Albenkristall

  • Seit einiger Zeit spiele ich einen Halbelfen, der in firnelfischer Kultur aufgewachsen ist.
    Nun ist es ja so, dass Firnelfen kaum Metallwaffen besitzen, sofern diese nicht noch aus der Hochelfenzeit stammen oder Metall von Menschen ertauscht wurde, sondern meistens aus speziell behandeltem Albenkristall, den sie von den Eisigeln gewinnen.
    Daher wäre es logisch, wennsein Robbentöter, Jagdmesser und die Spitzen seiner Wurfspeere ebenfalls aus diesem Material bestünden.
    Leider finde ich weder zu Albenkristall, noch zu Eisigeln mehr als 10 Sätze in offiziellen Publikationen...


    Weiß wer mehr dazu? Hat z.B. ein Robbentöter aus Albenkristall die selben Werte, wie einer aus Metall oder eventuell einen höheren Bruchfaktor, wie bei Steinwaffen?

  • Laut ALuT sind das Kristall von den Eisigeln und Bein die beiden wichtigsten Materialien, aus denen Firnelfen ihre Waffen herstellen. Aus den Stacheln der Eisigel werden Spitzen für Speere und Pfeile und die Klingen für Waffen hergestellt. Selten sind die Kristallbögen, ebenso komplette Panzer. Auch Gebrauchsgegenstände bis hin zu Rümpfen von Eisseglern werden aus dem Kristall hergestellt.


    Wertetechnisch würde ich die gleichen Werte geben. Die Waffen und Gegenstände sehen besonders aus, aber nirgendwo heißt es, dass Bögen der Finelfen mehr Durchschlagkraft oder höhere Reichweite von anderen Elfenbögen haben (die sind ja eigentlich auch schon gut genug), oder ihre anderen Waffen mehr Schärfe besäßen als vergleichbare Waffe aus Metall. Ein Volk mit standardmäßig verbesserten Waffen fände ich auch etwas übertrieben.


    Allein so eine Waffe zu haben ist schon aus optischen Gründen eine feine Sache und jeder, der so etwas hat und kein Firnelf ist, hat dafür entweder einen Firnelfen umgebracht oder eine sehr große Ehre erhalten.
    Mein Halbelf (auch ein halber Firnelf) hat das Jagdmesser seiner Mutter mit Kristallklinge. Das sieht gut aus, aber wertetechnisch ist es ein Jagdmesser.

  • Mein Gedankengang war auch eher, dass die Waffen eventuell zerbrechlicher sind als Metallwaffen.
    Danke dir für deine Meinung =)

  • Da es kaum Leute gibt, die Kristall wieder zusammenflicken könnten, oder gar auch nur in seinen Ursprungszustand versetzen, muss da meiner Meinung nach kein erhöhter Bruchfaktor her.
    Sobald die Klinge einmal zuviel gelitten hat, oder gar bricht, kann sich der Charakter unter normalen Umständen davon verabschieden. Das begünstige ich als Spielleiter nicht noch mit einen BF, der 1, oder 2 Punkte über der Norm liegt.

    Thorin: wenn so viele frauen heutzutage zur see fahren würden, dann auch nur um mailand zu plündern und mit viel stauraum für schuhe

  • Im Gegenzug steht auch nirgendwo bei oder angedeutet, dass die Waffen merklich empfindsamer sind. Wenn es besonders zerbrechlich ist, wäre es nicht eines der beiden Materialen, auf die hauptsächlich zurückgegriffen wird, für Waffen wie für Alltagsgegenstände (und eine Rüstung würde man wohl erst gar nicht daraus herstellen, dazu hätten generell solche Gegenstände außerhalb der Firnelfen nicht diesen Nimbus des "Besonderen").

  • Quote

    Spitzen seiner Wurfspeere

    Einen Wurfspeer würden die Firnelfen vermutlich sowieso per Metamorpho aus Eis herstellen. Und Albenkristall ist kein Kristall, sondern vielmehr eine Mischung aus Humus und Eis: Die Stacheln der Eisigel wachsen zwar (Humus), schmelzen aber unter Hitzeeinwirkung (Eis).

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!





