittelalter, die Menschen da sind nicht anders wie wir, da kann man humanoide Entwicklungen und Psychologie annehmen. Es sind ja nicht die Elfen oder Zwerge die sich völlig unerwartet verhalten sondern MENSCHEN die ganz anders handeln als Menschen es tun würden

    Die Ausrede, dass all das keinen juckt funktioniert nur, wenn es sagen wir Orks sind oder die Menschen in DSA kurzerhand keine Menschen sind wie wir sie kennen, dafür verhalten sie sich aber viel zu oft genauso wie wir.


    bei all den Conan und ähnlichen Geschichten?

    du implizierst, dass ich gut heisse was andere machen. Ich kann die Suppe die unser Chinarestaurant macht auch schlecht finden ohne sie mit all den Suppen schlechterer Restaurants zu vergleichen. DSA ist relativ teuer und da erwarte ich Qualität erst recht bei einem Spiel mit über 30 Jahren Geschichte. Es ist ja kein Startup RP das es seit 2 Wochen gibt und man alle Regelwerke für 10 Euro kriegt wo man dann entsprechend nachsichtig wäre.

    Und bei Conan kenne ich selbst nur die Filme und da verhalten sich die Menschen in meinen Augen durchaus so wie das echte Menschen tun würden, im entsprechenden Setting. Das macht Conan ja so besonders das das mal ein Held ist der eben nicht mit dem Strom schwimmt. Aber abgesehen von den Fantasyelementen sehe ich bei Conan sehr viele Paralellen zur Spartacus Story



    Ich will beim RPG unterhaltne werden und ncicht überlegen ob ein 300 Kilo schwerer Drache ohne Antigravgürtel überhaupt flattern dürfte.

    Als ob das ein Problem wäre - Magie eben. ich hab mich auch nicht beschwert das in Aventurien Brüche und Wunden durch Schlafen heilen, oder Waffen teilweise mehr Schaden anrichten als ein Raketenwerfer (Hammerschlag^^) oder warum Orks nicht viel mehr Angst vor Feuer haben sind sie doch ganz gut entflammbar...das nehme ich als Fantasy durchaus hin. Wenn aber grobe Logikfehler gegen die eigene etablierte Lore begangen werden, da stör ich mich dran.


    Hier werden derzeit Dinge angesprochen, die bereits "Antik" sind, bzw. von manchen Spielern um 1989 bemängelt wurden

    Gut warum wurde das dann in 30 Jahren nicht gefixt? Man will meinen die Redax hatte genug Zeit



    Ist das nicht globaler Unsinn?

    Nein. Afrika und Asien waren von dem Trubel in Europa und all den Kriegen dort fast völlig unberührt und zwischen Myranor und Aventurien ist eine Barriere ähnlich dem Atlantik - soweit ich weiß hat keine Katastrophe und kein Krieg der europäischen Mittelalterzeit irgendwen in Amerika auch nur Ansatzweise gekratzt. Und die 12 Götter scheinen ihre Konflikte auch auf Aventurien zu konzentrieren


    Bringt Borbarad zurück - jeder Mensch ein Magier!

    Bloß nicht. nach der Nummer die sie mit den Heptarchen abgezogen haben kann ich Borbarad nimmer ernst nehmen. Wenn der wieder kommt ist die Luft raus, da lach ich nur müde. Pardona könnten sie auf und ausbauen zusammen mit dem Namenlosen oder kreativ sein und sich was Neues ausdenken, vielleicht die Erzdämonen selbst aktiv werden lassen, aber Borbarad is ausgelutscht



    1 Scharfschütze schaltet 1 Magier aus. 2 Wenn man auf Nummer sicher gehen will. Aventurische Taktiken berücksichtigen den Einsatz von Kampfmagiern durchaus.

    Tun sie nicht ^^ Man hätte ohne viel nachzudenken eine Menge Möglichkeiten die Magier vor Pfeilen zu schützen und sie dennoch aktiv in den Kampf einzubauen. Schildkröte mit Magier in der Mitte, Schildwall mit Magier dicht dahinter, eine bewegbare Holzverkleidung wie für einen Rammbock oder Belagerungsturm, Belagerungsschilde mit Magier dahinter, eine ordentliche Bronzerüstung um mal nur zu nennenw as mir spontan in 10 Sekunden einfällt.

