Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 5)

  • ich hab kein DSA 4 gespielt, aber in dem Forum schon davon gehört, sie meint glaub "Waffenmeister"?


    Waffenbegabung bezieht sich ja auf eine ganze Waffenklasse, ich habe sie so verstanden, dass es um eine bestimmte Waffe geht?

    Wie eine Art lieblingswaffe?

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Ich glaube sie meinte Waffenmeister WdH Seite 282

    Edit: oder Waffenspezialisierung WdH Seite 283


    und sowohl Waffenbegaung und Herausragende Kampftechnik sind etwas anderes

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Ich meinte nicht den Vorteil der Betrifft ja eine ganze Waffengattung, sondern das Äquivalent zur Sonderfertigkeit Waffenspezialisierung aus DSA 4. Waffenmeister ist dann nochmal eine Stufe drüber. Es gibt ja die Fertigkeitspezialisierung (Talente) bei DSA 5, so etwas in der Art hätte ich mir halt für eine einzelne Waffe (z.B. Anderhalbhänder) gewünscht. In der Tat hoffe ich da auf das Kompendium 2

    Hör das Lied der Schwingen,
    sie klingen vom Niergendmeer!

  • Warum eigentlich? Das ist ja an sich nur nützlich, wenn man einen schwer neurotischen Autisten zwingend bis ins letzte Detail abbilden will. Wobei es auch dann eigentlich nur bedingt funktioniert. Da müsste fast schon irgendein schwerer neurologischer Defekt vorliegen, wenn jemand mit einer hochspezifischen Waffe tatsächlich signifikant besser ist als mit allen direkt Artverwandten Waffen. Lediglich von der Wahnvorstellung verfolgt zu sein das es so wäre ist ja was anderes. :/


    Ich würde das eher als Nachteil machen. Wert mit der Lieblingswaffe wie Fertigkeitsstufe, aber dazu zum Beispiel "Schlechte Eigenschaft: Aberglaube. Glaubt das er mit Anderthalbhändern besser wäre als mit anderen Zweihandschwertern und erleidet einen psychosomatischen Abzug von XY mit anderen Zweihandschwertern.", oder "Schlechte Eigenschaft: Mag von allen Zweihandschwertern ausschließlich den Anderthalbhänder und ist vom eigenen Heulen abgelenkt wenn er was anderes benutzen muss". 8o


    Die ent-Archetypisierung von Waffen im Zuge der Aufspaltung von Dingen wie Langschwert in Nostrisches Langschwert, Andergaster Langschwert, Albernisches Langschwert und so weiter, führt das ganze nur umso mehr ad absurdum. Am Ende muss der legendäre Krieger, Meister im Kampf mit dem Schwert, vor jedem Kampf nachgucken ob er das Prüfsiegel auf der Waffe findet? Und am Ende verliert er, weil es kein CE-Siegel Schwert war, sondern nur China Export? :D


    Haben solche Sonderfähigkeiten irgendeinen Nutzen für das Spiel, außer Minmaxing eine Ausrede durch vermeintliche Begrenzung zu geben? X/


    Ich denke schon wieder viel zu viel darüber nach, oder? ?(

  • Minmaxing ist ja nicht verboten..

    ;)


    Wenn die Einteilung innerhalb einer Waffenklasse recht grob ist, mag ich mir noch vorstellen, dass es einen Unterschied macht, ob ich tagein tagaus mit einem Rapier oder einem Florett kämpfe, wenn ich irgendwo eine fremde Waffe benutzen muss und nun ein Florett in den Händen halte. Insofern kann die Waffenspezialisierung bei DSA4 noch sinnvoll gewesen sein (soweit Würfel samt Regeln überhaupt eine Kampfsituation "sinnvoll" abbilden können).


    Wenn es bei DSA5 nun deutlich mehr Untertypen von Waffen pro Klasse gibt, dann stimme ich Rattazustra zu, dass die DSA Spezialisierung nicht 1:1 von DSA 4.1 auf DSA5 übertragbar ist bzw sein sollte.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Zumal DSA5 recht gerne mit Waffenvor- und nachteilen arbeitet um eigentlich gleiche Waffen doch voneinander zu unterscheiden.


    Langschwert, Nostrisches Langschwert und Andergaster Langschwert sind von ihren Kernwerten her erstmal gleich.

    Aber in den Vor- und Nachteilen kommen dann die Charakteristika zu tragen.


    Beispiel:

    Andergast hat schlechtes Eisenerz und damit schlechten Stahl; daher müssen Schmiedewaren ein wenig massiger sein im Vergleich zu mittelländischen Produkten um die gleiche Stabilität zu haben.

    Das äußert sich dann beim Andergaster Langschwert darin, dass es bei gleicher Länge 25% schwerer ist. Aufgrund der gesteigerten Wucht macht es beritten dann +1 TP aber Bestätigungswürfe sind um 2 erschwert.

