Posts by Tiro

    Oft bei sowas auch im Angebot: etwas aus der Schatzkammer (was auch immer sich darin befinden könnte - besondere Waffe/Rüstung, ein Artefakt).


    Man könnte aber auch eine Belohnung in Zusammenarbeit mit der Traviakirche oder generell einer Kirch der Zwölfgötter eventuell anbieten. Neben dem Empfehlungsschreiben des Baron könnte sie auch so sich als der Kirche verdient ausweisen (also etwa als Freund der Traviakirche oder so mit einem passenden Erkennungszeichen: eine einfache aber schön/aufwändig gestalteten Gansbrosche).

    Moin,

    bin auf der Suche nach Ideen bzgl. der Reinigung von dämonisch pervertierten Gwen Petryl Steinen. Ich will's etwas interessanter machen als: Zerschlagt sie! Wir haben zwei Geweihte.


    Die Ideen müssen nicht unbedingt aus Kanon oder Regelwerken stammen, solange sie plausibel und gut sind :)

    mir sind da 3 (DSA5) Punkte eingefallen, bei denen du evtl dich bedienen kannst:

    Je nachdem welche Gottheiten die Geweihten geweiht sind und/oder evtl Fähigkeiten, die du denen erweiterst kannst, bietet sich evtl unterschiedliches an. Auch in DSA5 gibt es die Sonderfertigkeiten Entrückungsmeditation und Großer Festritus, die sich für eine Variation anbieten (z.B. Meditation oder Gottesdienst zu Ehren der Zwölfe mit Einsatz von Trance/KaP für das Reinigen)

    mit gleicher Logik könnten auch Langschwerter als "anerkannt und nicht gänzlich verpönt" gelten

    Bitte den Zusammenhang da nicht übersehen: "Effektivität wohl anerkannt". Es ist auch als Ergänzung zu der vorherigen Antwort gedacht.

    Sind Schilde unter den CA verboten? Sprich dürfen Magier die tragen?

    Ich würde da mit dem Zauber Schimmernder Schild noch antworten. Wenn Gildenmagier sich sogar ein Schild herbeizaubern können, ist deren Effektivität wohl anerkannt und nicht gänzlich verpönt. Auch wenn es bei dem normalen Zaubervorgang (Gesten) hinderlich ist und wohl nicht zu deren Standardausrüstung gehören wird.

    Regelfrage Handwerk: Sind die "kumulativen" Zeitintervallsvergrößerer multiplikativ oder additiv?


    Bsp. Schwert Grundeinheit je Intervall 1 Tag; Fältungstechnik x5 --> 5 Tage je Intervall

    Jetzt dazu 2 mal der TP-Modifikation... (eine mit x4 angegeben).....Ist es dann 1x(5x4x4) oder 1x(5x(4+4) oder 1x(5+4+4)?

    Es gibt einen Sammlung der Antworten der Redaktion auf Fragen der Community: Herstellung sollte dir deine Frage beantworten.

    Jeder weiß, dass sie Elfen an keine Götter mehr glauben.

    Diese Aussage finde ich als Einstieg nicht so geeignet, weil auch bei den Elfen auch eine gewissen Glauben sehe. Nurti und Zerzal die eher als Prinzipien gesehen werden, aber das könnte dazu führen was Prinzipien und Götter sind. Es ist da eher die Götterverehrung der Menschen, die den Elfen meist fremd ist und sie nicht zu Geweihten werden.

    Selbst unter den Menschen habe ich so eine Aussage im Kopf wie "die Aventurier wissen, dass es die Götter gibt", auch wenn dies eventuell ein wenig überholt ist.

    In Kvirasim zum Beispiel gibt es eine Siedlung mit Auelfen, Waldelfen, Halbelfen und wenigen Menschen, die einen Perainetempel hat. Ich kann mir auch Elfen da als Besucher vorstellen - nur die Frage ist dann wie sie ihn "nutzen" (in meiner Vorstellung eben wenig "menschliche Gottesdienste" was auch immer das bedeutet :D ).

    (Alles nach meinem Verständnis! und eher als Denkanstöße, ansonsten kann ich mich den vorherigen Post anschließen.)

    Ist das richtig, dass Geweihte keinen 0815-Dämon austreiben können, analog zum Pentagramma? Ich finde nur Exorzismus und der ist nur für Besessenheitsdämonen.

    Es gibt noch den "Machtvollen Exorzismus" (ohne den Zusatz "Besitz ergriffen"), der dann aber nur den Praios- und Borongeweihten zugeordnet ist. bei den beiden ist es aber auch hinderlich, dass es Zeremonien sind, die eben keine Schnelle Hilfe damit sind (min 5 Minuten).

    In kritischen Situationen würde wohl die "Bodenweihe" mehr helfen und als Liturgie 4 Aktionen auch schneller gewirkt sein. Zum Schutz auch der "Dämonenwall" als Möglichkeit.

    Wenn du auch deine Fähigkeiten einsetzen willst, ist es egal wie du es anstellst schwierig es vor den Mitspielern zu verbergen. Zumindest, dass du irgendein Geheimnis hast, wird bei dem ganzen unerklärlichen Proben, Einzelsitzungen, Zetteln, komische Phrasen usw. dann meist schon offensichtlich.


    Kosten den Moment aus, wo du es einsetzt - aber je nach Nutzung kannst du es vor den Charakteren noch geheim halten.

