CoS Paladin Oath-Wahl

  • Moin!


    Unsere Gruppe hat vor kurzem mit Curse of Strahd begonnen. Ich hatte bei der Erstellung den anderen den vortritt gelassen und meiner SL gesagt ich füll dann auf wenn etwas wichtiges fehlt.

    Meine SL hatte sich zudem gewünscht dass wenigstens ein Char aus Bahrovia kommt.


    So kam es, dass ich einen halbelfischen, isoliert aufgewachsenen Paladin spielen darf, der seine Abstammung verheimlicht und durch das Verschwinden seiner Mutter an eine Truhe gelangte in der eine alte Rüstung nebst dem Buch "Paladin vor Dummies 1.0"

    zu finden war.


    Jetzt darf man sich mit dem 3. Level für einen Oath entscheiden. Backgroundtechnisch wäre es nach dem Buch aus der Truhe der "Oath of the Crown", allerdings wollte ich mir die Option freihalten, mich je nach Klassen meiner Gruppenmitglieder vielleicht noch anders zu entscheiden. Sprich "Oath of Devotion" über den Kleriker, Oath of Ancients über die Druidin usw... + ich finde dass der Oath schon irgendwie eine "wichtige" Entscheidung für seinen Lebensweg darstellt.


    Momentan spiele ich das mit den Fähigkeiten aus Lvl 1 und 2 frei nach dem Motto "Hier in dem Buch steht ich soll meine Hand auf dich Legen und Beten" .

    Normalerweise würde ich das mit dem Oath ebenso handhaben, aber ich möchte Zeitgleich nicht Zeit meiner Mitspieler verschwenden.

    Er ist ziemlich behütet in seinem Dorf aufgewachsen und ist auch nicht der schlaueste, daher tu ich mich schwer das ganze mit der richtigen Fragestellung in die Wege zu leiten.


    Wie würdet ihr das Handhaben?

  • Das ist meiner Meinung nach sehr schwierig, denn eigentlich ist Ravenloft für den klassischen Paladin ungeeignet. Der Oath of Vengeance ist wohl der einzige, der wirklich passt, denn dieser Eid ähnelt der AD&D-Klasse Avenger, die als Ersatz für den Paladin im Ravenloft-Quellenbuch domains of Dread eingeführt wurde. Alle anderen Paladine passen nicht nach Barovia.

  • Wenn ich die Frage jetzt richtig verstehe, suchst du einen guten narrativen Hook, damit der Oath organisch aus der Handlung heraus gewählt werden kann?

    Ich würde spontan auch Vengeance sagen, aber die anderen nicht ausschließen wollen. Hast du deine Mitspieler schon gefragt und wären sie bereit das mit dir auszuspielen und deinen Char an die Hand zu nehmen?

    Ansonsten gibt es immer andere Wege, um andere Oaths zu handhaben. Persönlich würde ich mich daran halten, was das Herz des Chars sagt. Ist er gutmütig, jähzornig, ein Partytier oder eher ein Asket? Den Oath trägt er im Herzen und er muss sich nicht immer punktgenau dranhalten.

    Wenn der Rest der Gruppe nicht will und du noch Ideen brauchst, könnte man es auch so machen:

    Möchte er trotz aller Unbill etwas Licht in Borovia verbreiten? Die Kirche des Morning Lords führt ihn bestimmt zum Oath of Devotion. Such einen Kleriker und lass dich von ihm begeistern.

    Ist er, da im Dorf aufgewachsen, sehr naturverbunden? Dann könnte der Oath of the Ancients etwas für ihn sein und bestimmt gibt es genug gefangene Fey/Naturgeister, die ihm diesen Pfad nahebringen können, in der Hoffnung, dass er sie befreien wird.

    Beim Oath of the Crown würde mich noch interessieren, ob der Char denn schon jemanden gefunden hat, dem er dienen möchte? Das könnte natürlich auch eines der anderen Gruppenmitglieder sein :) .

    Der Oath of Vengeance ist tatsächlich easy. In Borovia gibt es genug Böses, das sich zu vernichten lohnt. Ein Monster zu viel erschlagen und der Oath aktiviert sich bestimmt von selbst^^.

    Die Kampagne ist ja zum Glück sehr modular, da ergeben sich bestimmt genügend organische Möglichkeiten, um den Oath zu finden, der sich richtig anfühlt :) .

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

    Edited 2 times, last by Rogolan ().

  • Ich hab mich da ein wenig doof ausgedrückt, aber dafür hast du es ziemlich genau erfasst Rogolan, danke.


    Ich struggle ein wenig mit dem narrativen Hook. Zeitgleich struggle ich, weil ich meinen Mitspielern nicht die Zeit wegnehmen möchte. Allerdings hast du mich auch daran erinnert, dass ich vielleicht einfach mal mit ihnen reden sollte. Ich hab zumindest meine SL gebeten den nächsten Meilenstein noch etwas zu verzögern, damit ich IG Zeit habe die Gruppe am Lagerfeuer / in der Taverne mit Fragen zu durchlöchern.


    Normalerweise spiele ich Charaktere die weniger kommunikativ sind, in Runden, die etwas weniger RP betreiben. ^^'

  • Schön, wenn dir der Post geholfen hat :) .

