Wie spielt man einen Dämonenbeschwörer?

  • Die Idee eines Dämonologen finde ich sehr spannend und faszinierend. Allerdings habe ich lange kein DSA mehr gezockt, noch nie einen Magier und auch noch nie DSA 5. lel. In Vorarbeit auf eine bald startende Runde habe ich mich mal wieder mit den Regeln (vor allem halt Basisregelwerk) etc. auseinandergesetzt, und für profane Charaktere fand ich das auch nicht weiter schwierig, aber bei Magiern und vor allem dieser speziellen Variante ist das natürlich ein bisschen komplizierter alles.


    Dem Magier den ich erstellen würde, würde ich halt einfach alle Schlüsseleigenschaften auf 14 tuen (MU, KL, IN, CH, KO), dazu Invocatio Minor auf 10 plus vielleicht noch Begabung darauf und dann sollte dem munteren Dämonenbeschwören ja eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Aber die Feinheiten scheinen ja durchaus kompliziert zu sein. Zum einen, wie mach ich das mit dem beschwören, da brauchts ja jeweils ein halbstündiges Ritual davor, klingt ziemlich unpraktisch. Wenn ich genau weiß das irgendwo ein Kampf bevorsteht is super, dann hol ich meinen Kollegen, den Kapuzenmann mit Schwert und Peitsche und hau mal richtig auf den Putz. Aber meist ist es ja nicht so schön sauber. Was mache ich also? Einfach ein paar auf Vorrat beschwören und immer dabei haben? Was werden da die Leute reden, wenn ich mit deformierten Monstrositäten durch die Gegend ziehe? Ist es nicht irgendwie möglich die Beschwörungsarbeit vorher zu machen, den Dämon irgendwo zu deponieren und dann bei Bedarf per Fingerschnipp irgendwo materialisieren zu lassen? Das wäre wesentlich praktikabler, aber im Regelwerk konnte ich keine derartige Möglichkeit ausmachen.


    Fragen über Fragen wertes Forum, ich hoffe ihr könnt mir ein paar beantworten, habt ein paar Tipps auf Lager und könnt aus eurem eigenen Fundus an Erfahrung berichten, wie es ist einen waschechten Okkultisten zu spielen.

  • Schau dir mal an, welche Zusatzsachen du einem Dämon geben kannst. Da gibt es mWn so was wie Unsichtbarkeit und Präsenz, so dass du die tatsächlich auf Vorrat beschwören kannst. Viele Dämonen bieten auch Leibwächterdienste, in die das im Endeffekt eingebacken ist. Hängt stark vom jeweiligen Dämon ab.

  • Ich verweise mal auf einen meiner Beiträge: RE: Dämonenbeschwörung - zwischen DSA-Realismus und Spielspaß


    Der Thread dort ist übrigens grundsätzlich für dein Thema hier interessant, weil er sich auch mit den Schwierigkeiten einer Dämonenbeschwörung beschäftigt.


    "Unsichtbarkeit" gibt es leider bisher nichts als Wesensfähigkeit, einige Dämonen haben diese aber von Haus aus. "Präsenz" reaktiviert den Dämon zwar ggf. nach Verlust des letzten LeP, dies aber erst 1W6+1 Tage. "Materialisierung" scheint mir da sinnvoller, so verfallen Dienste erst nach der doppelten Zeit.

  • Danke für den Link!


    Kann man Dämonen sagen, dass sie sich unauffällig verhalten oder verstecken sollen oder so was? Hab mich bisher mit der Materie wenig beschäftigt ehrlich gesagt...

  • Einradfaun

    Mit einem Dienst kannst du sicherlich alles sagen. Wie der Dämon das dann umsetzt, ist eine gute Frage.


    Wieso hast du den Bauern angegriffen? Ich sollte mich doch so verhalten, dass ich keinen alarmiere? Ein schneller Tod, ganz ohne Schrei, schon war das Leben des Bauern vorbei.


    Verhalte dich so, dass dich niemand bemerkt! Der Dämon ging und war nie wieder gesehen... (auch von seinem Beschwörer nicht)


    Aber generell: Ja! Finde ich auch wichtig. Ich würde das ähnlich betrachten wie mit die Regelantwort mit den Dschinnen, die sich auf Befehl in passende Gegenstände zurückziehen können. Was die Dämonen da machen, ist natürlich dem Meister/der Gruppe überlassen.

