Austausch und Tipps zwischen DMs von Fluch des Strahd

  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin ganz neu hier und ich habe eine Frage an andere DMs, die auch das Abenteuer Fluch des Strahd leiten. Ich leite das Abenteuer gerade und meine Spieler sind in Barovia, nun sind einige Dinge eingetroffen, für die das Buch keine Lösung hat und bei den ich vielleicht den ein oder anderen Rat brauche bzw. es mich interessieren würde, wie andere DMs das gemacht haben.


    Meine Spieler haben vorher das Death House gemacht und dort im Geheimraum, die Besitzurkunde der Windmühle (den alten Knochenschleifer) gefunden und mitgenommen, ein Spieler hat sich in den Kopf gesetzt, wenn er die Windmühle findet diese für sich zu beanspruchen, weil er das entsprechende Dokument hat. Nun sind die Spieler gerade in Barovia, werden aber bald nach Vallaki aufbrechen und kommen dann an der Windmühle vorbei. Ich weiß nun nicht, wie ich es Händeln soll, wenn sie tatsächlich darauf bestehen sollten, die Windmühle einzunehmen, sie können es den Hexen die dort wohnen ja nicht einfach abquatschen und die werden da auch nicht drauf eingehen, sondern die höchstwahrscheinlich angreifen, aber die sind noch Level 3 und ich würde es echt nicht toll finden, wenn die dort jetzt schon hingehen und alle sterben. Habt ihr irgendwie eine Idee oder Tipp wie ich das Händeln kann?


    Bin über jeden Hinweis dankbar! :)

  • Du kannst sie durch NPCs warnen lassen, z.B. Irena, die davon abrät dort hin zu gehen oder einem Werraben der einen Stein mit Botschaft auf den Kopf einen Charakters fallen lässt. Falls Sie mit Irena unterwegs sind könnte Ismark auch klar machen, dass sie doch lieber auf direktem Wege reisen sollten.


    Falls Sie wirklich die Konfrontation suchen müssen die Hexen ja nicht die Gruppe vernichten. Man könnte vielleicht jemanden in eine Kröte verwandeln und mit einem weiteren Zauber jemanden schnell zur Strecke bringen, dann sollten die Spieler schnell merken, dass sie lieber wieder abhauen sollten.


    Alternativ könnten die hexen ja gerade unterwegs sein und die Spieler haben eine Möglichkeit die Mühle zu erkunden. Es sollte nicht lange dauern bis sie ein mündliches Gefühl bekommen sollten und es sich vielleicht doch anders überlegen.

  • Werde demnächst anfangen Fluch des Strahd zu leiten und werde hier hin und wieder mal fragen reinstellen.


    1. Ein Hexfeld auf der Karte von Barovia, sind das 1 Meile / 1,5 km?


    2. Mir fiel folgendes zu Mordekainen auf: Es heißt er hätte sein Zauberbuch verloren, aber er hat dennoch seine Zauber vobereitet bzw. scheint täglich Mordkaeinens Herrenhaus und Gedankenleere zu wirken. Wie habt ihr das für euch erklärt? Kann sein, dass es meinen Spielern auffällt und dann möchte ich ein gute Erklärung dafür haben. Ich könnte es mit dem Wahnsinn erklären, dass er es dadurch schafft sich die Magie zu merken, aber diese Erklärung fände ich etwas zu einfach bzw. nicht zufriedenstellend.


    3. Habt ihr eine Idee, wie man Mordekainen mit Rollenspiel heilen könnte? Ich will den Spielern diese Möglichkeit offen halten (außerdem habe ich einen Spieler, den es ein wenig stört, wenn Magie die Lösung für alles ist). Nicht, dass ich nicht diese magische Möglichkeit nicht zulassen will, aber ich hätte zumindest gerne noch eine Alternative. Und ich verstehe den Wahnsinn von dem Magier halt so, dass da simples Rollenspiel theoretisch nicht ausreichen würde.


    4. Ich will nicht, dass Kinder als Opfer beim Rollenspiel. Denkt ihr die Szene am See mit der Person im Sack ist auch noch dann stark, wenn die Person erwachsen ist? Diesselbe Frage bezüglich des "Mehls" in der Mühle? Mir ist bewusst, dass beide Szenen mit Kindern sehr eindrucksvoll sind, fühle mich aber dabei einfach nicht wohl.


    5. Dieser Punkt ist komisch (das ist mir vollkommen bewusst :S ), aber ich bin kein Fan von Wahrsagerei und vom Schicksal erwählten Helden. Aber ich finde es auch reizvoll, dass die Helden bei Madame Eva scheinbar zufällige Karten von mir als SL bekommen, die sich tatsächlich auf die Spielwelt auswirken.

