Wieviele Geweihte gibt es?

  • Kann mir jemand sagen wie Geweihte jeder Gottheit es ungefähr gibt oder wo man das nachlesen könnte? Interessant wäre für mich vorallem die Zeit vor Borbarad wobei die nach-Borbarad Zeit natürlich auch gut zu wissen wäre.


    Vielleicht gibt es auch einen Anhaltswert wie viele Novizen und Akoluthen auf einen Geweihten kommen?

  • Ich glaube eher nicht, dass sich das in halbwegs konkreten Zahlen fassen lässt.
    Die meisten Tempel sind eher klein und in denen wird es wohl nur 1 oder 2 Geweihte geben und 1 oder 2 Novizen. Und gerade in keinen Tempeln würde ich dann auch nicht dauerhaft Novizen annehmen. Nur in den größeren Tempeln gibt es mehr bis viele Geweihte und Novizen.
    Dann gibt es noch Wanderpriester, wobei eben einige Kirchen recht viele davon haben, andere eher wenige.
    Beim Schwertbund (Rondra-Kirche) spielt dann noch mit hinein, für welche Zeit die Frage gilt. Im aktuellen Aventurien ist die Kirche ziemlich ausgeblutet und von der reinen Kopfzahl wohl als relativ klein zu betrachten.
    Bei Praios habe ich im Hinterkopf, dass dessen Kirche nur so an die 50 Tempel auf dem Kontinent hat, aber ich weiß nicht, ob die Zahl noch aktuell ist (ich meine, das stand mal in einer DSA 3 Publikation).


    Bei der Amazonenkirche lassen sich recht leicht Hochrechnungen anstellen, weil die eine sehr überschaubare Kopfzahl hat.

  • "Zahlen" bekommst Du wohl am ehesten noch in der Wiki - Kategorie Geweihter. Aber das sind natürlich nur die, die irgendwo auftauchen und die jemand eingetragen hat. Aber kann vielleicht einen Überblick für die Verhältnisse der Kirchen unter einander geben. Obwohl es natürlich genauso in offiziellen Publikationen oder gar Romanen "Lieblinge" gibt, wie bei den Spielern.

    hexenSchwiegeroma: "Ich war 13 als sie Hitler an die Macht gewählt haben, danach gab es keine freien Wahlen mehr..."

  • Zitat

    Obwohl es natürlich genauso in offiziellen Publikationen oder gar Romanen "Lieblinge" gibt, wie bei den Spielern.


    Das sehe ich auch als Problem.


    Mir geht es jetzt um keine genaue Zahl sondern nur um eine sehr grobe Angabe um ein Gefühl für die Zahl und die Verhältnisse der Kirchen untereinander zu bekommen.


    Ich habe mal die im WdG angegebenen Zahlen für die Rondra-Orden zusammengezählt (dabei immer den Mittelwert der Bandbreite und bei gemischten Orden 1/3 Geweihte angenommen).


    Damit würde man schon auf 500 Geweihte kommen, wobei sich zusätzlich die Frage stellt welcher Anteil der Geweihten überhaupt in einem Orden ist (jeder 2. oder 3.?). Das kommt mir eigentlich als zu viele vor, immerhin bestehen aventurische Heere ja meist auch nur aus ein paar hundert bis wenige tausend Mann.

  • Es gibt im aktuellen Aventurien sicherlich keine Senne mehr die 500 Geweihte stellen kann. Vlt 50, aber das ist dann auch schon hoch gegriffen. Der Rondra-Orden ist wie wir ihn kennen, kurz vor der Auflösung. Visier runter und ran an die Übermacht ist wohl keine gesunde Kirchendoktrin.

  • Die Senne West sollte noch recht gut beieinander sein, von denen sind vergleichsweise wenige in den den Krieg gezogen. Ansonsten ist aktuell der Schwertbund ziemlich ausgeblutet, wie geschrieben, vor Borbarad dagegen in voller Blüte stehend.


    Allerdings würde ich weniger "Visier runter und ran an den Feind", als das eigentliche Problem sehen - wobei dann nicht ganz ohne Grund gerade die Traditionalisten und Honoren größere Verluste einfuhren als die Salutaristen - sondern eben auch den Umstand, dass die Rondra-Kirche (oder große Teile davon) über Jahre an der Front stand und andere Kirchen und Reiche das eben nicht taten.
    Aber das ist für mehr Ausführlichkeit ein anderes Thema.

  • Okay Senne West (sind das nicht vor allem Arivorer und Rhodensteiner?) steht noch, schlagkräftig ist aber anders. ^^


    Es wurde ja aber vor allem VOR Borbarad gefragt:


    Golgarithen und Gänseritter werden erst noch gegründet, bzw sind gerade gegründet worden.
    Das Mittelreich ist noch zentralistisch geführt (und Kirche von Praios, Travia, Rondra sehr hoch angesehen, teilweise direkt mit der Politik verbandelt --> Heiliges Paar, Bote d. Lichts, Stadt d. Lichts, Schwert d. Schwerter).
    Der Svelltsche Städtbund ist noch nicht überrannt worden und damit viele Tempel nicht geschliffen oder geschlossen.
    Phexcaer noch nicht an den Namenlosen gefallen.


