Ankündigung und Roadmap

  • Ich habe doch selbst ganz viel in meinem Schrank zu stehen. Ich gehöre doch dazu, aber objektiv gesehen ist es so. Ich kann es aber persönlich nicht objektiv betrachten, deshalb schrieb ich das so. Du hättest mir aber gleich noch meine Frage beantworten können, weil du bist ja aus meiner Betrachtung heraus einer von Ulisses Paladinen hier im Forum.

  • Sorry, in einem Satz zu schreiben, dass du es nicht objektiv betrachten kannst, direkt nachdem du behauptest, dass es objektiv sei, widerspricht sich doch schon selbst. Objektiv richtig kann man nennen, dass Ulisses jetzt die Aufteilung neu macht oder was jeweils enthalten ist. Ob du etwas als lächerlich empfindest, ist deine reine Meinung und hat nichts mit einem objektiven Fakt zu tun. Dass wir nicht der gleichen Meinung sind, ist ja offensichtlich. zu behaupten, deine Meinung sei objektiv richtig, ist aber ein durchsichtiger Versuch, deiner Meinung mehr Gewicht zu verleihen, als sie hat, und ist respektlos gegenüber anderen, die es eben mit genauso viel Recht auch anders sehen können. Es ist eben nicht objektiv sondern völlig subjektiv.
    Wenn du für dich reklamierst, deine Meinung sei in einem Punkt objektiv richtig, dann ist die Diskussion eben vorbei, denn du sagst ja deutlich, dass du die andere Meinung nicht nur nicht teilst, sondern ihr sogar ihre Legitimation absprichst. Was soll dann ein Austausch noch bringen?

    Edit: Dieses "Ich habe doch selbst ganz viel in meinem Schrank zu stehen." - ja, und? Das ändert doch nichts daran, dass deine Meinung halt dennoch erstmal nur deine Meinung ist ;)

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees

  • Nächstes mal schreibste mir das persönlich und dann nervste auch niemanden hier im Thread, oder du belehrst mich, aber beantwortest dann bitte auch meine Frage.

    Es gibt halt Dinge, die sind gesetzt. Und die Produktvielfalt und Produktwiederholungen in all seiner Fülle und mittlerweile Überfülle ist nicht zu vergleichen mit anderen Systemen und wenn man aus seiner Fanblase heraus die Sache objektiv betrachtet, dann wirkt es schon "lächerlich".

    Ich fand es lange super, aber man zweifelt mittlerweile natürlich schon hart, ob es mittlerweile auch subjektiv lächerlich wird und diese Dreiteilung bringt mich da voraussichtlich näher ( aber noch kann man das ja nicht richtig beurteilen, bis die erste dreigeteilte Lektüre erschienen ist)

  • Ich finde man kann das jetzt schon beurteilen. Dazu muss man gedanklich nur die entsprechenden Kapitel der bestehenden RSHs (plus GMH und Rüstk.) ausschneiden und nach neuer Ordnung zusammen fügen, noch das Begleiabenteuer dazu und fertig. Kommt ja nichts neues dazu.

  • Ich finde man kann das jetzt schon beurteilen. Dazu muss man gedanklich nur die entsprechenden Kapitel der bestehenden RSHs (plus GMH und Rüstk.) ausschneiden und nach neuer Ordnung zusammen fügen, noch das Begleiabenteuer dazu und fertig. Kommt ja nichts neues dazu.

    Klar kann man da schon seine Meinung zu bilden. Das ist halt subjektiv. Man kann auch objektiv verschiedene Dinge konstatieren, z. B. was so drin ist oder für welche Ansprüche die neue Aufteilung besser oder schlechter ist. Aber es kann halt keiner beurteilen, ob das objektiv lächerlich sei.

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees

  • ich erinnere mich noch gut an die Anfänge von DSA 5 und die Kritik, wie man denn die Regeln (eher "den Crunch") in die RSH packen können und was das für eine Seitenverschwendung wäre.