    Eine Lösung, die mir spontan kommt wäre (ich aber trotzdem nicht ganz mag, weiß aber nicht wieso), dass die Madame es faked, dann könnte sie die Infos ja auf anderem Wege bekommen haben und nutzt diese nur nicht selbst, weil ja dabei steht, dass sie sich nicht aktiv gegen Strahd stellt.


    6. Wo werden denn die Qualität der Weinsorten beschrieben. Ich weiß es steht irgendwo an einer Stelle...


    7. Habt ihr allgemeine Tipps zum Leiten des Abenteuers, was gibt es allgemein zu beachten? Hattet ihr an irgendwelchen Stellen Probleme auf die ich mich vorbereiten sollte?


    Danke schon mal im voraus.

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • 1. Ein Hexfeld auf der Karte von Barovia, sind das 1 Meile / 1,5 km?

    1/4 Meile, steht so auf der Karte für den DM.

    2. Mir fiel folgendes zu Mordekainen auf: Es heißt er hätte sein Zauberbuch verloren, aber er hat dennoch seine Zauber vobereitet bzw. scheint täglich Mordkaeinens Herrenhaus und Gedankenleere zu wirken. Wie habt ihr das für euch erklärt? Kann sein, dass es meinen Spielern auffällt und dann möchte ich ein gute Erklärung dafür haben. Ich könnte es mit dem Wahnsinn erklären, dass er es dadurch schafft sich die Magie zu merken, aber diese Erklärung fände ich etwas zu einfach bzw. nicht zufriedenstellend.

    Ohne Zauberbuch kann man nur keine neuen Zauber vorbereiten. Wenn man aber zauber vorbereitet hat, benötigt man das Zauberbuch nicht. Es ist daher auch möglich, sich ein neues Zauberbuch zu schaffen, welches dann aber nur die vorbereiteten Zauber enthält.

    3. Habt ihr eine Idee, wie man Mordekainen mit Rollenspiel heilen könnte? Ich will den Spielern diese Möglichkeit offen halten (außerdem habe ich einen Spieler, den es ein wenig stört, wenn Magie die Lösung für alles ist). Nicht, dass ich nicht diese magische Möglichkeit nicht zulassen will, aber ich hätte zumindest gerne noch eine Alternative. Und ich verstehe den Wahnsinn von dem Magier halt so, dass da simples Rollenspiel theoretisch nicht ausreichen würde.

    Dann hat der Spieler Pech gehabt. Man muss den Mind Blank-Zauber aufheben und dies geht nur mittels Magie.

    4. Ich will nicht, dass Kinder als Opfer beim Rollenspiel. Denkt ihr die Szene am See mit der Person im Sack ist auch noch dann stark, wenn die Person erwachsen ist? Diesselbe Frage bezüglich des "Mehls" in der Mühle? Mir ist bewusst, dass beide Szenen mit Kindern sehr eindrucksvoll sind, fühle mich aber dabei einfach nicht wohl.

    Ich würde die Szene drin lassen, da sie das Böse dieser Halbebene (in diesem Fall den offenen Rassismus gegen über den Vistani) deutlich macht.

    5. Dieser Punkt ist komisch (das ist mir vollkommen bewusst :S ), aber ich bin kein Fan von Wahrsagerei und vom Schicksal erwählten Helden. Aber ich finde es auch reizvoll, dass die Helden bei Madame Eva scheinbar zufällige Karten von mir als SL bekommen, die sich tatsächlich auf die Spielwelt auswirken.

    Eine Lösung, die mir spontan kommt wäre (ich aber trotzdem nicht ganz mag, weiß aber nicht wieso), dass die Madame es faked, dann könnte sie die Infos ja auf anderem Wege bekommen haben und nutzt diese nur nicht selbst, weil ja dabei steht, dass sie sich nicht aktiv gegen Strahd stellt.

    Auch dies würde ich unverändert drin lassen. Es zeigt sehr gut, wie mächtig die Wahrsagerei hier ist.

    6. Wo werden denn die Qualität der Weinsorten beschrieben. Ich weiß es steht irgendwo an einer Stelle...

    Wahrscheinlich in der Beschreibung des Weinguts ...

  • 1/4 Meile, steht so auf der Karte für den DM.

    Oh, habe ich wohl übersehen, sorry.

    Ohne Zauberbuch kann man nur keine neuen Zauber vorbereiten. Wenn man aber zauber vorbereitet hat, benötigt man das Zauberbuch nicht. Es ist daher auch möglich, sich ein neues Zauberbuch zu schaffen, welches dann aber nur die vorbereiteten Zauber enthält.

    Okay, danke. Wieder was Neues über die Regeln gelernt.



    Dann hat der Spieler Pech gehabt. Man muss den Mind Blank-Zauber aufheben und dies geht nur mittels Magie.

