Einen Kranken ohne Magie am Leben erhalten

  • EDIT Schattenkatze: Dieses Thema wurde aus den Kleinigkeiten ausgegliedert.

    Bitte beim DSA-Thema bleiben.


    Wie hält man einen Kranken ohne Magie am Leben?

    Besonders wenn der Kranke 1W3 bis 1W6 LeP pro Tag verliert und selber wegen des Status Krank nicht regenerieren kann.

  • Ohne Magie? Aber Karma ist erlaubt?

    Ansonsten fallen mir da nur Heiltränke oder Tee/Aufguss aus heilkräftigen Kräutern ein, wobei ich jetzt nicht sagen kann, wie hilfreich die jeweils sind.

    "Wenn 2 Menschen ein Geheimnis teilen, ist es einer zuviel" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Jede Geschichte hat mindestens 3 Seiten, die der Beteiligten und die Wahrheit!" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Menschheit! Allerdings bin ich mir beim Universum noch nicht absolut sicher." (Albert Einstein)

  • Wie hält man einen Kranken ohne Magie am Leben?

    Besonders wenn der Kranke 1W3 bis 1W6 LeP pro Tag verliert und selber wegen des Status Krank nicht regenerieren kann.

    Spontan: Heilkunde Krankheiten um herauszufinden, was der Kranke hat, dann Heilmittel einsetzen

    Dann Heilmittel.


    Die Frage ist, wie äußert sich die Krankheit und welche ist es. Bei ca. 30LP hat ein Kranker bei 1W6 pro Tag 5 Tage zu leben, wenn er keine Heilmittel bekommt.


    Evtl. könnte man, je nach Krankheit (z.B. Wundfieber) auch über Heilkunde Wunden (Heilung fördern) den Kranken stärken.

  • Quote from GRW S.339

    Helden, die unter dem Status Vergiftet oder Krank leiden, können nicht durch die Regenerationsphase regenerieren, so lange die Wirkung des Giftes oder der Krankheit anhält. Heilkräuter, die gegen Gifte und Krankheiten wirken oder Lebenspunkte regenerieren, wirken in den Regenerationsphasen dennoch.

    Demnach heilen Wirselkraut und Einbeeren wohl dennoch.

    Wirselkraut: +1LeP, maximal 3 Anwendungen pro Regenerationsphase.

    Einbeere: +2LeP, maximal 2 Anwendungen pro Regenerationsphase, bei mehr als einer Anwendung an einem Tag wird eine Sucht auftreten (-1W6 pro Woche wenn in dieser Woche keine Einbeere konsumiert).


    Wirselkraut wächst wohl wirklich überall und auch Einbeeren sind keine Seltenheit, mit ausreichend Mitteln (gesammelt oder gekauft) sollte man so schon ziemlich viele Krankheiten aussitzen können.

  • Ist also so gewollt, dass ein Kranker profan nur mit LeP regenerierenden Kräutern/Beeren zwangsernährt werden muss um ihn am Leben zu halten. Die einzige Leistung wofür man einen Heiler bräuchte wäre eine einmalige erfolgreiche Probe auf Heilkunde Krankheiten um die Krankheit samt Heilmittel zu bestimmen.

    Die "Kur" kann dann Stallbursche Alrik mit dem Trichter machen.


    Ist damit eine Krankheit nach einem Kampf, wenn man sowieso schon geschwächt ist, das tödlichste, was einem so profan erscheinen kann? 🤔

    Tollwütige Hunde z.B. werden damit ja unfassbar gefährlich.

  • Ist also so gewollt, dass ein Kranker profan nur mit LeP regenerierenden Kräutern/Beeren zwangsernährt werden muss um ihn am Leben zu halten. Die einzige Leistung wofür man einen Heiler bräuchte wäre eine einmalige erfolgreiche Probe auf Heilkunde Krankheiten um die Krankheit samt Heilmittel zu bestimmen.

    Die "Kur" kann dann Stallbursche Alrik mit dem Trichter machen.

    Im Prinzip ja, denke ich.

    Aber bei uns (irdisch) ist auch nicht anders. Im Krankenhaus legt der Arzt bei der Visite der Behandlung fest und die Schwestern führen es aus.

    Warum sollte es da auf Dere so komplett anders sein?

    Der Heilkundige (und bei vielen Krankheiten und Giften sollte es schon ein erfahrener sein) besucht den Kranken und macht seine Probe (und damit hoffentlich auch die richtige Diagnose): "Ja, das ist Krankheit XYZ, und 5 Tagen lang 4mal täglich eine Salbe je zur Hälfe aus Honig und zerquetschter Einbeere auf die Brust gerieben sollte helfen". Dann der Auftritt der Magd, die die Salbe aufträgt. Der Heilkundige kommt dann einmal am Tag vorbei um den Verlauf zu begutachten und nach einer weiteren Probe ggf. die Behandlung zu ändern.

    Erscheint mir so erstmal nachvollziehbar.

    Ist damit eine Krankheit nach einem Kampf, wenn man sowieso schon geschwächt ist, das tödlichste, was einem so profan erscheinen kann? 🤔

    Tollwütige Hunde z.B. werden damit ja unfassbar gefährlich.

    Auch hier würde ich gerne wieder die irdische Geschichte heranziehen:

    Im amerikanischen Bürgerkrieg sind ungefähr 60 bis 70 % der Gefallenen nicht direkt während der Kampfhandlungen gefallen, sondern später im Lazarett, weil sich, zum Beispiel nach Amputationen, eine Infektion eingeschlichen hat, das selbe in den napoleonischen Kriegen.