    Das Problem ist anders gelagert und ergibt sich daraus, dass DSA 5 erstmals einheitliche Seitenzahl-Begrenzungen eingeführt hat (jede RSH 192 Seiten). Bei größerer Schrift und überhaupt sehr luftigem Layout bieten diese knapp 200 Seiten kaum den Umfang, der nötig wäre, die entsprechenden Regionen ausführlich zu beschreiben. Wenn man dann noch jede Menge Crunch mit reinpackt, muss es zwangsläufig zu der erwähnten Kritik kommen. Wäre der Crunch drin, aber die RSH entsprechend seitenstärker, gäbe es das Problem gar nicht.
    DSA 3 und 4 handhabten das ja ganz anders, da konnte ein Produkt aus ein- und derselben Reihe 148 oder eben auch 232 Seiten haben, je nachdem, was nötig war, um den Inhalt bestmöglich abzubilden. Ulisses hat mit DSA 5 das etablierte System 'Form follows Function' umgekehrt zu 'Function follows Form' (was natürlich dann und wann auch zur Folge hat, dass der Inhalt durch Doppelungen und Vignetten-Illustrationen gestreckt wird, um die anvisierte Seitenzahl auf Biegen und Brechen zu erreichen).
    Ein ähnliches Problem haben auch kleinere Formate, wie z.B. die Heldenwerk-Reihe. Feststehende 16 Seiten (von denen runtergerechnet etwa 10 Seiten Plot enthalten) reichen häufig nicht aus, um das Versprechen, kurze, ohne viel Vorbereitung spielbare Abenteuer zur Hand zu haben, einzulösen. Steht symptomatisch für "Gut gedacht", aber eben "nicht zu Ende gedacht".

  • Die Infos waren ja nett, aber...

    da wird viel alter Content recycelt wie mir scheint. Nix dagegen wenn es sich verkaufen lässt, da kann man einem Verlag keine Vorwürfe machen. Ich bin aber dafür das alte alt zu lassen und neues rauzubringen.

    Die beiden Theaterritterbände werde ich mir aber auch holen, soviel dazu. :P

  • ich erinnere mich noch gut an die Anfänge von DSA 5 und die Kritik, wie man denn die Regeln (eher "den Crunch") in die RSH packen können und was das für eine Seitenverschwendung wäre.

    Das Problem ist anders gelagert und ergibt sich daraus, dass DSA 5 erstmals einheitliche Seitenzahl-Begrenzungen eingeführt hat (jede RSH 192 Seiten). Bei größerer Schrift und überhaupt sehr luftigem Layout bieten diese knapp 200 Seiten kaum den Umfang, der nötig wäre, die entsprechenden Regionen ausführlich zu beschreiben. Wenn man dann noch jede Menge Crunch mit reinpackt, muss es zwangsläufig zu der erwähnten Kritik kommen. Wäre der Crunch drin, aber die RSH entsprechend seitenstärker, gäbe es das Problem gar nicht.
    DSA 3 und 4 handhabten das ja ganz anders, da konnte ein Produkt aus ein- und derselben Reihe 148 oder eben auch 232 Seiten haben, je nachdem, was nötig war, um den Inhalt bestmöglich abzubilden. Ulisses hat mit DSA 5 das etablierte System 'Form follows Function' umgekehrt zu 'Function follows Form' (was natürlich dann und wann auch zur Folge hat, dass der Inhalt durch Doppelungen und Vignetten-Illustrationen gestreckt wird, um die anvisierte Seitenzahl auf Biegen und Brechen zu erreichen).
    Ein ähnliches Problem haben auch kleinere Formate, wie z.B. die Heldenwerk-Reihe. Feststehende 16 Seiten (von denen runtergerechnet etwa 10 Seiten Plot enthalten) reichen häufig nicht aus, um das Versprechen, kurze, ohne viel Vorbereitung spielbare Abenteuer zur Hand zu haben, einzulösen. Steht symptomatisch für "Gut gedacht", aber eben "nicht zu Ende gedacht".

    Das trifft deine Kritik schon mehr als genau!

    "...jede RSH muss gleich aussehen..."

  • ich erinnere mich noch gut an die Anfänge von DSA 5 und die Kritik, wie man denn die Regeln (eher "den Crunch") in die RSH packen können und was das für eine Seitenverschwendung wäre.

    Interessant und dreist , dass sie es dann bis heute ignoriert haben...