  • Wenn man nicht vor hat, regelmäßig mehrere Stunden Spielzeit mit dem Ausformulieren und Diskutieren von Befehlen zu verschwenden, sollte man genau solche Sachen als Spielleiter besser lassen.

  • Als Spielleiter kann man das Leben eines Dämonenbeschwörers zur Hölle machen.

    Als Dämonenbeschwörer kann man das Leben eines Spielleiters zur Hölle machen.


    Ich Spiele gerade einen Dämonenbeschwörer und Tsa-Anhänger (nicht Geweihter), eine schöne Kombi. Sein Wahlspruch : "Dämonen sind nur Werkzeuge - Wie ein Schwert sind sie nicht gut oder Böse, es kommt drauf an was man damit anstellt"


    Dämonen sind enorm mächtig - als Dämonenbeschwörer kann man theoretisch ein kleines bis mittleres Dorf alleine auslöschen - Da ist Zurückhaltung und Fingerspitzengefühl gefragt, sonst wird man schnell vom Spieler zum Antagonisten einer anderen Heldengruppe.


    Benutzbar sind Dämonen eigentlich nur in der Wildnis und wenn die eigene Gruppe damit zurecht kommt. Selbst der eingeborene Führer verhindert einen Einsatz, da er sonst schreiend wegrennen würde. Oder wenn man in irgendwo eindringt und die Gruppe ne Stunde wartet.


    Es gab mehr Situationen wo der Dämon vor dem Dorf im Gebüsch gehockt hat währen wir um unser Leben gekämpft haben als die wo er nützlich war.

    Spass machen tut es mir aber trotzdem.

  • Dämonen sind aber weit vielseitiger einsetzbar, außerdem würde ich da nur bei niederen Dämonen zustimmen, Gehörnte sind weit mächtiger von den Werten als Dschinns

  • Kann man Dämonen sagen, dass sie sich unauffällig verhalten oder verstecken sollen oder so was? Hab mich bisher mit der Materie wenig beschäftigt ehrlich gesagt...

    Dämonen kommen aus den Niederhöllen. Ihr Verstand ist nicht unserer. In unserer Welt, ist man unauffällig, wenn man auf sein Handy starrt und im im Bus mit einem Lautsprecher alle anderen mit Gangserrap beschallt, während einem noch nicht einmal ein Barthaar am Kinn wächst...

    So ein Verhalten wäre in Aventurien mehr als auffällig. Das Beispiel von mir bezieht sich konkret auf Menschen von heute und aus dem Mittelalter. Versucht man sich nun auch nur ansatzweise vorzustellen, was "unauffällig" für einen Dämon bedeutet:


    Es könnte heißen, er reißt Leuten den Kopf ab, verschlingt ihre Gedärme. Es könnte aber auch heißen, er pflanzt Blümchen, vergiftet Brunnen, entzündet Schnee oder verdreht Luft...


    Fakt ist: Dämonen denken nicht wie wir!


    Verhalte dich so, dass dich niemand bemerkt! Der Dämon ging und war nie wieder gesehen... (auch von seinem Beschwörer nicht)

    Sowas kann vorkommen. Befehle sollten immer sehr genau sein! Sind sie es nicht, kann schreckliches Passieren. Nicht umsonst gibt es eine "Salvatorische Klausel" beim Befehle erteilen: "Tue nur dies und nichts anderes".


    Sonst wird aus dem Auftrag: "Hole das Buch aus der Bibliothek" An dem Buch hängt ein halber Unterarm, in der linken Hand hat der Dämon 3 Kinder die weinend dastehen und im Maul hat er ein Büschel Gras und eine halbe Kuh...

    Wenn man nicht vor hat, regelmäßig mehrere Stunden Spielzeit mit dem Ausformulieren und Diskutieren von Befehlen zu verschwenden, sollte man genau solche Sachen als Spielleiter besser lassen.