  • Warum eigentlich? Das ist ja an sich nur nützlich, wenn man einen schwer neurotischen Autisten zwingend bis ins letzte Detail abbilden will. Wobei es auch dann eigentlich nur bedingt funktioniert. Da müsste fast schon irgendein schwerer neurologischer Defekt vorliegen, wenn jemand mit einer hochspezifischen Waffe tatsächlich signifikant besser ist als mit allen direkt Artverwandten Waffen. Lediglich von der Wahnvorstellung verfolgt zu sein das es so wäre ist ja was anderes. :/

    Naja, in meinem Fall geht es um einen Schwertgesellen nach Adersin, der halt gewohnheitsmäßig nur mit dem Anderhalbhänder kämpft (was anderes wird in der Schule meine ich auch nicht gelehrt). Es mag zwar viele Überschneidungen zB zu einem Zweihändigen Schwert geben, aber halt auch genug Unterschiede als dass es bei DSA4.1 ein eigenes Waffentalent dafür gab. Langschwert bleibt Langschwert, da stimme ich zu, auch wenn es geringfügige Unterschiede in den Regeln gibt, aber einen reinen Zweihänder führt man eben anders als einen Anderthalbhänder oder ein Bastardschwert, bei denen man manche Angriffe auch mit nur einer Hand ausführen kann. Jemand der sein ganzes Leben lang mit so einer Waffe gekämpft hat kann halt damit m.E. ein wenig besser umgehen als mit z.B. einem Zweihänder.

    Hör das Lied der Schwingen,
    sie klingen vom Niergendmeer!

  • wirken Erleichterungen auch auf ein Spezialmanöver, das das eigentliche Manöver erweitert?


    Beispielt: wenn etwas eine Erleichterung auf Festnageln gibt, gilt diese Erleichterung dann auch auf Aufspießen (das Festnageln als Vorraussetzung hat und fast identisch funktioniert)

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • wirken Erleichterungen auch auf ein Spezialmanöver, das das eigentliche Manöver erweitert?


    Beispielt: wenn etwas eine Erleichterung auf Festnageln gibt, gilt diese Erleichterung dann auch auf Aufspießen (das Festnageln als Vorraussetzung hat und fast identisch funktioniert)

    Ich würde sagen nein, da das "erweiternde" Manöver weitere Aspekte des Angriffs mitumfasst. Eine Erleichterung bezieht sich RAW immer nur auf genau die bestimmt bezeichneten Manöver.

    Bsw. wer eine Erleichterung auf die SF Wuchtschlag hat, hat mE keiner Erleichterung auf den Hammerschlag.

  • Ich verstehe deinen Gedankengang, aber Aufspießen und Festnageln sind etwas anders als Wuchtschlag und Hammerschlag, weil WS und HS kombinieren kannst FN und AS aber nicht.


    WS + HS wäre also ein Doppelter Nutzen von Erleichterungen und AS statt FN wäre ein Verlust der Erleichterung

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Ja mag sein, aber ohne Ansatz im Regelwerk erscheint es mir doch etwas weit hergeholt, diese Transfer vorzunehmen. Wer Erleichterungen auf Festnageln hat, kann eben nicht unbedingt auch besser Aufspießen, weil das noch etwas mehr verlangt. Es gibt auch nirgends eine Grundregel mE die diesen Effekt transportieren könnte.

  • Ich verstehe deinen Gedankengang, aber Aufspießen und Festnageln sind etwas anders als Wuchtschlag und Hammerschlag, weil WS und HS kombinieren kannst FN und AS aber nicht.


    WS + HS wäre also ein Doppelter Nutzen von Erleichterungen und AS statt FN wäre ein Verlust der Erleichterung

    Wenn du nun eine Erleichterung auf zu Fall bringen bekommst und eine auf Festnageln müsste nach deinem Ansatz Aufspießen doppelt erleichtert sein.

    Würdest du das so spielen wollen?

  • schon.


    Immerhin sind es die selben Abläufe/Bewegungen die in diesen Manövern ablaufen.


    Aufspießen = Festnageln + zu Fall bringen

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • schon.


    Immerhin sind es die selben Abläufe/Bewegungen die in diesen Manövern ablaufen.


    Aufspießen = Festnageln + zu Fall bringen

    Laut GMV mag das stimmen, aber ist das dann noch balanciert?

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Nach meinem Verständnis ist es auch schwieriger 2 Sachen auf einmal zu erledigen:
    Nicht nur irgenwie den anderen umschmeißen, sondern dabei auch die Waffe so platzieren zu können, dass man die Waffe zum Festnageln richtig platzieren kann.

  • Hallo,


    ist ein Kämpfer mit Speer und Schild umsetzbar? Ich habe nur das Grundregelwerk, dort geht es nicht. Gibt es dazu was in anderen Büchern?


    Viele Grüße

    avakar

  • hier einfach ganz runter scrollen und ich glaub die Regelstelle ist aus dem Kompendium

    Aventurische Rüstkammer I S. 56

    Aventurische Rüstkammer II S. 39

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik