Posts by Deirakos

    Kampfstab (2H) einhändig geführt. Steht hier ganz unten.

    GRW Seite 238 "Es dürfen keine Waffen verwendet werden, die man mit zwei Händen führen muss."


    Wenn du NUR mit der Hauptwaffe angreifst und nicht mit der zweiten Waffen kannst du trotzdem mit der zweiten Waffe parrieren ohne dass es als BHK gilt.


    Beweis GRW Seite 233 (ich Kopiere das hier mal nicht, weil es viel zu viel ist und ich nicht weiß ob das "legal" ist) wichtig sind hierbei der 2. und 3. Absatz

    Edit: Der kursive Text ist gemeint

    Wie kannst du aber Wahrheit und Gesetz verteidigen, wenn du selbst das Gesetz nicht achtest und eindeutig "schuldige" Personen (aka dein Mitspieler) vor ihrer gerechten (und Praios gewollten) Strafe schützt?


    "Offensichtlichkeit: Der Geweihte versteckt sich nicht. Wichtig sind auch Schutz von Gesetz und Staat: Der Geweihte verteidigt zwölfgöttliche Reiche und Strukturen und achtet auf die Einhaltung der Gesetze."

    Ich habe nicht gesagt,

    sry habe ich aus

    Abgeleitete Werte werden nicht besser durch die Erweiterung:

    geschlossen.



    Naja aber zb Einschüchtern, Krafktakt, Selbstbeherrschung sind alles Fähigkeiten die im Kampf nützlich sein können und des öfteren eingesetzt werden (bei uns zumindest). Einschüchtern kann ja auch "passiv" eingesetzt werdenm, immerhin ist es ein dämonischer Zauber UND der Schatten einer Person löst sich und greift andere an (das kann ziemlich einschüchternd sein).


    AM I Seite 125 "Der Schatten folgt dem Zauberer und verteidigt ihn, so gut er kann." also ich würde daraus schon lesen, dass er alles ihm mögliche nutzt um den Herren zu schützen.


    Aber selbst in dem Szenario ist +1 auf Alles (außer Tiernahrung) jetzt kein Grund für Freudenschreie.

    Man kann mit viel Willen sogar sagen: Er muss auch die phexischen Strukturen vertreten und verteidigen. Soweit würde ich aber tatsächlich auch nicht gehen.

    da müsstest du glaub mehr zu erklären, was genau meinst du mit "phexische Strukturen"? Die Kirche? definitiv! Die Geweihten? definitiv! wofür die Phexkirche steht? kommt drauf an.


    außerdem:

    Götterwirken Seite 12: "Seine Geweihten und Diener vertreten die Wahrhaftigkeit..."

    und Seite 13: "Aspekte: Ehrlichkeit..."

    Sowohl das Mal des Frevlers als auch das Gesetz von Kha halte ich für zutiefst unpraktisch. Auch, weil sie sich gegenseitig ausschließen. Göttlicher Eingriff, der nicht sein darf, das gibt es nur in DSA...

    widerspricht es sich wirklich?
    Welchen derischen Einfluss hat denn das Mal des Frevlers? Das "Opfer" kann keinen nutzen aus Liturgien (also göttlich geprägtem Wirken) ziehen und das Opfer kommt nach dem Tod nicht in ein Paradies. Wo genau mischt sich da ein Gott in das geschehen der Sterblichen ein?

    Ich denke, die aventurischen Kulte dürften zumindest in den Kernbereichen relativ gut raushaben, wofür es Frevlermale hagelt. Die meisten Religionen sind ziemlich gut darin, ihren Gläubigen zu erklären, was Sünde ist.

    Ich bezweifle, dass 90%+ der Bevölkerung weiß, dass es Male jeglicher Art gibt. Das wird wie in unserem Mittelalter gehandhabt "ich habe gesündigt, ich komme nicht in den Himmel, ergo muss ich Sühne leisten, damit ich wieder in den Himmel komme". Da wird sicher nicht differenziert, ob es ein Eidbrechermal, ein Frevlermal oder Verdammtenmal ist.


    Und bei einem Dieb wird keiner denken "ist das vllt ein geheimer Phexie" weil ein Dieb ein Dieb ist und kaum jemand von geheimen Phexies wissen wird.

    Genau so bei nem Korgeweihten, die stehen für Schlacht und Söldnertum, die anzugreifen ist keine Sünde, sonst würden sie ja jede Schlacht nur durch Anwesenheit gewinnen. Und der durchschnitts Aventurier wird eh keinen Korgeweihten angreifen und wenn es jemand tut wird er eh schon andere Gräueltaten verrichtet haben und ganz andere Male auf sich tragen.

    Weil ich aus deiner Aussage eine andere Schlussfolgerung ziehen würde. Mit "intelligentem" Karma kann man relativ gut etliche gewünschte Eigenschaften erklären: Rondrianer und Korgeweihte können Kämpfe ausfechten, ohne dass alle ihre Gegner automatisch zu Frevlern werden, Wachen kriegen keine Frevlermale, weil sich ein geweihter Dieb zu dämlich angestellt hat und selbst der Eidsegen, der Eide dem Sinn statt dem Wortlaut nach bewertet, funktioniert ohne irgendeine Form von Intelligenz dahinter eigentlich nicht.

    aber intelligentes Karma bedeutet doch gerade, dass es viele Regeln gibt.