    Das ist die Kontraseite. Aber Dämonen sind leider nicht willensfähig, dass sie den Wunsch des Beschwörers positiv interpretieren. Sie sind Chaos und tragen das so viel sie vermögen in unsere Welt. Chaos bedeutet: Zufällig gutes, wie auch schlechtes tun. Das Gute tuen sie nicht, weil sie ausgeglichen leben, nein sie wissen nicht, was "gut" und was "schlecht" ist.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Idt es nicht irgendwie möglich die Beschwörungsarbeit vorher zu machen, den Dämon irgendwo zu deponieren und dann bei Bedarf per Fingerschnipp irgendwo materialisieren zu lassen? Das wäre wesentlich praktikabler, aber im Regelwerk konnte ich keine derartige Möglichkeit ausmachen.

    Ich meine, du bekommst mit diversen Stabsonderfertigkeiten, einen niederen Dämon in deinen Magierstab gebunden, bzw das Ritual.


    Mit einer Aktion kannst du ihn dann auslösen.


    Dazu brauchst du die Magiebände oder eventuell das Regel Wiki.


    https://ulisses-regelwiki.de/i…oller_Zauberspeicher.html

  • Dämonen sind in DSA5 schwächer als Elementare...

    Das würde ich pauschal nicht so sagen. Vergleicht man z.B. die Kampfwerte von Elementargeistern und niederen Dämonen, haben niedere Dämonen meist die besseren Werte und sind flexibel einsetzbar. Dafür kann bei der Beschwörung und auch bei der Beherrschung mehr schiefgehen. Wenn wir die Dschinne mit den gehörnten Dämonen vergleichen, sieht das ein wenig anders aus, aber auch da würde ich wahrscheinlich eher auf den Gehörnten setzen, denn Dschinne fliehen, Dämonen nie.

  • Dämonen sind in DSA5 schwächer als Elementare...

    Das würde ich pauschal nicht so sagen. Vergleicht man z.B. die Kampfwerte von Elementargeistern und niederen Dämonen, haben niedere Dämonen meist die besseren Werte und sind flexibel einsetzbar. Dafür kann bei der Beschwörung und auch bei der Beherrschung mehr schiefgehen. Wenn wir die Dschinne mit den gehörnten Dämonen vergleichen, sieht das ein wenig anders aus, aber auch da würde ich wahrscheinlich eher auf den Gehörnten setzen, denn Dschinne fliehen, Dämonen nie.

    Wobei immer die Frage ist, was man wie stark gewichtet. Kampf ist ja nur ein sehr kleiner Teil dessen, wozu man beschworene Wesen einsetzen kann. Und gerade die Bandbreite an Utility-Diensten, die Elementare mit weitreichenden Optionen zur Kontrolle von praktisch allem Stofflichen boten, wurde von Dämonen mit ihren arg spezifischen Diensten eher selten erreicht. Vielleicht ist das in DSA5 nunmehr anders, aber irgendwie bezweifle ich es.

  • Danke schonmal für die ganzen Antworten


    Erastäus von Salvunk


    Die Idee mit ausweichen in den Limbus hat was. Allerdings scheint das ja weitere 3 QS zu kosten, ui. Dazu dann noch einen fähigen Dämon mit genügend Diensten zu beschwören ist vermutlich schwierig. Ich schätze da ist es praktischer einfach z.B. einen Heshthot zu beschwören, der Verbergen 10 hat und sich in Dunkelheit hüllen kann, und ihm zu sagen er soll sich bedeckt halten.

    Ich meine, du bekommst mit diversen Stabsonderfertigkeiten, einen niederen Dämon in deinen Magierstab gebunden, bzw das Ritual.


    Mit einer Aktion kannst du ihn dann auslösen.


    Dazu brauchst du die Magiebände oder eventuell das Regel Wiki.

    Eine Super Idee, aber nachdem ich es durchgerechnet habe, befürchte ich dass es nicht funktioniert und am begrenzten Stabvolumen scheitert. Man braucht Kraftfokus(6), Merkmalsfokus (8), Zauberspeicher des Adepten (7), Zauberspeicher des Magus (5), und den Machtvollen Zauberspeicher (6). Macht dann 32 Volumen. Soweit ich weiß sind aber nur 18+5+7=30 Volumen möglich, durch Volumenerweiterung V und Zauberspeicher-Volumenerweiterung VII.