    Trotz allem würde ich nur wenige hundert Geweihte pro Gott ansetzen. Randgottheiten im 12er Glauben wie zB Firun entsprechend weniger als "bürgernahe" Gottheiten wie Travia oder Peraine. Praioten und Rondrageweihte wären bei mir eher im Mittelfeld (sind halt klassische Adels- und Aristokratengottheiten und davon gibt es nicht so viele).


    Alles in allem würde ich mich an den Zahlen zu Magiebegabten halten und davon einen gewissen Faktor vlt 1/3 bis 1/4 annehmen.

  • Schwierig - denn vor Borbarad waren fast nur die ZWÖLF vollständig ausgearbeitet.
    NANDUS und AVES (gilt im HR als Exot) wurden erstmals im HR-Box genauer beschrieben, ebenso im Lexikon.
    In Götter - 1994 - wurden paar Zahlen genannt:
    Praioskirchge etwa 1.200 Angehörige inkl. Tempeldiener (S.32)
    Bund des Schwertes über 2.500 Geweihte (S.39)
    Efferdtempel in fast jeder Ortschaft an einem Gewässer - keine Zahl
    Traviatempel in fast jeder Ortschaft - keine Zahl
    Alleine über 800 Borongeweihte in Al'Anfa - keine weite Zahlen (S.50)
    Hesindegeweihte - insegesamt über 2.500 - S.55
    Firun - wenige Tempel - keine Zahl
    Tsa, Phex, Peraine, Ingerimm/Angrosch und Rahja - keine Zahlen


    KKO (2000) fügt bei NANDUS (S.103) die Zahl etwa 100 Geweihte, bei KOR vielleicht 100 Geweihte und etwa 30 Novizen (S.99) hinzu.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich dachte, in vielen Gegenden hat fast jedes Dorf seine(n) Perainegeweihte(n)?
    Wenn man annimmt, dass ein Dorf im Schnitt hundert Einwohner hat (?), 90-95% der Einwohner eines Reichs (außer den Statdstaaten natürlich) auf dem Land wohnen, kommt eine recht hohe Zahl an dörflichen Seelsorgern zusammen. Oft dürften das Perainegeweihte sein, ich bin immer davon ausgegangen (ohne das jemals nachzurechnen, war mehr ein Bauchgefühl), dass die Perainekirche die zahlenmäßig stärkste ist in einer landwirtschaftlich geprägten Welt.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • @Eisvogel


    Das würde ich auch annehmen. Zusammen mit den Travia-Geweihten sollten die Perainegeweihten so ziemlich den größten Anteil stellen. Regional mag das natürlich extrem unterschiedlich sein, aber absolut würde ich das auch annehmen.
    Vor allem weil die Geweihten der Adligen, also vor allem Praios und Rondra, eher auf Städte, meistens dem Zentrum einer Grafschaft, beschränkt sind.

  • Nein. In fast jedem kleinen Ort steht zwar ein Schrein oder gar Tempelchen - aber die werden, wie irdisch, für eine Region von einem Geweihten geleitet. Ansonsten wären u.a. die Hexen arbeitslos :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Aber selbst wenn - wie in irdischen Kirchensprengeln - ein Geweihter 2-4 Weiler betreuen würde, käme immer noch eine ganz erkleckliche Zahl an Geweihten für die Bauernschaft, wohl mehrheitlich Perainegeweihe in den meisten Gegenden, zusammen.
    In der Schule (lang, laaaaaang ist's her) haben wir mal besprochen, wievieler irdischer Bauern es bedurfte, um einen Priester durchzufüttern, leider ist mir die Zahl entfallen. Aber er waren erstaunlich wenige.
    In Aventurien mit seinen "realen" Göttern und den real wirksamen Liturgien der Geweihten, ist die Kosten/Nutzenrelation wahrscheinlich noch positiver, als im irdischen Mittelalter, wo es ja "nur" ums Seelenheil ging.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Ohne jetzt WdG zu überprüfen: "Die weitausmeisten Per-Geweihten leben auf dem Lande, wo sie zwar auch den örtl. Schrein betreuen, die meiste Zeit jeodch in tatkräftiger göttl. Mission unterwegs sind (Feldberater, Geburten, Krankheiten). Sobald der Geweihte ein Dorf soweit 'urbar' gemacht hat, zieht er mit seiner Familie weiter." (KKO77-78)


    Schwierig zu sagen wie viele Geweihte es gibt oder warum man bei manchen mal eine Zahl angegeben hat und bei anderen nicht.
    Persönlich schätze ich das Travia, Peranide und Phex die meisten Anhänger hat - weil die dem guten Bauern am nächsten stehen.
    An den Küsten und Flüssen ersetzt dann Efferd den einen, im Norden Firun den anderen.
    Praios und Rondra gehören der Oberschicht und dürfte daher gar die wenigsten Geweihten haben. Angrosch ist speziell, Rahja ebenso. Boron - abgesehen als Staatsgott Al'Anfas - ein eher unbeliebter Charakter. Die Halbgötter kommen jeweils vielleicht auf 1.000 Geweihte - Nandus startete einst mit 100.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.