    Diese Zahl ging zum ersten Mal signifikant runter im deutsch-französischen Krieg von 1871, aber nur auf deutscher Seite. Der Grund: die deutschen Armeen hatten ein Sanitätswesen eingeführt, welches schon stark an ein modernes erinnerte.

    Die eigentliche Gefahr auf Dere sind mMn aber eher nicht erkannte oder gar falsch diagnostizierte (Patzer bei der Probe!) Krankheiten und Giften, da hier dann eine komplett falsche Behandlung ausgeführt wird.

    "Wenn 2 Menschen ein Geheimnis teilen, ist es einer zuviel" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Jede Geschichte hat mindestens 3 Seiten, die der Beteiligten und die Wahrheit!" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Menschheit! Allerdings bin ich mir beim Universum noch nicht absolut sicher." (Albert Einstein)

  • Auch hier würde ich gerne wieder die irdische Geschichte heranziehen:

    Im amerikanischen Bürgerkrieg sind ungefähr 60 bis 70 % der Gefallenen nicht direkt während der Kampfhandlungen gefallen, sondern später im Lazarett, weil sich, zum Beispiel nach Amputationen, eine Infektion eingeschlichen hat, das selbe in den napoleonischen Kriegen.

    Diese Zahl ging zum ersten Mal signifikant runter im deutsch-französischen Krieg von 1871, aber nur auf deutscher Seite. Der Grund: die deutschen Armeen hatten ein Sanitätswesen eingeführt, welches schon stark an ein modernes erinnerte.

    Die eigentliche Gefahr auf Dere sind mMn aber eher nicht erkannte oder gar falsch diagnostizierte (Patzer bei der Probe!) Krankheiten und Giften, da hier dann eine komplett falsche Behandlung ausgeführt wird.

    Und wir möchten auch erinnern, dass wirklich viele im Mittelalter an falschen Behandlungen gestorben sind :) deshalb würfel ich auch immer mit einem w20 und bei einer 20 bringt der Arzt den Helden um :) :) :)

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Würde die Chance aber erhöhen wenn er sich selber behandelt sogar dann ^^


    Auch wenn man heutzutage genug videos findet wenn man sich zb. selber einen zahn zieht oder einen zvk legt

  • Und wir möchten auch erinnern, dass wirklich viele im Mittelalter an falschen Behandlungen gestorben sind :) deshalb würfel ich auch immer mit einem w20 und bei einer 20 bringt der Arzt den Helden um :) :) :)

    Dazu ein Beispiel:

    Laut einem Behandlungsbuch eines heilkundigen (?) Mönches aus dem Mittelalter (ca 1250, wenn ich mich richtig erinnere) war eine mögliche Behandlung gegen Pocken 5 "Ave Maria" täglich beten!

    Dieses Buch habe ich mal in AGB (Amerikanischen Gedenkbibliothek) hier in Berlin gelesen!

    "Wenn 2 Menschen ein Geheimnis teilen, ist es einer zuviel" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Jede Geschichte hat mindestens 3 Seiten, die der Beteiligten und die Wahrheit!" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Menschheit! Allerdings bin ich mir beim Universum noch nicht absolut sicher." (Albert Einstein)

  • Und wir möchten auch erinnern, dass wirklich viele im Mittelalter an falschen Behandlungen gestorben sind :) deshalb würfel ich auch immer mit einem w20 und bei einer 20 bringt der Arzt den Helden um :) :) :)

    Dazu ein Beispiel:

    Laut einem Behandlungsbuch eines heilkundigen (?) Mönches aus dem Mittelalter (ca 1250, wenn ich mich richtig erinnere) war eine mögliche Behandlung gegen Pocken 5 "Ave Maria" täglich beten!

    In Ermangelung effektiverer Heilmethoden zu dieser Zeit sicher keine schlechte Therapie.

  • Alrician

    ich bin mir sicher Bettruhe wäre hilfreicher gewesen als beten ^^

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • ich bin mir sicher Bettruhe wäre hilfreicher gewesen als beten ^^


    Im Bett beten kombiniert beide Methoden. Placebo ist immer genauso hilfreich, wie Nocebo schädlich.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Im Bett beten kombiniert beide Methoden. Placebo ist immer genauso hilfreich, wie Nocebo schädlich.

    Aber der Mönch wäre davon nicht begeistert gewesen:

    Im Bett zu beten ließe auf auf eine nicht genügend Demut Einstellung schließen.Denn Schwerstkranke mußten in den Geburtsstuhl.

    "Wenn 2 Menschen ein Geheimnis teilen, ist es einer zuviel" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Jede Geschichte hat mindestens 3 Seiten, die der Beteiligten und die Wahrheit!" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Menschheit! Allerdings bin ich mir beim Universum noch nicht absolut sicher." (Albert Einstein)

  • Alrician

    ich bin mir sicher Bettruhe wäre hilfreicher gewesen als beten ^^

    Sieh es als Physiotherapie: 5 mal am Tag Mobilisierung aus dem Bett heraus. Perfekt.


    Wäre spannend zu wissen ob es wirklich diesen Effekt hatte und sich deshalb darwinistisch gegenüber den anderen Therapien durchgesetzt hat.

  • Da auch Behandlungsmethoden angesprochen worden waren, die aber sehr viel aufwendiger erschienen, denke ich mal: das Beten war die mittelalterliche Kassenversorgung, und wenn du bezahlen konntest, gab's die Privatversorgung.

    "Wenn 2 Menschen ein Geheimnis teilen, ist es einer zuviel" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Jede Geschichte hat mindestens 3 Seiten, die der Beteiligten und die Wahrheit!" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Menschheit! Allerdings bin ich mir beim Universum noch nicht absolut sicher." (Albert Einstein)