    Edit: Und wie weit sollen die Schützens chiessen? Schützens ind normalerweise hinter Reihen von Infanterie versteckt und flankiert, dann kommt die gegnerische Infanterie und dahinter wohl die Magier. Im Gefecht schiesst kein Schütze gezielt dafür sind die Entfernungen viel zu groß und Bogenschiesserei funktioniert NUR weil man auf einen Heerhaufen zielt nicht auf Einzelne...wenn die Magier einigermaßen auseinanderstehen oder einfahc mitten in der Infanterie stehen hast du keine Chance die gezielt zu treffen


    Es gibt einfach deutlich weniger Magier, als Bevölkerung

    bleiben wir bei 0,1% der Bevölkerung, wo ist das Problem? Weisst du was noch alles 0,5 - 0,1% der Bevölkerung ist? Homosexuelle. Transexuelle sind noch deutlich weniger. Autisten fallen auch in die Kategorie, Psychopathen übrigens auch. Und dennoch sind fast 80% des Top Managements entweder Psycho oder Soziopathen (war mal ne lustige Testung) und bei Wissenschaftern ist der Autistenanteil je nach Fachgebiet auch über 50%

    Es ist egal wieviele Magiebegabte tatsächlich da sind, die finden ihre Rollen und damit ihre Bedeutung schon. Sagen wir es gib gerade mal 6000 Gildenmagier - das heisst, wenn du entsprechend vermögend bist, was hindert dich daran ein paar Hundert davon zu rekrutieren?

    Sicher es sind wenige Magier, aber die haben umso mehr Bedeutung - wie geagt und wenns nur einen magisch begabten Meuchelmörder gibt ist der für entsprechend hochstehende Persönlichkeiten eine sehr reale Bedrohung gegen die sie sich wappnen sollten.

    Anders - weisst du was statistisch gesehen absolut lächerlich gering ist? Terror. Es sterben in der Woche mehr Leute durch Autounfälle, Alkohol, Rauchen oder Haushaltsmaleure als durch Terroranschläge im Jahr, dennoch findest du überall massive Sicherheitsmaßnahmen gegen Terror nicht gegen Betrunkene.


    Sprich Magier wird nur, wer früh genug erkannt wird

    Sicher und nicht jeder Hochbegabte wird gefunden und zu einem Segen für die Menschheit gemacht, aber die paar die man findet sind absolut unverzichtbar und nicht wgezudenken, und spielen maßgebliche tragende Rollen für die Weltgeschichte, mit Headhuntern die Millionenbeträge bieten um solche Leute abzuwerben. Nur weil es WENIGE gibt heisst das nicht das sie nicht etwa im Krieg oder Politik maßgebliche Rollen spielen

    Edited once, last by Orkar ().

  • Darüber läßt sich streiten, besonders wenn es darum geht: Warum nutzt man nicht 5 Kampfzauberer, statt 1 Banner Landwehr?

    ich glaube du verstehst mich nicht. Dass man die Seltenheit von Zauberkundigen deutlich macht halte ich für sinnvoll. Den Weg, das über harte Zahlen zu versuchen halte ich für untauglich. Und unnötig. Man kann mit stimmungsvoller Beschreibung wunderbar transportieren wie man sich die innerweltlichen Verhältnisse vorstellt.


    Wenn man das stattdessen mit harten Zahlen versucht finde ich das weniger elegant aber ok - sofern die Zahlen durchdacht sind und passen. Das tun sie hier nicht.

    Ich will beim RPG unterhaltne werden und ncicht überlegen ob ein 300 Kilo schwerer Drache ohne Antigravgürtel überhaupt flattern dürfte.

    du verstehst den Unterschied zwischen innerer Logik und Realismus nicht, daher diskutieren wir hier alle aneinander vorbei.


    [infobox]EDIT Schattenkatze: Zwei kurzzeitige Beiträge hintereinander sind nicht gestattet.[/infobox]

  • Ich finde diese Zahlenspielereien sind doch alles in allem ziemlich ermüdend und auch nicht zielführend.


    Am Tisch sind die Bilder wichtig die die Gruppe in ihren Köpfen malt wichtig. Das Kopfkino oder um es mit Laws zu sagen: Der gemeinsame Vorstellungsraum.


    Diese Vorstellungen werden nicht durch Zahlen geprägt, sondern durch Metaphern und Bilder.

    Kein SL sagt, joar...ihr kommt in einer Stadt mit 100.000 Einwohnern. Stattdessen zeichnet er durch Vignetten und Impressionen das Bild einer dichtbevölkerten, lebhaften Stadt. Wie viele Einwohner diese Stadt hat und ob das realistisch ist, spielt überhaupt keine Rolle.


    Und das gilt für den gesamten Kontinent. Alle Zahlen kann und sollte man mMn einfach vergessen. Wenn eine Reise lange dauern soll, dann dauert sie lange. Wobei auch die Reisedauer häufig nur eine untergeordnete Rolle spielt. Ob der SL festlegt, das man 5 oder 14 Tage zum Ort des Geschehens reist, ist doch völlig egal.

  • Wo du immer deine Zahlen her hast. Vielleicht sollte man dich mal in eine Magierakademie schicken, du scheinst die ja aus dem nichts generieren zu können.

    Sicher und nicht jeder Hochbegabte wird gefunden und zu einem Segen für die Menschheit gemacht, aber die paar die man findet sind absolut unverzichtbar und nicht wgezudenken, und spielen maßgebliche tragende Rollen für die Weltgeschichte, mit Headhuntern die Millionenbeträge bieten um solche Leute abzuwerben. Nur weil es WENIGE gibt heisst das nicht das sie nicht etwa im Krieg oder Politik maßgebliche Rollen spielen

    Da machst du es dir schön einfach. Erstmal ist DIE Welt, von der du hier redest absurd inhomogen. Zweitens ist sie extrem Magie-Phobisch. Magisch begabten ist es nicht gestattet, weltliche Ämter auszuüben. Und staatlich organisiert sind viele der Akademien auch nicht. KLar gibt es hier wieder ausnahmen, und jeder Herrscher, der was von sich hält hat magische Berater. Jeder Herrscher hat auch einen Hofnarren. Sind die damit MASSGEBLICH ander Politik beteiligt?