    Warum denn dreist? Sie hatten damals schlicht eine andere Strategie. Und wie man sieht, passt die neue Strategie ja auch wieder nicht allen. Wenn du die Strategie hast, mit der alle zufrieden sind (Casual-Spieler, Hardcore-Spieler, SLs, Sammler, Ulisses u.v.m.), dann ist Ulisses dafür sicher offen. Ich bezweifle aber, dass es diese geben wird.

    Alleine daran sieht man, dass die Meinungen da extrem auseinander gehen. Ulisses hat jetzt seine Strategie geändert (vermutlich auch unter ORC-Gesichtspunkten) und auch damit macht man es natürlich nicht allen recht. Aus Ulisses' Sicht ist die Chance, dass die neuen Aufteilung mehr Leuten besser gefällt aber wohl groß genug, dass sie diesen Weg gehen. Und wenn sie damit richtig liegen, haben sie alles richtig gemacht. Vorher kann man nur spekulieren - aber Ulisses wird das auf Basis ihrer aktuellsten Erkenntnisse so machen.

    Da sind dann aber nicht drei Bücher pro Region die Lösung. Sondern in Erwartungen der Kodex Bücher ein Anknüpfen an die Aufteilung früherer Editionen. RSH sind weitesgehend losgelöst von Regeln. Es ist schwer zu begreifen, dass so viele Ja und Amen sagen zu einer Dreierteilung und das noch zu diesen Presien. Ist ja nicht so, dass ein Buch 20€ kosten wird. Ich lese hier im Forum seit Jahren, dass die Zerstückelung kritisiert wird. Und jetzt ist es "Aus Ulisses' Sicht" eine Chance noch die RSH zu zerstückeln?

    Das meinte ich in meinem vorangegangenen Post mit , dass einige hier den Blick zur Realität verloren haben könnten und gar nicht mehr klar sehen, wie Rolenspielvertriebe ihre Spiele eigentlich vermarkten und wie absurd das bei DSA stattfindet. Objektiv gesehen, war es schon immer "lächerlich", wie viel Produkte DSA herausgebracht hatte. Aber bei DSA 5 wurde das extrem ausgereizt und die Pläne der Dreiteilung wirkt auf mich eher, als ob Ulisses sich nen Aprilscherz erlaubt. Und natürlich werden Menschen das kaufen. Ein Hund isst immer weiter, ein Sammler sammelt immer weiter.

    Und am Ende hat es ja für mich wahrscheinlich etwas gutes. Ich brauche mich nicht mehr aufregen, dass das Buch, welches kürzer als die der anderen Editionen sind, weniger Platz durch Schriftart, Layout und tollen Illustrationen besitzt und zum krönenden Abschluss weniger Seiten für mehr Geld bietet, mit Professionen und Zaubern vollgeklatscht wurde.

    Oder sehe ich das falsch, weil ich für den ganzen Umfang an Fluff Spieler- sowie Spielleiterband brauche?

    Auch hier verstehe ich noch nicht wirklich deine "Forderung" bzw. Ideallösung.

    - Soll es insgesamt weniger Material geben? [da würden viele auf die Barrikaden gehen, weil es dies nicht gibt und das nicht geht]

    - Soll alles in einen, dann aber vielleicht 80 €-Band? [das wäre bspw. meine persönliche Ideallösung, aber eine viel zu hohe Einstiegshürde, für alle, die nur einen Teil der Infos brauchen]

    - Sollen die Bücher insgesamt günstiger werden? [keine Option, da Ulisses ja daran etwas verdienen muss]

    - Sollen die Bücher anders aufgeteilt werden? Wenn ja wie, dass dies für mehr Leute passt als die aktuelle Lösung? [hier unterstütze ich Salaza Lautenspieler s Ansatz, dass Ulisses das am besten wird einschätzen können]

    - ... [was habe ich noch vergessen?]

    Es geht mir hier nicht darum, irgendwelche Ideen oder Forderungen abzuschmettern, aber sie sollten schon a) realistisch und b) keine individuellen Optima sein, sondern ein möglichst globales Optimum. Bzw. wenn Kritik geäußert wird, dann eben keine globale "alles Mist", sondern "für mich passt das leider nicht".

