Diskussion zu den Sammelsträngen der Redax-Fragen

  • Einmalig TP halte ich für langweilig und eher schwach. Über die komplette Wirkungsdauer +1TP halte ich für zu stark.


    Ich denke, dass für solche Zauber eine andere Regelung gefunden werden sollte. Das ist dann aber vielleicht eher etwas für einen konkreten HR Thread.


    Das Problem: +X TP bei Schadenszaubern ist halt unglaublich vielfältig, da jeder Schadenszauber davon betroffen ist. Gleichzeitig ist's aber lame, weil man meistens eh nur einen Schadenszauber nutzt. Ein QS macht bei den Standarddingern 3TP/2SP (mit der neuen Erweiterung für die Faxien). Bei den Hexenkrallen kann man die TP über QS gar nicht weiter steigern. Also ist ein +1 TP ungefähr so gut wie 1/3 QS also ~1FP. 2TP 2/3 QS also ~2FP.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Die SF Einhändiger Kampf geht auch über den ganzen Kampf und bietet sogar mehr, als bloß TP +1.

    Da hast du recht. Ein einfacher Vergleich zwischen den beiden ist aber nicht möglich.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Einhändiger Kampf kostet auch nur 10 AP im Vergleich zu 15 AP für den Stil. Klar, mit Grimorium und Spezialisierung auf die Krallen macht man dann bis zu 1W6 +6 TP pro Angriff, das tut schon derbe weh, aber man hat halt immer noch nur ne kurze Nahkampfwaffe. Man muss zusätzlich Raufen erhöhen und Kampfsonderfertigkeiten holen, damit man mithalten kann. Im BHK extrem stark, aber der Stil heißt ja auch Jägerinnen und nicht Rückenkratzer.

  • Mit destruktor ist man ja bei +3. Das ist über den ganzen Kampf schon ordentlich. Würd ich am Tisch voll akzeptieren, so wie fast alles was Helden cooler macht, aber es ist halt allgemeingültig schwer zu vertreten. Da hätte man einfach einen anderen/besseren Stilbonus entwickeln müssen. (weniger ASP/längere dauer, generelle paradeerlaubnis für jägerinnenkrallen).

    P.s. hab mal geguckt was ich in meinem Haus-DSA draus gemacht hab (140 seiten in denen nicht viel mehr original ist)) :

    Alle TP oder SP verursachenden Zauber richten

    bei einer Jägerin grundsätzlich 1 TP bzw. SP

    mehr an.

    Zauber mit Reichweite selbst wirken 50% länger



    da ist das auch dauerhaft für den Kampf vorgesehen, kämpfe dauern aber auch nicht mehr so lange, dadurch ist das relativiert 4-5 KR ist da max

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Edited once, last by Bosper ().

  • Generell habe ich auch nichts dagegen wenn meine Optimierer mit solchen Kombinationen ankommen.

    Eine bornische Jägerin die magisch 1W6+4 TP mit Hexenkrallen, aufgrund des Zauberstils macht, finde ich jetzt gar nicht so unbalanct und "Destruktor" gibt ihr die +2 SP ja definitiv nur einmal pro Zauber.


    Zumal diese Kombination die Anwendung einer Optionalen Regel erfordert, um überhaupt "Jägerinnen"-Zauberstil mit "Destruktor" kombinieren zu können.

    Wer mit der dieser Optionalen Regel spielt, der ist sich sicherlich bewusst, dass dadurch Kombinationen entstehen werden, welche eigentlich nicht von den Regeln vorgesehen sind.

  • Verstehe ich das richtig, dass hier einige der Meinung sind, der Jägerinnen-Stil oder Destruktor könnten die TP welche beim Raufen mit Hexenkrallen entstehen, um +1 / +2 verbessern?

    Das ist in meinen Augen schon sehr weit hergeholt. Hexenkrallen sind in meiner Meinung nach ein reiner TP Buff für fir Kampftechnik Raufen. Der Schaden wird somit durch die AT mittels raufen und nicht durch den Zauber selbst verursacht. Sowohl der Jägerinnen-Stil als auch Destruktor sind meiner Meinung nach so formuliert, dass sie nur wirken wenn der Zauber die TP/SP direkt verursacht (z.B. Faxien) und nicht wirken wenn ein Zauber einfach einen TP Buff gibt (z.B. Kraft des Tieres).

    Folglich wären beide SF nicht mit den Hexenkrallen kombinierbar und darüberhinaus Hexenkrallen auch nicht mit der Kraft des Tieres, da nur der höchste übernatürliche Buff zählt.