    Je nachdem, WANN du im Mittelalter warst, hat selbst alles Gold dieser Welt nichts gebracht, wenn dein Stand nicht der richtige war. Du konntest reich wir Dagobert sein, aber du durftest nicht mal Land kaufen. Die Politik war damals alles andere als pragmatisch, und kriege haben oft weite Teile der Bevölkerung nicht tangiert - einfach weil sie es nicht mitbekommen haben. Das hat sich erst mit dem ersten WK geändert - wo an einem Wochenende mehr Leute gestorben sind alles in allen Kriegen davor zusammen.
    Worauf ich damit hinaus will? Weite Teile der Bevölkerung, der Soldaten und der Herrscher dürften sehr wenig Interesse daran haben, Magier im Kampf zu benutzten. Große Teile der (noch) tonangenden Rondrakirche lehnt Magie im Kampf rundheraus ab. Eventuell gibt es für Kampfmagier eine ähnliche Regelung wie für Armbrüste während der Kreuzzüge: nur gegen Heiden!

    In der Antike hat man während Schlachten oft Tieropfer gebracht und die Götter um Rat gebeten, ob denn jetzt gerade der Richtige Zeitpunkt ist, einen Ausfall zu wagen. So pragmatisch gingen die Kämpfe manchmal von statten. Wer weiß schon, wie die Kriege bei den abergläubischen Aventuriern ablaufen. Shinxir wird da sicher einiges umkrempeln, aber wir gehen an solceh Sachen viel zu sehr mit unserem Post-Totaler-Krieg-Wissen heran. Die Dinge sind füher einfach fundamental anders gelaufen.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • So du immer deine Zahlen her hast.

    So wie du auch von Wikipedia. Ausser besagte "Spass"studie von Dr. Hare und Dr. Babiak von 2006. Aber es ging nicht um konkrete Zahlen sondern darum, dass die Menge einer besonderen Gruppe nicht enthsciedend für die Rolle ist die sie spielt. Wieviele Leute werden denn Politiker? Und wer hat den grössten Einflsus auf die Gesellschaft? Eine der kleinsten Randgruppen überhaupt.


    Sind die damit MASSGEBLICH ander Politik beteiligt?

    Berater hatten oft mehr zu melden als Könige und Kaiser, und wie wir an Galottas früher Zeit sehen kann so ein magischer Berater enormen Einfluss haben. Aber mein Argument war auch nicht das Magier Politik machen, sondern dass allein die Existenz von Magie massiven Einfluss auf politische wie militärische Überlegungen haben müsste und besonders im Sicherheitssektor und das ist nicht gegeben.


    Je nachdem, WANN du im Mittelalter warst, hat selbst alles Gold dieser Welt nichts gebracht, wenn dein Stand nicht der richtige war.

    eher WO als Wann und wer viel Geld hatte hat sich schnell in Adelsfamilien einheiraten können oder hatte genug Druck auf die Herrschenden in der Hand um kleine Titel zu bekommen, ungeachtet dessen aber, reden wir hier nicht von Geld sondern Magie, und auch Magier können von Adel sein.


    einfach weil sie es nicht mitbekommen haben.

    Ja das in jeder Generation mindestens 1 Krieg geführt wurde hat keinen tangiert...


    Eventuell gibt es für Kampfmagier eine ähnliche Regelung wie für Armbrüste während der Kreuzzüge: nur gegen Heiden!

    Wäre möglich, was Heide ist war aber oft sehr schwer einzuordnen siehe Katharer und Polen, und auch wenn das die offizielle regelung war haben sich relativ wenig Leute wirklich dran gehalten



    Große Teile der (noch) tonangenden Rondrakirche lehnt Magie im Kampf rundheraus ab

    Im MR? Ja. Das sieht das Bornland wiedr anders, von Thorwal reden wir besser gar ned erst und Al Anfa wirds machen gerade weils die Rondrianer ärgert



    So pragmatisch gingen die Kämpfe manchmal von statten.

    Richtig und jeder General mit Hirn hat die Opfer bzw. die Deutungen gezielt manipuliert um den eigenen Männern Mut zu machen das die Götter auf ihrr Seite sind, was bei den Römern einmal wegen Seekranker Hühner sehr lustig ins Wasser gefallen ist...da wurden die Hühner tagelang ohne nahrung gehalten und dann sagte der Admiral seinen Männern, wenn die Hühner diese göttergeweihten Körner fressen schenken sie ihnen den Sieg....und die Moral war völlig vernichtet als die Scheiss Hühner wegen Übelkeit nich fressen wollten^^