    Das schlimmste daran ist, dass die Änderung damit beworben wird, dass den Fluffband nun alle komplett lesen können. Dafür haben die, die damit vorher keine Probleme hatten, nun einen Band, den sie nicht komplett lesen können. Das fühlt sie wie blanker Hohn an.

    Das ist so, als ob man eine Ungerechtigkeit erkennen würde und diese auflöst, indem man sie einer anderen Personengruppe aufhalst. (Was aber andererseits das übliche Vorgehen der Menschheit zu sein scheint.)

    Und die beworbene Aufteilung in Fluff und Regeln ist mit dem Spielleiterband ebenfalls nicht gegeben.

    Das mag dich/euch individuell stören und du darfst das kritisieren. Aber auch hier fehlt mir das Verständnis dafür, dass die Lösung vielleicht (ich weiß es nicht, Ulisses wird es am besten abschätzen können) für mehr Leute besser ist. Wie gesagt wird es bei solchen Entscheidungen immer Gruppen geben, für die eine neue Lösung schlechter ist.

    Die Aufteilung wird auch nicht mit "Fluff vs. Regeln" beworben sondern mit "reiner Fluffband, Band für Spieler und Band für Spielleiter". Das ist ein großer Unterschied. Hier wurde ja bereits geschrieben "nur Fluff im Band" und "aller Fluff im Band" ist eben nicht dasselbe. Und Ulisses will ersteres erreichen, nicht zweiteres.

    ich erinnere mich noch gut an die Anfänge von DSA 5 und die Kritik, wie man denn die Regeln (eher "den Crunch") in die RSH packen können und was das für eine Seitenverschwendung wäre.

    Das Problem ist anders gelagert und ergibt sich daraus, dass DSA 5 erstmals einheitliche Seitenzahl-Begrenzungen eingeführt hat (jede RSH 192 Seiten). Bei größerer Schrift und überhaupt sehr luftigem Layout bieten diese knapp 200 Seiten kaum den Umfang, der nötig wäre, die entsprechenden Regionen ausführlich zu beschreiben. Wenn man dann noch jede Menge Crunch mit reinpackt, muss es zwangsläufig zu der erwähnten Kritik kommen. Wäre der Crunch drin, aber die RSH entsprechend seitenstärker, gäbe es das Problem gar nicht.
    DSA 3 und 4 handhabten das ja ganz anders, da konnte ein Produkt aus ein- und derselben Reihe 148 oder eben auch 232 Seiten haben, je nachdem, was nötig war, um den Inhalt bestmöglich abzubilden. Ulisses hat mit DSA 5 das etablierte System 'Form follows Function' umgekehrt zu 'Function follows Form' (was natürlich dann und wann auch zur Folge hat, dass der Inhalt durch Doppelungen und Vignetten-Illustrationen gestreckt wird, um die anvisierte Seitenzahl auf Biegen und Brechen zu erreichen).
    Ein ähnliches Problem haben auch kleinere Formate, wie z.B. die Heldenwerk-Reihe. Feststehende 16 Seiten (von denen runtergerechnet etwa 10 Seiten Plot enthalten) reichen häufig nicht aus, um das Versprechen, kurze, ohne viel Vorbereitung spielbare Abenteuer zur Hand zu haben, einzulösen. Steht symptomatisch für "Gut gedacht", aber eben "nicht zu Ende gedacht".

    Ich bin da völlig bei dir, dass ein flexibleres System begrüßenswert wäre. Aber auch da hat Ulisses ja schon begründet, warum sie das machen, u.a. (keine Zitate, ist das, an was ich mich erinnere):

    - Sie können dem Drucker vorher genau sagen, wie viel Umfang die Produkte haben, was mehr Planungssicherheit gibt bei Druckslots, die weit im Voraus gesichert werden müssen

    - Gleiche Produkte nehmen gleich viel Platz ein, was das Warenhandling vereinfacht

    - Gleiche Preise für gleiche Produkte, was die Produktpalette einheitlicher macht, das Handling vereinfacht und ermöglicht Preise zeitiger zu kommunizieren

    - Die betrifft v.a. auch kleinere Auflagen, wie RSH - weswegen die Kodizes da vermutlich andere Ansätze haben (die kosten ja gleich viel, haben aber unterschiedliche Seitenzahlen)

    Wie schwer die Punkte wiegen kann und muss alleine Ulisses entscheiden. Und da sie sich für den Weg entschieden haben, scheinen die Punkte schwer genug zu wiegen. Das müssen wir akzeptieren. Ist aber ja auch nicht in Stein gemeisselt, dass sich das mal ändert.