    Edited once, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Die Eisigeklkristralle werden durch die Firnelfen magisch behandelt und geformt (Metamorpho) , sagt ebenfalls ALuT (daher stammen auch die Speerspitzen), daher kann man ihnen dann die benötigte Form geben.
    Und über die Herkunft der Eisigel wissen sie nichts, sondern würden sie sie nicht benutzen, nehme ich mal stark an.

  • Was du jedoch machen kannst, damit man doch auf regeltechnischer Seite was spürt, ist: Normale Holzbögen gehen nach ein paar Schüssen im ewigen Eis kaputt. Holzbögen sind idR nicht darauf ausgelegt in solchen Temperaturgebieten verwendet zu werden. Andererseits glaube ich auch mal irgendwo gelesen zu haben dass Kristallwaffen Hitze nicht ganz so gut abkönnen. Vielleicht senkst du dir Reichweite etwas wenn ihr südlich Gareth spielt oder gerade Hochsommer ist :D (durch die elfische bearbeitung würde ich nicht denken, dass die dinger schon bei 1°+ schmelzen).

    *IIRC oder IMO je nach Kontext; ich beziehe mich da auf pers./subj. Erfahrung
    "The fatal flaw in every plan is the assumption that you know more than your enemy."

  • Aber Kristallwaffen und Gegenstände sind nicht aus Eis und dazu vorher magisch fest geformt worden. Zumindest regeltechnisch gibt es auch keine Einschränkungen für hölzerne Waffen im Eis außer in Bezug auf Feuchtigkeit und Sehnen, glaube ich.
    Gerade da DSA ohnehin schon regeltechnisch genug ist, würde ich nicht noch zusätzlich anfangen, auf die Temperaturen zu schauen, um dann Bögen und womöglich des weiteren allem, was aus Holz ist, dann nach und nach Abzüge zu verpassen je nach Temperatur, oder umgekehrt, dem Firnelfen mit seiner exotischen Waffe einzuschränken. Ein Firnelf im Süden hat schon genug anderes zu tun, finde ich, als sich dann auch noch eine andere Waffe zuzulegen (erst recht, wenn die Waffe bei einem Bogen personalisiert ist, oder man durch vielleicht Besonderen Besitz oder ein besonderes Erlebnis eine solche Waffe oder gar Rüstung geschenkt bekommen hat).


    Persönlich finde ich es da einfacher, alles wertetechnisch so zu belassen, wie es durch Herstellung (Elfenbogen oder nicht, personalisiert oder nicht, etc.), nicht durch Material geschaffen wurde und eben den "nur" den optischen Effekt des Besonderen zu haben.


    EDIT: Ich habe noch mal nachgelesen und keine Hinweise auf eine irgendwie geartete Temperatur-Empfindlichkeit des Eisigel-Kristalles gefunden.

  • Ich würde die Waffen auch nicht wegen Temperaturen einschränken wollen.
    Außerdem hat mein Halbelf keinen Elfenbogen, da diese bei den Firnelfen auch vergleichsweise selten sind.


    Ich werde dann die "normalen" werte für den Robbentöter und das Jagdmesser nehmen.

  • Ich würde die Werte ebenfalls belassen und keine Einschränkungen dazu dichten, denn:

    Quote

    Unbehandelt schmilzt der Kristall bei wärmeren Temperaturen, mit der passenden Verarbeitung, die ein Berufsgeheimnis darstellt, können die (Objekte) auch einen warmen Sommer überleben.

    (WdA S.188; ähnlich auch SRD S.116)
    Ich vermute eine Nachbehandlung mittels Metamorpho Gletscherform, um die Eiskomponente des Kristalls zu formen, und einer gleichzeitigen Erhaltung der Kristallstruktur durch die Variante Permanenz.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!





  • Wird für mich rgade wieder interessant das Thema daher...


