Idee zum KE regenerieren

Orkenspalter Infokanal via Telegram
Für die demnächst anstehende Wartung (Aktualisierung der Forensoftware) als auch für gelegentliche Informationen rund um den Orkenspalter, Fantasy & Rollenspiel steht Euch ein kleiner Infokanal via Telegram zur Verfügung. Interessierte können diesen Kanal gerne betreten.
  • Wie ich das Regelwerk verstehe, kann ein Geweihter theoretisch jederzeit KE durch Meditation regenerieren, in DSA5 allein durch schlafen.


    Ich finde das aber unpassend, KE wird doch vom Gott gespendet und nicht vom Geweihten angezapft oder sehe ich das falsch? Also für den Spendenfall dachte ich Geweihte sollten KE nur durch gottgefällige TATEN regenerieren. Ein Rondrianer regeneriert dann KE wenn er ehrenhafte Kämpfe austrägt oder sich einer noblen Sache widmet, ein Boroni wenn er Leute bestattet oder ein Rahjageweihter nach einer lustvollen gelungenen Nacht oder nach einem toll gefertigtem Gemälde, ein Hesindegeweihter durch Buch lesen oder ein Firuni wenn er Beute erlegt und verzehrt.


    Allerdings, wenn die KE sowieso vom Gott kommt und nur in Situationen genutzt wird die dem Gott gefällt, könnte man direkt die Probe und KE komplett in den Eimer werfen, weil dann der Gott durch den Helden wirkt und nicht der Held versucht den Gott zur Hilfe zu bewegen...


    wie sind eure Gedanken dazu?

  • Nein, der Gott wirkt nicht durch den Geweihten, es sei denn wir reden von Wundern und nicht von Liturgien. Der Gott gibt dem Geweihten einen Teil seiner Macht (KE), die der dann verwenden kann, wie er lustig ist. Wenn der Geweihte vertraut genug mit dem Einsatz göttlicher Macht ist (LkW), kann er das sogar gegen den Willen seines Gottes durchsetzen und z.B. ein Mirakel auf Selbstbeherrschung wirken, um einen ehrenhaften Zweikampf zu brechen, der vorher auf den Gegner gewirkt wurde.


    Das einzige, was der Gott kontrolliert, ist die Ausgabe von KE. Wie das in DSA 5 geregelt ("Karmalzauberei", Hauptsache einfach) wurde behagt mir ebenfalls nicht und den Vorschlag, durch gottgefälliges Handeln zu regenerieren halte ich für eine sehr gute Idee.

  • In DSA 4 geht das auch beim Schlafen, gibt da aber nur 1 Punkt. Und "jederzeit" für 4 Stunden beten geht halt nicht, wenn man gerade marschiert, reitet, auf dem Ball ist, schläft und sonst was macht, was SC häufig machen. Die 4 Stunden muss man sich manchmal schon freischaufeln.


    Und das finde ich gut.


    Durch gottgefällige Taten regenerieren: Der Rondrianer kämpft, wirkt dabei Mirakel und Stoßgebete, weil es nötig ist, und weil es so rondragefällig ist, ist es sofort wieder da? Oder erst bei der nächsten rondragefälligen Tat?


    Ich finde die 4 Stunden beten (deren KE-Ertrag nach oben und unten modifiziert wird) dahingehend gut, als dass der Geweihte (und sein Spieler) einen festen Ansatz haben. Es mag unmythisch erscheinen, aber ich für meinen Teil habe gerne diese Konstante und möchte nicht darauf angewiesen zu sein, dass der SL dran denkt, Lust drauf hat, gerade keine schlechte Laune hat, oder nicht beschließt, dass ein Geweihter mit vielen Karmapunkten eher nicht in sein Konzept passt.
    Ebenso bei den Liturgien und Mirakeln: Ich möchte gar nicht darauf angewiesen sein, ob dem SL eine gute Idee kommt, sondern auch innervanturisch schon eine Idee haben, ob ich eine Liturgie wirke, welche und was ich damit in etwa erreichen kann. Liturgien sind dazu auch Menschenwerk, was es begründet, dass der Geweihte weiß, was geschehen wird.


    EDIT: Es steht der Gottheit via SL durchaus zu (das besagt das Regelwerk ebenfalls und ist daher nicht neu), im Fall des Falles zusätzliche KP regenerieren zu lassen, oder durch eine Karmalqueste mehr KP zu vergeben, wenn harte Zeiten anbrechen.
    Aber nur durch Taten zu regenerieren, wäre mir zu schwammig und zu unsicher.
    EDIT Ende


    Die Götter, das wird auch so sinngemäß im Hintergrund beschrieben, geben ihren ausgewählten Dienern KE, damit diese im Sinne der Götter für göttliche Ordnung sorgen und sich die Götter nicht selber kümmern müssen. Das wäre eher nicht der Fall, wenn die Götter via SL aber beschließen, ob ein Geweihter für eine Tat KP bekommt und wenn, wie viele, oder doch nicht. (Oder was jetzt das Wirken einer Liturgie bringt.)