    Steht da nicht dabei, dass der sich nach einiger Zeit vpn selbst auflöst?

    Und wenn es eine nicht-magische Bahandlungs gäbe, würde der Mind-Blank überhaupt eine Rolle spielen?

    Ich würde die Szene drin lassen, da sie das Böse dieser Halbebene (in diesem Fall den offenen Rassismus gegen über den Vistani) deutlich macht.

    Nee, dann mache ich in diesem Fall, dass das Opfer jemand erwachsenes (oder vielleicht ein alter Jugendlicher ist). Ich will die Szene ja nicht komplett entfernen.


    Auch dies würde ich unverändert drin lassen. Es zeigt sehr gut, wie mächtig die Wahrsagerei hier ist.

    Sorry, habe darüber geschlafen und meine erwähnte Trick-Methode gefällt mir schon irgendwie mehr. Aber noch nicht 100%, weil ein wenig magische Macht würde ich schon gerne dastellen...

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Steht da nicht dabei, dass der sich nach einiger Zeit vpn selbst auflöst?

    Und wenn es eine nicht-magische Bahandlungs gäbe, würde der Mind-Blank überhaupt eine Rolle spielen?

    Da hast du recht. Sie müssen 3W6 Stunden warten, bis der Zauber erlischt. Erst dann können sie seinen Wahnsinn heilen, was nur mittels Magie möglich ist.

    Nee, dann mache ich in diesem Fall, dass das Opfer jemand erwachsenes (oder vielleicht ein alter Jugendlicher ist). Ich will die Szene ja nicht komplett entfernen.

    Das raubt dieser Szene dann aber sehr viel von ihrer Wirkung. Ravenloft ist nun einmal ein Horrorsetting. Der Schrecken ist nun einmal deutlich größer, wenn das Opfer ein Kind ist und kein Erwachsene.

    Sorry, habe darüber geschlafen und meine erwähnte Trick-Methode gefällt mir schon irgendwie mehr. Aber noch nicht 100%, weil ein wenig magische Macht würde ich schon gerne dastellen...

    Du störst Dich an Hellseherei in einer Welt, wo Magie existiert? Ich würde es normal ausspielen, vielleicht aber die Karten entsprechend vorbereiten, damit Du später nicht zu viel improvisieren musst.

  • Das raubt dieser Szene dann aber sehr viel von ihrer Wirkung. Ravenloft ist nun einmal ein Horrorsetting. Der Schrecken ist nun einmal deutlich größer, wenn das Opfer ein Kind ist und kein Erwachsene.

    Es ist mir komplett bewusst, dass dann dir Wirkung geht, aber ich fühle mich wie schon gesagt nicht so wohl, wenn Kinder zu Schaden kommen. Vielleicht kommt mir auch noch eine Alternative...



    Du störst Dich an Hellseherei in einer Welt, wo Magie existiert? Ich würde es normal ausspielen, vielleicht aber die Karten entsprechend vorbereiten, damit Du später nicht zu viel improvisieren musst.

    Ja, dieser Widerspruch ist mir bewusst, aber ich möchte die Gründe dafür nicht erklären... Hoffentlich ist das nicht schlimm...

    Vielleicht ist es auch nicht direkt das Wahrsagen...muss mal drüber nachdenken.

    Sorry für meine komischen Fragan.

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

    Edited once, last by Donovan ().

  • 1/4 Meile, steht so auf der Karte für den DM.

    Äh...bin wohl wirklich zu doof es zu finden. Wo steht es denn auf der Karte?

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Äh...bin wohl wirklich zu doof es zu finden. Wo steht es denn auf der Karte?

    Unten links

  • Wie ist das eigentlich vom Buch vorgesehen mit Verbündeten im aktiven Kampf gegen Strahd (mit aktivem Kampf meine ich jetzt wirklichen, körperlichen Kampf)? Bisher hatte ich es so verstanden, dass nur der vom Kartenset ausgewählte "Feind Strahd" das tut.

    Aber "will" das Buch nur diese eine Person als Mitkämpfer? Weil es wäre halt sehr schwer zu erklären, warum zum Beispiel van Richten oder Esmeralda die Helden nicht begleiten, wenn diese alle Gegenstände haben?

    Ich weiß nicht was ich hier als SL bzw. was die Spieler wollen: Einen harten Kampf gegen den Endgegner, den man auch gewinnt oder einen schnellen Sieg mit einer Horde...

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Wie ist das eigentlich vom Buch vorgesehen mit Verbündeten im aktiven Kampf gegen Strahd (mit aktivem Kampf meine ich jetzt wirklichen, körperlichen Kampf)? Bisher hatte ich es so verstanden, dass nur der vom Kartenset ausgewählte "Feind Strahd" das tut.