    Laut dem Elfenhandbuch dazu sind Kristallwaffen aus den Igelstacheln bei entsprechender Verarbeitung gegen Hitze gefeit würden also auch in der Khom funktionieren (sonst müssten sie ja auch beim Eindringen in den Gegner schmelzen, die haben auch mal 40 Grad Temperatur) Zudem werden sie ausnahmslos durch und mit Magie erschaffen, können also denke ich Standardmässig als magische Waffe gelten (die Eisformungsfähigkeit der Firnelfen)
    Abgesehen vom optischen Effekt würde ich die Waffen daher generell als unzerstörbar einordnen (immerhin sind Waffen aus dem Material im restlichen Aventurien mehrere hundert Dukaten Wert) Was die Effektivität angeht kann man sehr geteilter Meinung sein - damits nicht zu OP wird würd ich denen die gleichen TP Werte geben wie ihren nichtmagischen Entsprechungen, allerdings kann man damit natürlich Dämonen schön verhauen (was ja logisch wäre da Firnelfen sich als Feinde aller Dämonen sehen und im eigenen Land Probleme mit denen haben) und evtl. kann man den Waffen einen leichten TP Bonus geben (da magisch oder sehr scharf) von +1 bis +2
    Jedenfalls sind die Kristallbögen laut Handbuch zu den Elfchen sowieso extrem selten und die Firnelfen benutzen lieber Wurfspeere.


    Eine Besonderheit wären die berüchtigten Eispanzer die mehrjährige Fertigungszeit benötigen und daher als Artefakte gelten können - rein vom Gewicht her müssten die deutlich leichter sein als Stahlrüstungen und da sie wohl immer maßgeschneidert sind auch von der BE her deutlich niedriger angesiedelt. Man kann, da magisch auch einen Extra RS gewähren oder evtl. sogar eine Erhöhung der Magieresistenz. Die können ruhig sehr stark sein - die Helden werden vermutlich sowieso niemals an einen dran kommen, elbst wenn sie selber Firnelfen sind, die Eispanzer sind nämlich extrem selten

  • Ich weiß nicht... Wenn ich mittels Metamorpho-Felsenform ein Messer aus Eisen oder Stein machen würde, wäre das auch nicht automatisch magisch, nicht einmal eine mittels Arcanovi oder Applicatus verzauberte Waffe gilt automatisch als magische Waffe. Da muss noch ein Adamantium (Zauberstahl), Zauberklinge Geisterspeer oder eine Ruhne drauf, oder eine fjarningscher Waffengeist. Ich sehe keinen Grund, aus dem Kristallwaffen als Magisch zählen sollten.
    Die Stabilität kann mit der richtigen Variante des Metamorpho gesteigert werden, ist also variabel.
    Du solltest nur aufpassen: Selbst ein Messerchen aus Albenkristall ist so wertvoll, dass viele dich dafür töten würden. Ich hoffe, es ist ein wehrhafter Halbelf mit guter Sinnesschärfe (wegen Taschendieben)

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Ich würde auf Feuerstein oder Obsidian für das Messer, die genannten Materialien oder Knochen oder Geweih für die Speerspitzen und mittels Besonderer Besitz (7 GP) den Robbentöter aus Kristall nehmen (der ist so viel wert, dass man in meinen Augen diesen Vorteil braucht, auch wenn er keine Regeltechnischen Vorteile bringt, aber dafür gibt es viele Beispiele, wie die Prunkrüstung eines Gladiators)

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Ich weiß nicht... Wenn ich mittels Metamorpho-Felsenform ein Messer aus Eisen oder Stein machen würde, wäre das auch nicht automatisch magisch, nicht einmal eine mittels Arcanovi oder Applicatus verzauberte Waffe gilt automatisch als magische Waffe. Da muss noch ein Adamantium (Zauberstahl), Zauberklinge Geisterspeer oder eine Ruhne drauf, oder eine fjarningscher Waffengeist. Ich sehe keinen Grund, aus dem Kristallwaffen als Magisch zählen sollten.
    Die Stabilität kann mit der richtigen Variante des Metamorpho gesteigert werden, ist also variabel.
    Du solltest nur aufpassen: Selbst ein Messerchen aus Albenkristall ist so wertvoll, dass viele dich dafür töten würden. Ich hoffe, es ist ein wehrhafter Halbelf mit guter Sinnesschärfe (wegen Taschendieben)

    Das stimmt so nicht, jede Waffe in der ASP Stecken, gilt als magisch. Also auch Applicatus- und Arcanoviartefakte.