    Daher gilt eben nicht "KP werden nur eingesetzt, wenn der Gott es will". sondern wenn der Geweihte will. Ist das zu seiner eigenen Bequemlichkeit oder gegen die Ideale der Gottheit, ist es erschwert, aber nicht unmöglich, da die Gottheit eben nicht die Entscheidung trifft.
    Wenn das zu oft geschieht, kann es natürlich sein, dass die Gottheit via SL beschließt, dass das jetzt genügend Missbrauch war und dreht den Karmahahn zu. Aber das geschieht halt nicht beim ersten Gedanken (und vielleicht in einigen Fällen auch nie, wie einige NSC-Präzedenzfälle nahelegen).

  • Quote from Schattenkatze

    Durch gottgefällige Taten regenerieren: Der Rondrianer kämpft, wirkt dabei Mirakel und Stoßgebete, weil es nötig ist, und weil es so rondragefällig ist, ist es sofort wieder da? Oder erst bei der nächsten rondragefälligen Tat?

    ich meinte bei der nächsten Rondragefälligen Tat also nicht im gleichen Zuge wie das Mirakel benutzt wird. Also könnte der Rondrianer beim nächsten rondragefälligen Kampf KE zurück bekommen sofern er den ohne Mirakel bestreitet.

  • Warum sollte eine Gottheit denen KE geben, die sie sowieso nicht einsetzen? O.o


    Ich glaube als Bonus wäre das ganz nett, aber als einzige Quelle wohl, wie von Schatti erwähnt, zu unzuverlässig.


    Dann würde ich aber KE zurückgeben, egal ob nun ausgegeben wurde oder nicht. Rondra wird auch dankbar für den exorzierten Shruuf sein, obwohl dafür KE verwendet wurde. War schließlich sinnvoller Einsatz.

  • Nicht jede Gelegenheit (z.B. Kampf beim Rondrianer) erfordert den Einsatz von Mirakeln oder Liturgien. Soweit ist das schon okay in meinen Augen.
    Aber wenn so sehr Land unter ist, dass es nötig ist: Welcher Kampf, der nicht fordert, bringt dann die KP wieder rein? Ist einfach irgendeine rondrianische Tat stets alle vorher verbrauchten KP wert? Gibt es da OT Marken, was wie viel Punkte wert ist?

  • Aber wenn so sehr Land unter ist, dass es nötig ist: Welcher Kampf, der nicht fordert, bringt dann die KP wieder rein? Ist einfach irgendeine rondrianische Tat stets alle vorher verbrauchten KP wert? Gibt es da OT Marken, was wie viel Punkte wert ist?

    Die Feinheiten müsste man ausmachen. ich denke, dass rondrianische Taten je nachdem wie rondrianisch sie sind oder wie stark ihre Auswirkungen sind unterschiedlich viele KE zurück erstatten. Ein ehrenhaftes Duell ohne echte Gefahr, also bis aufs 1. Blut oder sowas gibt weniger als ein ehrenhafter Kampf bis zum Tod, alleine einen Banditen erledigen ist weniger Wert als alleine eine ganze Diebesbande aufmischen etc. 2 Streithähne dazu anhalten sich ehrenhaft zu verhalten gibt weniger KE als die Soldaten einer Schlacht überreden rondragefällig zu streiten (so wie das Mirakel mit der Schlachtsegnung nur ohne tatsächliches Mirakel)

  • Da finde ich die 4 Stunden beten, modifiziert durch die Eckdaten, + 1 Punkt bei Ruhephasen einfacher und weniger buchhalterisch aufwendig, als eine Liste zu erstellen (eventuell mehrere Liste, weil mehr als ein Geweihter in der Gruppe ist und die unterschiedlichen Gottheiten geweiht sind), was wie viel KP wert ist und mit dem SL darüber zu verhandeln, was eine Situation, die bislang gar nicht drauf vermerkt war, wert sein könnte.
    Und dass einer von beiden dran denkt, dass es überhaupt Karma regeneriert wird.
    Und generell davon abhängig zu sein, was der SL beschließt, was was wert ist.


    Mein Ding wäre das so nicht.

  • Die Feinheiten müsste man ausmachen.

    Genau das ist der Grund, warum es bei DSA 4.1 die "1KP pro Nacht, mehr durch Beten/Meditation" und bei DSA5 die "1w6 pro nacht" Regelung gibt. Das ausarbeiten von Feinheiten würde, pro Gottheit, mehrere Seiten ausmachen, damit es eindeutig genug ist, oder würde sich auf schwammige Sätze reduzieren, die dafür sorgen, dass wir da sind, wo wir bei DSA3 waren: der Geweihte regeneriert KE dann, wenn der SL es will.


    Und vertrauen auf den eigenen SL hin oder her, ich möchte in so einem Punkt ungern von der Laune/Tagesform/abweichenden Sichtweise des SL abhängen. WIe Schatti schon angemerkt kann da viel passieren, angefangen von simplem vergessen über andere Sichtweisen darüber, was jetzt xx-gefällig war und in welchem Maße bis hin zu "der SL findet es 'Spannend', wenn der Held gerade mal längere Zeit ohne KE dasteht, damit er nicht mit Liturgie X den Plot killt".


    Nein, eine klare Regelung halte ich da für besser. Mag weniger mystisch sein, aber sie ist fairer. Ich bekomme immer unter gleichen Umständen das gleiche zurück, und ich kann abschätzen wann ich wieder in der Lage bin was zu machen. Ich bin nicht der Willkür des SL ausgeliefert. Das ist ein goßer Vorteil, der mir mehr Wert ist als irgendwelche "so wäre es aber Mystischer"-Erklärungen.

  • Wir spielen ja noch DSA3 und seit ein paar Jahren haben wir einen Boron-Geweihten dabei. Dazu habe ich logischerweise wieder das KKO heraus geholt und dort ist es so geregelt, dass KE-Regeneration schlicht Meisterwillkür ist. Wenn der Boron-Geweihte sich also wie ein Boron-Geweihter verhält, dann bekommt er Karma. Habe ich als SL darauf Lust? Soll ich ihm immer wieder eine Leiche vorbei schicken, damit er Karma zurückbekommt und wenn es gerade nicht speziell Boron-Geweihten Tageswerk zu tun gibt, dann hat er halt Pech? Obwohl er sich die ganze Zeit an seinen Moral-Kodex hält? Er hat auch schon einen Geburtssegen gesprochen, weil er war halt gerade im Dorf. Bekommt er dann für diese Göttegefällige Tat kein Karma? Oder wird ihm gar etwas abgezogen, weil als Totengott-Geweihter einen Geburtssegen sprechen??


    Lass mich kurz darüber nachdenken... Uhm, nein. Das ist albern. Zu 90% der Fälle verhält sich der Spieler Boron-Geweihte Borongefällig (sonst würde er ja keinen Boron-Geweihten spielen) und in diesen Fall gibt es halt 1 Karmapunkt um Mitternacht - ob er schläft oder nicht ist eigentlich egal. Als Boroni schläft er eh recht viel.


    SC1: "Darf ich den Boroni wecken?"
    SC2: "Ja, er ist mit der Nachtwache dran..."
    SC1: "Ist das kein Frevel?"


    Zu 9,99% der Zeit, wenn mal nicht schläft oder redet oder was trinken geht oder gar etwas feiert und lustig ist, oder ein Lied singt! (singen ist Mirakel Minus), dann gibt es eigentlich auch einen Karmapunkt alle 24 Stunden. Weil bei seinen Al'Anfaner Kollegen hat Boron da auch nichts dagegen, wenn die das machen...


    Sollte er sich mal wirklich wieder aller Götter verhalten, dann kann man darüber nachdenken diesen einen Karmapunkt ausfallen zu lassen...

    I ♡ Yakuban.

  • Nein, sind sie nicht. Eigentlich sogar teilweise schwächer, da es keinen LkW gibt, Wirkungen davon nicht abhängig sind, sondern die Wirkungen fix vorgegeben sind.


    Eigentlich betet man vier Stunden und legt eine Mirakelprobe ab und bei Gelingen gibt es 1 KP. Dann gab es auch schon so eine Modifikationsliste der Probe nach Ort und Zeit und ähnliches.


    Die Regeneration ist wirklich langsam, und dazu steigt der Karma-Pool viel schneller, man kann also wahnwitzig viel KP herausblasen im Fall des Falles, wenn es sein muss, verbringt die Hälfte des weiteren Lebens mit Meditation, falls man mal 70 + oder raus geblasen hat.

  • Singen ist zwar Mirakel-, da es eben nicht "zum Spaß" gemacht werden soll, aber ein liturgischer Gesang zu Ehren des Herren ist jetzt auch nicht soooo schlimm, immerhin haben auch Boron-Geweihte liturgischer Gesänge (auch im puniner Ritus, wenn ich mich nicht irre...)