    Die einzigen Methoden die mir einfielen um das zu umgehen sind:


    1) Eine der in erster Instanz gebrauchten Voraussetzungen wieder vom Stab löschen um Platz zu schaffen. Ohne den Kraftfokus z.B. wäre wieder genug Volumen vorhanden. Ich weiß allerdings nicht ob das Regeltechnisch so vorgesehen ist - das würde ja auch implizieren, dass ich sobald ich Zauberspeicher des Erzmagus habe, den Zauberspeiches des Adepten und Magus wieder löschen könnte und erstgenannter somit effektiv nur 3 Volumen brauchen würde. Scheint mir von den Regeln nicht so vorgesehen zu sein, aber vielleicht kann mir einer von den Regelfüchsen hier auf die Sprünge helfen und das klären?


    2) Die Formulierung bei den Zauberspeichern ist "Der Zauberer kann einen Zauberspruch wirken, der maximal 8/16/32 AsP kosten darf, und ihn in seinen Stab fließen lassen." - da die Invocatio Minor nominell 16 AsP kostet, habe ich oben dementsprechend mit dem Zauberspeicher des Magus gerechnet. Die Formulierung ist allerdings nicht ganz klar: Ist es erlaubt, die Invocatio Minor beim in den Stab binden zu modifizieren, und um 1 erschwert zu wirken um dadurch die AsP-Kosten auf 8 AsP zu drücken, sodass der Zauberspeicher des Adepten ausreicht, der Zauberspeicher des Magus obsolet wird und damit wieder genug Volumen im Stab ist? Erneut die Bitte an die Veteranen hier, das aufzuklären ;)


    Die Idee, mit einem Schwung des Stabs einen Dämon aufs Parkett zu zaubern, finde ich genial. Da es aber schon sehr mächtig könnte ich mir durchaus vorstellen dass die Regeln rund ums Stabvolumen bewusst so gewählt sind, dass es nicht möglich ist, ein 16-AsP-Ritual in den Stab zu quetschen.

  • Jawohl (ich beantworte jetzt Grade Mal nur die eine Frage), es ist ein Modifikator erlaubt, womit der Invocatio von 16 auf 8 ASP eingebunden werden kann.


    Du hast aber erkannt, dass es sehr mächtig ist. Der Preis dafür sind viele APs dafür ausgeben:shy:

  • Fahles


    Ach, super. Liest du das an irgendeiner bestimmten Stelle raus, oder gibts da irgendeinen Präzedenzfall oder Redaktionskommentar zu?


    Verzeih mir meine Skepsis, ich verstehen nur dann nicht warum man sich jemals den Zauberspeicher des Erzmagus holen sollte wenn man die Kosten ja ohnehin drücken kann.


    In der Tat ist es dementsprechend ja auch möglich die Invocatio Maior in den Stab zu binden (Oder kann man die Kosten nur einmal senken?)


    Edit: Erastäus von Salvunk


    ah perfekt, danke!

  • Schau Mal die Antwort von Erastäus von Salvunk :shy:


    Und die SF Zauberspeicher des Erzmagus ist ja nicht auf Zeremonien bezogen. Sondern eher auf Zaubersprüche. Du kannst also keine Zeremonien mit 16 ASP (also auch keine 32Asp und dann eine Stufe sparen) Einsprachen. Dann wären gehörnte Dämonen möglich, das sind sie nicht, sondern eben nur nicht gehörnte Dämonen (Indem du die 16Asp eine Stufe Modifizierst und auf 8Asp kommst).


    Entweder Zeremonien im Stab ausbauen oder Zaubersprüche mit über 16 ASP. Beides geht nicht zusammen und das ist auch gut so :thumbsup:

  • Ok vielen Dank für die Erklärungen ihr beiden! :) Dann steht dem Dämonenstab ja nichts mehr im Wege! :evil:


    Ich rechne das mal kurz AP-mäßig durch:

    Invocatio Minima 10 (10)

    Invocatio Minor 10 (20)

    dritter Sphärenzauber 10 (20)

    Merkmalskenntnis Sphären (10)

    Kraftfokus (30)

    Merkmalsfokus Sphären (35)

    Zauberspeicher des Adepten (20)

    Machtvoller Zauberspeicher (20)


    Zauberspeicher-Volumen VII (21)

    Volumenerweiterung des Zauberstabs II (10)


    Man braucht also insgesamt 196 AP, außerdem 9 permanente AsP für die Volumenerweiterung des Stabs, und KL 15 als Voraussetzung für die Merkmalskenntnis.