    Die Antworten der Redaktion bezüglich des Jägerinnen-Stils habe ich nur kurz überflogen und sie erscheinen mir wenig durchdacht. Vom Wortlauf der Regeltexte her ergibt das Ganze wie bereits erwähnt keinen Sinn für mich. Außerdem:

    1.) Der Bethana-Stil hat ja den selben Regeltext, wie der Hexen-Stil. Würde ein Bethana Kampfmagier dann +2 TP auf die Hexenkrallen bekommen und so wie ihr meint durch den Destruktor nocheinmal +2 TP. Dann braucht er nur noch GE17 für +3TP durch die Schadenschwellen GE 14 bei Raufen und die letzte Erweiterung beim Hexenkrallen (Ich habe das Grimmorium noch nicht) für zusätzlich +1TP und ist dann insgesamt bei 1W6+12TP? Dazu noch BHK und Finte III und schon wird man durch nichts mehr aufgehalten. Oder man wirkt noch einen Attributo oben drauf (Dann ist KK17 aber ggf. besser für den Gildenmagier, weil der Attributo KK gildenmagisch ist, der GE aber nicht. Außerdem könnte man dann auch Wuchtschlag II realistisch einsetzten. Dann wären sogar 1W6+19TP realistisch. Mit Ktw. 20 und MU14 würden man dann auf einen AT 16 gegen Gegner mit mittlerer Reichweite würfeln). Das alles mit einer Waffen, die einem nicht weggenommen werden kann, deren Einsatz fakisch keine Asp kostet (2 Asp dank kosten Senkung) und die Magischen Schaden verursacht. Kurz gesagt eine eierlegende Wollmilchsau. Hexenkrallen waren ja schon immer echt gut, aber ob so durch solch komische Regelkonstrukte nocheinmal bequem 4TP mehr verursachen können sollten? Ich weiß ja nicht...

    2.) Was passiert denn wenn ich dann einen Kraft des Tieres wirke, damit ich ich +2 TP mit meinem Langschwert verursache? Bekomme ich dann nochmal +2TP durch den Stil und +2TP durch den Destruktor? Das wäre ja totaler Blödsinn, weil der der Kraft des Tieres so zu einem generischen +6TP buf verkommen würde.

    Edited once, last by crioder ().

  • Verstehe ich das richtig, dass hier einige der Meinung sind, der Jägerinnen-Stil oder Destruktor könnten die TP welche beim Raufen mit Hexenkrallen entstehen, um +1 / +2 verbessern?

    Ja und nein. Es war die Frage, ob der Buff des Jägerinnen-Stils durchgehend die TP um einen Punkt erhöht, nicht jedoch die SF Destructor.

    Folglich wären beide SF nicht mit den Hexenkrallen kombinierbar und darüberhinaus Hexenkrallen auch nicht mit der Kraft des Tieres, da nur der höchste übernatürliche Buff zählt.

    Klingt nicht unlogisch, aber die Redax hat definiert, dass die SFn einmalig pro Zauber(anwendung) einen TP-Bonus von +1 bzw. +2 vergeben.

    1.) Der Bethana-Stil hat ja den selben Regeltext, wie der Hexen-Stil. Würde ein Bethana Kampfmagier dann +2 TP auf die Hexenkrallen bekommen und so wie ihr meint durch den Destruktor nocheinmal +2 TP. Dann braucht er nur noch GE17 für +3TP durch die Schadenschwellen GE 14 bei Raufen und die letzte Erweiterung beim Hexenkrallen (Ich habe das Grimmorium noch nicht) für zusätzlich +1TP und ist dann insgesamt bei 1W6+12TP? Dazu noch BHK und Finte III und schon wird man durch nichts mehr aufgehalten. Oder man wirkt noch einen Attributo oben drauf (Dann ist KK17 aber ggf. besser für den Gildenmagier, weil der Attributo KK gildenmagisch ist, der GE aber nicht. Außerdem könnte man dann auch Wuchtschlag II realistisch einsetzten. Dann wären sogar 1W6+19TP realistisch. Mit Ktw. 20 und MU14 würden man dann auf einen AT 16 gegen Gegner mit mittlerer Reichweite würfeln). Das alles mit einer Waffen, die einem nicht weggenommen werden kann, deren Einsatz fakisch keine Asp kostet (2 Asp dank kosten Senkung) und die Magischen Schaden verursacht. Kurz gesagt eine eierlegende Wollmilchsau. Hexenkrallen waren ja schon immer echt gut, aber ob so durch solch komische Regelkonstrukte nocheinmal bequem 4TP mehr verursachen können sollten? Ich weiß ja nicht...

