Bann des Eisens

  • EDIT Schattenkatze: Dieses Thema wurde aus den Kleinigkeiten ausgegliedert.


    Kurze Frage zum Bann des Eisens und Koschbasalt:

    Bann des Eisens: pro 2 Stein -1 auf Zauberproben und -1 Asp pro Regenerationsphase, wenn zu lange getragen.

    Vom Penetrizzel ("Durch Wände gucken"-Zauber), erfahren wir einige Abzüge durch Metalle z.B. Eisen –1, Koschbasalt –4 für den Zauber.

    Würdet ihr also die Abzüge durch Bann des Eisens auf das Zaubern bei z.B. Ketten aus Koschbasalt auf -4 je 2 Stein ansetzen?

  • Ketten aus Basalt? Finde ich nicht stimmig, auch wenn man natürlich Gesteinsbrocken mittels metallener Kettenglieder zu einer Kette verbinden könnte. Koschbasalt schottet bei uns den Magiebegabten vom Astralfluss ab, was z.B. die Regeneration vermindert oder gar verhindert. Dafür muss er aber davon vollständig umgeben sein. Wir setzen Koschbasalt nicht als derisches Kryptonit ein, welches direkte „Giftwirkung“ hat, wenn ein Brocken in der Nähe eines Magiebegabten ist.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Naja mann kann das Gestein ja mahlen und dann den Staub ins Eisen geben und daraus Ketten schmieden.

    Oder so eine Art Stock ließe sich wahrscheinlich auch daraus bauen - das erschiene mir allemal glaubwürdiger. Hier ein kleiner Vergleich, wie die Abzüge bei DSA 3 formuliert waren:

    Mysteria Arkana, S. 225: "Jeder Zauber, der durch eine Lage Koschbasalt wirken soll, ist um 1 Punkt pro Spann Dicke erschwert. Jeder Zauber, der innerhalb eines geschlossenen Raumes, in dem mindestens 2 Quader Koschbasalt verbaut sind, gewirkt werden soll, ist um 7 Punkte erschwert." Da ist relativ klar, dass Koschbasalt nicht als 'Fesselmaterial' intendiert ist.

  • Aber als Gefängnisbaustoff

    Richtig. Deswegen sind die "Bleikammern" der Kirchen und Akademien meist aus Koschbasalt, um die gefährlichen Artefakte besser vor Dieben zu schützen. (Und die Umgebung vor den Artefakten)

  • ok danke für die Infos, gibt es etwas anderes zum Fesseln was Magier stärker beeinträchtigt als Eisen? (Ohne ihn jetzt unter 20 Kilo Kette zu begraben)

  • Ich denke die guten alten Eisenketten, Praioskrause, Zelle aus Basalt, gebrochene Finger, Knebel im Mund und verbundene Augen sind jetzt das was man einfach veranstalten kann.


    Bannstaub und Antimagie einmal außen vor.

  • Die Augenbinde Reicht. Lediglich der Schelm (DSA5) braucht KEINE Sicht aufs Ziel. Solange der Magier sich nicht selbst verzaubern will muss man ihm nur die Augen verbinden.

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • ok danke für die Infos, gibt es etwas anderes zum Fesseln was Magier stärker beeinträchtigt als Eisen? (Ohne ihn jetzt unter 20 Kilo Kette zu begraben)

    In DSA 4 gab es dazu einen etwas ausführlicheren Absatz (WDZ S. 32). Kurz zusammen gefasst: Eisenketten können nur mäßig erfahrene Zauberer in Schach halten. Für die härten Brocken braucht man spezielle Antimagische Artefakte, alchemistischen Bannstaub und ähnliche Mittelchen oder karma Wirken und natürlich eine Zelle aus Koschbasalt.


    Außerdem sollte man seinen Gefangenen natürlich möglichst gut kennen. Den Formel sprechenden Magier knebelt man, der Erdgebundenen Hexe entzieht man den Bodenkontakt etc. kontert also gezielt Bedingungen der Repräsentationen. Auch durch Fesselungen, "Blendungen" (Augenbinde) kann man Zauberei unterbinden oder zumindest erschweren.