    Hier wäre ich aber auch einer der Ersten, die begrüßen würden, wenn sich das ändert ;)

    Die Infos waren ja nett, aber...

    da wird viel alter Content recycelt wie mir scheint. Nix dagegen wenn es sich verkaufen lässt, da kann man einem Verlag keine Vorwürfe machen. Ich bin aber dafür das alte alt zu lassen und neues rauzubringen.

    Die beiden Theaterritterbände werde ich mir aber auch holen, soviel dazu. :P

    Wobei ich jetzt nicht das Gefühl habe, dass dadurch der Anteil an komplett neuem Zeugs zu gering ausfallen würde. Wie ist da deine Einschätzung? (und ja, mehr RSH oder wären cool - aber dafür kommt ja anderes neues Zeug)

    Und ich finde die Neuauflagen, die kommen, durchaus sinnig gewählt und nicht irgendwie "random" :)

    (die Nachdrucke nehme ich hier komplett raus, die betreffen ja den Rest der Produktpalette quasi nicht)

  • DIE RSH, der Hauptband beinhaltete alles rund um die Region, ihre Mysterien und die Helden von dort. Glaube Macht, Abenteuer und Rüstkammer sind doch "nur" Zusatzmaterial...nun reicht der Hauptband (wenn man das überhaupt noch so nennen kann) nicht aus. In jeder Hinsicht fehlt was. Dem einen die Helden, dem anderen die Mysterien und dem Dritten die Werte der Waffen und Tiere.

    Nachtrag zu Hacos: SFs, Zauber-Traditionen, Rassenmodis, Schwanzschlag usw.

    Das mag für dich gelten, aber ich erinnere mich noch sehr gut an den immensen Aufschrei, der sogar im Rezensionsvideo von OrkenspalterTV auftrat als Glaube, Macht und Heldenmut zum ersten Mal bei den Gestaden des Gottwals gedruckt erschienen ist und viele das als "Auskoppelung der Regeln" und "Jetzt werden mir für die Regeln einer Region schon 15€ extra abgeknöpft" angesehen haben.

    Daher so "zusätzlich" scheint das dann doch nicht zu sein.

    Bei der Rüstkammer sehe ich das sogar noch weniger, vor allem mit dem Zusatzkapitel, dass man da immer bekommt. Z.B. die Holzarten für den Bau von Zauberstäben bei Rohals Erben.

    Daher bleibe ich bei meiner Aussage: Auch vorher brauchtest du mehr als einen Band. Als Spielleiter brauchte ich schon immer alles, als Spieler schon immer 2-3 Bände. Jetzt brauche ich als Spieler eben fix 2 Bände.

    Und die beworbene Aufteilung in Fluff und Regeln ist mit dem Spielleiterband ebenfalls nicht gegeben.

    Weil es halt nochmal in "Spieler und Spielleiter" aufgeteilt ist. Und da muss man dann eben irgend einen Kompromiss finden.

    Interessant und dreist , dass sie es dann bis heute ignoriert haben...

    Warum soll das gleich "dreist" sein? Man kann nun mal nicht auf jede Kritik hören, irgendwo geht es einfach nicht mehr.

    Wie hier schon mal, und im AMA auch von Markus selbst, erklärt wurde, war am Anfang auch die Forderung danach den Mysterienteil gesondert zu veröffentlichen da und es gab eine von Ulisses diskutierte Variante, wo man das als einzelnes Heft rausbringen wollte.

    Vor allem noch weniger verstehe ich dein "dreist" bei deiner Kritik, wo du mehrere Bände jetzt schlecht findest. Das wäre aber genau das Ergebnis gewesen.

    Es ist schwer zu begreifen, dass so viele Ja und Amen sagen zu einer Dreierteilung und das noch zu diesen Presien.