    Der Einwand mit dem Kampfstil zu Bethana ist gut. Deine Befürchtung, dass Hexenkrallen dadurch zu stark werden könnten, kann ich in sofern relativieren, da Du auf oben genannte Werte auch ohne den TP-Buff kommst. Hexenkrallen gibt, mit allen Erweiterungen (auch die aus dem Grimorium) 1W+5TP. Mit KK 18 ist das schon mal 1W+9TP. Dann geht auch Wuchtschlag 3, was uns zu 1W+15TP führt. Noch ein Attributo drauf, sind wir bei 1W+18TP. Mit animalische Kraft sind wir bei 1W+21TP. Dabei ist noch ein TP-Bonus durch "Bornländisches Raufen" möglich oder etwas diffuser durch Hruruzat. Sind wir bei 1W+22 im BK2, idealer Weise in Kombination mit Visibili oder/und Affenarme für RW lang. Alternativ wäre auch noch eine Schuppenhaut als TP-Buff oder eben der Kraft des Tieres denkbar. Dann wären wir bei 1W+23 oder 1W+24. Zusammen mit Gifthaut paralysierst Du Gegner innerhalb von einer KR, wenn dann von diesen noch was übrig ist. Ist das OP? Nicht mehr, als die Beschwörungen. Sogar etwas weniger, weil ohne Arcanovi quasi nicht umsetzbar. Ein Schwertkämpfer kommt allerdings noch auf leicht höhere Werte, da er für seine Waffen Materialverbesserungen einsetzen kann. Dafür ist dann der Visibili nur mit Objectoscuro oder der Debuff über Dunkelheit möglich. Du siehst also, die TP aus der SF wären da fast irrelevant.

    2.) Was passiert denn wenn ich dann einen Kraft des Tieres wirke, damit ich ich +2 TP mit meinem Langschwert verursache? Bekomme ich dann nochmal +2TP durch den Stil und +2TP durch den Destruktor? Das wäre ja totaler Blödsinn, weil der der Kraft des Tieres so zu einem generischen +6TP buf verkommen würde.

    Laut Autoren hat man diesen Buff für den ersten Angriff.

  • Ich denke der Kern des Anstoßes ist auch mehr, das strikt RAW der Stil halt total useless wäre, weil er nur für diesen Giftspuck-Zauber wirken würde und der eh schon shitty is und damit nicht relevant besser wird. Hexenkrallen sind nunmal eine Ikonische Waffe der Hexen, darunter besonders der Jägerinnen. Das es da keinen relevanten Bonus geben soll, ist halt genauso dämlich wie das die Fjaninger Zauberschmiede regeltechnisch absolut nix haben, dass beim Schmieden hilft. Sonstige einmal-booster wie eben Bethana oder Stile wo man Boni für die erste KR bekommt, das sind dann sonst immer +2 TP, nicht nur +1 wie beim Jägerinnen - Stil. Insofern denke ich werden die meisten die eher langweilige Setzung der Redax ignorieren und das halt Hausregeln.

  • Das was Sano schrieb, plus:

    Hexenkrallen sind in meiner Meinung nach ein reiner TP Buff für fir Kampftechnik Raufen. Der Schaden wird somit durch die AT mittels raufen und nicht durch den Zauber selbst verursacht.

    Würde ich vielleicht auch so sehen, wenn die Hexenkrallen, nicht ausdrücklich als "magische Waffen" gelten würden.

    Die AT ist für mich immer nur ein Faktor der überprüft, ob ein Angriff trifft.

    Schaden rührt von der Waffe her und Hexenkrallen sind in meinen Augen eine andere Waffe als "die leere Hand".

    Eine "Veteranen Hand" oder ein "Schlagring" sind ja auch keine, keine Angriffe mit "der leeren Hand" aber Raufen-AT

    Hexenkrallen sind Raufen-Waffen mit 1W6+3 TP magischem Waffenschaden, die durch den Zauber entstehen.

    Der Zauber macht zwar nur indirekten Schaden, aber beim Jägerinnen-Stil steht auch nichts von "direktem Schaden".

    2.) Was passiert denn wenn ich dann einen Kraft des Tieres wirke, damit ich ich +2 TP mit meinem Langschwert verursache? Bekomme ich dann nochmal +2TP durch den Stil und +2TP durch den Destruktor? Das wäre ja totaler Blödsinn, weil der der Kraft des Tieres so zu einem generischen +6TP buf verkommen würde.

    Laut Autoren hat man diesen Buff für den ersten Angriff.

    Wohlgemerkt für den ersten Angriff der den jeweilige Buff triggert!