    Auch wenn es mehr zum Hintergrund gefragt wurde, will ich eine Regel/Wirkung in DSA5 anführen:

    Wirkung:

    Der Geweihte lässt jemanden einen Eid ablegen. Der Gesegnete empfindet den Eid als bindend und kann sich diesem nur durch eine Probe entziehen. Der Eidsprechende muss den Eid freiwillig leisten. Der Eid kann nur durch eine Probe auf Willenskraft erschwert um 1 gebrochen werden.

    [...]

    Da ist die Sprache davon, dass der Eidsegen freiwillig gesprochen werden muss. Da ist dann ein dahingesagte Beteuerung entschuldbar, um der "Belästigungen einer dahergelaufenen Heldengruppe" zu entkommen .

    Die Vorteile Zauberer:in und Geweihte:r scheinen bei dem Bogen hier (Selbstrechnende Dokumente - Ulisses Spiele | Das Schwarze Auge | Scriptorium Aventuris | Ulisses Spiele) keine AsP/KaP Berechnung hervorzurufen.

    Du musst auch die entsprechende Tradition auswählen. diese bestimmt die Berechnung, Leiteigentschaft, etc
    Also zB Tradition Gildenmagier, oder Tradition Boronkirche

    Ne da gibt es mit der neutralen Form "Zauber:in" ein Problem. (Meine mit Vorteil auf "Zauberer" anpassen funktionierte es, sollte aber in der nächsten Version nach meinem Wissensstand behoben sein.)

    Ich meine Die Einschränkung gab es nur zu den besonderen/speziellen Predigten. Bei Liturgien/Zeremonien gab es das meine ich nie, da man ja mit "Initiation" sonst nur Leute aufnehmen könnte, die schon dazugehören. Einschränkungen erfolgten dann eher durch Makel auf den Gläubigern (je nach Art/Stufe härter oder schwächere Auswirkungen).


    Zur Abgrenzung: An Predigten teilnehmen und dadurch bekehrt werden ist ein anderes Thema für mich als die paar speziellen Predigten mittels Schicksalspunkteinsatz.

    Eisenhower Dann ziehe ich meinen Beitrag zurück... ;)

    Wüsste in DSA5 nicht, dass da irgendwo noch viel zu steht. Würde da auch auf die Professionspakete, Archetypen und Beschreibung der Hexetradition verweisen. Wobei es da neben Regelwerk und Aventurische Magie auch in den Regionalspielhilfen was noch geben könnte (z.B. Dornenreich haben die Hexen eine gewisse Tradition und auch für Streitende Königreiche vor allem in Nostria). Würde da aber eher kleinere "Schnipsel" erwarten - wenn überhaupt.

    Ja, ich denke auch, dass dieser Fall bei den Formulierungen nicht so bedacht wurde.

    Ich bin aber immer noch der Meinung, dass der Zauberstab trotz der Bindung immer noch ein eigenständiger Gegenstand darstellt und der Bann des Eisens nicht vom Zauberer aus betrachtet werden muss.


    Außerdem: Collega Ihr habt euch bewegt. Ihr solltet doch genau an der Stelle stehen bleiben - das zerstört doch den ganzen Versuchsaufbau. ;)

    Nur solange "jemand" kein Zwerg" ist (und ohne evtl Verschiebungen durch Vor- bzw. Nachteil)...
    (GS 6 - 2) * 0,25 = GS 1


    Einfach damit bei der Diskussion die Zwerge nicht übersehen werden (was nach meiner Meinung generell nur zu verständlich ist - aber das ist ein anderes Thema :evil: :saint: ) und um aufzuzeigen, dass nicht immer mit GS 8 gestartet wird. Es resultiert zwar aus einer anderen "Basis-GS" der Spezies "Zwerg", aber man könnte es auch als Nachteil aus Kleinwüchsig/Kurzbeiner oder sowas sehen, die eine "GS-2 zum Standard" aufweist.

    Vorteil "Flink" bzw. Nachteil "Behäbig" würde auch immer zuerst verrechnet: berechneten/"abgeleiteten" GS-Wert auf dem Bogen .

    Ich tendiere dazu, erst die Strichrechnung abzuhandeln und dann die Punktrechnung inzwischen. (Auf jeden Fall: Bei geänderten Situation wird neu berechnet und nicht einfach das was wegfällt wieder draufgerechnet ohne den Rest zu betrachten!)
    Nachteil ist, dass dann die Prozentualen Abzüge bei Rundungen teilweise verpuffen können.

    Ich bin also auch gespannt auf die Antwort der Redaktion zu dem Thema.


    Ist die reduzierte Geschwindigkeit eine Erschwernis? Ich habe darunter nur die kumulierte Erschwernisse für die Proben verstanden.

    Andersrum käme Alrik nach Schlangenbiss durch Rüstung ausziehen auf GS 5 und wäre schneller als sonst gebissen, was ungerüstet gebissene benachteiligt.

    Beim ausziehen würde er auf die Berechnung von 8 * 50% = 4 fallen.
    [(also NICHT: (GS 8 - 2 Belastung) / 2 Paralyse +2 keine Belastung ! Das sieht doch arg geschummelt aus.]


    Wie rum es richtig ist und ob da eine Reihenfolge definiert wurde, ist mir nicht bekannt, da halte ich mich raus (zumindest bis mir da was einfällt).