    Hm, also unzerbrechlich, darüber könnte man reden (schon allein, damits nicht nach nen paar mal benutzen irreparabel beschädigt wird). Aber direkt als magische Waffe würde ich es nicht zählen lassen. Die meisten Dämonen sind nicht gegen profane Waffen gefeit, die Resistenzen muss man mit ZFP* dazukaufen, wenn man es kann.
    Und nein, einem Firnelfen würde ich die Kristallwaffe nicht nur über BB geben. Wenn schon über BB dann auch eine verbesserte/personalisierte Kristallwaffe.
    Wäre es ein Mensch und er woltle rein aus Style-Gründen die "standard" Kristallwaffe, dann natürlich BB.
    Kristallwaffen sind unter Firnelfen normal, genau wie Mammutonpanzer. Die sind vor allem so wertvoll, weil die Firnelfen damit auch nicht handeln. Da sowieso keine Gefahr besteht, dass der Elf das messer verkauft udn es auch keine besseren Werte hat, wo sind da bitte 7 GP gerechtfertigt? Oder muss ein Magier für eine Konventsrobe auch BB kaufen, der Streuner mit dem feinem Hemd und schönem Hut?

  • Naja Zauberstäbe sind auch magische Waffen und werden weder aus besonderem Material gefertigt (soweit ich weis svorzugsweise Steineiche) noch aufwändiger mit Magie geladen als im Falle der Kristallklingen. Aber ich geb dir schon recht, magische Waffe per se ist doch n bisschen viel, immerhin ist das quasi "Basismaterial" für die Firnelfen. Ausserdem wär es doch ein interessanter Aufhänger um Fjarninger und Firnelfen etwas näher zusammen zu bringen - die FIrnelfen Formen "Frunus Willen" zu Waffen was den Eisbarbaren mit ihrem Bronzezeug vermutlich sehr gefällt und ihnen bessere Waffen gibt wohingegen die Fjarnis die Waffen der Firnis magisch machen können. Haben beide Völker was davon gegen einem gemeinsamen Feind...ich denk das übernehm ich für meine Kampagne ^^


    In der Kampagne ist auch der besondere Besitz für meine Leute so nicht wählbar da alles was sie haben erstmals beschlagnahmt und wertvolleres vermutlich gleich in Al Anfa verscherbelt wird. Ich kann mir aber vorstellen dass sie wesentlich später in der Kampagne wenn sie wieder vor GLoranas Reich stehen solche Waffen kriegen

  • Ich bilde mir ein, ein Elf der den Metamorpho-Gletscherform meisterlich bis brilliant beherrscht sollte in der Lage sein, einen Harnisch aus Eis zu fertigen, "unschmelzbar" zu machen und ihn dann so zu härten, dass er als normale Rüstung durchgeht (aber eigentlich nicht mehr), nur dass man tunlichst dicke Kleidung darunter tragen sollte, weil er ja nie warm wird.
    Solche Waffen und Rüstungen dürften aber ein sehr guter Grundstoff für Eisartefakte sein: Ein Frigifaxius-Eisspeer, eine Leib-des-Eises-Rüstung, ein Corpofrigo-Dolch etc. Dafür würde ich auf die Verzauberungsproben Erleichterungen geben.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Zauberstäbe sind idR aus Blutulme, dem heiligen Baum der Hesinde. Sie haben permanente AsP aufgeladen und sind zudem Traditionsartefakte. Die spielen in ner ganz anderen Liga ;)

    *IIRC oder IMO je nach Kontext; ich beziehe mich da auf pers./subj. Erfahrung
    "The fatal flaw in every plan is the assumption that you know more than your enemy."

  • Bei Zauberstäben und den anderen Ritualgegenständen ist der Herstellungsvorgang aber auch bekannt UND die Anwender haben es selbst hergestellt UND pAsp dafür bezahlt.


    Also meiner ist aus Rashdulszeder. Seit SDR und WDA, benutzt doch jeder was anderes. Steineiche, Bosparanie, Blutulme, Rashduölszeder, Baum d. Reisenden, usw. :)

  • Fjarninger und Firnelfen sind ja beide ziemmliche Einzelgänger unter den Völkern, aber wenn es gelingt sie zu einen und gemeinsam magische Waffen fertigen zu lassen, möge Nagrach Glorana gnaden!


    Äh, und Selim, ich bilde mir ein in SRD steht in der Zufallstabelle der Nebeneffekte: Gilt als magische Waffe, kann also Geister etc. verletzen. Warum, wenn das ohnehin schon so ist? Vielleicht täusche ich mich auch einfach. Ist ja auch eigentlich nicht von Belang.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9