    In meiner Gruppe ist es übrigens so, dass ich mit dem Meister vorher ausmache, ob wir mit der 1/Nacht und Beten Regel spielen oder mit Meisterwillkür, in einer anderen Gruppen spielen wir zwar nur mit Meister-Willkür, jedoch ist er sehr großzügig =) (Ich muss aber auch dazu sagen dass mein Boroni sonst auch nicht alle Leichen hätte Segnen können, das kam nämlich sehr oft vor....)


    Kurz zu Schattenkatze: Ich weiß zwar nicht, bei welchem Regelwerk du grade bist mit dem einem Karmapunkt für 4 Stunden beten, aber die Expertenregel in WdG sagt 1 Karmapunkt pro Nacht UND ein Gebet das wie folgt geht: Liturgiekenntnisprobe, davon die übrig behaltenen Punkte als Karmaregeneration. Diese Probe ist erschwert um 12/8/4/0 je nachdem ob : ein Tag/mehr als ein Tag/eine Woche/ein Monat dazwischen liegt...von weiteren Modifikationen von Zeit und Ort (Namenlose Tage, Monat der eigenen Gottheit, geweihter Boden) etc. will ich mal nicht anfangen an dieser Stelle.

  • Das von dir erwähnte Gebet wird im WdG (v2) Meditation genannt und dauert die von Schattenkatze erwähnten 4 Stunden. Das steht im zweiten Satz des Absatzes. Allerdings regeneriert dieses Tatsächlich LkP* Karmapunkte und ist der Standart für die Regeneration. Die tägliche Regeneration ist Expertenregel.

    Trust me, I'm an enginseer!

  • Ja danke, genau das meinte ich^^ Ich habe das Buch grade leider nicht zur Hand, darum kann ich keine Seiten nennen. Theoretisch müsste das mit der Erschwerniss da aber auch stehen...im Liber steht da leider bemerkenswert wenig zu.

  • Kurz zu Schattenkatze: Ich weiß zwar nicht, bei welchem Regelwerk du grade bist

    Ich bin in jenem Beitrag bei DSA 3, und beantworte im Beitrag zuvor gestellte Frage (eigentlich auf die beiden Beiträge mich beziehend, die drehen sich beide um DSA 3):


    Ein Karmapunkt ist aber ziemlich mickrig oder sind Liturgien in DSA 3 so viel stärker/billiger als Zauber?


    Wie die Regeneration nach 4.1 funktioniert (u.a. mit Existenz eines LkW^^), weiß ich recht gut, hatte das in einem früheren Beitrag in diesem Thread auch mal erwähnt. :)

  • Meditation ist auch gottgefällig, der Geweihte denkt über sich und seinen Glauben nach. Gottgefällig sind nicht nur seine Taten.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Bitte das KKO richtig zitieren:
    "Ein Gew. erhält KE zurück, wenn er sich intensiv mit Körper und Geist auf die Prinzipien seiner Gottheit konzentriert: Für jeweils 4 Std. der Meditation kann er eine Mirakelprobe ablegen und erhält bei einem Erfolg einen KP. ... Wenn der Gew. hingegen den Anschein erweckt, daß er einen Teil seiner Kraft doch nicht zu schätzen wußte, weil er sich für Albernheiten verschwndet hat, so mag der Gott durchaus deren Erstattung verweigern, bis der Gew. Buße getan hat. ... Ein Gott wird einen fähigen und eifrigen Agenten nicht am Kraftmangel scheitern lassen, aber er wird keine Funken seiner göttl. Energie einem zweifelhaften Burschen hinterherwerfen." (KKO17)
    Bei DSA1 war's schlimmer, da bekam man "nur" für's erfolgreiche Bekehren KE zurückerstattet, und wer nur ein Gebot seines Gottes mißachtete, verlor sofort alle KPs. Bei DSA2 gab es dann schon 1W6 Punkte für die Bekehrung einer Einzelperson - für frommes Lebensführung sogar 1W6 Punkte monatlich. Fröhliches Sparen ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich habe KKO wiedergegeben: 4 Stunden beten für 1 ganzen KP bei gelungener Probe.

  • @'zakkarus wenn ich mich recht erinnere war der Karmagewinn durch Bekehrungen in DSA1 auf den maximalen Pool an zu rechnen. Also auf den Betrag der dem Geweihten zu Beginn des Abenteuers zur Verfügung stand.
    Nächtliche Regeneration wie heut zu Tage gab es damals erst noch nur im Ansatz.