Posts by Einradfaun

    Ich kenne das Problem nur zu gut. Ich habe einen Spieler in der Gruppe, mit dem ich bei der Vorbereitung kollaboriere, das hilft schon mal ziemlich. Man erzählt nicht die ganze Story im Voraus natürlich, aber gerade bei der Erstellung von mechanischeren Elementen (Kampf-/Encounterdesign), wo das Problem mit den Lösungswegen auftritt, ist es enorm hilfreich.

    Also ich bin kein Sammler und trotzdem im CC. Ich bestelle nur, was ich brauche. Aber ich unterstütz gerne Ulisses und krieg so früher und kostenlos die PDF. Win-Win.

    Du siehst dich einem Dilemma gegenüber. Solange du die Gesetze der Spielwelt einhalten willst, kommt dein Char da nicht mit dem Status Quo raus. Dämonenbeschwörung, Paktiererei, Angriff auf Geweihte, Entfesselung eines Dämonen - das sind alles schwere Verbrechen. Das MUSS geahndet werden, Bannstrahler hin oder her. Ich würde vermuten, da kommen auch andere Instanzen. Die Rondrakirche, weil sie das Opfer war, der Lehensherr, weil er verantwortlich ist, die schwarze Gilde, weil du einer der ihren bist, die weiße Gilde, weil sie das selbst regeln wollen und nicht den "Amateuren" vom Bannstrahl überlassen. An Feinden hast du keinen Mangel. Wenn du also nicht fliehen (und damit die Burg etc aufgeben willst), gibt es eigentlich keinen realistischen Weg, aus der Sache rauszukommen. Erstmal.


    Aber: Fragst du das jetzt rein als Spieler - also welche Optionen habe ich mit meinem Charakter? - oder willst du Abenteueroptionen für die Spielleitung? Denn als Spieler bleibt dir nur Flucht oder Kampf bis zum Untergang.


    In letzterem Falle würde ich aber durchaus Möglichkeiten sehen. Du bist in einer Burg. Die Bannstrahler mögen wütend sein, aber die haben kein Schweizer Klapp-Belagerungsgerät dabei. Mach das Tor zu. Die müssen dich dann effektiv belagern. Und eine Belagerung ist eine coole Situation. Denn jetzt kannst du die oben beschriebenen anderen Fraktionen auch auftreten lassen. Du kannst Nebelkerzen werfen. Du kannst versuchen, Zeugen zu beseitigen. Und so weiter. Das muss halt die Spielleitung als Abenteuer erstellen. Das lässt sich als Spieler ja nicht aus der Luft zaubern. Aber grundsätzlich sehe ich da einen Plot, der dich zwar mit beschädigtem Ruf, aber einem allgemeinen Freispruch aus Mangel an Beweisen davonkommen lässt.

    Ich würde unterscheiden wollen zwischen Konzeption und Ausführung.


    Zu den bereits schlecht konzipierten Gegnern gehört für mich Archon Megalon - aus den im Thread genannten Gründen - und Nahema - dito. Da ist nichts zu retten, die sind einfach beknackt.


    Helme Haffax wurde als Antagonist kaputt gemacht. Jedes Mal wenn ich "der geniale Stratege" lese, habe ich Lust ein Trinkspiel draus zu machen. Wenn man dann schaut, was das Geniale denn ist, ist es irgendwelcher willkürlicher Blödsinn. Oron gehört dazu. Oder aber er hat irgendeinen Trick in der Kiste (Artefakt, Superdämon, was weiß ich), aber das ist ja keine Strategie. Da wäre etwas mehr Bodenhaftung gut gewesen. Stattdessen wird das Klischee durchgedrödelt, dass brillante Strategie irgendwelche hanebüchenen Manöver sind, die dann zufällig funktionieren. À la Ardennenoffensive.


    Pardona finde ich in der Konzeption ähnlich wie Haffax auch grundlegend gelungen, sehe es aber als Problem, dass sie als Antagonist für irgendetwas anderes als epische Stories gebraucht wird. Pardona ist ja annähernd Bobarad-Level, das ist eine Halbgöttin. Wenn deren Pläne von einer Stufe-10-Gruppe durchkreuzt werden, ist sie halt auch echt nicht ernstzunehmen. Die Dame hätte längst entweder fallen oder einen Teilsieg erreichen müssen. Stattdessen verliert sie auch noch die Kontrolle über ihre eigene Schöpfung (wäre auch ein witziges Ende, so gesehen. Opfer eines Dunkelelfenbürgerkriegs).


    Borbarad hab ich nichts zu meckern, der ist super.


    Raidri - ich sehe das beschrieben Problem des "gewinnt immer"-Knopfs. Wir haben das in unserer G7 dadurch umgangen, dass einer der Charaktere sein Vasall und ein Riesen Raidri-Fanboy war. Dadurch war das Auftauchen dann cool, denn alle anderen konnten milde lächeln und der fragliche Charakter seine Obsession ausleben. Aber anders als ironisch kannst den Typen echt nicht einbauen.


    Bleibt der Namenlose. Hier gilt für mich schon ein grundlegendes Problem: ich weiß nach mittlerweile 20 Jahren DSA immer noch nicht, was der eigentlich will. Die Ziele der Dämonen kann ich nachvollziehen. Die der meisten anderen Antagonisten auch. Aber der Namenlose? Ich weiß nicht, was seine Kultisten treibt, ich weiß nicht, was ihn treibt. Da ist noch massiv Potenzial. DSA5 hat bereits einige gute Anlagen dazu, aber da fehlt noch Fleisch auf den Knochen.

    Gibt es eigentlich irgendwo einen technischen Support für das neue Modul, also wo man Fragen stellen kann wenn was nicht tut oder man was nicht versteht?

    Ich würde mal annehmen dass die schon eine Marktanalyse gemacht haben vorher. Nur weil du keinen Nutzen siehst heißt das ja nicht, dass andere das nicht tun.

    Ich hatte die DA3-Al'Anfa-Box früher auch mal, aber ich hab das DSA3-Zeug schon vor Ewigkeiten verkauft. Habe die Kampagne gar nicht mehr in Erinnerung, aber berauschend kann sie nicht gewesen sein. Efferds Wogen hab ich.

    Klar, aber ich brauch ja dafür auch die Stadtstaaten. Und die Hintergründe zu Piraten wären schon cool für meine Fluch-der-Karibik-Kampagne.


    Gibt's diese alte Piratenkampagne noch als PDF irgendwo?

    Hi zusammen,


    mir ist unklar, welchen Mehrwert diese Dinger bieten. Ist da irgendwas drin, das in den normalen Regionalbänden oder Regelwerken nicht enthalten ist? Gleiches gilt für Dinge wie "Sturmgeheul und Runenzauber" oder "Geisterwald und Knochenklippen" aus dem Thorwalpaket. Was kann das?