    Zu guter Letzt kann man natürlich auch großzügig Zustände verteilen: Schlafentzug, Rausch uvm. sorgt für Verwirrung und ähnliche Effekte, Folter und Einschüchterung erzeugen Furcht und Schmerz usw., was sich natürlich ebenfalls auf die Handlungsmöglichkeiten auswirkt. In DSA 5 kann man durch ausreichend Stufen bzw. 8 Stufen insgesamt eine Person sogar vollständig Handlungsunfähig machen, was natürlich auch einen Zauberer völlig ausknipst. Auch Dinge wie ein unbequemes Lager und miese Versorgung reduzieren die Regeneration und schränken den Zauberer langfristig ein.


    All diese Dinge kann man auch zusammen anwenden und dann muss der Zauberer schon mit den Dämonen o.ä. im Bunde sein, um noch gefährlich zu werden. Wobei das Sammeln von 8 Zustandsstufen momentan die einfachste und effektivste Lösung ist, um einen Zauberer ohne übernatürliche Mittel aus zu schalten. Natürlich ist das nicht mit jedem Gefangenen möglich...

    Edited 2 times, last by x76 ().

  • Quote from x76

    In DSA 4 gab es dazu einen etwas ausführlicheren Absatz (WDZ S. 32). Kurz zusammen gefasst: Eisenketten können nur mäßig erfahrene Zauberer in Schach halten. Für die härten Brocken braucht man spezielle Antimagische Artefakte, alchemistischen Bannstaub und ähnliche Mittelchen oder karma Wirken und natürlich eine Zelle aus Koschbasalt.

    Naja. Die Summe aus allem Eisen (3+5+5+7) = 20 Punkte Erschwernis (DSA 4.1) sind jetzt auch nicht von der Hand zu weisen.


    Dazu kommen dann noch die ganzen Veränderten Techniken (7/12 Punkte) und schon ist man ganz schnell bei knapp 40 Punkten.


    Ich persönlich denke das sollte reichen.

  • Die Augenbinde Reicht. Lediglich der Schelm (DSA5) braucht KEINE Sicht aufs Ziel. Solange der Magier sich nicht selbst verzaubern will muss man ihm nur die Augen verbinden.

    um dich mit nem Transversalis raus zu teleportieren brauchst du keine Sicht ^^

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Die Augenbinde Reicht. Lediglich der Schelm (DSA5) braucht KEINE Sicht aufs Ziel. Solange der Magier sich nicht selbst verzaubern will muss man ihm nur die Augen verbinden.

    um dich mit nem Transversalis raus zu teleportieren brauchst du keine Sicht ^^

    Weil dieser Reichweite selbst hat, du wirkst den Zauber auf dich und nicht auf den Zielort.


    Ein Zauberer der Sicht auf sein Ziel benötigt (also alle außer Schelm) ist über eine Augenbinde tatsächlich am einfachsten und stärksten einzuschränken.

    Zauber auf sich selbst können noch normal gewirkt werden, auf andere jedoch nur wenn diese berührt werden, siehe hierzu Status Blind im GRW S.34/35 in dem sogar das Beispiel mit der Augenbinde direkt angesprochen wird.

    Die Sichtkomponente lässt sich im Gegensatz zu Formel und Geste nicht wegmodifizieren.

  • Weil dieser Reichweite selbst hat, du wirkst den Zauber auf dich und nicht auf den Zielort.


    Ein Zauberer der Sicht auf sein Ziel benötigt (also alle außer Schelm) ist über eine Augenbinde tatsächlich am einfachsten und stärksten einzuschränken.

    Zauber auf sich selbst können noch normal gewirkt werden, auf andere jedoch nur wenn diese berührt werden, siehe hierzu Status Blind im GRW S.34/35 in dem sogar das Beispiel mit der Augenbinde direkt angesprochen wird.