    Kommunikation hilft, aber es hilft auch zu wissen, welcher Oath dir am meisten zusagt und lass dich drauf ein! In Curse of Strahd geht es zwar etwas ruppiger zu, aber das macht auch den Spaß aus einen guten Char zu spielen :) . Und wenn der Oath of the Crown dein Ding ist, go for it! Könnte lustig werden, wenn du dein Leben einem der Mitspieler verschreibst :D . Und um den Spaß geht es ja auch.

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Ich versuch immer dass der Progress nicht einfach per Zufall oder Willkür stattfindet. Ich hab mir schon ein paar Gamebraking builds für Paladine angesehen und ich kann mir durchaus vorstellen, dass die mir auf irgendeine Art auch Spaß machen würden, aber damit mach ich dann der SL natürlich auch nur all die Arbeit kaputt und zusätzlich wollte ich den RP anteil bei mir auch einfach mal erhöhen. Für stumpfes Looten und leveln hab ich meinen Soldaten in Starfinder. ^^'


    Mein Pala hat den Inheritor als Background und dadurch ein Palabuch + Rüstung und Wappen bekommen. Offiziell hatte seine Familie einst Strahd gedient, bis irgendwann alles schlecht wurde und seine Mutter sich einen netten Abend mit einem Elfen gemacht hatte. Dieses Wissen wurde ihm vorenthalten und er ist extremst behütet aufgewachsen.

    Demnach wäre der Crown Oath einer der dem alten Strahd gilt, sollte mein Pala sich komplett an seinem Buch orientieren.

    Allerdings hoffe ich dass ich wir vor dem Oath auch noch einem wichtigen NPC begegnen, damit ich bei den Crown Oath notfalls auch auf das Volk im allgemein ansetzen kann.

    Ansonsten hab ich noch einen Kleriker in der Gruppe der sehr viel mit seinen Lichtfähigkeiten herumfunkelt und sobald wir das House of Death verlassen haben werde ich ihn über seinen Gott und das Licht ausfragen. Dadurch möchte ich mir die Chance auf den Devotion Oath ermöglichen.

    Zusätzlich haben wir eine Druidin dabei die aber glaube dem Circle of Stars angehört. Von ihr erhoffe ich mir ein paar infos über die Fey und somit "Zugang" zum Ancients Oath.

    Sollte zu viel abgefucktes passieren, kann ich mir vorstellen dass sich daraus der Vengance Oath entwickeln könnte.

    Bleibt nur noch unsere Zauberkundige der ich jetzt nicht direkt einen Oath zuschreiben konnte... aber vielleicht ergibt sich im RP etwas bei der sie dann das Zünglein an der Waage ist.

  • Das liest sich alles doch schon sehr gut und durchdacht. Wenn die anderen mitmachen, umso besser :laechel: .


    Wobei ich den Eid gegenüber Strahd vielleicht noch ändern würde, denn da kann es schon zu krassen Konflikte innerhalb der Gruppe kommen. Vielleicht wäre einer der Barone in den Städten besser geeignet? Ich meine mich zu erinnern, dass niemand im Land perfekt ist, aber Strahd war immer noch der Schlimmste. So wie es sein soll :lach:.

    Das Problem wäre halt, dass du am Ende ungewollt deinen Oath brechen würdest, da die meisten Gruppen ihn kaltmachen oder es zumindest versuchen. Das ist ein interessanter Konflikt, aber wenn du zum ersten Mal so viel Rollenspiel versuchst, könnte das hin- und hergerissen sein zwischen Freunden und eurem Erzfeind schon zu viel sein.

    Ansonsten drücke ich die Daumen. Schreib auf jeden Fall wie es gelaufen ist :lol2:.

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Es ging am Ende doch etwas schneller als gedacht. Unser Kleriker durfte mir in einer Rast im Deathhouse viel von Lathander erzählen, aber erlitt zeitgleich auch eine kleine Sinnkriese, so dass mein Paladin nicht sehr überzeugt von seinem Gott war. Die anderen Gruppenmitglieder haben ebenso von ihren Göttern erzählt. Dabei haben Sie ihm noch gezeigt dass es sooo viel mehr als nur Barovia gibt.

    Am Ende wurde es dennoch der Crown Oath, zumindest für das Lvl Up und die Fähigkeiten.

    Den Oath selbst hab ich noch nicht ausgespielt, aber zur Debatte stehen gerade Ireena und ihr Bruder, das Volk von Barovia im allgemeinen oder der Familienschwur der mich an Strahd oder seine Gefolgschaft binden würde.

    Das mach ich jetzt Vorraussichtlich von der nächsten Runde abhängig. Aber tendenziell wird er wohl Ireena beschützen wollen, da mein Pala schon ein kleiner Simp ist und sie Backgroundtechnisch als Kinder schon mit Steinen nach Wölfen und Raben geworfen haben. Muss ich mal die Tage mit der SL bereden war Sie so plant / denkt.

  • Nice! Das liest sich alles sehr cool und dynamisch. Dann hat sich ja alles von selbst ergeben :D .

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?