Posts by Gurrgak

    Schöne Idee. Der Junge könnte den Helden - für den Fall, dass sie nichts über das Orkland wissen - auch ein paar wertvolle Basis-Informationen über die Steppe und ihre Völker geben. Zum Beispiel die Aufgliederung der Orks in Stämme und ähnliches.


    Gedenkst du das Ganze eigentlich mit Regeln einer Edition zu versehen? Oder regelfrei?

    Wenn man wirklich drauf proben will, dann hätte ich eine Fingerfertigkeitsprobe oder Fesselnprobe verlangt. Alternativ Kraftakt, wenn man einfach mit Gewalt dran reißt. Ich hab tatsächlich auch das hier gefunden. da wird als Beispiel ein Fass im Kampf rollen zu lassen genannt, und um dieses zu lösen wird Fesseln(Knotenkunde) gefordert.

    Super, danke! Fesseln (Knotenkunde) scheint das zu sein, was ich gesucht habe. Und ja: Normalerweise würde ich sowas nicht ausspielen; es ist nur relevant für eine Szene, die ich im Kopf habe. :)

    Danke für die Hinweise! Damit ist mir sehr geholfen!
    (Das im Wiki angegebene Heraldik-Beispiel finde ich im Regelwerk übrigens nicht -- vielleicht gibt es Unterschiede in den Auflagen? Stichwort-Suche im pdf nach 'Heraldik' ergibt auch nur einen Treffer, der zu einem Fluff-Text führt.)

    Dik Lingby finde ich auch ziemlich cool; er schippert mit seinem Kriegsfloß 'Svelltschöne' auf dem Svellt herum, um Ork-Besatzer mit seinem an Bord befindlichen Katapult zu beschießen.
    Leider ist dieser einsame Widerständler nach der ersten Orkland-Box nie wieder aufgetaucht.

    Kampagne und Quellenband stehe ich neutral gegenüber -- einfach mal gucken, was da kommt und ob es sich am Ende lohnt.

    Skeptisch stimmt mich lediglich, dass dies wahrscheinlich ein Testlauf ist, ob sich das Konzept, zu einer Gottheit so ein Paket zu machen, rechnet. Ich gehe mal davon aus, dass es das tun wird, weil in der Vergangenheit letztlich alles gebackt wurde. Das würde dann bedeuten, dass wir für alle Zwölfgötter so ein Paket in den nächsten Jahren erwarten können. Da wäre mir eine old-schoolige Box, die alle wichtigen Gottheiten abdeckt, doch deutlich lieber. Aber klar: Das verkaufst du dann halt an den jeweiligen Kunden auch nur einmal und nicht zwölfmal, unternehmerisch macht es schon Sinn. Ob sich für die Fans auch wirklich ein Mehrwert ergibt -- mal abwarten.

    Aber solche Bücher und die dahinter stehende Ideologie (kurz: Orks (Elfen, Zwerge, etc.) sind auch nur Menschen)

    Das witzigste daran ist, dass dies letztlich auf nichts anderes hinausläuft als auf die Überhöhung der Menschen. Jede Rasse bzw. Kultur muss demnach so menschenähnlich wie irgendmöglich sein. Menschen sind immer der Gradmesser; letztlich ist das nicht weiter als die Menschen unter etwas anderen Vorzeichen zur Herrenrasse zu erheben.

    Kommt halt drauf an, wen man fragt.

    Das ist aber eine vollkommen andere Debatte; dir geht es offenbar um den 'Fluff'. Innerweltlich gibt es natürlich verschiedene Ansichten zu den verschiedenen Völkern/Spezies und so haben Borbaradianer dazu andere Ansichten als z.B. andere aventurische Gelehrte, die versuchen, sich die Welt auf andere Art erklärbar zu machen. HA, S. 36:

    "Nach dem Verständnis aventurischer Gelehrter setzt

    sich die Gruppe der Schrate aus mehreren Rassen zusammen,

    die allesamt gedrungene Humanoide sind. Meistens werden

    hierzu die Trolle, die Waldschrate, die Wühlschrate und die

    Yetis gezählt, manche Gelehrte nennen auch noch die Zyklopen,

    die Riesen und die im Riesland hausenden Vulkanschrate. Andere

    Theorien zählen die Orks und die Goblins ebenfalls zu dieser Gruppe (...)"


    Was den Crunch angeht, ist all das aber geklärt, so auch zu den Orks, um die es hier ja ursprünglich mal ging. Am prägnantesten ist es in der HA (S. 60) zusammengefasst. Die Orks werden von Brazoragh geschaffen und dann in die Dritte Sphäre 'entlassen', sie werden von ihm zu einem bestimmten Zweck und nach einem seinen Vorlieben entsprechenden 'Design' geschaffen.
    Die Frage, ob sie eine eigene Art sind, ist damit auch vollkommen geklärt. Ja, es gibt Ähnlichkeiten zu anderen Zweibeinern, aber keinerlei Verwandtschaft mit jenen und kein Verhältnis im Sinne von gemeinsamer Art (Ober- und Unterart usw.):

    "Brazoragh, der noch nicht sehr lange einen Platz unter den

    Beherrschern Alverans innehat, mag die ‚schuppige Brut‘

    nicht sonderlich, die das Land dominiert – und sie ihn ebenso

    wenig. Also beschließt er, das zu tun, was die Götter in

    solchen Fällen schon seit Anbeginn der Zeiten zu tun pflegen:

    Er erschafft eine Rasse, die seinen Vorstellungen besser

    entspricht. Kräftig soll sie sein, robust, aber auch heißblütig

    und mutig.

    Da die maritimen Völker mithilfe ihrer echsischen Diener alle

    wärmeren Gebiete der Welt beherrschen, wählt er einen Ort

    am Rand der neu entstandenen Kältezone als Heimat für seine

    Kreaturen und stattet sie mit einem dichten Pelz aus, der

    sie vor der Kälte schützt. So betreten die ersten Orks in der

    Gegend des heutigen Greifenfurt die Dritte Sphäre. Und aufgrund

    des orkischen Mondkalenders ist dies auch der früheste

    Zeitpunkt, dessen kalendarisches Datum wenigstens grob

    bekannt ist: Von nun an sind es noch etwa 36.000 Jahre bis

    zu Bosparans Fall.

    Über seine Alveraniare, die zumeist die Gestalt von

    stierköpfigen Orks annehmen, lehrt Brazoragh sein Volk, sich

    im Kampf gegen die anderen Völker durchzusetzen. Doch

    auch Ingerimm, Tairach und Simia finden Gefallen an den

    zähen Schwarzpelzen, offenbaren sich ihnen und lehren sie

    die Schmiedekunst und die Verehrung der Ahnen.

    Bald breiten sich die kriegsversessenen Orks im ganzen Norden

    Aventuriens aus. Im Süden stoßen sie jedoch auf die Echsenrassen,

    und nach einigen verlustreichen Schlachten sehen

    sie ein, dass das „trockene, heiße Land im Süden“ die Mühe

    nicht wert ist."

    Übrigens mögen ja Orks und Elfen nicht miteinander fortpflanzungsfähig sein, Halbelfen dagegen schon mit Orks, wie dieser Halbork mit halbelfischer Herkunft demonstriert: https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Rrul%27ghargop

    Da würde ich widersprechen wollen. Besagter Rrul'ghargop wurde nicht auf 'natürlichem Wege' gezeugt, sondern mittels Magie (s. Das Jahr des Greifen, S. 161). Damit ist er im Grunde ein Holberker und deshalb wohl eine Chimäre.

    Diese Debatte ergibt wenig Sinn. Bei allen genannten Völkern (mit Ausnahme der Elfen) ist der jeweilige Ursprung mit göttlichem Schöpferwillen erklärt. Die ganze Welt ist in ihrer Entstehung nach einem fundamental anderen - fantastischen - Konzept entworfen als unsere irdische Realität. Es gibt darin keine Logik, die einem naturwissenschaftlichen Anspruch gerecht wird. So ist der Kanon. Wenn man sich auf diesen als verbindliche Debatten-Grundlage nicht einigen kann, dann kann ohnehin nicht mehr diskutiert werden.
    Wenn manche Spezies also miteinander Nachwuchs zeugen können und andere nicht, dann kann man daraus schlechterdings nichts 'Wissenschaftliches' ableiten: Es ist beliebig, es ist ein weiteres fantastisches Element in einer Fantasie-Welt.
    Wer meint, dass dem nicht so sei, soll dann bitte auch entsprechende Quellenverweise liefern, anhand derer man diskutieren kann. Ich für meinen Teil kenne keine kanonischen Text zu Dere/Aventurien, der eine Evolutionslehre nach irdischem Verständnis beinhaltet, aber einige, die sie explizit verneinen.