    Die Sichtkomponente lässt sich im Gegensatz zu Formel und Geste nicht wegmodifizieren.

    Ja da bringt dir das aber nur gegen 50% der Zauber was, da man Hartes Schmelze etc trotzdem auf die Ketten wirken kann.

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Oder Adlerschwinge Maus oder sonstwas... Die Augenbinde schränkt vielleicht den Kanon ein aber NUR eine Augenbinde und der Magier lacht sich kaputt...

  • "am einfachsten und stärksten" heißt nicht das es absolut ist, nicht das es jeden Zauber verhindert, nur das ein Stück Stoff schneller zur Hand ist als Ketten, Koschbasalt oder Praioskrause.

  • "Absolute Verhinderung" fände ich auch langweilig. Viel spannender ist es doch, wenn der Magier alles aus sich rausholt, vielleicht die verbotenen Pforten öffnen muss, um genug ASP zu haben, und die Spieler gebannt auf die rollenden Würfel blicken: schafft er es oder nicht?

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • 3 Streifen stoff aus der Magierrobe geschnitten. einer als Augenbinde, einer als Knebel und der letzte zwischen die Finger und um die Handgelenke gewickelt und der Magier macht kaum noch was (-6 auf alle selbst-Zauber und alle anderen nicht mehr möglich). Wobei ich, als meist direkte SC spielender, den festgesetzten Magier einfach ausknocken würde. Bewustlos Zaubert der gar nicht mehr...

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • ok danke für die Infos, gibt es etwas anderes zum Fesseln was Magier stärker beeinträchtigt als Eisen? (Ohne ihn jetzt unter 20 Kilo Kette zu begraben)

    Je nach dem wie du "beeinträchtigt" definierst, könnte dich Blaubasalt interessieren. Es ist ähnlich wie Koschbasalt, erschwert aber Zauberei in der Nähe stark und saugt noch dazu misslungene Zauber ab. Ab einer bestimmten Menge aufgesogener Astralpunkte explodiert es :D Es ist von der Verarbeitung her natürlich genauso problematisch wie Koschbasalt, aber es würde ausreichen Blaubasalt am Körper des Magiers zu platzieren. Falls man natürlich den Freitod des Übeltäters verhindern will, ist das kein geeignetes Mittel.


    Leider ist die Regelstelle zu den beiden Basalten gerade für Koschbasalt ungenau.

    Koschbasalt:

    • Zauber hindurchwirken: -3 ZfP* pro 20 cm
    • Verschalung von 2 bis 4 cm: Malus von 1 (?)
    • Raum aus Koschbasalt: Boden zählt nicht als "Erde", astrale Regeneration unmöglich, astrale Meditation möglich

    Blaubasalt:

    • Wirkung ab 10 kg in der Nähe von Zauberei
      • bis 1 m Entfernung: astrale Handlungen (Zaubern, astrale Meditation) +12
      • von 1 m bis 4 m Entfernung: astrale Handlungen (Zaubern, astrale Meditation) +8
      • von 4 m bis 8 m Entfernung: astrale Handlungen (Zaubern, astrale Meditation) +4
    • Verfünffachung der Gesteinsmenge: Verdopplung der Erschwernisse
    • Misslungene Zauber in Reichweite des Blaubasalts: volle benötigte Astralenergie (!) wird vom Gestein aufgesogen
    • Astralkapazität: 3W6 pro kg Blaubasalt
    • Überschreitung der Kapazität: schlagartige Entweichung der Zauberkraft, oft mit zerstörerischen Folgen, Basalt zerfällt unter Feuer und Rauch zu Staub

    Ich vermute, dass dieses Zerfallen zu Staub nicht bedeutet, dass noch wirksames Blaubasalt übrig bleibt. Erschwernisse sind natürlich alle nach DSA4.1, also Vorzeichen umdrehen und durch 3 teilen für DSA5 ^^