    Bei Jägerinnen-Stil wäre das der erste nicht verteidigte Treffer,

    Bei Destruktor der erste Treffer der min. 5 TP/StP anrichtet.

    Was nicht gleich der erste Angriff sein muss und auch nicht der selbe Angriff sein muss.


    Mein Fazit:

    Ich werde die Redax Antwort zum Jägerinnen Stil gekonnt ignorieren, dieser Stil wird bei mir die Hexenkrallen auf 1W6+4 TP anheben und fertig...

  • Mal so als Frage, aber bin ich der einzige, der die neue Antwort zum Oculus an Scoon die er hier erhalten hat noch verwirrender ist? Zum einen wird behauptet, dass der Blinde mit Oculus die Welt sehen kann, weil diese eben allgemein von Magie durchströmt ist. Soweit so gut, aber dann kommt die Aussage, dass magische Orte/Objekte/Wesen doch stärker leuchten und man dadurch erkennen kann, ob konzentrierte Magie vorliegt...

    Ja, man kann nicht Unterscheiden, ob es sich nun um einen Dschinn, Dämon oder wirkenden Zauber handelt, aber dass Magie vorhanden ist entspricht doch genau dem Effekt eines QS1 Odems. Zusätzlich würde so eine Bestätigung ja auch reichen, damit man mit Analytiker immer noch die QS1 in der magischen Analyse erreichen kann. Meiner Meinung nach wieder eine sehr seltsame und Verwirrung fördernde Antwort.

  • Nein, die dadurch entstandene Diskussion, findest du hier:

  • Quote from Gwynn

    Elementarschaden: Die Angriffe von Elementaren gelten als profane Angriffe. Elementare Waffen sind solche, bei denen die Elementare Wirkung explizit als Waffe geformt wurde, wie beim Flammenschwert oder elementaren Schadenszaubern. Für den körperlichen Angriff eines Elementars gilt das nicht, wie ja auch waffenlose Angriff von Magiern nicht per se magisch sind und die von Geweihten nicht per se geweiht sind.

    Wieder etwas gelernt.

    Also wenn zwei Feuer-Elementare gegeneinander kämpfen, und sich normal hauen, dann ist das jeweils profaner Schaden der nach den üblichen Elementar-Regeln halben Schaden macht beim jeweils anderen.

    Wenn jetzt einer der Feuer-Elementare nen ignifaxius macht, ist das eine Elementare Waffe und die (da nicht vom Gegenelement) macht dann jetzt garkeinen Schaden? Oder gilt hier einfach die SK als RS extra? Weil nach meinem Verständnis bei den Leib-Zaubern schützt der Basaltleib nicht mit Halbierung vor einem Archofaxius, nur vor Schaden durch Steinschlag. Komme da langsam nimmer mit welcher Schadenstyp welcher ist. Wenns da nen einfachen Trick gibt, das zu Kategorisieren, welcher Schaden jetzt was ist, hab ich ihn noch nicht verstanden. Auch ob zB Drachenfeuer jetzt magisch oder natürlich ist oder Elementar-magisch oder whatever.

  • Aus der letzten Antwort zu dem Elfen-Tierwahrnehmungslied:


    Quote

    da Elfen ja quasi Eichhörnchen sind

    War das als Witz gemeint oder was soll mir das sagen?

  • Ich denke a) das hier ein Wortwitz mit dem "Witcher"-Unversum gemacht wurde, wo die elfischen Scoia'tael (eine Gruppe Widerstandskämpfer aus Anderlingen, also Nicht-Menschen), auf Grund eines Eichhörnchenschwanzes an ihren Kappen, im Volksmund "Eichhörnchen" genannt werden und b) er wollte sagen "im Sinne ihrer Wahrnehmungsorgane" sind sich Elfen und Eichhörnchen recht ähnlich (nach vorne gerichtete Augen, eine gute Nase, und der Gehörsinn).

  • Ich denke a) das hier ein Wortwitz mit dem "Witcher"-Unversum gemacht wurde, wo die elfischen Scoia'tael (eine Gruppe Widerstandskämpfer aus Anderlingen, also Nicht-Menschen), auf Grund eines Eichhörnchenschwanzes an ihren Kappen, im Volksmund "Eichhörnchen" genannt werden und b) er wollte sagen "im Sinne ihrer Wahrnehmungsorgane" sind sich Elfen und Eichhörnchen recht ähnlich (nach vorne gerichtete Augen, eine gute Nase, und der Gehörsinn).

    Hauptsächlich B) an Witcher hatte ich nicht gedacht.

    Davon ab sollte es ja klarer Kanon sein das Elfen vom Eichhörnchen abstammen ;)

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft