Idee für einen Magier ohne Magie

  • Hallo Liebe DSAler,


    ich suche für eine oder sogar 2 Char Ideen.

    Erstens steht demnächst eine Runde an die Hausgeschrieben ist und keinerlei Magie beherbergt. Die Gruppe hat sich für eine Schaustellergruppe entschieden. Ich dachte mir das ich eine Art Scharlatan spiele. Nur eben ohne die Magie. Leider fehlen mir die Ideen für Hintergrund Geschichte ect. Vielleicht fällt euch was ein ^^

  • jemand der bei roten Salamander gearbeitet hat und weis wie man viel Rauch, Licht und Gestank mit ein paar Krümeln hinbekommt vielleicht?

    Meine Charaktere:




    Phelix Lassan, ein kleiner Dieb aus Albenhus


    [OT]Wenn ich denke das etwas nicht ganz zum aktuellen Thema passt[/OT]


    Der Einstieg in eine kleine Geschichte von mir

  • Ein nichtmagischer Alchemist, der seine Ausbildung abgebrochen hat (oder rausgeschmissen wurde wegen seiner Liebe zu Knalleffekten). Dazu ein triftiger persönlicher Grund, warum er nicht trotzdem als Alchemist arbeitet (selbst ein Hinterhofalchemist verdient vermutlich mehr als ein durchschnittlicher Schausteller) z.B. eine tiefe Freundschaft oder Liebe.


    Alternativ der nichtmagische Sohn (oder Tochter) eines Scharlatans, der sich einigermaßen mit Alchemie auskennt und seinem Kind sein Handwerk beigebracht hat.

  • Die Tochter einer aranischen (Katzen-/Affen-)Hexe. Ausgebildet in Körperbeherrschung, Alchemie, Menschenkenntnis und Unterhaltungskünsten. Jedoch absolut unmagisch. Daher von ihrer Mutter im Alter von 14 Jahren weggejagt. Anschließend hat sie sich, auf der Suche nach einer Ersatzfamilie, einer Schaustellertruppe angeschlossen. Ein Abgänger der Zorganer Akademie, und Jugendgeliebter, hat ihr eine paar schwache Artefakte überlassen (Flim-Flam-Glaskugel).


    Jetzt spielt sie ganz passabel die Rolle der Illusionistin und Geisterbeschwörung und hofft das niemand ihrer Täuschungen aufdeckt.

    "Werter Magister, ihr sagt, dass ihr mit euren ganzen Analysezaubern kein Arkanes Wirken erspürt? Das sollte euch von meiner Macht überzeugen. Zauber die ihr analysieren könntet kann jeder Wirken. Ich jedoch beherrsche Magie die sich euren Werkzeugen entziehen!"

  • Erstens steht demnächst eine Runde an die Hausgeschrieben ist und keinerlei Magie beherbergt.

    Keinerlei Magie - und wie sieht es mit karmalem Wirken aus? Bei DSA unterscheidet sich der Einsatz von Astralpunkten und Karmapunkten, auch wenn die Regeln in DSA5 dafür angeglichen wurden und sich sehr ähneln.

    Wären also Geweihte bei der Runde erlaubt oder fällt die auch unter den "Magiebann" (bzw. dann wohl eher "Bann übernatürlicher Kräfte")?


    Ansonsten würde ich bei dem Ersatz von Magie versuchen, bei den Zirkuszauberern und Bühnenmagiern deren Fähigkeiten als Inspiration versuchen zu nutzen:

    • Die Finger sind schneller als das Auge. -> Gaukeleien (Verstecktricks) und/oder Taschendiebstahl
    • Hilfmittel des Alchemie -> diverse Alchimistische Produkte (selbst hergestellt oder zumindest verwendet)
    • Basteleien -> Mechanik und evtl. Handwerkliche Talente dazu
    • Entfesslungskünstler -> Körperbeherrschung (Entwinden) und evtl. Fesseln
    • eventuell auch die Talente: Verbergen oder Verkleiden; evtl sogar bei tierische Helfer: Tierkunde und SF Abrichter

    Je nachdem welche "Zauber" (Tricks) dir da vorschweben, wird sich da wohl eine Spezialisierung entsprechend erfolgen. Die spektakulärsten Effekte werden wohl die Alchimie und Mechanik bieten.

    Da ihr da eine Themengruppe habt, könnte man auch über Arbeitsteilungen nachdenken oder Spezialgebiete aufteilen.

  • Füe Glaskugelei, Kaffesatzlesen, Wicca-Boards oder Gläserrücken bedarf es keiner Magie. Eine profunde Menschenkenntnis, etwas Theaterdonner und ein paar interessierte zahlungsbereite Zuschauer reichen völlig aus.

  • Es könnte auch ein ehemaliger Zauberer sein, dessen Magie Ausgebrannt wurde, das kann auch aus persönlicher Überzeugung passiert sein. Und jetzt trauert er den vergangenen mögichkeiten hinterher

    Auch diese Worte werden vergehen

  • Eine mögliche Variante wäre auch ein (alter) Gaukler, der wirklich glaubt ein Zauberer zu sein und durch eine einseitig verzerrte Wahrnehmung (wie bei Magersucht), alle anderen normal wahrnimmt, nur eben sich selbst nicht.