Posts by Eisvogel

    Dave Gross, König des Chaos, Pathfinder Serie. Gerade erst mit Lesen begonnen, mir gefallen die beiden Protagonisten der Grosschen Bücher. Nichts wirklich Herausragendes, aber solide Fantasykost, gewürzt mit etwas Humor - ohne zum Slapstick zu werden.

    Eine Selbstverstümmelung rückt den ganzen Kult sehr nahe an den des Namenlosen.

    Hab mir da noch nie Gedanken dazu gemacht, aber ein Blutopfer klingt recht vernünftig.

    Gerade das liefert sowohl für SC als auch für NSC gute Ansatzpunkte für verwechslungsgetriebene Handlungsfäden.

    ;)

    Ich finde sowohl eine Selbstverstümmelung als auch eine Ritualnarbe passend zum Kor-Geweihtenkonzept.

    Ist euch schon mal aufgefallen, wie nah Belehrung und Bekehrung von der Schreibweise her sind? Ich finde, das bietet gute Grundlage für eine Verschwörungstheorie.


    Wenn man sich da mal nicht bei der Bewehrung die Zähne ausbeißt mit der Begehrung der belehrenden Bekehrung.

    Und dann danach mit entsprechender Beteerung und Befederung aus der Stadt gejagt wird.

    Dann hat man die Bescherung, braucht schützende Bewehrung.

    "Erste Person Singular" gefiel mir sehr, jetzt habe ich Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt

    Haruki Murakami – Wikipedia verschlungen, hat mir außerordentlich gut gefallen, Danke MarioGK für den Tipp, dank dir habe ich diesen Autor für mich entdeckt.

    Schattenkatze: Aus den Kleinigkeiten ausgegliedert.


    Wenn ich den Wattierten Waffenrock meines Magiers mit einem Lederinnenfutter ausstatten lasse, wäre das mit dem codex albyricus vereinbar? Würdet ihr den RS und Behinderungen dann ähnlich einer Lederrüstung sehen?

    Eine Lederrüstung wird üblicherweise aus recht hartem Leder gefertigt, das wäre als Innenfutter wohl viel zu unbequem. Iryanlederrüstungen sind wohl erlaubt (?), falls das stimmen sollte, könnte das eine stylische Alternative sein.

    Ob der eigene Magier sich streng an den CA hält, hängt vom Charakterkonzept ab, die Reaktion der Außenwelt auf echte oder vermeintliche Verstöße wiederum vom SL.

    bei anderer Gelegenheit lief einem SC mal "der Scheiß" über die Stirn bei einem Armdrücken.

    Mir gelang es mal - allerdings absichtlich - ein Wortspiel in eine Spielszene einzubauen, in der es auch um diese Wörter ging:

    Unzufriedener Jäger schreibt nach dem Kauf eines Jagdhundes an den Verkäufer:

    "Sehr geehrter Herr Schindler, das "w", das in ihrem Namen fehlt, hat Ihr Schweißhund zu viel."

    Wir haben uns deshalb per Gruppenkonsens für eine pragmatische Lösung im Sinne einer guten Dramaturgie entschieden. "Schwertfutter" kann durchaus durch einen geziehlten ("tödlichen") Wurftreffer ausgeschaltet werden, der Oberbösewicht eher nicht. Kein Spieler ist böse, wenn der dann entweder gut gerüstet ist, oder aber dank Schip oder Selbstbeherrschung + Heiltrank den Borndorn im Herz übersteht. Das Ganze wird undogmatisch geregelt, es kam auch vor, dass der Schwarzmagier per Wurfbeil im Schädel ausgeschaltet wurde und ihm sein Gardianum gar nichts nützte...

    Du hast es Dolgur

    5.) Kirmes, Jahrmarkt

    Vielleicht missverstehen wir uns zakkarus ? Mit "Anleihen" meinte ich genau das, nicht historisch korrekte Übertragung von Irdischem nach Aventurien. Das könnten, wenn überhaupt, nur Spielrunden bestehend aus Historikern leisten - ich frage mich allerdings, wozu man das tun sollte. Wenn man im irdischen Mittelalter spielen wollte, dann könnte man das ja einfach tun; wenn es zusätzlich noch Magie geben sollte, dann z.B. indem man Ars Magica spielt (wobei auch Ars Magica in vielem nicht irdisch "korrekt" ist).

    Für den Spielspaß in Aventurien genügt es mir, das aventurische Material mit irdischen Versatzstücken anzureichern, wo notwendig/gewünscht/passend. Dabei ist mein Ansatz nicht "Thorwaler sind Wikinger, Wikinger haben XY so und so gemacht, deshalb MÜSSEN Thorwaler das auch so machen". Ich nutze irdisches Material, wenn etwas im aventurischen Hintergrund nicht geklärt ist (ja, trotz mehrerer 1000 Seiten Material gibt´s sowas noch ;) ), oder ich das Wissen nicht parat habe und mir nichts Eigenes einfällt.


    Deinen Punkt bezüglich des Glaubens habe ich nicht verstanden, ich sehe wenig Parallelen zwischen Swafnir einerseits und Odin andererseits, auch wenn natürlich der Zweikampf mit Hrranga gewisse Ähnlichkeit mit dem Odins mit dem Fenriswolf aufweist, Hrranga selbst an die Midgardschlage erinnert usw. Insgesamt scheint mir die Glaubenswelt und die damit einhergehende Einstellung der Thorwaler aber deutlich unterschieden von der der Wikinger zu sein. Eventuell war das ursprünglich in der Frühzeit von DSA anders angelegt (z.B. in der Frage Leibeigenschaft/Sklaverei), inzwischen sind die Unterschiede für mich aber recht deutlich geworden.

    Irdische Anleihen sollten aventurische Setzungen nicht ersetzen (zumindest wenn man nah am Offiziellen spielen will), sie können sie aber oft ergänzen, gerade wenn Lücken im aventurischen Material bestehen. Wenn ich ein aranisches Gelage beschreiben will, kann ich auf irdische Kochbücher oder Romane zurückgreifen; wenn ich darstellen will, wie eine Dorfschmiede in Nordthorwal aussieht, nehme ich skandinavisches Material, wenn ich nichts aventurisches habe oder finde.

    Merkmale, bei denen sich eine aventurische Setzung vom irdischen Vorbild unterscheidet, wie z.B. der Glaube, eignen sich dementsprechend nicht für solcherlei Anleihen. Der Glaube der Thorwaler z.B. hat mit dem der irdischen Wikinger nichts zu tun.

    1.) Dient oft Angenehmen - wenn es nicht als angenehm empfunden wird, bekommt jemand Ärger.

    2.) Dient dem Geschäft - und zwar ausschließlich.

    3.) Dient 4. - und wird hoffentlich als angenehm empfunden.

    4.) Dient dem Guten - angeblich. Angeblich umso mehr, je weniger es als angenehm empfunden wird.

    5.) Dient dem Vergnügen - diese Bedeutung dürfte am schwierigsten zu erraten sein, scheint eher lokal verwendet zu werden.

    6.) "Dienen" wird erwartet - nicht im direkten Sinne, sondern weil es sich um einen Imperativ handelt.

    Bund.


    Jedenfalls bringen mich die Anführungsstriche unter 6. zur Bundeswehr und dortigem Hierarchiegefüge.


    Die anderen Punkte sind noch zu unpräzise für genauere Einlassungen….

    1.) hat durchaus, aber nicht nur, etwas mit der Bundeswehr zu tun.

    Am Rande von 1., 2., 4., 5., kann Sex durchaus eine Rolle spielen, ist aber nicht das Kernthema.

    Doch, genau das bietet sich auch für SC an. Sei es ausgespielt an der Seite eines (N)SC-Geweihten, sei es in einer Spielpause des eigenen SC.

    Der Unterschied zu anderen Kirchen liegt eher darin, dass die Lehrzeit nicht im Tempel, sondern auf der Wanderschaft verbracht wird.

    Ich finde irdische Anleihen in Manchem durchaus hilfreich, man kann auf eigene Erfahrungen und/oder Literatur zurückgreifen, die viel umfangreicher als das offizielle DSA-Material ist. Gleichzeitig sollte man im Blick behalten, dass die jeweilige Region in Aventurien eben nur angelehnt an eine oder mehrere irdische ist und keine 1:1 Kopie darstellt.