    Joa, ist schon nicht ganz billig, die Variante. Aber scheint mir mit Abstand die praktischste Möglichkeit zu sein den Dämonologen zu spielen, sich jedes mal 30 Minuten hinzuhocken für ein Ritual und dann noch einen geeigneten Ort zu brauchen, sowie im Anschluss von A nach B zu kommen ohne Aufsehen zu erregen klingt furchtbar unflexibel. Da bin ich gerne bereit, ein bisschen was für hinzublättern. Wenn man das von Anfang an als Ziel vor Augen hat, kann man das sicherlich nach ein paar Abenteuern erreichen.


    Edit: Die Sache mit dem Stab kann man mit den verbliebenen 3 theoretisch möglichen Volumenpunkten dann auch noch weiter auf die Spitze treiben. Entweder den Gestapelten Zauberspeicher I, um noch einen weiteren Zauber parat zu haben, oder aber Machtvolle Stabzauber III, um jeweils noch 3 QS und somit extra-Dienste zu kriegen. Die bodenständigste Option ist wohl der Stab-Apport, um eine zusätzliche Garantie zu haben jederzeit Zugriff auf den so wichtigen Dämonenstab zu haben.

  • Ich schätze da ist es praktischer einfach z.B. einen Heshthot zu beschwören, der Verbergen 10 hat und sich in Dunkelheit hüllen kann, und ihm zu sagen er soll sich bedeckt halten.

    Das ist nur sehr begrenzt möglich.


    Stell Dir einfach mal Deine Heldengruppe vor. Es läuft ein NSC-Magier durch Gareth, gefolgt von einer Sphäre aus Dunkelheit...

    sehr unauffällig!

    Vermutlich total uninteressant für Bannstrahler, Magier, und anderen Lichti's... Statt Gareth, kann man jede andere Stadt nehmen... auch im WAld wirds nicht unauffälliger. Einzig bei Nacht und selbst da ist es in Städten auffällig: immerhin wandelt eine Sphäre von Dunkelheit durch die Lichtkegel der Staßenlaternen.


    Joa, ist schon nicht ganz billig, die Variante. Aber scheint mir mit Abstand die praktischste Möglichkeit zu sein den Dämonologen zu spielen, sich jedes mal 30 Minuten hinzuhocken für ein Ritual und dann noch einen geeigneten Ort zu brauchen, sowie im Anschluss von A nach B zu kommen ohne Aufsehen zu erregen klingt furchtbar unflexibel.

    Ja das ist besser... Anderseits: In Kämpfen, wo plötzlich Dämonen auftauchen finden mit ziemlicher Sicherheit in zivilisierten Gegenden Ermittlungen statt. Dämonen zu beschwören ist verboten. Kommt jemand durch einen Dämon zu Tode oder verliert seine Seele (weil er in mit in die 7te Sphäre gerissen wird), gibt es nur sehr wenige Optionen...

    Besser: Man sollte sich nicht erwischen lassen... nicht, dass ich es dir ausreden möchte, ich habe selbst sehr gerne einen Fasarer Schwarzmagier gespielt, der irgendwann (DSA4) auch hohe Werte in Invocatio hatte, was er oft und gern genutzt hat... aber man steht immer mit einem Bein im Grab, mit dem anderen im Kerker und dem dritten Bein in den Niederhöllen... Nun kann man sich fragen: drei Beine? Ist das schon ein Dämonenmal? Oder nur eine philosophische umschreibung? Das überlasse ich der Fantasie.


    PS: 200 AP sind jetzt nicht soooo viel. Das sind die Kampf-SF ohne Waffentalente von meinem Krieger... und Dämonen können sehr viel stärker sein... Je nach Gegner unbesiegbar viel stärker!

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.