    Regel "es gibt Mal des Frevlers für x, außer wenn y eintritt oder z oder ɛ" es ist doch viel mystischer, wenn die Spieler denken, dass alles Fehlverhalten ein Mal nach sich zieht oder ziehen kann und sie nicht genau wissen und abschätzen können, wann sie was dürfen. Ein Mensch in der Welt weiß es doch auch nicht genau und verhält sich dementsprechend.

    Wir finden es etwas komisch wenn der Geweihte etwas betet und seine Gottheit ihm sofort zur Stelle ist.

    ich weiß nicht welche DSA Version ihr spielt, aber soweit ich weiß, dürfen die Götter nicht eingreifen. (DSA 4 und 5) Da Khas Gesetz das verbietet.

    Geweihte werden durch Götter mit karmaler Energie ausgestattet, um in ihrem Sinne auf Dere zu handeln. (Deswegen können Liturgien auch nicht gelingen, weil sie vom Geweihten ausgehen)


    Es wäre aus Sicht des Geweihten Verschwendung seiner Kräfte gewesen.

    für einen Diener des Gottes der Gerechtigkeit und Gesetze etc ist es wirklich eine Verschwendung der Kräfte, wenn er für den Zweck der Wahrheitsfindung eine Liturgie spricht?


    Warum lässt du deine Spieler auch auf einem Scheiterhaufen enden, wenn du sie nicht sterben lassen willst?

    Gab es keine Verhöre und Untersuchungen?

    Das finde ich eigentlich gerade andersherum. Absolut vorhersehbar funktionierendes Karma mit strengen simplen Regeln finde ich wesentlich unmystischer als Karma, welches nicht mit Spitzfindigkeiten und technischen Details zur Täuschung und Spielerveralberung ("Harhar, der Dieb war zwar ein getarnter Phexgeweihter, aber nicht richtig getarnt-getarnt, sondern bloß so ein bisschen getarnt und sonst offensichtlich, darum: Mal des Frevlers, harhar!") angelegt ist.

    wieso sagst du, dass du es anders herum siehst und stimmst mir dann aber zu?

    Sry aber ich finde es wenig mystisch und DSA-ish, wenn das Karma im Geweihten "intelligent" ist und auf bestimmte Situationen reagiert.

    Es ist für mich nicht stimmig und macht die Welt ein Stück weit kaputt. Es fühlt sich nicht fantasy an sondern wissenschaftlich und das sind die Götter ja angeblich genau nicht.


    Edit: mystisch, das Wort heißt mystisch

    Meines Wissens ist das Mal des Frevlers bei Angriffen auf Geweihte und Tempelschändungen kein aktiver göttlicher Eingriff, sondern ein Automatismus, hervorgerufen durch die karmale Wirkung der Weihe. Was Frevlermale durch andere Taten angeht, die nichts mit karmal aufgeladenen Aspekten zu tun haben, hast du allerdings recht, die sind tatsächlich etwas unberechenbarer.

    und wieso reagiert das Karma dann nicht automatisch bei geheimen Phexgeweihten aber bei Öffentlichen? die bekommen alle das gleiche Karma oder nicht?

    In einem anderen Thread ging es um Götter und ihre Strafen.


    Eine Antwort war, dass die Götter nicht sofort eingreifen und Strafen verteilten (dürfen sie Laut dem Weltengesetz ja auch nicht)


    Ich glaube, dass Götter nicht immer sofort ein Mal des Frevlers verteilen. Es kommt auf die schwere des vergehens an und auf dessen Konsequenzen.


    Sonst gäbe es kein ungerechtes Verbrechen, da praios schon längst alle abgestraft hätte.


    Zum anderen widersprechen sich oft die Interessen und Aspekte der Götter. Vllt hält Praios mal die Hand schützend über einen Angreifer auf einen Ronnie, weil dieser Ronnie Praios ungefällig gehandelt hat und ihm ne Lektion erteilen will. Vllt hat Rondra in dem Moment nicht ihre Aufmerksamkeit auf diesem Ronnie sondern auf einem Schlachtfeld.


    Auch wenn sie es uns glauben machen wollen, die Götter sind nicht allmächtig und auch nicht immer "menschlich" gut oder moralisch/ethisch

    Ich würde sagen die Kampfwerte werden verringert, man muss sich auch angucken was die Entrückung bedeutet, die Nähe zum eigenen Gott, das Kämpfen ist halt nicht im Wesen der Travia oder *füge hier Gott ein der nichts mit Kampf zu tun hat*. Außerdem sollte das selten zum Problem werden denn solche Geweithe werden vermutlich selten Liturgien im Kampf sprechen.

    danke und huch, wieso hab ich das bei Magie reingeschrieben?