    Es wurde hier jetzt schon X-Mal vorgerechnet: Es kostet jetzt sogar weniger als vorher.

    Früher: 50€ RSH + 15€ Rüstkammer + 15€ Glaube, Macht und Heldenmut + 18 € Regionalabenteuer

    Jetzt: 35€ RSH + Helden der Region 25€ + Mysterien der Region 30 €

    Kommst du 98 € früher gegenüber 90 € jetzt. Ich sehe das Preisargument also nicht.

    Ich würd da noch hinzufügen, dass auch mit einem flexiblen System nicht alle zufrieden sind.

    Zum einen haben wir jetzt schon die Diskussion um Preise und dann hast du auch noch Schwankungen von wohl um die 10€ in einer Produktreihe. Was ist dann erst der Aufschrei?
    Zum anderen war doch schon oft genug der Fall da, dass kritisiert wurde, dass ein Thema doch viel zu wenig bzw. zu viel Raum bekommen hat. Was ist bei solchen Schwankungen erst? "Klar der Kosch bekommt 60 Seiten weniger als alle anderen Regionen, nur weil Ulisses was gegen Zwerge hat." "Wieso bekommen die Dampfenden Dschungel so viele Seiten? Nur weil man jeden dummen Stamm beschreiben muss? Reicht doch eine Handvoll und da ist man mit einer halben Seite max durch." etc.

    Ein flexibleres System mag Vorteile haben, aber halt auch Nachteile. Und Letzteres überwiegt für mich persönlich.

    Edited once, last by Hacos (June 8, 2023 at 4:59 PM).

  • Früher: 50€ RSH + 15€ Rüstkammer + 15€ Glaube, Macht und Heldenmut + 18 € Regionalabenteuer

    Jetzt: 35€ RSH + Helden der Region 25€ + Mysterien der Region 30 €

    Kommst du 98 € früher gegenüber 90 € jetzt. Ich sehe das Preisargument also nicht.

    Ich denke, es geht um eine andere Rechnung: RSH (mit Mysterien) bisher = 50 Euro. Dem gegenüber jetzt: RSH (ohne Mysterien) plus Band mit Mysterien = 65 Euro.
    Da der Mysterien-Band zu 50% ein (für die meisten wohl nur ein einmal verwertbares) AB ist, bezahlt man nun 30 Euro mehr, erhält dafür aber immerhin gleich 48 Seiten Mysterien. Ob das ein guter Deal ist, weiß ich nicht, steht und fällt letztlich mit der Qualität des gebotenen Inhalts. Bislang waren die Mysterien in den 5er RSHs aber nicht wirklich von großem Mehrwert, teilweise regelrecht lieblos, weswegen ich da erst einmal skeptisch bin. Mal abwarten.

  • Früher: 50€ RSH + 15€ Rüstkammer + 15€ Glaube, Macht und Heldenmut + 18 € Regionalabenteuer

    Jetzt: 35€ RSH + Helden der Region 25€ + Mysterien der Region 30 €

    Kommst du 98 € früher gegenüber 90 € jetzt. Ich sehe das Preisargument also nicht.

    Ich denke, es geht um eine andere Rechnung: RSH (mit Mysterien) bisher = 50 Euro. Dem gegenüber jetzt: RSH (ohne Mysterien) plus Band mit Mysterien = 65 Euro.
    Da der Mysterien-Band zu 50% ein (für die meisten wohl nur ein einmal verwertbares) AB ist, bezahlt man nun 30 Euro mehr, erhält dafür aber immerhin gleich 48 Seiten Mysterien. Ob das ein guter Deal ist, weiß ich nicht, steht und fällt letztlich mit der Qualität des gebotenen Inhalts. Bislang waren die Mysterien in den 5er RSHs aber nicht wirklich von großem Mehrwert, teilweise regelrecht lieblos, weswegen ich da erst einmal skeptisch bin. Mal abwarten.

    Wie kommst du auf 30€ mehr? Nach dieser Rechnung wären es doch nur 15€ mehr. :confused2:

    Und ja bei den Mysterien erhoff ich mir mit mehr Platz auch mehr Qualität. Sowas wie im Kosch ala "Diese Person hat keine Geheimnisse" muss dann wirklich nicht mehr sein.