    Genau.

    Aber "will" das Buch nur diese eine Person als Mitkämpfer? Weil es wäre halt sehr schwer zu erklären, warum zum Beispiel van Richten oder Esmeralda die Helden nicht begleiten, wenn diese alle Gegenstände haben?

    ich würde mal sagen, dass nur die von den karten bestimmte Person sich überzeugen lässt direkt gegen Strahd vorzugehen.

    Ich weiß nicht was ich hier als SL bzw. was die Spieler wollen: Einen harten Kampf gegen den Endgegner, den man auch gewinnt oder einen schnellen Sieg mit einer Horde...

    Ersteres ist eigentlich für alle (SL und Spieler) viel befriedender als letzteres. Auch ist eine Horde für den SL immer ein organisatorischer Alptraum.

  • Ersteres ist eigentlich für alle (SL und Spieler) viel befriedender als letzteres. Auch ist eine Horde für den SL immer ein organisatorischer Alptraum.

    Okay, verstehe und wenn man einen hat ist es auch was Besonderes.


    Aber was für einen Grund könnten van Richten bzw. Ezmeralda nennen, warum sie die Helden nicht auf einen Kampf begleiten? Da fällt mir halt nichts Sinnvolles eines, ohne das es gestellt wirkt. Weil die beiden sind Vampirjäger und es wäre komisch, wenn sie eine solche Chance nicht nutzen.

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Aber was für einen Grund könnten van Richten bzw. Ezmeralda nennen, warum sie die Helden nicht auf einen Kampf begleiten? Da fällt mir halt nichts Sinnvolles eines, ohne das es gestellt wirkt. Weil die beiden sind Vampirjäger und es wäre komisch, wenn sie eine solche Chance nicht nutzen.

    Vielleicht halten sie die Chancen auf Erfolg einfach für viel zu gering ...

  • Vielleicht halten sie die Chancen auf Erfolg einfach für viel zu gering ...

    Weiß nicht, überzeugt mich nicht. Die Helden haben dann ein Sonnenlichtschwert, DAS Tagebuch von Strahd und dieses Rabensymbol. Vor allem die ersten zwei Dinge sind in Augen von Vampirjägern sehr effektiv.

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Moin, mal eine bescheidene Frage.

    Ich bereite gerade das Abenteuer vor. Es liegt dem Buch ja eine schöne Karte bei. Aber da sie ja nicht neutral gehalten ist, habt ihr Teile davon eurer Gruppe gezeigt oder nur für euch benutzt?

  • Karten gehören eigentlich nie in Spielerhand.

  • Vielleicht halten sie die Chancen auf Erfolg einfach für viel zu gering ...

    Weiß nicht. Ich meine van Richten oder / und Esmeralda kämpfen mit einer Gruppe von (in meinem Fall) 6 Leuten mit genau den richtigen Waffen..... Wo ist da was Unwahrscheinliches.


    Hatte auch folgende Ideen (die mir aber auch nicht so ganz gefallen):

    - Richten / Esmeralda finden die Helden inkompetent --> eher unwahrschenilch, wen man bedenkt was die Helden bis dahin getan haben werden

    -Richten / Esmerala wollen die Helden nicht in Gefahr bringen und versuchen deshalb auf anderem Wege an die Gegenstände zu kommen --> zwar auch reizvoll, allein schon wegen des Konfikts, geht mir aber auch nicht so ganz runter


    Das Problem ingame ist außerdem, dass die Helden schon wissen, dass er ein Vampirjäger ist und im Meta-Sinne erwarten, dass er sie unterstützen wird und dass einer der Helden eine enge freundschaftcihe Beziehung zu ihm aufgabaut hat

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Habe ein komisches Problem: Wie steuern auf das Fest der Brennenden Sonne zu und ich habe das Gefühl die Spieler erwarten, dass hier irgendwas großes storyrelevantes passiert. Ich weiß nicht genau ob sie das was passiert als etwas entäsuched finden. Will aber eigenltich gar nicht so viel an der Szene ändern, weil das Misslingen des Festes, das misslungee Finale ist wirklich witzig und auch die Szene als der Kerl ans Pferd gebunden wird.

    Habe halt das Gefühl das mehr die Szene irgendwie entwerten würde. Fände es etwas lächerlich, wenn Strahd auftaucht oder so. Habe auch gedacht, dass vielleicht überraschend jemand hingerichtet wird, den die Chars kennen, aber ich finde das passt nicht zum Baron.


    Was meint ihr?

    Besser, es trifft jemand eine Bärin an, die ihrer Jungen beraubt ist, als einen Narren in seiner Torheit!

    Die Bibel, Sprüche 17,12

  • Ich würde die Szene so lassen, wie sie ist.