  • Wie kommst du auf 30€ mehr? Nach dieser Rechnung wären es doch nur 15€ mehr.

    Stimmt, da habe ich mich vertippt; ich meinte natürlich die 15 Euro Differenz.

    Und ja bei den Mysterien erhoff ich mir mit mehr Platz auch mehr Qualität.

    Ja, das wäre schön. Es muss ja auch nicht immer etwas 'Spektakuläres' sein. Kleine Geheimnisse, die Plot-Anker bieten und sich ausgestalten und verbinden lassen, würden mir vollkommen reichen, so dass die Region mit Leben gefüllt ist und man als Spielleiter gute Anregungen bekommt, auf die man vielleicht nicht so ohne weiters von selbst gekommen wäre.

  • Wobei zumindest bei den alten RSH die Mysteria & Arcana ja nicht ausgeweitet werden.

    Dort besteht der Mysterienband aus "48 Seiten Abenteuer" und "48 Seiten Mysteria & Arcana + SL-relevante Flora & Fauna + ggf. SL-relevantes Kapitel aus der RSH oder Rüstkammer (Feenglobule etc.)". Die Zusammensetzung wird da je nach Region variieren.

    Wie hoch der Anteil Mysteria & Arcana beim Bornland ist, werden wir sehen.

  • Wobei ich jetzt nicht das Gefühl habe, dass dadurch der Anteil an komplett neuem Zeugs zu gering ausfallen würde. Wie ist da deine Einschätzung? (und ja, mehr RSH oder wären cool - aber dafür kommt ja anderes neues Zeug)

    Und ich finde die Neuauflagen, die kommen, durchaus sinnig gewählt und nicht irgendwie "random" :)

    (die Nachdrucke nehme ich hier komplett raus, die betreffen ja den Rest der Produktpalette quasi nicht)

    Nein das stimmt. Ich habe aus der Spieleindustrie schlechte Erfahrungen damit gemacht. Wenn altes Zeug neu aufgelegt werden soll, zielt das vor allem auf Nostalgiker ab. Heißt im Umkehrschluss man schaut bei den Kunden nach hinten und nicht nach vorne (sonst würde man es ja nicht machen). So etwas bindet immer Kapazitäten, in der Folge gibt es weniger neues (das geht noch) oder genau so viel aber mit schlechterer Qualität.

    Wie so oft ist auch DSA damit groß geworden das beste Rollenspiel zu machen und dann wirtschaftlich über Wasser bleiben. Nun scheint mir das seid geraumer Zeit eher anders zu sein. Möglichst viel Gewinn und dabei noch ein halbwegs gutes Rollenspiel. Ich will hier aber nichts unterstellen, man sieht so etwas immer erst im Rückblick. Mein Lieblings-Wahnbeispiel ist Boeing, da hat der Strategiewechsel 346 Menschenleben gekostet.

    Zurück zum eigentlichen. Ich finde eher die Richtung bedenklich aus den Status Quo. Gegenwertig unterhält mich DSA immer wieder sehr gut.

  • Dort besteht der Mysterienband aus "48 Seiten Abenteuer" und "48 Seiten Mysteria & Arcana + SL-relevante Flora & Fauna + ggf. SL-relevantes Kapitel aus der RSH oder Rüstkammer (Feenglobule etc.)". Die Zusammensetzung wird da je nach Region variieren.


    Wie hoch der Anteil Mysteria & Arcana beim Bornland ist, werden wir sehen.

    Stimmt natürlich, da hat das Featurekapitel der Rüstkammer oft den Mehrplatz eingenommen. Bzw. Sachen, die von Anfang an in das Mysterienkapitel gehört hätten z.B. die schon genannte Feenglobule.

    Ich persönlich gehe aber von weniger von diesen Featurekapiteln in Zukunft aus, einfach weil man ja nun nicht mehr diesen Mehrwert machen muss, damit die Rüstkammer für mehr Leute kaufenswert wird.

  • Nein das stimmt. Ich habe aus der Spieleindustrie schlechte Erfahrungen damit gemacht. Wenn altes Zeug neu aufgelegt werden soll, zielt das vor allem auf Nostalgiker ab. Heißt im Umkehrschluss man schaut bei den Kunden nach hinten und nicht nach vorne (sonst würde man es ja nicht machen). So etwas bindet immer Kapazitäten, in der Folge gibt es weniger neues (das geht noch) oder genau so viel aber mit schlechterer Qualität.

    Wie so oft ist auch DSA damit groß geworden das beste Rollenspiel zu machen und dann wirtschaftlich über Wasser bleiben. Nun scheint mir das seid geraumer Zeit eher anders zu sein. Möglichst viel Gewinn und dabei noch ein halbwegs gutes Rollenspiel. Ich will hier aber nichts unterstellen, man sieht so etwas immer erst im Rückblick. Mein Lieblings-Wahnbeispiel ist Boeing, da hat der Strategiewechsel 346 Menschenleben gekostet.

    Zurück zum eigentlichen. Ich finde eher die Richtung bedenklich aus den Status Quo. Gegenwertig unterhält mich DSA immer wieder sehr gut.

    Nunja, mit Kaiser Retros größte Abenteuer und zuvor der Kaiser Retro Box bedient man die Nostalgiker ja sogar recht offensiv - wobei das eher weniger Kapazitäten der DSA-Redax frisst. Und ähnlich wird es mit den DSA 4.1-Bänden etc. sein. Aber das ist ja Teil der Strategie, möglichst alle DSA-Spieler abzuholen und zu bedienen.

    Etwas anders gelagert sind die DSA 5-Neuauflagen der alten Produkte. Hier sehe ich aber durchaus auch gute Chancen gutes Material von "damals" auch der heutigen Generation zur Verfügung zu stellen. Ja, das bindet Kapazitäten, aber da kann schon etwas Gutes daraus werden :)


    Stimmt natürlich, da hat das Featurekapitel der Rüstkammer oft den Mehrplatz eingenommen. Bzw. Sachen, die von Anfang an in das Mysterienkapitel gehört hätten z.B. die schon genannte Feenglobule.

    Ich persönlich gehe aber von weniger von diesen Featurekapiteln in Zukunft aus, einfach weil man ja nun nicht mehr diesen Mehrwert machen muss, damit die Rüstkammer für mehr Leute kaufenswert wird.

    Es gab ja Featurekapitel in RSH und Rüstkammer. Ich vermute schon, dass ein Feature auch künftig fester Bestandteil der Mysterien sein wird.

  • Heute kam ja die neue Welle des CC an. Darunter auch die Neuauflage der „Flußlande“ RSH.

    Bei der Ankündigung steht aber keine Seitenanzahl und nichts dabei, nur dass Mysterien usw. ausgelagert wurden.

    Ist die Neuauflage jetzt einfach nur eine gekürzte Version oder gibt es da neue Texte dazu, um die Seitenanzahl auf das alte Niveau zu bringen?

    Gibt es da irgendwo eine zuverlässige Aussage der Redaktion?

    Bei der schnellen Ankündigung gehe ich davon aus dass es einfach das alte Buch ist, gekürzt um Mysterien, Regeln usw…

  • Ich kann dir nur sagen, im Ulisses Video hatten sie gesagt, es gibt nur minimalste Veränderungen im Text/Inhalt.

    In wie weit jetzt Fluff in den Hintergrundband verschoben wurde, keine Ahnung. 128 S. wird der Band haben. Kannst ja mal alle Seiten im alten Band aus den Kapiteln die rausfliegen zusammen zählen, dann kann man grob abschätzen, ob noch Seiten fehlen.

  • Der Fluffband bekommt ja ein komplett neues Layout, deswegen muss man vermutlich beim ersten dieser Art erst einmal schauen, wie sich das neue Layout auf die Seitenzahl auswirkt. So viel wie gesagt wurde, wird der gesamte Inhalt der alten Sachen sich auch in den neuen wiederfinden, aber neu verteilt. Die Kapitel "Helden aus den Flusslanden" und "Mysteria & Arcana" sind nicht im Hintergrundband, aus "Flora & Fauna" wohl nur der Teil bis zu den Einzelbeschreibungen. Das Kapitel "Handwerkstradition und Flussschifffahrt" könnte rein kommen, aber da habe ich noch nicht skonkretes zu gehört.

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees